Frage von Fragensind, 297

Warum haben so viele deutsche Angst davor das Deutschland Islamisiert wird?

Warum haben so viele deutsche davor angst ? Da man bedenken muss das nur 5% (4mio) der deutsche Bevölkerung Muslimen sind. Und das wird sich auch nicht stark ändern... Ich höre manchmal von Leuten das sie Angst haben das Deutschland/Europa ein muslimische land wird... Da muss ich immer lachen... ich höre auch oft das viele Menschen angst vor dem Islam und Muslimen haben obwohl es mehr Straftaten durch rechtsradikale deutsche gibt anstatt durch Muslimen(islamische Hintergrund).

Ich lebe in de, bin Muslime(was man dazu vllt sagen muss ist das ich jetzt nicht so religiös bin, also bete nicht und so ). Ich finde es echt traurig das alle Menschen in eine Schublade geworfen werden. Meine Mutter trägt kein Kopftuch und trägt auch z.b. tshirt und so. Meine Schwester trägt kein Kopftuch und zieht auch Kleider und so an.

Es wird ja oft behauptet das viele Muslimen ungebildet sind, da bin ich auch der Meinung ( in viele muslimische Länder). Aber warum muss man gleich alle Muslimen in die selbe Schublade tun ? Ich bin zwar noch ein Schüler, jedoch ein 1er Schüler. Meine Schwester z.b. studiert und viele aus meiner Familie arbeiten in Firmen, sind Polizisten, arbeiten bei der Bank.... Meine Eltern kommen aus der Türkei und ich habe auch meine Familie dort. 2 meiner Onkel sind Ärzte und eine Tante von mir. Mein Onkel und die Frau sind Lehrern. Mein anderer Onkel besitzt ne Riesen Firma und ein Onkel von mir arbeitet in einer deutschen Firma in der Türkei und bereist die Welt. Sind wir ungebildet ? Nein! Und die Kinder sind entweder Ärzte/Beamte oder Studieren

Antwort
von Weinberg, 89

Vor diesen 5 % wird gebuckelt, wie wenn es 50% wären. 

Auch die unverschämtesten Forderungen werden im vorauseilendem Gehorsam unwidersprochen erfüllt. 

Wenn es in wenigen Jahrzehnten 50% sind, dann Gnade uns Gott.... 

Kommentar von Fragensind ,

in einem muslimischen Land (Katar) leben viele Christen... Und sicherlich mehr als 5% oder mehr als 10%. Und ich denke nicht das die Menschen dort so wie hier in de reagieren. Und bis die 50% erreicht sind, werden wahrscheinlich tausende von Jahre vergehen... Und bis dahin glaube ich nicht das es entweder Menschen gibt, oder die Welt die wir wie heute kennen. Menschen werden wahrscheinlich auf andere Planeten leben . Also wird es niemals die 50% Marke erreichen

Kommentar von earnest ,

Es geht nicht um die 50%-Marke oder irgendeine andere Obergrenze.

Es geht darum, was Islamisten gerade mit dem Islam veranstalten. Und da kann man schon Angst bekommen.

Man kann auch Angst bekommen, wenn man die radikalen Äußerungen von "GF-Muslimen" liest.

Auch ihr, friedliebende und bestens integrierte Muslime, habt unter solchen Extremisten zu leiden - auch weil euch unberechtigterweise Misstrauen entgegenschlägt. 

Es wäre aber schön und sicher auch in deinem Sinne, wenn die Stimme der friedliebenden Muslime lauter zu vernehmen wäre ...

Wenn damit klar wäre, dass auch ihr den gewaltverherrlichenden Passagen im Koran keinerlei Bedeutung mehr beimesst.

Das wäre dann so etwas wie ein aufgeklärter, friedlicher "Euro-Islam".

Antwort
von Susii01, 52

Früher oder später werden sie halt zur minderheit im eigenen land, liegt am der niedrigen Geburtenrate.

Kommentar von Fragensind ,

Das ist dann doch nicht schuld der Muslimen.

Kommentar von Susii01 ,

neim natürlich nicht.

Antwort
von Lightking, 124

Das ist relativ einfach zu beantworten. Es liegt nicht am Bevölkerungsanteil insgesamt, sondern der Anteil zwischen den 16-30 Jährigen. Da ist er höher. Wieso den Bevölkerungsanteil zwischen den 16- 30 Jährigen? Weil diese Deutschland weiterzuführen haben etc.  (Insgesamt leben in Deutschland 68 mio. Deutsche ohne Migrationshintergrund)

So jetzt muss man auch das Thema der Flüchtlinge betrachten.  Ca. 95% der Flüchtlinge sind Muslimen und auch Männlich und jung. Ca. 2 mio. Muslimen sind in unser Land eingewandert, bald kommt noch der Familiennachzug mit ca. 4 Personen (1 Frau 2-3 Kinder durchschnittlich). 

Schon 2020 sind Deutsche zwischen 15 und 30 in der Unterzahl (wegen der Überirdischen Geburtenrate der zuwandernden Personen).  

Und jetzt siehts du mal weiter: Bald sterben die über 60 Jährigen weg. Damit verlieren wir einen großen Bevölkerungsanteil und dieser Teil war stark christlich geprängt, also verliert man damit einen Hauptstützbalken des Christentums in Deutschland. Und denk einfach mal was dann ca. 2030 in Deutschland abgeht, wie hoch dann der Bevölkerungsanteil von Muslimen liegt...

P.S: Außerdem fordern die Muslimen in Deutschland aggressiv Sachen für sich ein. Z.B: Mehr Moscheen obwohl sie 5% der Bevölkerung darstellen. 

Außerdem wird durch die Flüchtlinge die Diskussionen über den Islam noch härter angefacht, weil manche bzw. viele Fälle gibt in denen sie Deutsche Frauen als "Kuffar-Schlampen" beleidigen, weil sie sich nicht (ihrer Meinung nach) ordentlich kleiden. 

Kommentar von Tige8822 ,

da können die Muslime ja nichts dafür dass die jungen Deutschen heutzutage nicht mehr stark christlich geprägt sind

Kommentar von Fragensind ,

Das wollte ich eben auch ansprechen und bei einem Punkt " die Muslimen fordern aggressiv Sachen (wie z.b. Moscheen) ein, ist zum Teil richtig. Da der deutsche Staat keine Moscheen zahlt und baut, kann es der deutsche Bevölkerung sozusagen egal sein, ob dort ein Haus oder eine Moschee steht. Da die Finanzierung außerhalb Deutschlands kommt wie z.b. Aus der Türkei oder Saudi Arabien

Kommentar von Lightking ,

Ja aus der Türkei und Saudi-Arabien. Von (oft) Radikal-Islamischen Personen, die den Islam in den Deutschland verbreitet haben wollen. 

Ja die Muslimen können nichts dafür, ein großteil der Deutschen ist aber dennoch christlich. Die Muslimen sollen sich in Deutschland verhalten, so wie man sich in Deutschland verhalten soll. 

Du gehst ja auch nicht in ein fremdes Haus und stellst alles um und befiehlst den Bewohnern sich umzukleiden, oder?  

P.S: Ich sollte nicht beantworten, warum Deutsche nicht mehr so christlich geprägt sind, sondern warum Deutschland (wie es aussieht) bald islamisiert wird.

Antwort
von HansH41, 161

Wenn alle Muslime so wären wie du und deine Familie -

- und so wie Muslime, die ich kenne -

dann hätte niemand Angst vor einer Islamisierung.

Leider lese ich hier bei GF ganz irrsinnige Stellungnamen. Und in der Presse noch viel schlimmere. Heute z.B.

http://www.welt.de/politik/ausland/article157721536/Unbemerkt-stoppt-die-Justiz-...

Kommentar von Nordstromboni ,

Aber selber lässt sie sich von denn Medien beinflussen wie ein Hinterwäldler

Kommentar von HansH41 ,

Wer? Sie?

Kommentar von Nordstromboni ,

die Muslima / Fragestellerin

Kommentar von HansH41 ,

Aha. Danke.

Kommentar von UmmZakariyya ,

Ein Tipp: Glaub nicht so viel was die Presse schreibt.

Antwort
von nowka20, 57

das sind unaufgeklärte menschen

Antwort
von SuperSuccer, 27

Ach das liegt an der Hetze von AfD, Pegida etc

Antwort
von Zidane47, 119

Leben und leben lassen.

Das Motto sollten sich viele mal ans Herz legen. 

Antwort
von Jogi57L, 93

 

Cansira,

 

vor 44 Min

 

 

37

Verstehe ich auch nicht. Der Islam ist doch eine gute und schöne Religion.

vielleicht, weil es viele gibt, die so denken ?

... und deswegen  dafür sind, dass auch die BRD ein islamischer Staat werden soll... ??

natürlich können Islam und Demokratie NIE zusammenpassen...

ich kenne z.B. kaum einen Muslim, der sagen würde:

"demokratische Gesetzgebung steht über den Regeln des Islams"

und da steht eben die Sorge, dass die Demokratie abgeschafft werden könnte....

______________________________________________________________

Wenn man sieht, WAS diese 5 % für sich einfordern... und erwarten... DANN kann man durchaus konkrete Befürchtungen haben... was denn wäre... wenn es 10 % oder gar noch mehr werden.....

______________________________________________________________

UND:

Solange "solche" ihre "Ideen" verbreiten dürfen... ist sicher eine große Vorsicht angesagt:

Heute, wenn eine Person gefragt wird
, "Würden Sie Shaytaan als Ihr Freund nehmen, für ihn stimmen oder seiner Polizei beitreten?"

Wird er ganz bestimmt antworten: "Nein" .

Allerdings, wenn du diese Person die gleiche Frage stellst, aber das Wort Shaytaan durch "Kafir" ersetzt, wäre seine Antwort wahrscheinlich :

"Ja natürlich ! Es ist eine Pflicht für mich es zu tun", 

....obwohl diese Aussage Kufr (un-islamisch) ist 

und es gibt absolut keinen Unterschied zwischen einem Shaytaan und ein Kafir.

aus: http://www.ahlu-sunnah.com/threads/27529-Kenne-dein-Feind 

___________________________________________________________

Wenn viele Muslime so dächten wie DU... und so wären, wie Deine Familie... also quasi: moderater Euro-islam...

DANN gäbe es wohl solche Befürchtungen kaum....

Kommentar von Fragensind ,

Es werden aber immer mehr und mehr Menschen wie mich und meine Familie, da unsere Kinder von uns erzogen werden und dadurch so wie wir groß gezogen werden.

Kommentar von Nordstromboni ,

So Leute wie du die immer glauben das alle gegen sie sind?

Na toll.

Kommentar von Fragensind ,

Nein damit meine ich Leute die die Sache nicht so ernst nehmen

Antwort
von earnest, 56

Wenn man sich anschaut, was der Islamist Erdogan gerade alles veranstaltet und wenn man sich zu Gemüte führt, wie groß seine Anhängerschaft hier in Deutschland ist, dann kann einem wahrlich Angst und Bange werden.

Vom islamistischen Terror gar nicht erst zu reden ...

Es geht dabei nicht um friedliche, integrierte Muslime wie dich und die deinen. Auch ihr seid, wenn man so will, Opfer.

Gruß, earnest

Kommentar von Fragensind ,

Ich finde erdogan und die Türken so schlimm die für erdogan ist. Ein blinder müsste es sehen was für ein Mensch erdogan ist. Es sind einfach so naive Menschen, denn viele Türken die für erdogan demonstrieren, haben noch nie mit den Augen die Türkei gesehen und besucht.

Kommentar von earnest ,

-edit: angst und bange

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten