Frage von HohleNuss1, 40

Warum haben schlecht geölte Maschinen so große Wirkungsgradverluste / sowie eine großen Materialverschleiß?

Hallo, das ist eine Frage aus einem Physikprotokoll, das wir erledigen müssen. Genauer lautet die Frage eher: erkläre warum haben schlecht geölte Maschinen ...

Ich hoffe einer kann mir sinnvoll helfen.

Danke im Vorraus

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 8

Wirkungsgradverluste und erhöhter Verschleiß sind die Folgen von erhöhter Reibung.

Reibung entsteht, wenn Metallteile direkt aufeinander reiben. Dies soll der Schmierfilm verhindern.

Ist nicht genügend Öl/Fett vorhanden, kann sich kein ordentlicher Schmierfilm bilden. Die Metallteile kommen in direkten Kontakt und es ensteht unerwünschte Reibung mit den entsprechenden Folgen.

Vor dem WKII und kurz danach bis in die 1950er Jahre besaßen die Lager an Maschinen und vor allem des Fahrwerkes von Autos keine Dauerschmierung wie heute, sondern es gab an einem Auto jede Menge Schmiernippel, in die regelmäßig Fett gepumpt werden musste. In jener Zeit war einer der berühmtesten Autofahrersprüche: "Wer gut schmiert, der gut fährt."

Antwort
von DerLuitschi, 26

Reibungsverluste
Wenn die Maschine schlecht geölt ist, wird mehr Energie benötigt um die gleiche Leistung einer gut gepflegten Maschine zu erbringen, da ein Teil der erzeugten Energie verwendet wird um den Widerstand (also in dem Fall die Reibung) zu überwinden.
Hoffe ich konnte helfen :-)

Kommentar von DerLuitschi ,

Außerdem kommt es durch z.B. Reibung erhöhte Abnutzung des Materials stärkere Wärmebildung. Dadurch kann das Material geschädigt werden und muss dementsprechend früher ausgewechselt werden -> höherer Verschleiß

Kommentar von HohleNuss1 ,

Dankeschön für die schnelle Hilfe ^^

Kommentar von DerLuitschi ,

Bitte, gern geschehen :-)

Antwort
von henzy71, 13

In den Maschinen passiert nichts anderes als eine Energieumwandlung. In einem Benzinmotor z.B. wird potentielle Energie umgewandelt. Es wird ein Benzin/Luft-Gemisch zur Explosion gebracht. Durch diese Explosion bewegen sich die Kolben nach aussen. "Von alleine" bewegt sich der Kolben wieder zurück. Dann kommt wieder eine Explosion und der Kolben bewegt sich wieder nach aussen. Diese hin-und-her Bewegung wird noch umgewandelt in eine fortlaufende Bewegung: das Auto fährt. Nun besagt der Energieerhaltungssatz, dass insgesamt die Energie gleich bleibt. Wir haben aber in schlecht geölte Maschinen einen Energieverlust und zwar in Form von Wärme - was ja in Prinzip nichts anderes ist als Energie - Energie die aber verloren geht anstatt sinnvoll genutzt zu werden. Diese Wärme ensteht durch Reibung. Teile die aneinander reiben verschleißen, nutzen ab. Je mehr sie reiben desto mehr nutzen sie ab, desto mehr Wärme entsteht und die erhöhte Temperatur beschleunigt auch den Verschleiß. Der Wirkungsgrad ist der Teil der Energie, der sinnvoll genutzt wird. Das ist also die Gesamtenergiemenge minus der Teil der Energie, der in Form von Wärme verloren geht. Je größer dieser Teil ist, je geringer ist der Wirkungsgrad. Es geht also darum, Reibungsverluste so gering wie möglich zu halten. Eine Möglichkeit hierzu ist die Maschine gut zu ölen....

Gruß

Henzy

Antwort
von jonasfree, 27

Grössere Reibung ergibt mehr Wiederstand= Wirkungsverlust.

Durch die fehlende Schmierung entstehende Reibung zerstört sich das Material.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten