Frage von einnicerboy, 81

Warum haben so viele Menschen "LRS"?

Seit einiger Zeit bemerke ich, wie viele Menschen bzw. Mitschüler LRS (Lese Rechtschreib Schwäche) haben. Doch warum ist das so? Ist das nur eine unglaublich dämliche Ausrede dafür, dass die keine Lust haben, sich dafür anzustrengen oder ist das sowas wie eine "Volkskrankheit" geworden?

Antwort
von Apfel2016, 44

Eine Volkskrankheit ist das nicht geworden. Früher wurde das ganze nur selten erkannt und als Faulheit bzw Dummheit abgetan. Heute bekommen die Leute mit der Anerkennung einfach mehr Chancen und andere Lernhilfen als früher.

Die Lernschwächen (egal ob LSR oder Mathe) sind angeboren und können so auch weitergeben werden.

Durch spezielle Lerntherapien haben die Menschen aber auch eine Chance fast normal Lesen- und Schreiben zu lernen.

Antwort
von RickBlack99, 7

Es ist sicher richtig, dass sich die Fähigkeiten in der Rechtschreibung in den letzten Jahrzehnten deutlich verschlechtert haben. Man kann allerdings nicht davon sprechen, dass die Legasthenie zugenommen hat. Diese Störung liegt nach wie vor bei etwa 5 Prozent der Schüler, bei Jungen etwas höher, bei Mädchen etwas niedriger. Es gibt dazu auch etwas abweichende Angaben, das liegt daran, dass man sich über die Definition nicht völlig einig ist. Eine "handfeste" Legasthenie hat meistens auch genetische (erblich bedingte) Ursachen und daher hat sich an der Störungshäufigkeit wenig geändert. Warum ist die Rechtschreibung der Schüler in den letzten Jahrzehnten schlechter geworden? Es gibt sicher zahlreiche Gründe. Allgemein gesprochen verändert sich unsere Kultur in Richtung "Visualität", das heißt das Betrachten von Bildern und Filmen, die Beschäftigung mit bildlicher Darstellung in Spielen etc. hat stark zugenommen. Leider ist der Spruch "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" falsch. Diese Weisheit gilt nur sehr eingeschränkt. Man kann mit Bildern besser als mit Worten darstellen, wie man einen Schuh zubindet. Aber abstrakte und analytische Gedankengänge sind in der Regel mit Worten sehr viel besser darstellbar. Was folgt daraus? Ich neige zu der Schlussfolgerung, dass die schlechteren Fähigkeiten in Schreiben und Schriftsprache daran liegen, dass weniger gelesen wird. Dies wiederum kann zu nachlassenden Fähigkeiten des abstrakten Denkens führen. Ich weiß, dass das eine mutige, wenn auch plausible Hypothese ist. Aber die Bildungsforschung sollte das im Auge behalten. Das Ganze ist ein langsamer, schleichender Prozess, der natürlich auch nicht für alle gilt, aber die Masse ist sicher von dieser "Degeneration" betroffen. Klingt nicht so toll, oder? Also dann lest mehr, auf dass euch die Fähigkeiten zum abstrakten Denken nicht abhanden kommen! Gruß Rick

Antwort
von Comment0815, 45

Ich glaube bei den Meisten ist es Faulheit. Man muss sich nur mal im Internet umschauen. Die Wenigsten achten noch auf Groß- und Kleinschreibung, Interpunktion und Rechtschreibung, geschweige denn auf einen sinnvollen und verständlichen Satzbau. Dadurch kommt man "aus der Übung" und weiß irgendwann nicht mehr wie es richtig geht.

Ich merke auch bei mir selbst, dass ich immer häufiger unsicher bin, wie etwas geschrieben wird. Das ist eigentlich eine traurige Entwicklung. Wenn man aber jemanden darauf hinweist wird man direkt als "Rechschreib-Nazi" beschimpft oder zumindest abgestempelt.


Kommentar von AnimeExperience ,

Stimme dir zu

Kommentar von Comment0815 ,

Oha. Wer hat mich denn 3 mal runtergevotet. Könnt ihr das vielleicht begründen? Würde mich interessieren...

Kommentar von Savix ,

Oha. Wer hat mich denn 3 mal runtergevotet. Könnt ihr das vielleicht begründen? Würde mich interessieren...

Das frage ich mich auch sehr häufig. Leider ist es so, dass der Daumen nach unten selbst dann schon benutz wird, sobald einer Person deine persönliche Meinung nicht gefällt...

So sehe ich das jedenfalls. Gerade bei Meinungsfragen, oder Fragen die nach der Äußerung der pers. Meinung schreien, finde ich dieses Bewertungssystem mehr als grenzwertig - wird viel zu oft als "Flameventil" benutzt.

Kommentar von AnimeExperience ,

Bei mir war es leider ein Versehen,deswegen auch der kommentar

Antwort
von Savix, 39

Dieses LRS halte ich für vollkommen überbewertet, wenn nicht sogar völlig unrealistisch. Soetwas wie eine solche Schwäche gibt es nicht, die Menschen die daran leiden, haben das Schreiben und Lesen nur nie richtig gelernt. Prinzipiell ist jeder in der Lage, richtig zu schreiben und zu lesen.

Kommentar von Apfel2016 ,

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen. Und es geht hier auch nicht drum das die Leute es nicht lernen können...sie brauchen einfach eine andere Lernweise und eben mehr Zeit. Das ganze ist Wissenschaftlich bewissen

Kommentar von Savix ,

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen.

Was ist wissenschaftlich nachgewiesen? Das es in unserem Land keinerlei individuelle Förderung für Schüler gibt, die schwer lernen? Das ist nämlich das eigentliche Problem, dass auf die Schüler geschoben wird (denn an der LRS sind ja schließlich "die Schüler selbst schuld", nicht etwa die fehlende, individuelle Förderung). Mit der LRS gibt man diesem Problem schlichtweg nur einen Namen... 

Traurig ist auch, dass diese Schwäche in unserer Gesellschaft als eine Art "Statussymbol" steht. Wer von der LRS betroffen ist und ungern seine Probleme angeht, stützt sich auf dieses Statussymbol, und begründet sein Nichtkönnen gerne mal mit der LRS - das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. 

Der Fehler liegt also nicht nur beim Schulsystem (wir wollen ja nicht behaupten, dass allein dieses für das Problem in Bezug auf die LSR verantwortlich ist), sondern auch bei den Lernenden. Denn wer genug Willenskraft aufbringt, kann diese Schwäche auch langzeitig abmildern, oder gar komplett besiegen, genauso wie jede andere Lernschwäche auch. 


Und es geht hier auch nicht drum das die Leute es nicht lernen können...

Ich habe zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass besagte Menschen nicht lernen können.


sie brauchen einfach eine andere Lernweise und eben mehr Zeit.

Wenn einem in der Schule nicht die Lernweise vermittelt wird, mit welcher man umgehen kann, muss man selbst eine finden, die Effektiv genug ist. Bestenfalls zu Hause. Wenn dem nicht so wäre, würde Schulbildung nicht auf Disziplin und Eigenarbeit aufbauen.

Wer im Matheunterricht in der Schule beispielsweise nicht mitkommt, kann sich auch nicht einfach auf eine "Matheschwäche" stützen, oder den Lehrer für seine Unterrichtsweise verurteilen. Es ist unmöglich, dass ein Lehrer mit seiner Art und Weise zu lehren, lückenlos eine gesamte Klasse erreichen kann.

Kommentar von Apfel2016 ,

Auch jemand der etwas dagegen tut braucht zum Teil Jahre es wirklich richtig zu lernen, wenn  nicht sogar Jahrzehnte und in der Zeit muss er in der Schule immer wieder sagen was er hat, sonst bleibt er einfach sitzen obwohl er das wissen hat.

Und einfach sagen kann man das ganze nicht geht auch nicht.... Es gibt spezielle Stellen die das ganze nachweisen und erst dann kann man die "Vorteile" nutzen.

Du sagtest in deinem Kommentar dass es absoluter Quatsch ist und das stimmt einfach nicht. LRS und andere Lernschwächen gibt es, DAS ist Wissenschaftlich bewissen.

ICh werde auf den Rest nicht näher eingehen. Ich habe einfach eine andere Meinung dazu und will dir deine auch nicht ausreden.

Kommentar von Comment0815 ,

Ich möchte aber hinzufügen, dass es den verschiedenen Menschen aber durchaus unterschiedlich schwer fallen kann, es zu lernen. Aber das ist z.B. bei Mathe und anderen Fächern ja genau so. Jeder Mensch hat irgendwo seine Stärken und woanders seine Schwächen.

Kommentar von Savix ,

Meine Rede. Entweder man versucht an seinen Schwächen zu arbeiten, oder trägt diese sein Leben lang mit sich herum.

Antwort
von Darkabyss, 37

Willkommen in der Welt der Mobiltelefone, wo jeder Depp das Schreiben verlernt.

Kommentar von Schuhsohle ,

Das stimmt zwar, hat aber nichts mit LRS zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community