Frage von somniumize, 99

Warum haben sich im Laufe der Evolution die Zellen nicht einfach vergrößert sondern sich geteilt?

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 45

Das gibt es doch auch, erstmal sind die Einzeller sehr variable in ihrer Größe. Es gibt Bakterien (Thiomargarita namibiensis) die einen Durchmesser von 0,75mm erreichen können und so mit bloßem Auge erkennbar sind oder schaue dir mal Schleimpilze an, diese bestehen auch aus nur einer Zelle und können eine Fläche von mehreren Quadratmetern einnehmen.

Bei vielzellern machen größere Zellen wenig Sinn, es würde die "Arbeitsteilung" durch Bildung von unterschiedlichem Gewebe erschweren und zerstörte oder abgestorbene Zellen hätten schwerwiegendere Folgen und würden lange brauchen um Neugebildet zu werden.

Kommentar von PWolff ,

Gibt es nicht auch (andere) Pilze, die sekundär die Trennung ihrer Zellen aufgegeben haben?

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 31

Man könnte die Frage auch umformulieren: "Warum sind alle Zellen so klein?"

Zellen müssen sich von der Umwelt abgrenzen, gleichzeitig aber auch Kontakt zur Umwelt aufrechterhalten.  Eine Membran grenzt die Zellen ab und sorgt gleichzeitig für eine regulierte Stoffaufnahme.

Für diese Stoffaufnahme spielt das Verhältnis von Oberfläche zu Volumen eine entscheidende Rolle und das ist nun mal bei sehr kleinen Zellen günstiger, als bei einer Riesenzelle. Du kannst dir das sehr gut bei den Roten Blutkörperchen verdeutlichen: Oberfläche sind dazu da Stoffe aufzunehmen und natürlich auch wieder abzugeben.

Unter dem Suchwort Oberfläche Volumen Verhältnis findest du weitere Infos, dieses  Prinzip ist grundlegend für Lebewesen, denk nur an die Gesamtoberfläche der Blätter und die Gesamtoberfläche von Chloroplasten und die  Oberfläche von Lungenbläschen und Darmzotten.

Antwort
von MarkusKapunkt, 24

Nicht alle Zellen sind klein. Ein Straußenei ist im Grunde auch eine einzelne Zelle. Es ist aber biologisch sinnvoller, ein Mehrzelliger Organismus zu sein, bei dem verschiedene Zellen unterschiedliche Aufgaben übernehmen, als ein riesiger Einzeller. Das hat vor allem Physikalische Gründe: Mehrzeller sind statisch besser an Druck und Gravitation angepasst. Wenn das Straußenei vom Küchentisch rollt, geht es kaputt. Ein ausgebrütetes Küken würde sich nur leicht verletzen.

Antwort
von Andrastor, 49

Weil eine so große Zelle nicht stabil genug wäre um den Bewegungen der See standzuhalten. Sie würde einfach zerreißen.

Es gab sicher viele Einzeller mit dieser Form des Riesenwuchses, aber die konnten auf lange Sicht nicht überleben.

Antwort
von FragaAntworta, 53

Weil es für einen Einzeller keinen Sinn macht 2 m Durchmesser zu haben, und keine Skelett oder sonstiges Gerüst zu haben.

Antwort
von martinsweltgala, 39

Einfach gesagt: durch die Teilung der zelle wird sie komplexer, die zelle wird geteilt aber die DNA wird verdoppelt,---nur so sind/waren wir in der lage komplexe wesen zu bilden.................

Antwort
von Annabell2014, 41

Dann wären wir ein riesiges Pantoffeltierchen ;). 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community