Frage von xXLeliXx, 106

Warum haben eigentlich die ersten Christen Jesus als "guten Hirten" bezeichnet?

Freue mich auf Antworten! 

:-) 

Antwort
von KaeteK, 32

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=478

Wir Christen reden heute noch von unserem "guten Hirten" der Sein Leben für Seine Schafe gab.   Johannes 10,11

Pslam 23, wohl einer der bekanntesten Psalme über den guten Hirten  - auch ich habe ihn auf meinem Lebensweg, schon vor meiner Bekehrung, schätzen gelernt. Ich bin meinem Religionslehrer dankbar dafür, dass ich den auswendig lernen mußte :-). Dieser wunderbare Psalm, war mir und vielen Menschen schon oft ein Trost.

http://www.bibelstudium.de/articles/3824/Gedanken-zu-Psalm-23.html

lg

Antwort
von aicas771, 40

Weil Jesus sich selbst als guten Hirten bezeichnet hat. Jesus hat auch begründet, warum er sich so bezeichnet: "Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe". (Joh. 10, 11). Der gute Hirte setzt sich für seine Schafe ein, verteidigt und schützt sie. Die Schafe wissen das und deshalb vertrauen sie ihm und folgen ihm.

http://ww.bibleserver.com/text/GNB/Johannes10

Lies dir mal das ganze Kapitel  durch. Da geht es nicht um "blinde Gefolgschaft", sondern da geht es um das Vertrauen der Schafe als Ergebnis der Vorleistungen, die der gute Hirte erbracht hat.

Anders als kirchliche Institutionen stellt Jesus keine Forderungen, sondern er macht Angebote und er geht in Vorleistung, wirbt um Vertrauen (Mt. 11,28 "Kommt alle zu mir ...").

Antwort
von Belruh, 34

Die Bezeichnung guter Hirte wird auch dem viel älteren Sonnengott Horus zugeschrieben. Dieser wurde ebenfalls gekreuzigt, von einer Jungfrau geboren, und soll für 1000 Jahre herrschen. Warum sie ihn aber so bezeichneten weiss ich trotzdem nicht.

Antwort
von Viktor1, 46

Du machst in deiner Frage schon mal eine falsche Aussage.
Wo hast du das her ?
Jesus hat sich selbst in einem Gleichnis als "guten Hirten" (das ist dort eine Metapher) bezeichnet.

Kommentar von lalala321q ,

ja das stimmt.  Er hat es von sich selber behauptet. War es die Bergpredigt?

Kommentar von Rosenblad ,

Joh. 10:11,14 - "Ausgangspunkt" - Matth. 9:36

Antwort
von DerBuddha, 49

gerade im glauben ist das beispiel vom schafhirten und der schafherde nicht passender...........und zudem sprechen selbst die pfarrer in den kirchen oft in diesem bildnis............*g*

klar, gläubige sind wie schafe, sie laufen jedem hinterher und glauben alles............und der oberguru war dann jesus als hirte und der antichrist wäre dann der wolf im schafsfell............*zwinker*

Kommentar von Abahatchi ,

Määhhh. lasz mich Dein Schäfchen sein. Egal was Du befiehlst, ich tuhs.....

Mir war nicht klar, wie sehr ein obszönes Lied der Ärzte doch noch zu einem religös zutreffendem Lied werden kann, wenn man das Wort Sklave durch Schäfchen ersetz.

Kommentar von danhof ,

klar, gläubige sind wie schafe, sie laufen jedem hinterher und glauben alles

Ich weiß nicht, wie das bei anderen Glaubensrichtungen ist, aber für das Christentum liegst Du (mal wieder) komplett falsch.

Wir glauben nicht alles, sondern vertrauen auf JESUS. Nur Jesus. Niemandem sonst. Nicht JEDEM. Nicht irgendwelchen falschen Propheten oder Götzen.

Und wir glauben auch nicht alles. Wir prüfen, ob etwas biblisch und in Gottes Sinne ist. Dann könnte es stimmen, sonst nicht.

Beispiel: Jemand erzählt mir, Gott habe ihm gesagt, er solle sich mit einer anderen Frau treffen, obwohl er verheiratet ist. Da kann ich ganz klar sagen, dass derartige Visionen NICHT von Gott kommen, da das nicht in Gottes Sinn ist.

Für die oft kapital falschen Einschätzungen und Antworten kann es nach meinem Dafürhalten drei Gründe geben:

1. Du weißt es nicht besser, dann wäre es besser zu schweigen.

2. Du weißt es besser, dann ist es Lüge.

3. Du WILLST es nicht besser wissen, das wäre es einfach Unruhestiftung.

Kommentar von Viktor1 ,

Du kannst hier mit großer Wahrscheinlichkeit Punkt 2 annehmen, Hetze gegen Gläubige inbegriffen.

Kommentar von 666Phoenix ,

Da kann ich ganz klar sagen, dass derartige Visionen NICHT von Gott kommen, da das nicht in Gottes Sinn ist.

Das ist kompletter Nonsens und faktisch Blasphemie! Woher willst Du wissen, was von Gott kommt und was nicht? Kennst Du Deinen Gott? Ja?? Lachhaft, wenn ich dann den banalen Spruch höre: "Gottes Wege sind unergründlich!"

Sage einfach, Du glaubst, dass das nicht von Deinem Gott kommen kann!

Kommentar von DerBuddha ,

Wir glauben nicht alles, sondern vertrauen auf JESUS. Nur Jesus. Niemandem sonst. Nicht JEDEM. Nicht irgendwelchen falschen Propheten oder Götzen.

Und wir glauben auch nicht alles. Wir prüfen, ob etwas biblisch und in Gottes Sinne ist. Dann könnte es stimmen, sonst nicht.

schon alleine die märchen von jesus zu glauben, zeigt, dass ihr alles glaubt............*g*

und wenn ihr wirklich prüfen würdet, dann hättet ihr schon längst erkannt, dass der monotheistische glaube nicht nur auf lügen aufgebaut ist, sondern dass alle religionen und ihre geistwesen/götter nur erfindungen von menschen sind.........

aber ihr wollt ja gar nicht wirklich prüfen und auch nicht die wahrheit wissen, deshalb glaubt ihr auch nur............:)

Kommentar von DerBuddha ,

Beispiel: Jemand erzählt mir, Gott habe ihm gesagt, er solle sich mit einer anderen Frau treffen, obwohl er verheiratet ist. Da kann ich ganz klar sagen, dass derartige Visionen NICHT von Gott kommen, da das nicht in Gottes Sinn ist.

das problem bei euch ist doch, dass jedem, der eine gute tat vollbracht hat und behauptet, er habe den auftrag dafür von seinem gott erhalten, dann geglaubt wird................ im anderen fall, wenn jemand was schlimmes macht und das selbe behauptet, wird ihm nicht geglaubt...........

mit dieser sichtweise von euch macht ihr euch selbst lächerlich, denn ihr entscheidet von euch aus, was gott wirklich in auftrag gegeben haben könnte.......... wenn ihr euch mal euren gott im alten testament anschaut, dann wäre ein mörder eigentlich auch in dessen auftrag unterwegs............... denn euer gott wird im alten testemant selbst als verbrecher beschrieben........

und, ihr vergesst noch etwas völlig wichtiges, denn wenn ein erbauer des universums existiert, kein mensch der welt könnte ihn verstehen, erfassen, begreifen usw.... denn ein erbauer des universums wäre nach menschlichen maßstäben überhaupt nicht einteilbar oder katalogisierbar.......aber genau dass macht ihr immer, wenn ihr behauptet, euer gott wäre so oder so oder würde dies oder dass nie tun............ lächerlich deshalb, weil ihr eurem gott also vorschreibt, wie er sein müsste..........und in dem moment, wo ein gläubiger sich vorstellt, was sein gott wäre, wie er wäre, was er denken oder tun würde, in dem moment hat sich dieser gläubige gerade seinen eigenen gott erschaffen............:)

Für die oft kapital falschen Einschätzungen und Antworten kann es nach meinem Dafürhalten drei Gründe geben:

1. Du weißt es nicht besser, dann wäre es besser zu schweigen.2. Du weißt es besser, dann ist es Lüge.3. Du WILLST es nicht besser wissen, das wäre es einfach Unruhestiftung.

schon lustig wenn auf echte fakten nie eingegangen wird, aber dafür dann wahrheit als lüge betitelt wird........

vor allem, wie kommt man auf die idee zu schreiben "du weisst es besser, dann ist es lüge"?.......... wenn jemand etwas besser weiss, hat das oft einen grund und es dass mit einer lüge zu betiteln, zeigt doch euren fanatischen glauben............ diese aussage könnte auf alle gläubigen angewendet werden, denn die behaupten oft genug, dass sie es besser wüssten, bringen jedoch keine beweise und fakten...............

1. ich weiss es besser und deshalb schweige ich auch nicht.......

2. weil ich die wahrheit kenne und sie jeder selbst erfahren kann, ist es keine lüge..........

3. ist für menschen, die die wahrheit nie wissen wollen, jede äußerung der wahrheit unruhestiftung.........

willst du wirklich wissen erlangen,dann schaue dir die geschichte der religionen an, vor allem die begründung des monotheismus und die geschichte des gottes jahwe, der in wahrheit selbst ein "heidengott" war, zudem nicht alleine angebetet wurde, sondern mit der göttin aschera von dem nomadenvolk der schasu im ägyptischen reich verbreitet wurde und der dann 800 v.chr. durch die großen kriege israels den monotheistischen status erlangte, da er ein kriegsgott/vulkangott der schasu war.......und aschera entschwand dann aus den schriften..........:)

und nun widerlege meine äußerungen...........wäre sicher schwer, denn damit würdest du die geschichte als lüge bezeichnen müssen..............:)

übrigens kannst selbst du in der bibel beweise dafür finden, denn in der schöpfungsgeschichte steht eindeutig, dass gott den menschen nach dessen ebenbild schuf, als mann UND frau....... da jahwe MIT aschera zusammen verehrt und angebetet wurde, stimmt somit dieses bildnis............ genauso wie bei anderen beschreibungen, z.b. wies er ja den weg, am tag als rauchsäule, bei nacht als feuersäule........... auch ein gleichnis seiner abstammung als vulkangott.......... oder die beschreibung, als er mit schall und rauch herabstieg, der berg bebte usw..... ein weiteres gleichnis für einen vulkkanausbruch = jahwe = vulkangott......... genauso bei der beschreibung von mose und dem brennenden busch, in dem ja gott stand...........

ihr gläubigen solltet mal wirklich eure augen aufmachen und die geschichte der religionen sowie die entstehungsgründe der geistwesen/halbgötter/götter anschaun, dann würdet ihr echtes wissen erlangen und eben nicht mehr glauben müssen...........

Glauben = NICHTS wissen...................*g*

Antwort
von joergbauer, 5

Jesus selbst hat das so von sich gesagt und auch gleichzeitig erklärt, was er damit meinte:

Johannes 10, 8-15:

"Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber. Aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. Ich bin das Tor. Wenn jemand durch mich hineinkommt, wird er gerettet. Er wird ein- und ausgehen und gute Weide finden. Ein Dieb kommt nur, um Schafe zu stehlen und zu schlachten und Verderben zu bringen. Ich bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen und alles reichlich dazu. Ich bin der gute Hirt. Ein guter Hirt setzt sein Leben für die Schafe ein. Ein bezahlter Hirt, dem die Schafe nicht selbst gehören, läuft davon, wenn er den Wolf kommen sieht. Dann fällt der Wolf über die Schafe her und jagt die Herde auseinander. Einem bezahlten Hirten geht es nur um die Bezahlung. Die Schafe sind ihm gleichgültig. Ich bin der gute Hirt; ich kenne meine Schafe, und meine Schafe kennen mich - so wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne. Und ich lasse mein Leben für die Schafe"

(Neue evangelistische Übersetzung)

Antwort
von kdd1945, 18

Hallo xXLeliXx,

bis heute ist Jesus uns Christen "der gute Hirte", der sein Leben seinen "Schafen" gewidmet hat.

Mit allem Recht konnte er, obwohl Zimmermann von Beruf, diesen Ehrentitel tragen. Lies, bitte, die folgenden Zitate und besonders Joh 10,1-18 und Du wirst sehen, wie Jesus für seine "Herde" empfindet, und was er für uns tut.

Hoffnung für alle

Mt 9,36 Als er die vielen Menschen sah, hatte er großes Mitleid mit ihnen. Sie waren hilflos und verängstigt wie eine Schafherde ohne Hirte.

Mt 10,6 sondern geht nur zu den Menschen aus dem Volk Israel, die sich von Gott entfernt haben. Sie sind wie Schafe, die ohne ihren Hirten verloren sind.

Mt 25,32 Alle Völker werden vor ihm erscheinen, und er wird die Menschen in zwei Gruppen teilen, so wie ein Hirte die Schafe von den Böcken trennt.

Mt 26,31 Unterwegs sagte Jesus zu seinen Jüngern: "In dieser Nacht werdet ihr euch alle von mir abwenden. Denn es steht geschrieben: 'Ich werde der Herde den Hirten nehmen, und die Schafe werden auseinander laufen.'

Mk 6,34 Als Jesus aus dem Boot stieg und die vielen Menschen sah, hatte er großes Mitleid mit ihnen; sie waren wie eine Schafherde ohne Hirte. Deshalb nahm er sich viel Zeit, ihnen Gottes Botschaft zu erklären.

Mk 14,27 Unterwegs sagte Jesus zu den Jüngern: "Ihr werdet euch alle bald von mir abwenden. Denn es steht geschrieben: 'Ich werde der Herde den Hirten nehmen, und die Schafe werden auseinander laufen."

Apg 20,28 Von jetzt an müsst ihr auf euch selbst achten und auf die ganze Gemeinde, für die euch der Heilige Geist als Hirten einsetzte. Ihr sollt die Gemeinde Gottes hüten, die er sich durch das Blut seines Sohnes erworben hat.

Hebr 13,20 Er hat unseren Herrn Jesus Christus von den Toten auferweckt. Ihn, durch dessen Blut der neue und ewig gültige Bund geschlossen wurde, ihn hat er zum wahren Hirten seiner Herde gemacht.

1Petr 2,25 Früher seid ihr herumgeirrt wie Schafe, die sich verlaufen hatten. Aber jetzt habt ihr zu eurem Hirten zurückgefunden, zu Christus, der euch auf den rechten Weg führt und schützt.

1Petr 5,2 Versorgt die Gemeinde gut, die euch Gott anvertraut hat. Hütet die Herde Gottes als gute Hirten, und das nicht nur aus Pflichtgefühl, sondern aus freien Stücken. Das erwartet Gott. Seid nicht darauf aus, euch zu bereichern, sondern arbeitet gern, auch ohne Gegenleistung.

1Petr 5,4 Nur dann werdet ihr den unvergänglichen, herrlichen Siegeskranz erhalten, wenn Christus kommt, der ja der oberste Hirte seiner Gemeinde ist.

Offb 7,17 Denn das Lamm, das vor dem Thron steht, wird ihr Hirte sein. Er wird sie zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens entspringt. Und Gott wird ihnen alle Tränen abwischen!"

Einige Texte betonen, wie menschliche Unterhirten Jesus nachahmen sollen.

Grüße, kdd

Kommentar von kdd1945 ,

( :- ))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community