Frage von nmachi, 30

Warum haben sich die Menschen vor allem 3.Stande in Mittelalter in diesen Ordnung gefügt?

Antwort
von voayager, 6

Warum fügen sich denn heute die ganzen Lohnknechte und Lohnmägdeß Warum fügen sich all die Arbeitslosen und Armutsrentner?

Übrigens gab es im Hochmittelalter mehr Widerstand von Unten, als heutzutage in Deutschland. Beispiel. die ganzen Ständekämpfe in den Städten. Die Herrschaft des Bürgertums und der Handwerker über den Adel und die Patrizier war ein heftiger und mühsamer Prozess. Besonders auffällig war er in Köln und einigen anderwen größeren Städten, die in zähen Kämpfen nicht nur ihre Autonomie, sondern eine Volksherrschaft erkämpften.

Im Spätmittelalter gab es zahlreiche Bauernaufstände, genannt sei da nur mal die Bundschuhbewegung.

Fazit: ab dem Hochmittelalter waren die Menschen nicht so domestiziert wie der heutige tapfere Bundesbürger es ist.

Antwort
von magnum72, 11

Weshalb ist es denn heute noch der Fall ? Es hat sich nichts geändert. Weshalb begehren die Armen heute nicht auf? Die einen glauben an die Lügen das jeder eine Chance hat. Die anderen haben längst aufgeben. Sie schöpfen nun Hoffnung aus den neuen Lügen einer Partei wie der AFD die am Status Quo auch nichts ändern wird. Ausser das die Menschen sich noch mehr hassen. Es hat sich nichts geändert! Leider.😞

Antwort
von Dahika, 4

weil sie sie als gottgegeben ansahen.

Und so sehr gefügt haben sie sich auch nicht, wenn man sich die zahlreichen Bauernaufstände anguckt. Nur sind die halt niedergeschlagen , die Anführer gefoltert und hingerichtet worden. So was entmutigt dann eine Generation, bis die nächste es wieder versucht.

Antwort
von Gresat1, 10

Es ist nähmlich so dass die menschen die biebel nicht lesen konnten und desshalb die geistlichen ( die kirche ) gesagt hat, dass gott es so möchte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community