warum haben die deutschen die Juden gehasst?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Juden waren viele Jahre Mitglieder der deutschen Gesellschaft, denn sie waren ja Deutsche. Ärzte, Ladenbesitzer ganz normale Arbeitnehmer udn Soldaten, die im ersten WK ganz normal mit anderen an der Front standen.

Erst als die Nazis den alten Hass neu säten, wurde es schlimm.

Aber Du kannst auch nach Judenverfolgung in Russland, oder nach Judenverfolgung in Polen bei Google suchen. Du wirst fündig.

Viele der Russischen Juden sind in die USA geflüchtet schon im 19. Jahrhundert.

Die Rote Armee hat 1945 die Juden in den KZs befreit, aber wollten sie auch nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage die Deutschen von damals. Aber sie werden dir wohl kaum eine ehrliche Antwort geben. Nachher wollte es niemand gewesen sein, am Schluss waren alle angeblich unschuldig, fast niemand wurde verurteilt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
08.09.2016, 11:42

Diejenigen, die 1932 wahlberechtigt waren (Jahrgang 1912 und älter) kannst du zwischenzeitlich mit der Lupe suchen. Die 104jährigen werden dann aber gerne Auskunft geben.

0

Hitler hat mit den Juden nur einen Sündenbock gefunden, auf den er alles Schlechte schieben konnnte und das Volk sozusagen gegen einen Feind vereinen: die Juden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hass auf die Juden war keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Das jüdische Volk wurde und wird bereits seit Jahrhunderten von verschiedensten Gruppen gehasst. Die Gründe dafür sind vielfältig. (Antisemitismus bei Wiki bietet einen Überblick).

Was den Judenhass in Deutschland vom Rest der Welt unterschied, war dass er von der Nazi "Regierung" zum systematisch geplanten Massenmord benutzt und sogar weiter geschürt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weniger "die Deutschen" haben die Juden gehasst, wohl vor allem die Hitler-Faschisten. Ein Teil der Deutschen hatte eine Abneigung gegen Juden, ein kleiner Teil hasste sie, wieder andere standen ihnen gleichgfültig gegenüber. Also, ein Rundumschlag bedient nur Vorurteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die Deutschen haben heute ein gutes Verhältnis zu Israel. Und Juden sind in Deutschland, wie andere Religionen auch, willkommen.  

Dass du gerade in die Türkei auswandern willst, wundert mich. Denn Juden werden von der Türkei, wie andere religiöse Minderheiten auch, zunehmend ausgegrenzt. Vor allem Herr Erdogan spielt dabei eine ungute Rolle.

Immer wieder liest man davon,  z.B. http://www.israelnetz.com/gesellschaft/detailansicht/aktuell/tuerkei-juden-sollen-sich-fuer-israelisches-toeten-von-muslimen-entschuldigen-88700/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war vor 70 Jahren.

Nichtmal unsere Großeltern haben noch was damit zu tun.

Hitler hat halt den Juden als Feindbild dargestellt, als Parasit der alles zerstört usw. lies meintetwegen "Mein Kampf" da steht alles drin. Die Leute habens halt geglaubt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
07.09.2016, 18:49

DAs ist eine sehr schwache Aussage. Immerhin lebst du im Nachfolgerstaat dieses "tausendjährigen Reiches"! Ja, du hast noch was damit zu tun, als Teil eines Kollektives, das das und noch viele andere SAchen (überfall auf friedliche Nachbarländer, verschleppung der Zivilbevölkerung, um sie als nicht entlöhnte Arbeitskräfte einzusetzen, stehlen von Vorräten von der Zivilbevölkerung, so dass diese verhungern musste, Kollektivstrafen an Zivilbevölkerung, Ermordung von ganzen Dörfen, etc. etc.) verbrochen hat.

0

Was möchtest Du wissen?