Frage von Gutefragebeni, 211

Warum haben die Deutschen keine gute Einstellung zu guten Menschen?

Man meint damit vorallem reiche Menschen, Milliardäre oder Bankern. DIe werden ja überhaupt nicht gehuldigt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hummel3, 58

Es liegt wohl daran, dass viele "Reiche", doch nicht so sehr auch dem Bild von "guten Menschen" im herkömmlichen Sinne entsprechen. - Ein Teil von ihnen verdient es aber, auch was ihr soziales Engagement gegenüber der Gesellschaft auf unterschiedlichsten Gebieten betrifft. - An die raffgierigen VW-Vorstände mit ihren Bonusforderungen will ich dabei natürlich nicht denken! 

Mehrheitlich aber halten die Deutschen ganz allgemein "Reiche", als auch erfolgreiche Unternehmer für "Räuber", welche nur die Ärmeren (sich selbst dabei einschließend) ausgebeutet haben und nur deshalb so reich sind.

Warum das so ist, mag noch am Neidfaktor liegen. - Da sind die Amerikaner beispielsweise viel großzügiger.

Kommentar von hummel3 ,

Danke für die Auszeichnung!

Antwort
von LebenderToter, 93

Weil erfolgreiche Manager oft Psychopathen sind.

Quelle der Unterstellung: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-30...

Eigennutz und persönlicher Reichtum sind nicht mit gesellschaftlichen Nutzen oder Reichtum für die Gesellschaft gleichzusetzen. Die anderen Menschen haben meistens nichts davon.

Gier, Ausbeutung, Rücksichtslosigkeit, Betrug, Narzissmus und Skrupellosigkeit sind negative soziale Eigenschaften und können unabhängig zu guten wirtschaftlichen Eigenschaften existieren.

Als guter Mensch wird aber in der Regel ein Mensch mit positiven sozialen Eigenschaften bezeichnet. Ein erfolgreicher oder reicher Mensch ist schon was anderes.


Kommentar von Gutefragebeni ,

Auf jedenfall, schau dir doch mal die Geschäftberichte vom Aldi an. Da hat die Geselschaft einen grösseren nutzen als die Brüder selbst hatten. Darum sind die ja auch so reich geworden.

Antwort
von landregen, 116

Man huldigt nicht unbedingt dem Geld, sondern

man huldigt Menschen, und zwar wegen ihrer guten Taten und ihres guten Charakters, oder?

Kommentar von Gutefragebeni ,

Ja gute Menschen haben die Fähigkeit besonders viel Geld in Ihr Leben fliessen zu lassen, das stimmt. Denke auch.

Kommentar von landregen ,

Und skrupellose, rücksichtslose und gierige Menschen haben auch ein sehr großes Talent, Geld in ihre Taschen fließen zu lassen - und zwar mehr als sie brauchen.

Kommentar von Gutefragebeni ,

Sie bekommen nur das was Sie sich verdienen und Ihrer Firma/ ihrem Arbeitgeber etwa Wert ist.

Kommentar von landregen ,

Ja, das ist zu hoffen. Leider sind sehr viele skrupellos und manche korrupt, wie sich immer wieder zeigt. Die Dunkelziffer ist sicher endlos hoch.

Zudem ruhen sich viele auf dem Erbe ihrer Großväter aus und bilden sich etwas darauf ein. Und das wiederum hat sich auch nicht immer auf ethisch einwandfreie Weise angesammelt.

Ein Mensch verdient wegen ehrenwerter Taten und eines ehrenwerten Charakters Respekt und Anerkennung.

Reichtum allein ist nichts, was von guten Charaktereigenschaften zeugt. Das Geld ist kein Gott, und nicht dem Geld sollte gehuldigt werden.

Kommentar von Gugu77 ,

Mittelhof zum Beispiel, der bekommt ja jetzt auch nur das was er verdient ;-))

Kommentar von NewKemroy ,

Ja und mit meinem Vermögen von 20 Mio. bekomme ich jedes Jahr noch ein Einfamilienhaus geschenkt. Das nennt man dann leistungsloses Einkommen.

Kommentar von Andretta ,

Schlechte Rendite, NewKemroy. 😆

Kommentar von Gutefragebeni ,

Ja 12 % aus ETF Fonds auch wenn man sich selber noch nicht auskennt sind realistischer.

Antwort
von CamelWolf, 23

Man muss dem wirtschaftlichen Erfolg ja nicht gleich huldigen. Und  trotzdem: Neid ist ja bekanntlich die deutsche Form der Anerkennung. 

Ansonsten: 

Lass diese Einfallspinsel, die sich ihr Leben nach der Orwell'schen Grundformel

Reiche = Schlecht; Arme = Gut

eingerichtet haben, selber mal zu Geld kommen - die drehen ihre Gesinnung schneller als der Wetterhahn auf unserer Dorfkirche bei Windstärke 12.


Antwort
von suziesext07, 63

na ja, reich ist ja nicht unbedingt n Synonym zu gut, oder? Reich ist viel Geld und gut, das ist ethisch.

Aber dass man den Reichen nicht huldigt, also ihnen generell nicht lobhudelt und sie nicht ehrt und würdigt, das seh ich eigentlich nicht so.

Kiek ma zum Beispiel unsere Kanzlerin: die macht seit 10 Jahren nüscht anderes als den Unternehmerverbänden, Bankiers und Global Players zu huldigen und die Wunschlisten ihrer Lobbyisten Punkt für Punkt abzuarbeiten. Na ist das nicht Ehrung und Würdigung genug? Was du oder ich oder sonst so n Regenwurm tief da unten denkt und tut oder nicht tut, das spielt doch überhaupt keine Geige, wa?

Antwort
von gri1su, 62

Warum sollte ich die von dir angesprochene Gruppe huldigen? Die sitzen auf dem Klo genau so wie wir alle.

Huldigung ist all Denen gegenüber angebracht, die täglich für andere Menschen da sind und helfen: Medizinisches Personal, Polizei / Feuerwehr, Flüchtlingshelfer, Obdachlosenbetreuer, Streetworker, Opferhilfe, usw. usw.

Diesen Menschen gegenüber sollte unser ganzer Respekt und alle Hochachtung gelten.

Kommentar von Gutefragebeni ,

Da gibt es einen speziellen Milliardär der etwa 55% seines insgesamt verdienten Geldes  solchen Gruppierungen hinterlassen hat. Er war gleichzeitig 90% vom Wohltäterischem Ertrag. 

Kommentar von gri1su ,

Solche Menschen sind leider die Ausnahme. Aber du hast recht - diese Menschen beziehe ich in meinen letzten Satz mit ein.

Antwort
von Andretta, 76

Wie kommst Du auf die Gleichung guter Mensch = {Milliardär; Banker}?

Kommentar von Gutefragebeni ,

Schau mal wie viel die spenden und wie intelligent die sind.

Antwort
von berkersheim, 46

Uiii, bist Du selbstmordsüchtig, sowas hier zu fragen? Da zerreißen Dich die Linken und Halblinken und Gutmenschen lebendig in der Luft. Reich und gut, wo reich doch des Teufels ist. Reiche sind wenn überhaupt "Gute von dieser Welt", der Welt der Realität. Arme und Abgehobene sind die Guten jener Welt der Träume und Fremden in "dieser Welt", der Halleluja-Lispler. Dass es in Deutschland keine gute Einstellung zu den Aktiven und Schöpferischen gibt, ist nicht korrekt. Schau Dir das Land an, wie es nach dem Krieg zerstört war. Und wie sieht es heute aus, gibt vielen Migranten aus der ganzen Welt Brot und Arbeit und Möglichkeit, es zu was zu bringen. Das Land ist zweigespalten in die Praktischen, die Anpacker und in die idealistischen und träumerischen Besserwisser. Im Saarland nennt man sie Moolschder: Die Moolschder machens mitm Maul! Zum Anpacken müssten sie ja aufstehen. Die einen stehen für Leistung und hoffen vergeblich, dass Leistung anerkannt wird. Die anderen bedienen sich an der Leistung der anderen und reden sie schlecht, wo sie nur können, damit ihr eigenes Versagen nicht auffällt. Das einzige, wozu sie fähig sind, ist sich ständig selbst den Heiligenschein aufzusetzen.

Kommentar von Dahika ,

Lieber ein Gutmensch, als ein A***l**och

Kommentar von berkersheim ,

Hihihi: Volltreffer. Jetzt jaulen siel

Kommentar von Gutefragebeni ,

haha

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 98
  1. Das, was Du da innerhalb Deiner Frage als gegeben formulierst, ist äusserst fragwürdig.
  2. On man unter "guter Mensch" tatsächlich vor allem reiche Menschen versteht, ist auch noch die Frage.

Somit hätten wir es also mit einer tendenziösen Suggestivfrage zu tun.

Was soll das bitteschön?

Kommentar von suziesext07 ,

ich schätze mal, der Fragant versucht sich in Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung .)

Antwort
von Miumi, 112

Ist die Mentalität..

Antwort
von OlliBjoern, 67

Ich verstehe schon nicht, warum ich einem Milliardär "huldigen" soll. Sind wir jetzt im Alten Ägypten, und er ist der Pharao, oder wie darf ich den Vorschlag nun verstehen?

Hmm... du hast mich auf eine Idee gebracht. Wir könnten ja die Frage diskutieren, welche Grabbeigaben wir dem nächsten verstorbenen Promi mitgeben wollen.  

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 33

... die Deutschen ...

Wer ist das?

Warum haben die Deutschen keine gute Einstellung ...

Wer sagt das?

Warum haben die Deutschen keine gute Einstellung zu guten Menschen?



Man meint damit vorallem reiche Menschen, Milliardäre oder Bankern. DIe werden ja überhaupt nicht gehuldigt.

Was soll das?

MfG

Arnold

Antwort
von TreudoofeTomate, 74

Huldigen tut man Götzen.

Mir sind diese Menschen total egal, es sind Menschen wie alle anderen auch. Ihr Geld macht sie doch nicht zu guten Menschen.

Antwort
von lupoklick, 46

Du meinst also, man solle bei denen, die "gesellschaftlich" oder finanziell gut dastehen, katzbuckeln, schleimen und schnorren ???

Antwort
von Dahika, 29

Warum sollte ich einem Milliardär huldigen?

Und ein Banker, Milliardär ist nicht per se ein guter Mensch.

Antwort
von voayager, 23

Reichtum ist eine Form von Diebstahl, denn er wurde anderen entzogen, sonst gäber es ihn ja garnicht bei einigen Wenigen. Wer also reich ist, hat sich meist was zu Schulden kommen lassen, die Glücksspieler nehme ich mal aus. Warum sollte man gerade zu Leuten eine gute Einstellung haben, die andere Unten gehalten haben und noch immer halten.

Doch sieh lieber, was Brecht dazu zu sagen hat, der ist bedeutsam, ich bin nur ein Schüler von ihm.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

P.S. du solltest nicht Kai aus der Kiste dir ausgerechnet zum Vorbild nehmen, dämlicher geht`s nämlich nimmer.



Kommentar von Gutefragebeni ,

Schau mal die Geschäftsberichte der Aldibrüder an.  Oder der Waltons. Reich wird vor allem wer gut sparen kann und gleichzeitig viel einkommen hat. Vllt. meinst du diese extravaganten Leute aus dem Fernsehen ( Wolf of Wall Street ) , vllt. kommt es daher das du keine gute einstellung zu Reichtum ( Geld ) hast. Das ist aber eigentlich kein Reichtum sondern, extravagantes protz leben. Reich wird nur wer sparsam lebt und auch noch viel verdient. 

Kommentar von voayager ,

Nee, da liegste völlig falsch, mir isses völlig egal, ob jemand mit seinem Reichtum protzt oder nicht. Es geht vielmehr darum, Womit hat jemand seinen Reichtum erworben und das geht nun mal nur auf Kosten anderer. Proudhon, einer der ersten Väter des Anarchismus hatte mal gesagt>: "Reichtum ist Diebstahl".

Antwort
von soissesPDF, 36

Banken gehören nicht zu den guten Menschen, es sind a) Institute und) egoistisch, wie gierig.
Millairdäre sind auch keine Altuisten, sondern Egoisten.

Antwort
von Evileul, 60

Wieso das. die Aldi-brüder z.b. sind sehr beliebt
Wenn man Geld und macht hat ist man wahrscheinlich auch kein guter Mensch. Nur mal als beispiel die immobilien, schmeißen die wenig zahler raus und luxus sanieren. Den meisten is der kleine Mensch egal.

Kommentar von Gutefragebeni ,

Ja, die Aldi-Brüder waren richtig gute Menschen. Sehr bescheiden und auch sehr intelligent. Auch wenn man Sie selber nicht persönlich kannte, weiss man was für Genies das waren.

Antwort
von pumka2, 75

Weil viele Menschen neidisch sind, dass sie nicht so cool sein können.

Antwort
von KBB0815, 52

du verwechselst güte und reichtum, das hat oft wenig miteinander zu tun^^

Antwort
von earnest, 28

Wie kommst du auf die Idee, gute Menschen und reiche Menschen "gleichzusetzen"?

Warum sollten wir zum Beispiel Donald Trump "huldigen"?

Soll ich vor "Herrn Aldi" oder Frau Klatten auf die Knie fallen? Oder vor Mark Zuckerberg?

Ich finde deine Frage sehr seltsam ... 

Sag bitte, dass sie ein Scherz war.

Gruß, earnest


Antwort
von JoachimWalter, 25

Das stimmt, gehuldigt werd ich nicht...

Antwort
von Schuwidu, 45

Weil sie Kopfkrank geworden sind,traurig, ist aber so, einfach schlimm.

Kommentar von meinerede ,

Wenn einer von 100 Milliarden die Hälfte spendet, hat er immer noch 50! Di kann man im Leben nicht selber verbraten, aber man kann mit der gespendeten Hälfte sein Gewissen beruhigen, denn: Es kann mtr keiner erzählen, dass man soo viel Kohle mit dr Hände Arbeit und ehrlich verdient! Solchen Leuten braucht man nicht huldigen! Außerdem: Die Spende wird eh´von der Steuer wieder abgesetzt!:)))

Kommentar von Veilchen48 ,

Wahre Worte, wie ich sie von Dir ja auch gewöhnt bin, meine liebe Freundin! Dein Veilchen.

Kommentar von Gutefragebeni ,

Schau doch mal Warren Buffet und Bill Gates an ? Warren hat über 100 Milliarden an einfach Aktieninvestitionen verdient ( arbeitet 16h am Tag an manchen Tagen ) und da er sehr sparsam ist hat er mittlerweile ein riesiges Vermögen und Firmenkapital, genauso der Microsoftgründer und grösster Anteilseigner ( PC-Erfinder ) Bill Gates hat einen IQ von 180 und da er auch sehr sparsam lebt ist er der reichste Mensch der Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community