Frage von einhornlover2, 178

Warum haben Arme so viele Kinder?

Im Rahmen einer Präsentation bezüglich der Thematik der Überbevölkerung habe ich festgestellt dass die höchsten Geburtenraten weltweit überweidend in armen Regionen der Welt wie Afrika vorzufinden sind. Nun meine Frage: Warum zeugen Arme so viele Kinder? Sind die Kinder nicht vielmehr eine zusätzliche Belastung? Ich danke im Voraus für eure Antworten

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 76

Warum haben Arme so viele Kinder?

  1. Kinder sind seit alters her die "Rente". Je mehr Kinder man in die Welt setzt, auf desto mehr Schultern wird die Versorgung der Eltern verteilt. Das ist gerade in armen Gegenden sinnvoll, denn wenn jeder nur ein winziges bisschen von "fast Nichts" abgeben muss, funktioniert's besser, als wenn ein Kind die Hälfte von "fast Nichts" abgeben muss.
  2. Abgesehen davon ist die Kindersterblichkeit in armen Gegenden sehr hoch. Je mehr Kinder man also hat, desto mehr Kinder erreichen das Erwachsenenalter ... und dann: siehe Punkt 1
  3. Darüber hinaus ist "Verhütung" ein Merkmal der Selbstbestimmung der Frau. Je weniger - gesellschaftlich und persönlich - emanzipiert die Frau ist, desto höher ist folglich auch die Geburtenrate.

Sind die Kinder nicht vielmehr eine zusätzliche Belastung? 

Anders als in Helikopter-Gesellschaften sind Kinder in ärmeren Gesellschaften weniger Last als Nutzen. Sie müssen oft schon in sehr jungen Jahren in der Familie helfen oder sogar eigenes Geld verdienen und damit zum Lebensunterhalt beitragen. Dabei gilt in der Regel: Je ärmer die Familie, desto früher muss das Kind zum Lebensunterhalt beitragen. 

Tchibo/Eduscho hat beispielsweise davon über viele Jahre profitiert, denn auf ihren Kaffee- und Kakao-Plantagen in Afrika, Mittel- und Südamerika ließen sie auch 6-Jährige für ein paar Dollar in der Woche arbeiten und nannten das dann "human". Schließlich verdienten die Eltern (die auch auf den Plantagen arbeiteten) ja nicht genug für den Lebensunterhalt. Also sei es nur "vernünftig", wenn Kinder den Rest dazu beitragen. Heute behauptet der Konzern, dass er derartiges nicht mehr mache; lässt aber seit dem Skandal keine Kontrollen mehr zu...

Auch Apple, Samsung und Sony gehören laut Amnesty International zu den Konzernen, die bis heute von Kinderarbeit profitieren. So arbeiten etwa 7-jährige Kinder in Kobalt-Bergwerken, die Rohstoffe für die Konzerne abbauen.

Und auch Aldi wird nachgesagt, dass etwa bei der Produktion von Ananas, Bananen, Baumwolle, Gewürzen, Kaffee, Kakao, Orangen, Shrimps, Tabak, Tee, Zucker, Salz und Textilien von Kinderarbeit profitiert wird.

... um die Liste nicht zu lang werden zu lassen: Hier findest du eine Aufstellung von Konzernen, die mehr oder weniger keine Probleme mit Kinderarbeit haben  http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/firmen/firmenliste/ 

Antwort
von voayager, 38

Alle wesentlichen Argumente wurden bereits vgenannt, ich komm zu spät um die maßgeblichen Gründe zu nennen, andere waren mir zuvor. Bleibt nur noch ein kleiner Hinweis: nicht nur die Armen hecken Kinder wie die Weltmeister, auch die Reichern sind da recht tapfer. Die wenigsten Kinder werden von der Mittelschicht zur Welt gebracht.

Antwort
von Malavatica, 81

Verhütungsmittel sind in vielen Teilen der Welt einfach nicht verfügbar oder zu teuer. 

Dann gibt es noch religiöse Gründe oder Traditionen, die eine Familienplanung verbietet. 

In einigen Ländern wie zum Beispiel im Iran hat man immerhin verstanden, dass Frauen nicht jedes Jahr schwanger sein sollen, sondern, dass der Körper Erholung braucht. Dazu braucht es aber spezieller Aufklärungsprogramme. 

Dabei spielt die Politik dann vielleicht auch eine Rolle, ob sie diese Hilfen auch zulässt. 

Antwort
von JuliusAX, 90

Hallo,

das hat zwei Hauptursachen:

  • Religiöse Gründe, zum Beispiel Verbot von Verhütung durch Religion
  • Kinder stellen Altersversicherung dar, wenn keine Rente existiert

Grüße, Julius

Antwort
von Maarduck, 40

Die kapitalistischen Anzeigemechanismen wer arm und wer reich ist, funktionieren nicht ausreichend gut. Die Staaten in denen ein großes Bevölkerungswachstum vorhanden ist, können nicht so arm sein, wie es offiziell auf dem Papier steht, denn sonst hätten sie nicht genug Nahrung, Kleidung und Wohnraum zur Aufzucht so vieler Kinder.

Die BRD ist weltweit der Staat mit der geringsten Kinderrate, weil die Lebenssituation hier den Menschen nicht genügend Zeit und nicht genügend Geld für Kinder lässt. Wer beruflich integriert ist und zum Mittelstand gehört, d.h. das Steueraufkommen der BRD quasi alleine tragen muss, kann sich in der BRD nicht mehr vermehren. Vermehren können sich hier nur die ganz Armen und die ganz Reichen, also beide Gruppen die nicht zum Steueraufkommen beitragen. Z.B. in Bangladesch sieht das ganz anders aus. 

Antwort
von Modem1, 22

In den Länder der Armut gibt es solche Einrichtungen wie Sozialversicherung nicht. Ihre Sozialversicherung ist die große Anzahl an Kinder. Je mehr um so besser haben die Alten es im Alter.Das ist der Hauptgrund. Desweiteren ist der Bildungsstand nicht der Beste.Die Kirche und der Islam sind ihre Hoffnung . Und dort güldet es: Abtreibung ist SÜNDE der Weg in den Himmel oder ins Paradiese ist ewig versperrt.So war das vor der bismarkschen Sozialversicherung im Deutschen Reich.

Antwort
von Gerneso, 61

Das ist nicht nur in Afrika so. Auch in Deutschland haben die bildungsfernen und damit finanziell schlecht gestellten Familien die meisten Kinder.

War immer schon so und wird immer so sein.

Da denken die Eltern nicht daran, was sie für das einzelne Kind tun müssten oder wie sie es ideal fördern könnten. 

Meist nicht mal aus Boshaftigkeit, sondern sie wissen es nicht besser. Und im Umfeld machen es ja "alle" so.

Kommentar von Malavatica ,

Wenn du schon Deutschland ansprichst, dann weiß du sicherlich, dass es die Verhütungsmittel für arme Familien auch nicht immer in ausreichender Menge gibt. Wer kein Geld hat, der hat ein Problem. Hat nichts mit Bildung zu tun! 

Kommentar von Gerneso ,

Verhütungsmittel gibt es reichlich in Deutschland. Aber das Kindergeld wird halt fest eingeplant.

Antwort
von quarklabor, 46

ui ui.. ich will nur kurz ein paar gegen Gedanken zu den anderen Kommentaren aufbringen, da die meisten hier ja meinen Kinder seien nur Altersvorsorge, Arbeitskräfte oder Sexunfälle... danach müssten die Familien ja regelmäßig 10+ Kinder haben... na da sagen die Statistiken sicher etwas anderes.

Es hat sicher kulturelle Hintergründe. Kinder haben in anderen Gesellschaften einen ganz anderen Stellenwert. Mit dem Aufkommen der ökonomischen Selbstbestimmung, des Konsum und Reichtums sind in westlichen Gesellschaften die Geburtenraten zurück gegangen. Während früher Kinder noch Glück und einen Lebenssinn stifteten, sind es heute der neue Flachbildschirm, das Smartphone und das Erreichen der persönlichen Ziele. Es herrscht ein ganz anderes gesellschaftliches Bild und die Möglichkeiten sind ganz andere. Die Eltern lieben ihre Kinder genau so, wie in anderen Gesellschaften auch. 

Sicher spielt die Absicherung im Alter eine Rolle, jedoch geht es in armen Ländern oft erstmal ums überleben. Wenn ich viele Kinder habe, muss ich die vor allem in den jungen Jahren auch erst einmal durchbringen. Bis diese sich selber und andere ernähren können, vergeht eine ganze Weile. 

Übrigens war unser Rentensystem auch mal so aufgebaut, dass es nur funktioniert, wenn genügend junge Leute da sind, die arbeiten. Das individuelle Altersrisiko wurde durch die staatliche Rente vergesellschaftet. Das System ist das gleiche. Nur funktioniert es nicht, wenn die Leute zu wenig Kinder bekommen.

Antwort
von silberwind58, 68

Die in den Regionen Afrikas haben ja gar keine Ahnung von Verhütung. Die glauben,jedes Kind ist ein Geschenk! Und Abtreibung kennen die gar nicht! Sind die nicht glücklicher mit Ihren zwölf Kindern als hier ein Elternpaar mit zwei KIndern und Beruflichen Stress?!

Kommentar von einhornlover2 ,

Mir geht es weniger um Glückseeligkeit, als viel mehr um die Gründe. Du magst durchaus Recht haben, aber die Präsentation ist mehr auf Fakten ausgelegt. Deshalb wollte ich mal Fragen was denn Andere so meinen. 

Kommentar von silberwind58 ,

Ja wie gesagt,Verhütung oder Abtreibung kennen die nicht! Ich glaube auch,je mehr Kinder,desto reicher kommen die sich vor!

Kommentar von sacredrain ,

In afrikanischen Ländern werden statistisch gesehen vermutlich sogar die meisten Abbrüche weltweit durchgeführt, obwohl dies teilweise mit dem Tod oder zumindest Gefängnis bestraft wird. Deswegen sterben dort vorallem auch viele Frauen, da sie in keine Klinik oder wenigstens zu einem Arzt können.

Kommentar von silberwind58 ,

Über Abbrüche oder medizinische Versorgung braucht man gar nicht reden,das wäre ein Endlos Thema!

Antwort
von goali356, 91

Erstmal herscht dort oftmals weniger Aufklärung, da dort leider nicht alle die Möglichkeit haben zur Schule zugehen. So kommt es deutlich häufiger auch zu ungewollten Schwangerschaften.

Dies ist aber nicht der einzige Grund. Manche Familien bekommen dort auch viele Kinder, damit diese z.B. bei der Landwirtschaft o.ä. helfen können. Arme Familien können sich dort meist keine bezahlten Arbeitskräfte leisten.

Diese Kinder gehen dann oft wiederum nicht zur Schule und es kommt zu einem Teufelskreis der sich weiter fortsetzt.

Antwort
von hundeliebhaber5, 66

Weil die Kinder arbeiten und durch das Geld die "Alten" versorgt werden.

Antwort
von jonas06mueller, 63

Jedes Kind kann bei der Arbeit mithelfen und später braucht man sie als finanzielle Hilfe z.B. wenn man keine Rente hat.

Antwort
von Mignon4, 64

In den armen Entwicklungsländern gibt es keine staatliche Altersvorsorge. Kinder bedeuten Altersversorgung. Je mehr Kinder man hat, desto besser ist vorgesorgt. Die Einstellung ist vollkommen verständlich und nachvollziehbar, wenn man beispielsweise die afrikanischen Zu- und Umstände gut kennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community