Frage von hazesmokers, 131

Warum haben alle was gegen Donald Trump?

Ich kenne diese Person nur vom Namen her. Kann mir jemand in Kurzfassung erklären was an ihm so schlecht sein soll bzw. gut? Ich weiß nur das er mit der USA in Zusammenhang steht und es verbieten möchte das Muslime in die USA dürfen. Wenn es geht allgemein nicht beleidigend oder sonst was. Danke im Voraus.

Antwort
von zalto, 53

Manche stört, dass er kein Intellektueller ist, sondern ein Macher.

Andere stört, dass er nicht linksliberal ist, sondern offen rechtspopulistisch auftritt.

Einige stört, dass er keine Politik für Minderheiten macht, sondern sich an den Mehrheiten im Lande orientiert.

Das politische Establishment stört, dass da ein Newcomer ohne politische Erfahrung kommt und mehr Stimmen einheimst, als die, die sich jahrzehntelang den Hintern in Parlamenten plattgesessen haben.

Kommentar von Ahzmandius ,

Er ist kein Macher. Er inziniert sich selbst so, z.B. als

Self-Made-Millionär, ist er aber nicht - hat geerbt und die Firma war auch schon fast Bankrott.

Einige stört, dass er keine Politik für Minderheiten macht, sondern sich an den Mehrheiten im Lande orientiert.

Er macht vor allem Politik für seine Geldgeber, aber so wie alle Politiker Weltweit (in den USA noch viel Extremer als sonst wo)

It's all about Money.

Antwort
von hguzregtfc, 86

Donald Trump ist einfach nur ein unhöflicher, rassistischer und reicher Milliardär, der aus Langeweile US-Präsident werden möchte. Den Rest erfährst du hier, wer das sein soll: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump

Antwort
von zahlenguide, 50

er möchte die amerikanische Mauer zwischen den USA und Mexiko weiter ausbauen und bezahlen soll Mexiko. Dies ist seiner Ansicht nach nötig, weil Menschen-, Drogen- und Waffenhändler über diese Grenze Ihre Geschäfte machen.

Muslime möchte er solange des Landes verweisen bis deren Gewaltspirale - so Trump - ergründet sei und man sich schützen kann.

Ansonsten hält er überhaupt nichts von Latinos und will hart gegen sie Vorgehen - in seinen Augen sind sie für viele Tote durch Gangs usw. verantwortlich. Wie er sich den Schwarzen gegenüber äußert, weiß ich leider nicht.

Dann steht Trump auf der Seite der Tea-Party Bewegung, die vor allem für die Angst vor Überfremdung durch Schwarze, Latinos usw. steht. Wie stark Trump auf dieser Seite steht, ist mir aber unbekannt.

Weiter möchte Trump gegen die Bürokratie in den USA vorgehen um Arbeitslosen wieder erste Jobs anbieten zu können, sich gegen den IS stellen aber gleichzeitig Kriege durch die USA vermindern und den anderen westlichen Ländern es selbst überlassen ob sie selbst finanzierte Kriege durchführen möchten oder nicht.

Schließlich spricht sich Trump gegen Benimmregeln in der Politik aus - deshalb nimmt er sich viele Beleidigungen gegen Politiker, Journalisten, Latinos usw. heraus.

Allerdings muss man auch sagen, dass die Gegenbewegung gegen Trump natürlich auch zu Handlungen neigen, die man Ablehnen kann. So sollen vor ein paar Tagen Gegendemonstranten US-Flaggen verbrannt haben und wurden von der Polizei verhaftet.

Antwort
von Francescolg, 8

Hm, als linksradikaler würde ich sagen: Der Typ ist ein Schleimbolzen aus reichem Elternhaus, der gegen Andere hetzt, beleidigt, usw., dabei aber selbst mit einer "Ausländerin, die nicht-ganz-gut Englisch kann" verheiratet ist. Dieser Widerspruch: Gegen Mexikaner und Muslims hetzen, ABER selbst eine sexy Slavin heiraten, stört etwas.. Zweitens: Er ist Immobilienmakler und Projektentwickler, die sind für manche Menschen noch schlimmer wie der Teufel, weil sie Menschen aus ihren alten Häusern jagen, um dann ein teures Hotel oder einen Golfplatz hinzubauen.. $$$

Als jemand aus der Mitte, würde mich seine Haßreden stören, wie er spricht und dass er andere beleidigt: DU BIST SCHWACH - ICH BIN STARK. Im Prinzip hat er keine guten Manieren und er lebt in einer Art Goldpalast, also Dekadenz pur (ähnlich Hochadel). Außerdem führen solche Persönlichkeiten gerne KRIEG, das ist aber nur meine persönliche Meinung :)

Antwort
von BenniXYZ, 33

Stimmt doch garnicht, er hat sehr viele Befürworter. Sonst wäre er ja nicht Kandidat für die Obamanachfolge geworden. Das war eine demokratische Wahl!!

Davon abgesehen wundern sich so einige Republikaner über seinen Erfolg und werden wohl eher Hillary wählen, als so einen Phrasendrescher.  Amerika zuerst- na viel Spaß dabei.

Antwort
von Schwizz, 30

Seine Reden klingen nicht immer gut,aber man sollte nicht vorurteilen.Wir werden dann sehen was passiert.

Antwort
von Bswss, 36

Er ist ein gnadenloser Populist, frecher Lügner, Beleidiger, fremdenfeinlich bis nahezu rassistisch, hat von Politik und der Welt außerhalb seiner eigenen keine Ahnung, ist eitel, dumm, ungebildeter Rambo, Macho - und so etwas lässt sich ausgerechnet von den sonst so frommen Republikanern zum Kandidaten küren.

Der Grund ist wohl, dass er weiß, wie man Milliarden rafft und schachert.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Der Grund ist wohl, dass er weiß, wie man Milliarden rafft und schachert.

Nicht einmal das weiß er. 

Er zehrt im Wesentlichen nur von einem einzigen Glücksgriff, den er vor rund 40 Jahren gemacht hatte, weil sein Daddy (selbst Multimillionär) ihm die passende finanzielle Basis bot...

Kommentar von Torrnado ,

@ Bswss : sehr gute Antwort !!!! volle Zustimmung !!!!

Kommentar von Bswss ,

Danke!

Antwort
von 77Lucario77, 70

NAja er will beispielsweise eine mauer ander us/mexikanischen brenze bauen lassen.....

Mehr muss ich gluab ich nicht sagen..

Kommentar von zahlenguide ,

die Mauer gibt es ja schon - gibt es zig Dokus drüber... der Ausbau der mexikanischen Grenze wird schon von einigen vorigen Präsidenten ausgeführt.

Kommentar von Bswss ,

Die befestigte Grenze ist

1) keineswegs so lang wie die Grenze zwischen Mexiko und den USA - nur ein Bruchteil der Grenze ist "Mauer".

2) ist die befestigte Grenze nicht mit der ehemaligen Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik zu vergleichen - zumal nach wie vor viele Grenzübertritte trotz Mauer gelingen.

Trump beweist mit seiner Mauer-Idee", dass er ein Trot.el ist.

Kommentar von Unsinkable2 ,

 ist die befestigte Grenze nicht mit der ehemaligen Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik zu vergleichen

Das stimmt. An der USA-Mexiko-Grenze sterben JEDES JAHR so viele Menschen, wie in 40 Jahren an der innerdeutschen Grenze. Das ist schon ein bedeutender Unterschied.

Trump beweist mit seiner Mauer-Idee", dass er ein Trot.el ist.

Er beweist damit lediglich, dass "niedrige/keine Bildung" und "Wahlrecht" nicht zusammenpassen. Vor allem deshalb, weil schlichter Verstand auch schlichte Botschaften braucht.

Die Mauer ist - wie übrigens die meisten Wahlkampf-Inhalte - nicht seine Erfindung, sondern die Erfindung anderer Konservativer, insbesondere aus der Ecke der Tea Party, der auch sein Ex-Konkurrent Rubio nahe steht.

Antwort
von Iflar, 22

Er ist ein rechtsliberaler, kapitalistischer Milliardär! Q.E.D

Antwort
von soissesPDF, 25

Trump ist Milliardär, das Original von "The American Way of Life".
Das macht ihn für deutsche, wie neoliberale Ohren, so schwer verständlich.

"Uns" fliegen gerade die Fetzen der naiven Globalisierung um die Ohren, da kommt er daher und sagt ausgerechnet Wahrheiten, über eben diesen Neoliberalismus.

Kommentar von Ahzmandius ,

Trump ist Milliardär, das Original von "The American Way of Life".

Unsinn. Er hat das ganze Vermögen geerbt und die Firma befand sich schon fast vorm Bankrott und musste von glaube ich 40 Banken oder so Kredite aufnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten