Frage von Philippus1990, 124

Warum haben Beamte bei vielen so einen schlechten Ruf?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rosswurscht, 85

Mit Beamter ist häufig der typisch, gelangweilte Behördenfuzzi gemeint, dem auch das 6te Passbild für den überteuerten Perso nicht taugt, oder der eben heute keine Zulassung mehr macht weils scho 15.58Uhr ist ...

Polizei- und Feuerwehrbeamte werden anders betrachtet ...

Treffen sich zwei Beamte am Gang, sagt der eine zum andern:

"Kannst du auch nicht schlafen?"

:-)

Antwort
von PissedOfGengar, 57

Beamte haben leider unverdienterweise diesen Ruf. Aber auch andere Berufsgruppen haben eines bestimmten Ruf. Das ist eben so.

Zudem hängt dieses Vorurteil nicht mit den Beamten zusammen, sondern generell mit Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Nicht jeder der für den Staat arbeitet ist auch gleich Beamter.

Es gibt viel weniger Beamte als manch einer Glauben mag. Auf kommunaler Ebene sind Beamte rar gesät. So hat eine Kleinstadt von ca. 12000 Einwohnern und ca 60 - 80 Mitarbeitern in der Regel höhstens 5 tatsächliche Beamte. Einer davon ist der Bürgermeister als Beamter auf Zeit.

Die Beamtenlaufbahn, und ein einfaches Beschäftigtenverhältnis im öffentlichen Dienst sind 2 verschiedene Sachen.

Die Flugsicherung, die Post und die Bahn dürfen schon lange keine neuen Beamten mehr einstellen. Nur Angestellte in einem normalen Arbeitsverhältnis.

Gerade einmal ca. 13% der im öffentlichen Dienst tätigen Personen sind tatsächlich Beamte.

Tatsächlich arbeiten Beamte auch nicht härter oder weniger härter als Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft. Da gibt es Leute die sich halb tot arbeiten, und dann gibt es Leute die, na sagen wir mal Ihrem Ruf gerecht werden.

Extreme Sparmaßnahmen beim Personal sorgen auch oft dafür, das die Arbeit von 3 Personen von einer erledigt werden muss. Aber auch das ist in der Privatwirtschaft oft nicht anders.

Antwort
von whabifan, 75

Naja, wenn so Sachen durch die Medien gehen dass ein Beamter 8 Jahre lang nicht auf der Arbeit war und keiner es gemerkt hat und er weiter Gehalt (Steuergelder) bezogen hat...dann kann man's den Leuten doch nicht übel nehmen. 

Kommentar von Ronox ,

... in Spanien.

Kommentar von whabifan ,

Genau danke. War mir nicht mehr sicher ob es Spanien oder Italien war:)

Kommentar von 98Tim ,

Es war Italien :)

Antwort
von Akka2323, 45

Beamte werden zu unrecht schlecht eingeschätzt und verdienen im Vergleich zur freien Wirtschaft eher schlecht. Ein Richter verdient nur einen Bruchteil von einem guten Anwalt oder Wirtschaftsjuristen. Mit einem Studium verdient man überall besser als im öffentlichen Dienst als Beamter. Lehrer verdienen vergleichsweise auch nicht so toll und an ihnen wird ständig gespart und ihre Arbeitsbelastung erhöht und dann wird noch auf ihnen rumgetrampelt.

Antwort
von Tyeodor, 70

Als Beamter wirst du vom Staat bezahlt und somit bezahlen wir mit unseren Steuern die. =D ES gibt halt viele Beamten Berufe, bei denen du fast nichts für dein Geld tun musst. Ich kenne da selber welche die so einen Posten haben. Naja und die Sache ist außerdem, wenn du einmal Beamter bist, bleibst du es für immer. Der Staat bezahlt dich bis du Tod bist .

Kommentar von grubenschmalz ,

Welche Beamte machen denn zB nichts?

Kommentar von Tyeodor ,

Also mein Freund macht so Vermessungen für die Stadt und arbeitet eigentlich garnicht =D Der fährt ne Stunde mit dem Auto klickt auf dem Handy einen Button und fährt wieder nach Hause. Hängt natürlich auch von der Gemeinde / Stadt ab, aber in den kleineren Kommunen kommen solche Beamte häufig vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community