Frage von LaBombala, 51

Warum habe ich nicht das Mathegen von meinem Vater geerbt?

Mein Vater ist Mathelehrer und hat die UNI mit 1,0 abgeschlossen ( MatheStudium), ich hingegen habe früher immermit Mühe eine 4 auf dem Zeugniss geschafft und war bzw. bin eher schlecht in Mathe. Ich frage mich die ganze Zeit,warum ich nicht so gut wie mein Vater bin. Ich dachte die Gene werden übertragen, warum ist das so???

Antwort
von Stromkant, 15

weil Mathe"Gene" (genauso wie fast alles Andere) NICHT erblich erworben werden können

für gleichartige "Begabung" müssen gleichartige Voraussetzungen (zb Erfolgserlebnisse vorher) und gleichartige Interessen (zb Mathe als Spiel zu empfinden und nicht als Übel-für-Schulnoten) und gleichartige Motivation zusammenkommen (zb Wahrscheinlichkeit, ob in der Klasse 2 den gleichen Geburtstag -- nicht Geb.Jahr, nur Tag -- haben) 

ähnlich ist es mit anderen "ererbten" Eigenschaften: da ein Kind (wie ein Computer, der noch ohne Betriebssystem dasteht) jahrelang schwerste "Lern"Arbeit bewältigt, wie es mit Eltern und dann Kindergarten/Schule zurechtkommt -- zb welche Signale mit welchen Reaktionen kombiniert werden müssen, um nicht verprügelt oder kritisiert zu werden oder "Gespräche" ertragen zu müssen -- sind praktisch alle "Erbanlagen" durch dieses Zurechtkommenmüssen bedingt, angefangen mit den nonverbalen (emotionalen, unbewussten, seelischen) Informationen im Mutterleib 

(kann JedeR an sich selber überprüfen: wenn heute alles schiefging, ist es mit dem Lernen ebenfalls schwierig; im Klartext heisst das, dass ohne emotionale Basis auch abstraktes Denken zumindest schwierig wird; je nach Seelendeformation im Kindesalter bzw. generell im "Vorleben" verweigert das Gehirn dann abstraktes Denken irgendwann zur Gänze, weil es mit den Verarbeitungen der "darunter"liegenden Emotions- und Lernwelten noch immer beschäftigt ist und eben nicht weiter kann und/oder die Erfolgserlebnisse zum Weiterkönnen fehlen) 

Anders sehen all das die "Creationists", bei denen alles vom lieben Gott (der ja nur dort existiert, wo Menschen das Konzept "Gott" oder "Götter" denken) oder wenigstens von "der Schöpfung" stammt

Antwort
von Zumverzweifeln, 29

Dafür hast du irgendetwas anderes geerbt. Such mal nach deinen Stärken,

vielleicht bist du viel praktischer veranlagt als dein Vater!

Expertenantwort
von Suboptimierer, Community-Experte für Mathematik, 51

Mein Vater ist ein guter Handwerker. Er hat mir immer soviel Arbeit abgenommen, dass ich gar nichts handwerklich lernen brauchte. Vielleicht ist das bei euch ja auch so. Arbeitsteilung. Dafür kannst du vielleicht deinen Vater bei anderen Sachen unterstützen.

Ich helfe meinem Vater, wenn sein Computer nicht mehr richtig funktioniert.

Antwort
von vomfeinsten111, 31

95 Prozent der Leistungen werden durch Faulheit oder Fleiß bestimmt.

Dein Vater hat sicher nicht den ganzen Tag auf Spielkonsolen, Handys oder PC-Tastaturen herum gespielt sondern sich hin gesetzt und gelernt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community