Frage von Tim16796, 38

Warum haben manche den Drang sich zu schaden?

Vorab ich habe nicht vor mich zu Ritzen oder Suizid zu begehen.

Ich habe nun schon einigemale mitbekommen das sich fremde, bekannte und sogar Freunde geritzt haben oder Suizidgedanken hegen.

Kann mir jemand erläutern warum man auf die Idee kommt wenn man sich selbst schadet wird es besser? Sry wenn ich jetzt jemanden vor den Kopf stoßen den soetwas betrifft, Aber ich muss wissen wie es dazu kommt damit ich es verstehe.

Ich hab schon viel "Kot" erlebt, Schlägerei, Mobbing, Morddrohungen etc. Aber ich bin nie auf die Idee gekommen mir selbst zu schaden. Wenn ich auf dem Boden war hab ich mich aufgerafft und mein Problem beseitigt, mal hat es Tage gedauert mal Monate, ich hab gekämpft!

Nun ist es für mich unverständlich wie jemand so "verzweifelt" sein kann.

Wenn einen das Leben so schwer trifft das man alles verliert, man am Existenz Minimum lebt, selbst da könnte ich es mir nicht vorstellen dem ein Ende zu setzen.

An alle die Erfahrung damit haben oder sogar selbst betroffen sind bitte erklärt es mir.

Zum Schluss ein kleiner Spruch der mir in manchen Situationen weitergeholfen hat.

"Die Zeit ist schon was komisches, mal kriecht sie, mal rennt sie. Alles geht vorbei. Gib alles!"

Antwort
von einfachichseinn, 25

Das ist ein psychisches Problem!

Urteile nicht über andere, sondern sei froh, dass du es nicht verstehen kannst!

Niemand wird dir das hier wirklich verständlich machen können, weil es für einen Menschen, der das nie so erlebt hat bzw für einen gesunden Menschen unmöglich zu verstehen ist.

Für das Ritzen gibt es ganz unterschiedliche Gründe.

Die einen sind aufgrund einer Depression oder ähnlichen nicht mehr wirklich in der Lage etwas zu fühlen. Sie ritzen sich, um überhaupt wieder etwas zu spüren. Also lieber schmerzen als nichts.

Andere haben großen seelischen Schmerz und nehmen dafür physischen Schmerz in Kauf, um den Schmerz der Seele für einen Augenblick zu vergessen.

Dann gibt es noch Menschen, die sich ritzen, um sich abzulenken. Wenn Sie negative Gedanken nicht los werden können. Ganz egal, was sie tun. Wenn Sie sich selbst verletzen und bluten schalten sie eine Art selbstrettungs Mechanismus ein. Sie fangen an ihre Wunden zu versorgen und vergessen darüber hinaus für einen Augenblick diese Gedanken.

Kommentar von Tim16796 ,

ich "Urteile" nicht ich wollte es verstehen um ihnen zu helfen, was ich bereits habe.

Antwort
von stracciatella33, 38

Das ist schwierig zu beantworten. Sei auf jeden Fall froh, dass du es nicht verstehen kannst... ;)

Es gibt da sicherlich mehrere Faktoren, die jemanden dazu bringen, sich selbst zu verletzen (gibt ja auch mehrere "Formen", manche offensichtlicher als andere):

Einmal ist es vllt ein "Hilferuf", dass Eltern, Freunde,.... auf das Leiden und die Probleme und vor allem ihre Schwere aufmerksam werden bzw. sie nicht (mehr) herunterspielen.

Für einige kann es auch eine Art.. Hmm.. Ablenkung darstellen. Quasi den (wie ich finde, deutlich schwerer ertragbaren) psychischen Schmerz durch den vergleichsweise "einfachen, unkomplizierten" physischen Schmerz ersetzen.

Oder man fühlt sich so gefühlskalt und leer, dass man einfach "irgendetwas" spüren möchte, und wenn es eben einfach Schmerz ist.

Was ich auch schon gehört bzw gelesen habe: manche Leute haben das Gefühl, über sich selbst und ihr Leben komplett die Kontrolle verloren zu haben bzw zu verlieren und verletzen sich dadurch selbst, sodass sie "zumindest das" unter Kontrolle haben. 

Viele Betroffene, die unter starkem Selbsthass leiden, möchten sich damit auch bestrafen (zu viel gegessen, zu viel Geld ausgegeben,.... ) - das ist wahrscheinlich der Punkt, den man als Außenstehender am wenigsten nachvollziehen kann.

Auf jeden Fall ist jemand, der sich selbst verletzt, krank und demjenigen sollte geholfen werden. Das klingt für dich vielleicht selbstverständlich, doch habe ich es schon erfahren müssen, dass manche Leute diese psychisch kranken Menschen als "aufmerksamkeitsgeil", bescheuert oder sonstwas abstempeln und ausgrenzen. Das ist definitiv der falsche Weg, kein mental gesunder Mensch verletzt sich selbst (so gravierend), und die Leute, die es tun, brauchen Zuwendung und Hilfe!

Vielleicht konnte ich dir zumindest ein wenig weiterhelfen... ;) 


Kommentar von Tim16796 ,

geniale Erklärung! ich kann es nun zumindest von der Psyche her nachvollziehen. und ich habe auch gerade eine Lösung für das Problem in meinem Bekanntenkreis gefunden. dank dir vielmals!! :) für alle anderen User. Ein Psychiater ist nichts Böses er müsst euch drauf einlassen. und wenn ihr das Gefühl habt das euch Freunde bedrängen, sie sollen euch helfen und sind meistens selbst damit überfordert, nehmt es ihnen nicht übel. und an alle die Freunde haben die das selbe durchlaufen. hört ihnen zu, macht ihnen Mut, wenn sie nicht reden wollen, lasst sie und nehmt sie in den Arm. gebt ihnen zu verstehen das ihr für sie da seid!! genau das ist der Grund warum man weiter leben muss! weil es solche Menschen doch noch gibt man muss nur die Augen auf machen ;)

Kommentar von stracciatella33 ,

Freut mich, dass ich dir helfen konnte :)

Antwort
von Joelsky, 9

Hallo, 

Eigentlich ist deine Frage sehr leicht zubeantworten.

Der Mensch hat zwei Grund Ebenen: 
Die Physische, und die Psychische.

Nun ist es ein überlebendsinstik des Menschens, dass die physische Ebene immer an erster Stelle steht.

Wenn man also in einer emotionalen Situation steckt, mit der man nicht fertig wird, und sich dann auch nur einen minimalen Schaden zufügt, konzentriert der Körper sich direkt auf diesen Schaden, und muss mit dem emotionalen Aspekt nicht mehr zurecht kommen. Dieser wird nach hinten gedrückt.

Dieses Vorgehen steckt in jedem Menschen, nur finden manche es heraus und nutzen es aus, anderen, wie gott sei dank dir, bleibt es verborgen.

Man kennt es eigentlich:

Warum haut einer mit der Faust auf den Tisch wenn er voller Zorn ist? oder warum tritt man mit dem Fuß irgendwo gegen, wenn etwas schief läuft... alles verhaltensmuster die auf das Prinzip der Prioritäten zwischen  der Physischen und der Psychischen Ebenen basieren.

Ich hoffe, ich konnte dir das Verhalten dieser Menschen besser veranschaulichen.

 

Antwort
von LaylaVegas, 38

Hi

Manche Menschen verarbeiten Angst oder Dinge die sie mal erlebt haben änderst als andere. Darum fügen Sie sich Schaden zu, für die ist das, wie für einen Alkoholiker der Alkohol. Eine Bekannte von mir ritzt sich auch, weil sie es liebt sich weh zu tun sie sagt, dass sie das entspannt. Manche Menschen lieben es einfach sich selbst eeh zu tun, das kommt davon das sie selbst wahrscheinlich schon schlimme Dinge erlebt haben. 

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen. :)

Kommentar von Tim16796 ,

hm ok auf dieser Basis ist es fast nachvollziehbar, aber es erschließt sich mir immer noch nicht warum man gerade auf die Idee kommt sich weh zu tun. es gibt so viele andere Sachen die man machen könnte. wenns mir zu Bund wird läuft Musik und es wird ne Runde gezockt, das einzigste was schadet daran ist die Stromrechnung xD naja Spaß bei Seite hast mir aber schonmal weiter geholfen. danke

Antwort
von JennyBiebs1, 28

Wenn sie so welche Gedanken haben, müssen die schon sehr große Probleme haben. Sie denken vielleicht in der Situation, das ihr Leben keinen Sinn mehr macht, das keiner einen liebt, und das überhaupt alles keinen Sinn mehr macht. Wenn Sie sich ritzen, denken Sie in den Moment das es besser wird, das dadurch der Schmerz der Probleme weg geht. Das ist genau so wie mit dem Alkohol. Sie realisieren nicht, das dass alles nicht besser macht, sondern nur schlimmer, aber sie reden sich das nur ein.

Kommentar von Tim16796 ,

was könnte man tun um einem das klar zu machen? ich meine wenn der Partner eines Menschen so was macht dann muss er ja davon ausgehen das er geliebt wird. sonst wäre man ja nicht zusammen

Kommentar von JennyBiebs1 ,

Um einen was klar zu machen? Solche Menschen, blenden Sachen aus, und auch vielleicht die Liebe von anderen Personen.

Antwort
von Parazonium, 37

Weil man kurz vergisst, wie ausichtslos alles ist, weil bei jedem Schnitt die ganzen Gedanken vom Schmerz und dem Adrenalinkick verdrängt werden

Antwort
von Regenbogenpuups, 3

Du kannst das nicht nach voll ziehen wenn du nicht in so einer Situation bist man braucht das einfach weil man sich hasst denkt man hat was falsch gemacht oder einfach keine andere Lösung findet... Es ist sehr schwer zu verstehen wenn es dich echt so interessiert frag am besten mal einen Fachmann der kann dir da bestimmt weiterhelfen! 

Antwort
von Tim16796, 37

Dank Stracciatella33 hab ich meine Antwort gefunden.

für alle anderen User. Ein Psychiater ist nichts Böses er müsst euch drauf einlassen. und wenn ihr das Gefühl habt das euch Freunde bedrängen, sie wollen euch helfen und sind meistens selbst damit überfordert, nehmt es ihnen nicht übel, redet mit ihnen.

und an alle die Freunde haben die das selbe durchlaufen. hört ihnen zu, macht ihnen Mut, wenn sie nicht reden wollen, lasst sie und nehmt sie in den Arm. gebt ihnen zu verstehen das ihr für sie da seid!! genau das ist der Grund warum man weiter leben muss! weil es solche Menschen doch noch gibt man muss nur die Augen auf machen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community