Warum haben Kinder so viel Fabtasie?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also, fachlich beantwortet: laut Piagets Entwicklungstheorie durchlaufen Kinder bestimmte Phasen, in welchen sich ihre Intelligenz immer weiter aufbaut. Einen "Abschluss" dieser Entwicklung bildet der Finalismus, in welchem Kinder begreifen, dass alles seinen Sinn und Zweck hat; hier begreifen sie z.B., dass der Tod Endlichkeit bedeutet, der Verstorbene also nicht mehr zurückkehrt. 

Dem geht u.a. in den früheren Phasen das magische Denken voraus: hier glauben Kinder, dass alles, auch Gegenstände, Leben hat. Also Bäume leben, Sand lebt, ein Tisch kann verletzt werden, die Türe hat Schmerzen beim Zuwerfen. Oder, um wieder zum Thema Tod zurückzukehren: Tod ist kein Begriff, den sie verstehen; Kinder denken, der Tote schläft nur und wacht wieder auf. Dieses magische Denken nimmt mit Reifung der Intelligenz ab und der Finalismus setzt ein. Die Phantasie ist also u.a. eine Ursache dieses magischen Denkens - wenn ein Kind sagt, der Baum lebt und spricht zu mir, ist das also das Stadium der präoperationalen Intelligenz. 

Außerdem erleben Kinder täglich Neues. Schon ein ihnen unbekanntes Möbelstück, das plötzlich Zuhause oder in der Kita aufgebaut wird, muss ihnen erklärt werden und sie lernen dazu. Sie bekommen viele Geschichten erzählt. Sie verzerren manchmal die Wirklichkeit, um sie zu verstehen oder zu leugnen. Die Welt aus Kinderaugen muss "magisch" sein, weil sie, aus ihrer kleinen Sicht betrachtet, immer etwas Unerwartetes bietet.

Phantasie geht trotz des Finalismus natürlich nie ganz verloren, das belegt ja jeder Mensch, der auch nur in winzigster Weise kreativ und fantasievoll ist. Woran das liegt, kann ich allerdings nicht erklären, vielleicht Veranlagung? Aber egal - zum Glück hast du nach kindlicher Phantasie gefragt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia68
14.08.2016, 11:01

Schöne (und auch schön richtige ;-)) Antwort.

0

Das ist nicht immer so. Es gibt durchaus Erwachsene die gewissermaßen Kinder geblieben sind.

Aber ich vermute das hängt damit zusammen, dass die meisten Menschen mit dem Alter realistischer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder haben weniger Fantasie als Erwachsene, die Fantasie wächst mit zunehmenden Informationen die man im Leben erhält. Allerdings werden im heranwachsenden Alter, Fantasigedankengänge oft als unlogisch abgestempelt und daher gar nicht mehr weiter gedacht. Wenn du an deiner Fantasie arbeiten möchtest dann vergiss die wunderbare Erfindung der Griechen: Die Logik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Kinder haben die Fähigkeit zur Fantasie und zur Kreativität. Manche mehr und manche weniger.

Unser Kinderarzt sagte immer zu mir, dass ich die Fantasie und die Kreativität meiner KInder fördern soll und darauf achten soll , dass sie nicht verkümmert, denn die Zukunft fordert viel mehr davon.

Ich sehe es mittlerweile auch so, wenn die Fantasie gefördert wird, bleibt sie bestehen und wird ausgebaut und wenn man sie ruhen lässt, verkümmert sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie noch so viel lernen müssen und auch teilweise versuchen sich sachen selber bei zubringen..machen wir ja aich wenn dir etwas total gruseliges und unglaubliches passiert, du aber nicht genau weißt was es war versuchst du auch es dir selber vlrzustellen und die zu erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man in jungen Jahren nicht alles weiß und somit Platz für Fantasie da ist.Desto älter man ist desto logischer denkt man

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht unbedingt. Ich habe immernoch die Fantasie eines Kindes. Ist sogar mehr geworden. Vielleicht weil ich innerlich noch ein Kind bin :D

Aber es nimmt bei den meisten ab, da man logischer denkt. Man wird reifer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Hirnhälfte, die bei Erwachsenen jeden fantastischen Einfall auf Plausibilität prüft, sich erst langsam beim Erwachsenwerden auf seine humorlose Tätigkeit einstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Realität Träume zerstört und man sich mit dem wachsenden Alter auf andere Dinge konzentriert. Ist leider so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag dich selber, du bist schließlich auch eins :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?