Frage von Konzulweyer, 47

Warum haben sich die Leute im 16.-18. Jahrhundert herum nicht gewaschen sondern gepudert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jewi14, 30

Sie glaubten, durch das Wasser wird Krankheiten übertragen. - Was auch stimmt. Damals war das Wasser nun mal nicht so hygenisch wie heute. Der eine benutze es als Toilette und 5 Meter weiter dann für Trinkwasser und eben zum Waschen.

Erwähnen sollte man daher auch, das früher häufig Bier und Wein getrunken wurde, weil der Alkohol die Erreger abtötete.

Kommentar von derBertel ,

Ok, spar ich mir meinen Text. :-)

Kommentar von Konzulweyer ,

Da hilft glaub abkochen auch nicht.

Kommentar von Jewi14 ,

Doch Abkochen hilft schon, nur die Menschen wussten es damals eben nicht. Sie konnten die Erreger auch gar nicht sehen.

Antwort
von Parazonium, 29

Sie dachten, Dreck verstopfe die Poren, sodass Krankheiten nicht in den Körper kämen. Regelmäßiges Waschen öffnete nach ihrer Ansicht die Poren wieder

Antwort
von derhandkuss, 19

Mit welchem Wasser hätten die sich waschen sollen? Trinkwasser aus der Leitung gab es noch nicht. Und das Wasser aus dem nächsten Bach war oft dreckiger als die Person selbst, da dieser als Toilette und sonstwas missbraucht wurde.

Antwort
von katapro, 47

weil sie dachten, dass man durch Wasser krank wird, also dass Wasser ungesund ist

Antwort
von kubamax, 12

Um nicht als Jude verdächtigt zu werden. Das war aber mehr im Mittelalter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten