Frage von Maisstueck, 129

Warum haben die Linken (SPD, Linke, Grüne) in Meckl.-Vorpommern ihre Stimme für AfD abgegeben, stimmt das?

Hallo Ihr Lieben,

liege ich mit der These (Frage oben) komplett falsch? Es geht um den Landtagswahl in M.-Vorpommern...

Weil die CDU hat nur minus 4% an Stimme verloren und die AfD plus 20% gewonnen. Es gibt jetzt zwei möglichkeiten und welche ist bitte am wahrscheinslichsten?

Die (meisten/einige) Linkswähler (oder Sozialdemokraten) haben in Meckl.-Vorpommern die CDU gewählt (wegen positive Flüchtlingspolitik) und dadurch hat die CDU die verlorene Stimmen (an AfD) wieder zurückgeholt. oder... Die CDU wähler bleiben wie beim letzten Wahl wieder CDU wähler und die Linke bzw. Sozialdemokraten Bürger (SPD, Grüne, Linke) haben bei diesem Wahlen absichtlich direkt die AfD gewählt. (Wahnsinn oder? Kann aber passieren)

Schreibt bitte Eure Meinung, Ratschläge und Erfahrungen.

Hoffentlich habe ich mich richtig ausgedrückt und Ihr habt es verstanden. Für die Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schonmal.

LG Euer Mais

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 67

Die AfD hat 1/3 ihrer gesamten Stimmen von Leuten bekommen, die beim letzten Mal nicht zur Wahl gegangen sind, also aus dem Lager der Nichtwähler.

18.000 wohl von der SPD, 16.000 von der Linken und 23.000 von der CDU.

Nicht zu vergessen, die Hälfte aller NPD Wähler.

Kommentar von atzef ,

Wobei diese Wanderungsbewegungen ziemliche Spökenkiekereien darstellen vor dem Hintergrunnd der gestiegenen Wahlbeteiligung.

So hat die SPD 4000 Stimmen mehr gewonnen als bei der letzten Wahl, die CDU lediglich 3000 verloren. Nur die Linkspartei hat effektiv 19.000 Stimmen eingebüßt. Die Grünen 21.000, NPD 16000

Kommentar von wfwbinder ,

Das ist schon richtig, aber man möchte ja auch wissen, woher die Stimmen der AfD kommen.

Da ist es schon sehr interessant, dass die Leute an die Wahlurne geholt haben, die letztes mal aus Frust, oder warum auch immer nicht hingegangen waren.

Antwort
von Daria700, 6

Nun wer hat den das verursacht und ist noch immer aktiv in der Politik?Haben SPD Linke Grüne was dran getan,was die Ursache war?

2015 hätten die da eingegriffen wäre die AFD nie so weit gekommen!Und Deutschland wäre nie so gespalten wie jetzt!Meine man merkt es doch!

Die Angst Befürchtungen Sorgen der Menschen die viele zu Pediga AFD treibt!Was werden die Folgen von den vielen Flüchtlingen hier sein?Armut Wohnungsknappheit usw?Und SPD Grüne Linke sind die Antwort darauf?

Werden die nicht wie die Krankenkasse Steuern erhöhen usw?Ich denke selbt wenn die verantwortliche Person 2015 weg wäre,was dan?Würden die anderen dan wieder die Sicherheit in Deutschland herstellen?Oder wird es noch schlimmer?Kurz vor Wahlen kommt immer positives von Pateien und danach wird es wieder schlimmer!Sorry aber Vertrauen in der Politik wie das?

Vieleicht ist die AFD gar nicht so schlimm!???

Antwort
von voayager, 13

Das stimmt so garnicht, was du da äußerst, sicherlich gab und gibt es eine gewisse Abwanderung von Wechselwählern, doch soll man die Zahl der Abwanderer nicht überbewerten, auch wenn dies bedauerlich ist.

die Wahlergebnisse waren so in etwa vorauszusehen, ich hatte z.B. nichts anderes erwartet.


Antwort
von DerWurstfach, 55

Du vernachlässigst dabei auch die ehemaligen NPD-Stimmen und die bisherigen Nichtwähler.
Hier gibt es eine interessante Grafik, die vor allem zeigt, dass die Frage nicht wirklich zu beantworten ist:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-09/mecklenburg-vorpommern-landtagswa...

Wichtig ist aber auch zu berücksichtigen, dass es doch noch einige Wähler gibt, die bei der Landtagswahl das Land betreffende Themen als Wahlgrundlage verwendet haben, und die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern so gut wie überhaupt nichts zu tun. Die meisten AFD-Wählen scheinen das entweder nicht verstanden zu haben, oder aber es interessiert sie nicht und sie wollen die Wahl für den Landtag gar nicht für Landesthemen nutzen, sondern "ein Zeichen setzen"

Das, und noch viele weitere Möglichkeiten.

Grüße!

Antwort
von LordPhantom, 47

Viele der AFD Wähler haben vorher gar nicht gewählt. Das ergibt auch noch mal ein paar Prozent

Antwort
von soissesPDF, 27

Verluste zeitigten SPD/CDU/Grüne/Linke und die NPD.
The Winner is die AfD, das ist das Ergebnis.

Für CDU und SPD gilt, deren neoliberale Politik zeitigt Wohlstandsverluste.
Für die Grünen gilt, dass man sich von Ökoträumereien nichts kaufen kann, davon wird nur das Leben teurer.
Die Linke ist sprachlos.
NPD, wenn die Wähler genau nicht als braun verunglimpft werden wollen, dann wählen sie eine andere Partei.

Es ist Aufgabe der Politiker Politik für die Bürger zu machen, nicht für Globalisierung, Exportüberschüsse und Wohlstandsverluste.

Antwort
von BTyker99, 25

Besonders entscheident scheint mir zu sein, dass viele ehemalige Nichtwähler mobilisiert worden sind. Auch denke ich, dass viele CDU Wähler zur AfD gewechselt sind, weil die AfD politisch ungefähr die Position einnimmt, die die CDU vor einigen Jahren noch hatte. Auch frühere NPD-Wähler dürften wohl diesmal für die AfD gestimmt haben, so dass die NPD die 5%-Hürde nicht mehr geschafft hat.

Warum noch so viele SPD wählen, kann ich nicht beantworten... hat vielleicht mit lokalen Politik in MV zu tun.


PS: Wenn man sich die absoluten Zahlen ansieht, haben CDU und SPD nur ca. 1 % weniger Zweit-Stimmen als 2011 erhalten.

Kommentar von BTyker99 ,

PPS: Die SPD hat sogar ca. 1 % absolut zugelegt!

Antwort
von Vierjahreszeit, 25

Die bisherigen Parteien haben die Themen "Sicherheit" und "Identifikation" mit dem Staat vernachlässigt. Die AfD hat sich diesen Themen angenommen, auch wenn sie dadurch als populistisch und rechtsorientiert bezeichnet wurden. Tatsache ist, dass den Bürgern die wirtschaftliche Entwicklung zweitrangig ist, wenn es um das Thema Sicherheit geht. Hierzu gehört alles, was dazu hilft, dass man sich "aufgehoben" "beachtet" und "beschützt" fühlt. Denn was nützen uns Exporterfolge, niedrige Arbeitslosenraten und Lebenshaltungskosten, wenn durch Missbrauch, Betrug, (Banden-)Diebstahl, Raub, Unterschlagung und sonstige Missachtung von Persönlichkeitsrechten das Leben insgesamt unsicher wird? Wenn dazu noch eine laxe Verurteilung dazukommt, weil bei den Tätern persönliche negative Rahmenbedingungen vorausgingen, führt dies alles nicht zu einer Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls. In einer Demokratie wird dann halt bei einer Wahl "abgerechnet". Dies sollten sich die noch im Amt befindlichen Politiker merken - und nicht nach den Wahlen über die "Unvernunft" der Wähler lamentieren. Ob die AfD ihre Versprechungen einhält, ist ein anderes Thema. Wenn nicht, geht es ihr wie den anderen Parteien, und das ist gut so! = gelebte Demokratie...

Antwort
von knox21, 48

Man darf auch die deutlich höhere Wahlbeteiligung nicht vergessen. Viele, die sonst nicht gewählt haben, haben wohl afd gewählt.

Antwort
von Omikron6, 40

Es gibt Statistiken über sog,. "Wählerwanderungen". Erstellen die Wahlforschungsinstitute. Frag da mal nach. Übrigens soll die AfD in MV des größten Zulauf von bisherigen CDU-Wählern erfahren haben.

Kommentar von Maisstueck ,

Hallo, das denke ich auch so aber wie geschrieben, die CDU hat nur minus 4%. Woher kommt das 20% dann auf AfD zu? Logik

Kommentar von Omikron6 ,

Von den (bisherigen)  Wählern der anderen Parteien und aus dem Lager der (bisherigen) Nichtwähler.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Hallo, das denke ich auch so aber wie geschrieben, die CDU hat nur minus 4%. Woher kommt das 20% dann auf AfD zu? Logik

Versuch es mal mit Mathe .. 

Antwort
von MAB82, 37
Kommentar von BTyker99 ,

Woher soll die ARD denn wissen, woher die Stimmen kommen? Ich denke, dass diese Grafik nicht besonders realitisch ist. In absoluten Zahlen hat beispielsweise die SPD ca. 1 % Zweit-Stimmen gewonnen gegenüber 2011, daher kann ich die Darstellung nicht nachvollziehen.

Kommentar von MAB82 ,

...daher kann ich die Darstellung nicht nachvollziehen.

Das ist korrekt, man kann keine Rückschlüsse ziehen, wenn man nicht die gesamten Wählerwanderungen betrachtet. Das es sich bei allen Zahlen nur um angenäherte Hochrechnungen handelt ist auch klar.

https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-09-04-LT-DE-MV/analyse-wanderung.shtml#14...

Kommentar von Karl37 ,

Die Rechnung mit den absoluten Zahlen ist aber eine Milchmädchenrechnung und verschließt die Augen vor der Realität.

Die höhere Wahlbeteiligung konnte nicht den Anforderungen der SPD gerecht werden, von dieser Wählergruppe haben keine 30% SPD gewählt.

Antwort
von Eutervogel, 29

Die Wahlbeteiligung ansich ist ja auch deutlich gestiegen. 2011 waren es 51,5% und dieses Jahr rund 61%. Denke mal, dass diese knapp 10% mehr auch der AfD zugute gekommen sind...

Antwort
von 1900minga, 15

Die Wähler haben hakt davor anders gewählt.
Sonst nichts

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 33

Wählerwanderungen sind eine recht spekulative Angelegenheit. Da werden empirische Stichproben hochgerechnet.

Das ist aber besonders dann recht fragwürdig, wenn sich bestimmte Parameter zwischen den Wahlen ändern.

Hier z.B. ist die Wahlbeteiligung deutlich angestiegenn, von 51 auf 61 %.

Das hat bei der SPD z.B. zwar einen prozentualen Verlust bewirkt, aber gleichzeitig hat sie absolut mehr Stimmen erhalten als bei der Wahl zuvor...(ca. 4000)

Die CDU hat absolut ca. 3000 Stimmen verloren...

Aussagen zu Wählerwanderungen sind da eher nicht so zuverlässig...

Aber natürlich gibt es Ausländerhasser, Sozialneider und nationalistische Deutschtümler auch unter den Wählern anderer Parteien. Die hat die AfD fraglos wie ein Staubsauger angesogen.

Aber bis auf die Linksartei waren die anderen davon nicht so richtig betroffen...

Antwort
von Karl37, 34

Alle Parteien haben an die AfD Stimmen verloren. Die AfD hat es allerdings geschafft, was seit Jahren die etablierten Parteien vergeblich versuchten, das müde Wahlvolk an die Urnen zu bringen.

Interessant ist doch die Feststellung, dass in den östlichen Wahlbezirken der Stimmenanteil der AfD besonders hoch ist. Hat hier an der polnischen Grenze die Regierung in Schwerin versagt? Sicher das Problem des Diebstahl an der Grenze ist bekannt und für die Bewohner besonders ärgerlich. Die Menschen dort haben aber das Gefühl vergessen zu werden. Infrastruktur zerfällt und nichts geschieht was die Landflucht der Jugendlichen stoppen könnte. In Zeiten der BRD hatte man die Zonenrandgebiete nicht vergessen und sich selbst überlassen, war aber offensichtlich längs der Grenze zu Polen geschieht.

In diesen Wahlbezirken ist nicht nur der Stimmenanteil der AfD bemerkenswert, sondern auch die Verluste der Links Partei, diese könnte nächstens vielleicht wie die Grünen in der Versenkung verschwinden. 

Antwort
von 019095, 22

Ich bin froh über das Wahlergebnis. Es ist dringend Zeit für eine Veränderung in der Politik.

Kommentar von PatrickLassan ,

Durch eine Partei, die nach Aussagen einiger ihrer führenden Mitglieder (z.B. Herr Gauland) jede Mitarbeit bei der Lösung von Problemen verweigert?

Kommentar von 019095 ,

Ich sehe keine Lösungen von den anderen Parteien. Und das über Jahre. Nur alles in die Längegezogene Gerede auf unsere Kosten. Wenn die anderen Parteien ihren Job gemacht hätten, würde es die AFD nicht geben. Der Wähler hat entschieden und das ist gut so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community