Frage von ivoriy, 91

Warum haben deutsche so eine verklemmte/zurückhaltende art(Psychologie)?

Ich meine das nicht böse, bis selber irgendwie so und es stört mich total. Mir ist sehr aufgefallen das deutsche verglichen mit Menschen aus anderen Ländern eine der zurückhaltende Art haben. Wenn man auf die Körpersprache achtet, ist sie meist nach innen, die Schultern sind nach innen "gebogen", man vermeidet so gut wie jeden Blickkontakt und schaut meistens nur auf dem Boden oder irgendwohin ins leere, und haben immer einen depressiven und leicht grimmigen Blick. sie lächeln kaum jemand fremdes an. Halten immer deren eigene Hand (was in der Körpersprache unsicherheit bedeutet)Ich weis nicht aber mir kommt es so vor als hätten viele sozial phobisches (falls das Ein Wort ist) Verhalten. Ist das Irgendwie genetisch oder kulturell bedingt? Denn es trifft auf so viele zu. Allein die Raten für selbstmord wegen Depression ist sehr hoch. Vergleicht man deutsche mit zB Brasilianern oder sogar mt Engländern sind sie komplett Verschiedenen im Verhalten her. Ich mein ja nicht das es irgendwas schlechtes zurückhalten oder verklemmt zu sein, aber sie sind im allgemeinen sehr verschlossen. Meine Mutter zB ist Brasilianerin und sie ist sehr freundlich und offen und unterhält sich mich fremden. Sie zeigt offen ihre Zuneigung. Mein Vater ist deutscher und obwohl er sich mit fremden Unterhält ist unsere Beziehung der verkrampft. Er zeigt sehr selten Zuneigung, ist verschlossen kalt und hat einen Depressiven Blick (wie so viele leute die ich im Bus oder auf der Straße beobachte),außerdem emotional blockiert und ich hab dieses gen geerbt.

Antwort
von Minyal, 29

Naja es ist auch etwas kulturelles bzw anerzogenes. In einigen Ländern drückt man sich herzlich oder gibt sich Wangenküsse zur Begrüßung.  Hier macht man das nicht so gerne. Bestimmte Verhaltensregeln werden einfach anerzogen.

Antwort
von LaNoah, 53

Mir ist es noch nicht aufgefallen. Ich versuche meistens allen Menschen zuzulächeln die ich sehe und freue mich immer so extrem, wenn sie zurück Lächeln. Meine Mutter und meine Oma lieben es, sich mit Fremden zum Beispiel beim Einkaufen zu unterhalten. Generell kenne ich viele Menschen, die ziemlich aufgeschlossen anderen gegenüber sind.

Antwort
von Knutschpalme, 44

Mir gefällt es, wie du trotz deines Hintergrundes Menschen über einen Kamm scherst und rassistische Stereotypen als positiv und richtig darstellst. Comedygold :^)

Ich kann das so echt nicht bestätigen. Ich denke das hat eher was mit verschiedenen Signalen zu tun, als tatsächlich mit der Einstellung. In vielen Ländern lächelt man eben, weil es erwartet wird, nicht weil man es wirklich meint. In Deutschland gibt es das zwischendurch leider auch. Ich persönlich tue mich schwer das Lächeln anderer Leute wertzuschätzen, wenn ich weiss dass sie es ständig tun. Das mit der Selbstmordrate wäre mir auch neu, im internationalen Vergleichen sind wir da ganz zahm denk ich. Ein all zu giftiger Mensch könnte ja behaupten, dass die typischen Kandidaten für sowas, in Brasilien eben erschossen werden bevor sie eine Chance haben, sich selber was anzutun, aber hey.

Kommentar von TheDoctor13 ,

Hut ab, meine Rede..

Antwort
von Manuel129, 30

gute Frage =)

Der Charakter des Individuums spielt dabei so gut wie keine Rolle, was erst einmal unglaubwürdig klingen mag. Ich habe jahrelang in einer Stadt gewohnt, wo es genauso war wie du es beschreibst, alle schienen unglaublich unfreundlich und abwehrend. So aber auch ich selbst. Ich wollte mein Leben lang immer gerne nett sein, Menschen anlächeln, freundlich sein; aber ich konnte es einfach nie. Und dann.. bin ich umgezogen.. um genau zu sein nach Erfurt. Ich war wirklich so unglaublich glücklich, als ich den ersten Tag hier war und Leute ein wenig nach dem Weg gefragt habe etc und mir alle mit strahlendem Gesicht gerne weitergeholfen haben. Allein wenn einmal pro Tag einen fremden Menschen trifft, der einfach nur lieb und nett ist, reicht das oftmals aus um selbst nett sein zu können. So war es auch bei mir, okay bin noch nicht lange in erfurt, aber ich lächle öfters fremde Menschen an, grüße freundlich und mir ist plötzlich ziemlich viel an meinen Mitmenschen gelegen. Wenn man in einer Gegend aufwächst, die unfreundlich ist, wird man selbst unfreundlich und selbst Personen, die wirklich Freude verbreiten wollen, und das sind denke ich sogar die meisten, können oftmals nichts dagegen ausrichten.

Antwort
von Dichterseele, 32

Überall gibt es solche und solche - allerdings werden Verhaltensweisen durch Vorbilder weitergegeben. Du hast also kein Verklemmtheits-Gen geerbt, sondern identifizierst Dich mit Deinem Vater...

Wie zurückhaltend oder entgegenkommend die Mehrheit eines Volkes ist, hängt auch vom Klima des Landes ab. Je kühler die Temperaturen, desto reservierter die Menschen.

Dies schrieb Dir eine, der Ausländer bescheinigen keine typische Deutsche zu sein...

Antwort
von kackbrazn, 26

ich sag nur Mindcontrol,
die deutschen wurden auch mächtig gedrillt im letzten Jahrhundert
durch Besatzungsmächte und Wirtschaft

Antwort
von felixuser, 18

Ich weiß nicht ob man es so gänzlich verallgemeinern sollte, aber in Großteilen grade den eher Struktur schwächeren Regionen, trifft dies vermutlich breit flächig zu.

Gibt da aber ganze Landstriche, die völlig aus dieser Bewertung herausfallen, meist hat dies aber mit dem Zulauf von Fremden zu tun, z.B. das Rhein-Main Gebiet, oder der Ruhrpott.

Die Ursachen würde ich persönlich einfach in der Vergangenheit der Deutschen Kultur suchen, der Deutsche wurde schon seit Jahrhunderten eher Faschistisch erzogen.(Faschismus heißt nicht zwangsweise Neofaschismus) 

Schon im Mittelalter, war der fremde Flüchtling vom Benachbarten Herzogtum gefürchtet und verhasst, da sie die Felder plünderten oder sonst wie, gezwungenermaßen Straffällig wurden.

Das ist leider eine Erziehung/Mentalität die sich bis in die ehemalige DDR fortgesetzt hat, und noch immer weitläufige Verbreitung findet. 

Manuel129 hat auch sehr gut beschrieben, wie eine miese Laune sich auf einen selbst, und sein Umfeld auswirkt. 

Ich hoffe auch das man dieses verhalten den Deutschen mal irgendwann austreiben kann, aber da brauchen wir vermutlich etliche weitere Millionen von Flüchtlingen. 

Wohne selbst in einer eher mies gelaunten Stadt, aber seit dem hier Flüchtlinge untergebracht wurden, ist es echt entspannter auf den Straßen, und sei es für Sekunden mal den "Zombieblicken" zu entfliehen.^^

Mir geht da grade so ein Song durch den Kopf, in dem Sinne....


Antwort
von Kugelflitz, 32

Das ist individuell und hat nichts mit der Herkunft zu tun.

Antwort
von TheDoctor13, 17

Jetzt geht es wieder los..
Der Deutsche.
Der Türke.
Der Perser.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community