Warum haben die damals 1986 gelogen und gesagt, dass alles nicht so schlimm sei(Tschernobyl)?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Damals gehörte die Ukraine noch zur Sowjetunion. Dort war es normal, dass Unfälle vertuscht und verschleiert wurden. Selbst Gorbatschow wurde über das wahre Ausmaß der Katastrophe erst 2 Tage nach der Explosion des Reaktors informiert. Der Westen erfuhr das alles erst sehr viel später. 

Die Weltöffentlichkeit wurde erst auf den Unfall aufmerksam, nachdem in Schweden erhöhte Werte gemessen wurde. Die sowjetische Führung hielt es nicht für nötig, Informationen von sich aus herauszugeben. 

Nach zwei Tagen wurde von einem Unfall und Eindämmungsmaßnahmen berichtet. Dass der komplette Reaktor explodiert war, wusste zu diesem Zeitpunkt im Westen niemand. Erst Satellitenaufnahmen verschafften Klarheit. Auf deren Infrarot-Aufnahmen konnte die große Hitzeentwicklung aus dem Graphitbrand festgestellt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
17.03.2016, 01:03

Wie skrupellos und naiv muss man sein, um zu glauben, das man so etwas vertuschen kann. Mir wird schlecht.

0
Kommentar von TomyGun
17.03.2016, 07:23

Das sind solche Unmenschen.

0

Wer gibt denn einen solchen Fehler gerne zu? Diese Medien haben ja auch nur ihre quellen, und diese stammten nun mal aus Tschernobyl. Ich wette, hätte man die erhöhten Strahlen-werte nicht gemessen, hätten die Sowjets das niemals zugegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
17.03.2016, 01:05

Das sind schlimme Menschen.

0

Dazu muss man sich erst mal mehr mit der Materie auf der sowjetischen Seite befassen: Das Politbüro, obwohl es immer schnell informiert wurde, wusste erst Tage später, was eigentlich passiert ist. Das lag einerseits daran, dass man immer noch dachte, dass der Reaktor intakt sei. Die Informationen über den Unfall und alle zusätzlichen Maßnahmen, wurden erst im Mai in Moskau zusammengetragen. Vorher konnte die UdSSR keinerlei Stellungnahme dazu abgegeben, was eigentlich passiert ist, da sie es selbst nicht wussten.

Deutschland war ebenfalls deshalb nicht informiert. Auf der Basis der Informationen, die man über den Reaktortyp hatte, konnte man einige Rückschlüsse ziehen, allerdings keine eindeutige Angabe machen, wie sich der Unfall auswirken würde oder wie sich die radioaktiven Partikel verteilen würden. Wir wissen beispielsweise aus Fukushima, dass die Verbreitung relativ gering war, aus Tschernobyl wissen wir, dass sie hoch war, was darauf zurückzuführen war, dass der gesamte Reaktor explodiert ist, in Fukushima fanden die Explosionen bis auf Block-2 außerhalb des Sicherheitsbehälters statt.

Wie dem auch sei: Anhand der Spekulationen was passiert sein könnte, auch im Westen ging man zunächst nicht von einem zerstörten Reaktor aus, dass doch mehr radioaktive Partikel ausgetreten sind, war nicht absehbar. Abseits davon waren jedoch die Werte, die in der Bundesrepublik gemessen wurden, nach wie vor unter einer gefährlichen Dosis. Lebensmittel sind beispielsweise strenger reglementiert, weshalb beispielsweise Milch aus dem Verkehr gezogen wurde und über Jahre als Molkepulver im Bahnhof Lingen abgestellt war. Das liegt nicht daran, dass die Werte gefährlich gewesen wären, sondern, dass sich die deutsche Gesetzgebung hier nach der längst überholten LNT-Hypothese richtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
20.03.2016, 00:41

Die Tatsache, dass der Reaktor in Tschernobyl hochgegangen war, war allen Beteiligten vor Ort und auch den Machthabern im Westen sehr schnell klar. 

Spätestens zum Tagesanbruch wusste in Tschernobyl jeder Verantwortliche, dass Reaktor 4 nicht mehr existiert. 

Dieser Reaktor war ein sog. Druckröhren-Reaktor (RBMK). Dieser hatte keinen geschlossenen Druckbehälter sondern einzelne Druckröhren, die in Graphit-Moderatoren eingebettet waren. Wenn das Graphit brennt, ist es unmöglich, dass der Reaktor noch intakt ist. 

Der Graphitbrand war vor Ort zu sehen und wurde 3 Tage später auch von westlichen Satelliten aufgezeichnet. Eben dieser Graphitbrand war auch eines der Hauptprobleme. Das Graphit brannte tagelang. Auf diese Weise gelangten große Mengen radioaktives Material in die Atmosphäre. 

1

Zunächst mal wollten sie das selber nicht wahrhaben, dass es so schlimm ist. Und dann stell dir mal vor, du als ganz normaler Bürger würdest erfahren, dass ihr alle total verstrahlt seid. Es hätte eine Massenpanik oder Revolution ausbrechen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur damals wurde gelogen und vertuscht:

http://www.deutschlandfunk.de/aachen-wachsende-angst-vor-dem-belgischen-gau.1775.de.html?dram:article_id=352182

Auch in unserer unmittelbaren Umgebung wird Profit höher bewertet als die Lebensgefahr für zig Millionen Menschen !

Erschreckend ist, dass nur ein paar hundert Leute bereit sind, sich dagegen zur Wehr zu setzen während sich die Mehrheit der unmittelbar Betroffenen von den zuständigen Politikern und Medien einlullen lässt und der Rest anscheinend einfach resigniert...

Der Bericht ist unbedingt hörenswert, denn wenn es zu einem GAU kommt, was nur eine Frage der Zeit ist, dann macht die Ver-Strahlung nicht in einem Radius von 70 km halt sondern dann sind wir alle betroffen und das sollte zu denken geben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
29.04.2016, 21:05

Heute wurde berichtet, dass an die Bevölkerung in Belgien vorbeugend Jod-Tabletten verteilt werden - falls es zu einem GAU kommen sollte....

Das heißt also, dass von offiziellen Stellen damit gerechnet wird, dass in absehbarer Zeit was passiert und trotzdem wird das Ding nicht stillgelegt - unglaublich sowas :( !!!

0

Ich schätze mal um eine Panik zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Panik zu verhindern, man hat sogar Extra den Rummelplatz errichtet in Prypjat für einen Tag um Leute ruhig zu halten, den nichts ist in solchen Kriesen schlimmer als Massenpanik!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
16.03.2016, 21:27

"Extra ein Rummelplatz" Das ist echt mal makaber - Wahnsinn.

0
Kommentar von Interesierter
16.03.2016, 21:37

Der Rummelplatz wurde für die Feierlichkeiten zum 1. Mai aufgebaut. Das hatte mit dem Unfall nichts zu tun. 

Die hatten ganz andere Sorgen. 

0

weil so dann ersichtlich wird, wie wenig die Regiwerung für die Sicherheit und Umwelt getan hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
17.03.2016, 00:54

Da wird mir gleich schlecht, so schlimm finde ich das. Wie kann man nur so sein?!

0

Warum sollte der Osten eine Schwäche zugeben?

Wer ein Atomkraftwerk nicht beherrscht, der beherrscht auch keine Atombomben und andere technische Errungenschaften. Das wäre ein blamables Bild gegenüber den eigenen Leuten und erst recht gegenüber dem Gegner im Westen gewesen.

Der Westen indessen hat das auch zunächst als nicht so schlimm erachtet und spielt die Spätfolgen bis heute herunter. Dahinter stecken klare wirtschaftliche Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
17.03.2016, 00:48

Ich finde das so unendlich schlimm und gemein, das ich es nicht in Worte fassen kann.

Was für eine unübertreffliche Charakterlosigkeit muss ein Mensch besitzen um solch eine Ungeheuerlichkeit zu besitzen, um das auch noch herunter zu spielen, nur der Wirtschaft wegen. Mir geht so etwas nicht in den Kopf. Vorfallen müssen die auch naiv gewesen sein?

2

Damals hat die Kernkraft einen Großteil der Engergieversorgung ausgemacht, eine Massenhysterie wäre ausgebrochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich TomyGun!

Eigentlich kannst Du Dir das selbst beantworten. 

Eine Lüge soll dies ermöglichen:

Die Situation anders darstellen, als sie ist, um die Schuld von sich zu wälzen, in diesem Falle das Land Russland, weil die Ukraine damals noch zu Russland gehörte. Tschnernobyl liegt in der Ukraine.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomyGun
16.03.2016, 21:51

Das ist unfassbar schlimm.

0
Kommentar von Luftkutscher
16.03.2016, 21:53

Was? Die Ukraine gehörte zu Russland? Bist Du Dir da wirklich sicher? 

1
Kommentar von vonGizycki
16.03.2016, 22:15

Wenn ich das so recht überlege, habe ich das nicht ganz korrekt beantwortet. Nicht die Schuld auf andere abzuwälzen, sondern den Vorfall herunterzuspielen und zu vertuschen. Aber man ist doch, ihnen doch auf die Spur zu kommen. Gelogen wurde, um erstmal die Bevölkerung zu täuschen.

3

wer gibt schon gerne zu das der reaktor gesprengt wurde.

waren ja alles keine freunde, hey wir haben einen reaktor weggepustet ihr könntet verseicht werden, ist aber keine absicht gewesen.

da wird dann lieber die augen zugemacht und ausgesessen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?