Frage von hassanvollkanne, 364

Warum haben Bullterrier ein schlechten Ruf ?

warum würd ein Bullterrier immer als titelbild genommen wenn ein Pitbull jemanden gebissen hat ?

und wisst ihr eigentlich wie groß ein Standard Bullterrier werden kann online steht bis zu 60 cm , kann mir das jemand auch beantworten ob das stimmt ? weil wollte eigentlich kein Hund über 50 cm und sieht man zwischen Miniatur Bullterrier ein unterschied zu standard ausser der größe ? und wie kommt man auf dem spitznamen Gladiator bei diesen Hund ? http://www.dogbreedinfo.com/bullterrier.htm

bei der Seite stand es drinne, ich dachte immer die werden nicht so groß aber warscheinlich meinten die Miniatur bullterrier

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Findilove, 246

Bullterrier werden von vielen Leuten als aggressive Beißer abgestempelt, das liegt daran dass sie früher oft als Kampfhunde verwendet wurden. Auch ihr Aussehen lockt manchmal vielleicht nicht die geeigneten Herrchen für sie an (das gilt natürlich nicht für alle Herrchen von Bullterriern) allerdings finde ich, dass man keine Vorurteile gegenüber Hunden haben sollte wenn man die Hunde, und ihre Charakter garnicht kennt, egal welche Rasse der Hund ist. Zu der Grösse kann ich leider nichts sagen.

Kommentar von BlackMaverick ,

Der Bullterrier war nur zum jagen von Ratten, nicht für den Kampf Hund gegen Hund. Ist desswegen der Yorkshire Terrier auch ein Kampfund?

Kommentar von hassanvollkanne ,

BlackMaverick  und warum werden diese hunde als glatiatioren bezeichnet und nicht die pit, und warum wurden bullterrier und staffbulls als status symbol in england benutzt und nicht die pits, bullterrier und staffbulls wurden ganz bestimmt nicht nur zum ratten jagen benutzt, das wurde staffbulls, bullterrier wurden eher zum dachsbeißen benutzt, dafür wurde extra der hund so gezüchtet wie er ist , und du sagst der yorkshire terrier ist ein kampfhund kein hund ist von natur auss ein kampfhund allerdings wurden nur mal die anderen rassen zum kämpfen doch benutzt das steht doch auch in so viel foren und ganz bestimmt wurde auch der bullterrier oder staffordshrie bullterrier dazu benutzt, steht doch auch gleich am anfang bei wikipedia ect. und der Pitbull würd doch ehl immer eigentlich überwertet  nicht falsch verstehen ich finde diese Rasse sehr schön aber nur das klassische halt , und in Deutschland sind die meisten ehl mischlinge, von Pits, so ein übergewichtiges übergezüchtetes ding wie ein american bully,  mecker mal lieber darum was die menschheit mit den Hunden macht auss ein athetischen hund, ein Fettes Tier züchten, und viele in Usa finden das cool, das finde ich aber überhaupt nicht cool auch nicht vom aussehen, die können sich nicht richtig bewegen  haha , vergleich mal old englisch bulldogge mit der heutigen englischen bulldogge da gibt es doch auch ein unterschied, die pits werden auch immer mehr als show Hund gezüchtet, und mit american bully kannst du nix machen ausser mal eine runde spazieren gehen, ich bin gegen Hunde kämpfe aber sie hätten einfach diese Show llinie weg lassen können bei diesen Rassen.

Ich weiß zumbeichspiel und da kann jeder sagen was er will, weil ich weiß das es stimmt, es gibt Züchter die haben keine Ahnung wie gutes Züchten funktioniert darüber muss man sich auch vorher im klaren sein, mann kann nicht jeden x-beliebigen Hund zum gegenseitigen decken nehmen, ein mastino mit ein zmb, französischen bulldogge das kann doch nicht gut gehen, da würden auch nicht die proportionen übereinstimmen und die welpen die dort rauskommen, man muss auch denken die krankheiten die von jeweiligen rassen mit vereerbt werden könne.

Der Hund sollte sich wenigstens noch bewegen können und  frei atmen können ohne das man angst haben muss im sommer das sie ein herzinfakt bekommen, jeder hat seine Meinung,über Hunde und andere Erfahrung ich bin ehl noch ein Anfänger und bestimmt lügt auch manchmal das Internet aber, die eine Seite wo ich mal gefunden habe das war richtig über Champions in dachsbeißen und so weiter und das steht auch alles über die jeweilige rasse drinne

diese Frage finde ich überhaupt nicht doff, das mit dem Kupieren das war ehl nur eine frage auss langeweile natürlich würde ich nie sowas machen, ausser ein Ohr müsste auss irgendein grund kupiert werden, dann würde ich natürlich das andere Ohr auch kupieren, weil das sieht sonst wirklich doch doff auss und ausserdem kriegen die Hunde bei kupeirten Ohren auch mehr Ohren entzündungen, weil das Ohr Schütz doch auch vor Wind und so und ausserdem wen man ohr und Rute abmacht, wie sollen sie denn sonst noch zeigen, wie sie sich fühlen ?

Kommentar von BlackMaverick ,

Gladiatoren heißt das Buch, das ist der Titel den ein Züchter dieser Rasse gewählt hat.
Der eigentliche Beiname des Bulltierrier ist Nurse Dog, und nicht Gladiator.

Außerdem schreib mal mit richtigen Satzzeichen, die Schachtelsätze kann ja kein Mensch lesen.
Du hat keine Ahnung von den Hunden und ihrer Geschichte, haust alles in einen Topf.

Das ist dein dritter Account, in Foren warst du mit dem provokanten Fragen auch schon unterwegs.
Von daher weiß ich das man dich nicht ernst nehmen kann und das es absolut verschwendete Zeit ist dir längere sinnvolle Antworten zu geben.

P.S: Gladiator waren auch Leute die gegen Tiere gekämpft haben. Gladiator heißt nicht zwangsläufig Mensch*Mensch. (also das man unter seiner eigenen Gattung kämpft.)

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo BlackMaverick,

zum Raten jagen gab es die "Rattler" zum Beispiel Prager Rattler, Schnauzer und Pinscher, den Yorkshire Terrier auf welchen in Ring gegen Ratten sogar Wetten abgeschlossen wurden.

Der Name "Bull and Terrier" spricht klar vom Ursprung - Bullen im Ring an der Nase festhalten. Als das verboten wurde kam der weitere Missbrauch im Hunde-Pit, bei Hundekampfwetten. Da der Bulldog dafür nicht geschaffen war wurde der Manchester Terrier eingekreuzt.

Nachzulesen alles in den Quellangaben: Kampfhunde I & Kampfhunde II, sowie Kampfhunde wie sie heute sind...

Also bitte - auf der wahren Geschichte bleiben.

Kommentar von BlackMaverick ,

Zitat: Dem alten Bull and Terrier hing noch immer das blutige Geschäft an, er war als der Begleiter der zwielichtiger Gestalten abgestempelt. Er blieb weiterhin in dern unteren Klassen der Bevölkerung, seinem weißen Bruder aber stand nun die weite Welt einer blühenden Rassehundezucht offen.
Zitat Ende. Buch Kampfhunde … wie sie wirklich sind.

Hinks hat nur einmal eine Hündin kämpfen lassen und das nur als Beweiß das sie mit dem Bull and Terrier noch mit halten kann. Kann man auch im Buch nachlesen. Ja ich besitzen alle drei Bücher.

Kommentar von hassanvollkanne ,

BlackMaverick  natürlich sind das glatiatoren Hunde wer was anderes sagt der lügt steht doch hier Spartan dogs und hier der Beweis

2 bullterrier typen

Bullterrier nachhttp://dogs.bsl-sbt.com/dogs/hinksbullterrier.php?s=&l= alter Linie

Bullterrier heute

http://dogs.bsl-sbt.com/dogs/bullterrier.php?s=&l=

Miniature Bullterrier

http://dogs.bsl-sbt.com/dogs/miniaturebullterrier.php?s=&l=

ach siehe da gibt es auch noch mehr typen von Bulldoggen ich dachte vorher es gibt nur den scott oder johnson typ, und von den verschiedene typen es gibt, und von den american bulldogg typen die es gibt, wurden auch entweder welche mehr zum bullenbeißen gezüchtet,  zum familiy dog oder halt zum kämpfen und so ist es auch beim Bullterrier, und Bullterrier, staffordshire bullterrier und pitbulls wurden dafür gezüchtet zum kämpfen leider mann kann sie super als familien hunde integrieren aber ich finde es quatsch auf einer seite man sagt immer man soll den Hund so lassen wie er in der Natur ist ja dann soll man das auch und ihn nicht noch weiter verzüchten so wie es mit dem Pitbull passiert  zum american bully, was ja den rappern eiin noch stärkeren Hund und ihn dammit mehr respekt auf dem straßen verschaffen sollen, aber die realität sieht anders auss umso fetter die Hunde umso Bulliger = weniger beweglichkeit, schnelligkeit, ein Miniatur Bullterrier kann höher springen als ein Standard warum weil sie kleiner sind und einfach wendiger sind, und so sieht auch mit american bulldoggs oder Pits auss die verzüchten die Hunde und das musst du mal beachten du musst gucken wie die geschichte richtig ist und nicht was irgendeine Bild.de Zeitung labbert oder irgendein Bio Lehrer auss der sonderschule der selber noch nie ein Hund hatte und vieleicht noch nicht mal  das 1 mal 1 kann. schönen tag wüsch ich dir noch und da brauchst du auch niht mehr drauf antworten wie gesagt jeder hat seine meinung, ich habe mein und du deine, jeder Hund wurde nur mal für etwas gezüchtet die eine zum jagen, die eine zum wachen und die anderen halt zum kämpfen oder halt als therapie für authisten.

Ich glaube auch die sogennanten 4 Kampfhunde, Staffbull,bullterrier,pit und Amstaff werden warscheinlich immer ein eher schlechten Ruf haben weil ich guck auss dem Fenster siehe da läuft irgendein Lappen wieder rum mit ein Staff wo der Hund wieder doppelt so breit ist wie der Lappen also beschwer dich lieber bei den Menschen, weil ich behandel meine Hunde mit Liebe und ahnung muss ich auch bißchen haben sonst würden die ja kein Grundkommandos können und würden nicht alleine bleiben können plus sie springen keine fremden menschen an was bei mir um der ecke mit sein Jack russel der fall war. schönen tag noch und nciht alles glauben was die Bild Zeitung sagt die reden so viel shit wenn der Tag lang ist um es besser zu verkaufen

Antwort
von kami1a, 205

Hallo! Schuld ist - wie fast immer - der Mensch. Der Bullterrier ist eine  Rasse die sich durch Training leicht in Richtung sehr gefährlich manipulieren lässt und das wird leider zu oft genutzt. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von hassanvollkanne ,

woher weißt du das gerade diese rasse ( leicht ) dafür trainiert werden kann ?

Kommentar von kami1a ,

von mehreren Hundetrainern und einem Bekannten der leider einen trainierten Bullterrier hat.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 167

Die Hunderasse Bullterrier hat einen schlechten Ruf und deren Zucht in der "normalen Größe" ist in Deutschland verboten, weil ein paar "Kynologen" aus der Hundezuchtszene Bücher zum Thema "Kampfhunde" (missbrauchte Hunde für Hundekampfwetten) geschrieben haben.

Dort wurde in den 1980er Jahren der Bullterrier als "Gladiator unter den Hunden" bezeichnet, sowie beschrieben, daß bei bestimmten Zuchten schon die Welpen übereinander herfallen sollen, sowie Hündin und Rüde bei der Verpaarung.

Das war Grund genug allesamt den Standard Bullterrier komplett zur Zucht zu verbieten

Kommentar von BlackMaverick ,

Die Zucht ist nicht in Deutschland verboten, das ist immer noch Bundesland abhängig. Es gibt noch einige Bundesländer wo die Zucht ganz legal ist. Das mit den Welpen stimmt so auch nicht, das gleiche Märchen wird über Pit Bull und Schäferhund erzählt.

Es gibt schon Würfe wo Welpen sich ernsthaft verletzten, aber die gibt in vielen Rassen zB. Patterdale, Jagdterrier oder Teckel. Auch die Paarung in den überwiegenden Fällen normal.

Dein Text gehört in die Märchenstunden und nicht in eine ernstgemeinte Antwort.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo BlackMaverick,

die Märchenstunde wird oft gerne von jenen angeführt welche selbst Märchen erzählen, frei nach dem Deutschen Sprichwort: 

Schlechte Menschen denken schlecht

Gerne kann ich Dir hier die Quellen nennen, mit entsprechendem Link. Die Werke kann man im Antiquariat noch - meistbietend - kaufen. 

https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/autor=Fleig,+Dieter&titel=Kam...

Der Preis der Werke erstaunt, nachdem diese wirklich massenweise (!) aufgelegt wurden und noch bis ca. 2002/03 auf jeder CACIB Ausstellung (ja auch VDH) direkt angeboten und verkauft worden sind.

Die hohe Nachfrage muß an heroisierenden Interessenten für "Kampfhunde" liegen.

Zeitgleich erschien auch noch "Das große Molosser Buch, Autor: Douglas Oligg" welches auch gewisse "Abstammungstheorien" beschreibt welche dann auch in der Hundegesetzgebung Eingang gefunden haben.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo BlackMaverick,

hier nun Teil 2. Dieser beginnt mit dem Link zu - Wikipedia, nachdem dort alles gut verständlich festgehalten ist.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rasseliste#Rasselisten_in_Deutschland

Der Bullterrier ist im Bundesgesetz verankert und dessen Einfuhr aus dem Ausland generell verboten. Dieses kommt einem Zuchtverbot gleich, nachdem die extremste Inzestzucht der inländischen Zuchthunde zum Aussterben/Erliegen der Zucht führt.

Die Haltungserlaubnis mit Auflagen reduziert den Verkauf. Seither wurden nur noch Miniatur Bullterrier gezüchtet, für welche eine Ausnahmeregel gilt.

Die paar Würfe seither in Deutschland kann man also komplett in der Statistik vernachlässigen. Zuchtverbot in der Praxis eben.

Der Autor oben heißt - Douglas Oliff - sorry Tippfehler.

Kommentar von BlackMaverick ,

Die Einfuhr ist verboten, das kommt aber überhaupt nicht einem Zuchtverbot gleich. Warum auch, es gibt mehr wege das Blut aufzufrischen, als einen Hund zu importieren. Der STB, AST ist genauso von der Einfuhr betroffen, dennoch gibt es viele Würfe auch beim BT unterm VDH. Also übertreib mal nicht. P.S. Molosser Bücher interessieren mich nicht sonderlich, da gibt es mehr alte Pit Bücher wo sich der Kauf lohnt. Die 3 Fleig Bücher hab ich bereits.

Antwort
von Georg63, 120

warum würd ein Bullterrier immer als titelbild

Weil sie häßlich und gewalttätig aussehen und somit dem Image des bösen Kampfhundes entsprechen.

Schließlich wurden sie ja auch für diesen Zweck gezüchtet - als Gladiatoren für Hundekämpfe.

Antwort
von BlackMaverick, 117

Das ist jetzt der dritte Account, mit immer den gleichen schlechten Fragen. Was bringt dir das?

Wenn du was zu den Rassen wissen willst, wende dich an den VDH und an die Zuchtclubs.

http://www.dcbt.de/

Du kannst auch mal eine FCI Show besuchen und dir die Rassen dort anschauen.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Wenn man etwas zu diesen Rassen wissen will ist das Gesetz die erste Informationspflicht:

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/hundverbreinfg/gesamt.pdf

Jedes Bundesland, jede Stadt und jeder Landkreis hat dann moch zusätzlich eigene Verordnungen.

Unbedacht angeschaffte Welpen dieser Rasse/n landen dann auf lebenslänglich in Tierheimen.

Antwort
von bhdfhjl, 136

Die sind wesentlich stärker und aggressiver als "normale hunde" also jz nicht das die gefährlich aind und jeden angreifen aber wenn sie es mal tun...

Kommentar von hassanvollkanne ,

was soll denn an den stärker sein ?

Kommentar von bhdfhjl ,

die bisskraft

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Blödsinn! Die sind weder stärker noch aggressiver als andere Hunde. 

Schon mal vom Schäferhund attackiert worden? 

Kommentar von BlackMaverick ,

Ich wusste gar nicht was schon Zeit für April Witze ist.

Kommentar von hassanvollkanne ,

ich glaube das hat garnicht mit beißkraft zu tun, diese bullterrier haben doch eine ganz andere und einzigartige  kopform, die es bei keiner anderen hunderasse ausser diese gibt  ich glaub das hat dammit was zun tun wie sie beißen und nicht wie viel kraft sie reinstecken können, jedenfalls müsste jeder normale mensch wissen das es keine hunde gibt die eine beißkraft von 3 oder sogar 5 tonnen beißen, aber das gebiss dieser hunde ist ein anderes als das eines pitbulls und ich glaub der biss eines bullterrier ist auch schädlicher wie die eines pitbulls, umso größer oder breiter die schnauze des hundes umso mehr könnten sich die zähne in dem feind verankern und schlimmerre wunden dem feind zufügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community