Frage von kosmopolit, 21

Warum haben die Denver Broncos keinen renommierten Quarterback verpflichtet?

Manning hat aufgehört, Ossweiler ist zu den Texans gewechselt. Jetzt haben die Broncos anscheinend nur noch "NoNames" als Quarterbacks. Warum wurde kein erfahrener und in der Vergangenheit erfolgreicher QB verpflichtet? Aus finanziellen Gründen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcussummer, 15

Da war kaum einer ernsthaft auf dem Markt. Die letzte Überlegung war ja sogar, mit Sanchez von den Cowboys noch einen Veteranen als vermeintlich sicheres Update zu holen. Fitzgerald wurde es, obwohl verfügbar auch nicht. Insofern glaube ich, dass die sportlich Verantwortlichen um John Elway den aktuellen Kader für stark genug halten. Und es gibt durchaus gute Gründe, auch dem aktuellen Kader eine sehr gute Rolle in der kommenden Saison zuzuschreiben:

Die Broncos haben zum einen eine in allen Positionen top besetzte Defense - und die war schon im letzten Jahr der eigentliche Grund, weshalb der Superbowl erreicht (und gewonnen...!) wurde. Cam Newton hat nirgendwo sonst derartig viel Druck bekommen, und das, obwohl er einer der agilsten QBs ist, die in der NFL gespielt haben.

Zum anderen war das Passspiel schon im Superbowljahr eher mittelmäßig und dennoch reichte es für den Superbowl. Das Verhältnis TD/Int (19/23) von Osweiler und Manning war unterdurchschnittlich. Oder etwas überspitzt gesagt: Nicht WEGEN, sondern TROTZ Manning und Osweiler stand am Ende der Superbowl. Dass der starting QB leistungsbedingt unter der Saison ausgetauscht wird, ist da eigentlich schon Ansage genug. Die Leistung von Manning 2015 sollte auch ein No-Name-Quarterback hinkriegen, vielleicht macht das sogar Lynch (immerhin Erstrundenpick!), falls er soweit ist. Zumal sowohl die Receiver als auch RBs und die Line der Offense mehr als nur anständig besetzt sind. Ich würde die Wechsel in der Offense tendenziell eher als Verstärkung werten.

Unterm Strich erwarte ich eine weitaus schwerer ausrechenbare Mannschaft. Gerade WEIL der QB ausgetauscht wird, werden sich die anderen Leistungsträger noch mehr reinhängen. Es verlässt sich keiner mehr auf den "alten Mann". Echte Alternativen auf der QB-Position haben sich auf dem Markt nicht aufgedrängt. Und nur um aktiv gewesen zu sein einen angeblich Erfahrenen zu verpflichten... hielte ich für noch schwächer als nichts zu tun. Es gibt meistens gute Gründe, warum ein erfahrener QB auf den Markt kommt...

Antwort
von BlackBanan24, 4

Die Frage lässt sich ziemlich leicht beantworten: 1. Wie und 2. Wen?

Das Transfersystem funktioniert in den US-Sportarten etwas anders als in Europa. Anders als im Fußball kann ein Spieler in der NFL nicht so einfach für eine gewisse Ablöse von einem Team zum anderen wechseln. Spieler mit einem laufendem Vertrag können durch "Trades" von einem Team zum anderen wechseln. In so einem Fall tauschen Teams Spieler und/oder Draftpicks gegen andere Spieler und/oder Draftpicks. Da Quarterback aber eine derart wichtige Position ist und Franchise-Quarterbacks absolute Mangelware sind, ist kein Team so blöd und würde auf die Idee kommen, ihren erfolgreichen Starting-Quarterback weg zu traden. Da kann das Angebot der Broncos noch so gut sein, kein Team würde so einen Trade eingehen. Wahrscheinlich nicht einmal, wenn die Broncos ihnen ihre gesamte Secondary angeboten hätten.

Für Spieler deren Vertrag ausläuft (auch "Free Agents" genannt), gibt es die "Free Agency Periode". In dieser Zeitspanne können Teams mit diesen Spielern verhandeln und sie verpflichten. Wie oben bereits gesagt, sind Quarterbacks aber viel zu wichtig für ein Team, sodass es ziemlich selten vorkommt, dass ein Franchise-Quarterback jemals Free-Agent wird. Deren Verträge werden meistens im Vorraus neu strukturiert oder verlängert, damit diese Situation gar nicht erst entsteht. Die meisten erfolgreichen Quarterbacks bleiben ihre gesamte Karriere bei einem Team. Manche spielen ganz am Ende, wenn sie eh schon praktisch ausgemustert sind, für 1-2 Jahre bei einem anderem Verein aber das zähle ich jetzt mal nicht mit. Der einzig nennenswerte Quarterback in der letzten Free Agency Periode war Brock Osweiler. Der ist zu den Texans gegangen, vermutlich weil er da mehr verdient. Ansonsten gab es auf dem QB-Markt praktisch nix. 

Und dann wäre da noch das Salary Cap. Die Jahresgehälter der Spieler dürfen diesen Wert (liegt irgendwo bei 150 Millionen pro Jahr) nicht überschreiten. Einer der Free Agents der Broncos war dieses Jahr allerdings Von Miller, der, wie du vielleicht mitbekommen hast, nen ziemlich ziemlich fetten Vertrag bekommen hat. Selbst wenn sie also die Möglichkeit hätten einen Quarterback zu verpflichten, hätte dieser wahrscheinlich nicht mehr ins Salary Cap gepasst (ich geh mal stark davon aus, dass ein Talib oder Chris Harris Jr auch einiges verdient). Die Tatsache, dass es kaum QB auf dem Free Agent Markt gibt, treibt den Preis dann noch einmal zusätzlich in die Höhe (siehe Vertrag von Brock Osweiler). Selbst wenn es also einen QB gegeben hätte, die Broncos hätten sich wahrscheinlich zwischen ihm und Miller entscheiden müssen.

Antwort
von SimonG30, 4

Ich glaube, dass der Wechsel von Osweiler die Broncos unerwartet traf & auf dem falschen Fuß erwischte. Zumal die Texans auch tief in die Tasche griffen für einen QB, der in der NFL auch noch nicht wirklich viel bewiesen hat.

Warum wurde kein erfahrener und in der Vergangenheit erfolgreicher QB verpflichtet?

Am Geld hat es wohl nicht gelegen, denn da hatten die Broncos im Salary Cap bestimmt noch Spielraum. Denn das Gehalt von Manning war nicht ohne & das fällt ja nun raus...

Es waren einfach keine passenden Spieler verfügbar & auf dem Markt. Es ist sehr selten, dass ein Team einen etablierten Starting - QB einfach so abgibt oder ziehen lässt, wenn es nicht einen Haken gibt.

Antwort
von DolphinPB, 5

Das ist in der Tat befremdlich. Ich denke die setzen voll auf Lynch, aber der ist noch nicht so weit. Also, dann erst einmal Siemian und Davis. Ich bin gespannt ob das gutgeht.

Antwort
von paulinette, 2

Sie haben sich Sanchez und Paxton Lynch geholt. Bessere simd meistens verplichtet oder viel zu teuer

Antwort
von NFLGermany, 7

Um die Frage kurz zu beantworten, jeder Spieler beginnt zunächst als ein NoName in der NFL, zudem gibt ein Salary Cab von 125 Mio was Gehaltstechnisch den Broncos es ebenfalls erschwert einen guten und teuren Spieler zu verpflichten

Antwort
von mxvxtxhxexrxs, 5

Aus finanziellen Gründen kann ich mir nach dem Super Bowl Sieg fast gar nicht vorstellen. Ich denke aber auch das erfahrene QB's wie Tom Brady Russel Wilson nicht unbedingt Ihren Verein wechseln. Naja wer weiß vielleicht haben die Broncos in den Trainingseinheiten sehr viele spezielle Trainingseinheiten an den ,,no names'' versucht und wollen testen wie es so klappt. Wahrscheinlich wollten Sie nicht gleich Ihr Geld rauswerfen, aber vielleicht sehen wir ja irgendwann noch einen Neuzugang.

Kommentar von BlackBanan24 ,




Aus finanziellen Gründen kann ich mir nach dem Super Bowl Sieg fast gar nicht vorstellen.

Ob ein Team den Super Bowl gewinnt oder nicht, hat fast gar keinen Einfluss auf die finanzielle Situation eines Teams. 

Geld an sich haben die Besitzer mehr als genug. Darüber hinaus verdient die NFL sich dumm und dämlich mit den TV-Rechten und Werbeeinnahmen. Die Einnahmen daraus werden an alle 32 Teams gleichmäßig verteilt. An Geld an sich mangelt es bei keinem einzigem Team.

Ansonsten muss sich jedes Team an das Salary Cap halten, auch der Super Bowl Sieger. Alles andere würde auch absolut keinen Sinn ergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community