Frage von NZXTUCHIHA, 49

Warum habe ich einen Namen?

Wozu dienen Namen. Was ist die allgemeine Bedeutung von Namen.

Antwort
von Accountowner08, 7

Um dich zu identifizieren, eine Bezeichnung für dich zu haben, die dich von anderen Menschen unterscheidet

Antwort
von Nikita1839, 10

Namen sind einfach dazu daz gezielt jemanden anreden zu können und leicht auseinander halten zu können.

Stell dir vor, du mussy ständig "Du"sagen, und keiner weis, wer gemeint ist.

So entstanden auch Nachnamen, da früher viele zB Jon hießen. aber mit 500 Jon's in der Stadt, kann man schlecht einem Freund mitteilen, das "Jon"heute ausgeht. Denn woher soll der Freund wissen, welcher Jon gemeint ist?

Antwort
von Illuminaticus, 4

Dein Name ist ein Laut oder Sound, den du gerufen, selbst unter 100,000 Menschen, sofort erkennst, selbst wenn du nicht gemeint bist.

Dieser Laut wurde dir eingeimpft zu sein, ob du ihn wolltest hat keiner gefragt, viele Eltern strengen sich an, den Kindern originelle Laute zuzuordnen, die sich spaeter als absurd herauskristallisieren und dann bekommt man einen Spitznamen, irgendwas was kurz ist und gut klingt.

Man identifiziert sich in der Regel mit diesem Laut und findet ihn gut, wenn man ihn hoert, daher kommt es manchmal, dass man in einer undefinierten Geraeuschkulisse seinen Namen hoert, aber es klang enfach ziemlich aehnlich.

Einige zucken zusammen, wenn sie ihren Namen sehr laut und energisch gerufen hoeren, dass erinnert an Stress mit den Eltern und da sind viele negative Emotionen gespeichert, sehr viele!

Man zuckt zusammen und wird hart in der Bauchgegend, achte mal darauf!

Man koennte dich auch einfach Kind Nr. 1988 Monat 5 Tag 8 plus Pin nennen (Pin ist eine vierstellige Zusatzzahl).

Sagen wir mal du heisst: 19880508-1234, also dein Geburtstag war am 8. Mai 1988 und deine Eltern haben den Zusatz 1234 gewaehlt, damit es nicht zu Verwechselungen kommt.

Das waere klasse, weil du immer weisst, wenn du gemeint bist, aber ein Name wie Indiana Jones doch leichter ueber die Zunge geht und leichter zu merken ist. Wenn du Bud oder Tom heisst, waere es noch einfacher, aber die Individualitaet geht floeten.

Antwort
von NewKemroy, 6

Das ist wichtig damit Du schneller eine Identifikation mit der Idee von dirselbst entwickelst. Also bei kleinen Kindern wenn sie gerade Sprechen lernen, dann reden sie häufig von sich in der 3. Person: "Lisa hat ein Bild gemalt." und dann kommen die Eltern und sagen: "und wer ist Lisa? zeige mal auf Lisa!" usw., bis die Identifikation sitzt.

Antwort
von omikron, 4

Namen haben den Vorteil, dass man jemanden direkt ansprechen kann.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 4

Ich nehme an, du willst irgendein philosophisches Gerede und keine rein sachliche Antwort hören? Na dann hier ein paar Gedanken:

Weshalb Namen?

Weil der Geist auch durch unsere Sprache alle Erscheinungsformen stark verdinglicht und versucht, ihnen eine absolute Bedeutung zu geben.

Außerdem trennen wir unser Konzept eines individuellen "Ich" von den anderen Erscheinungsformen um uns herum.

"Paul" sieht sich als etwas einzigartiges an. Er ist nicht das gleiche wie "Petra", "Baum" oder "Stein".

Wir erleben uns selbst als Mittelpunkt unserer Welt, von dem aus wir alle Dinge nicht nur als "Umwelt" wahrnehmen, sondern auch gleich bewerten.

Ein Name ist aber letztlich nur eine Bezeichnung für ein bestimmtes "Ich", das als Mensch irgendwo als Kind seiner Erzeuger geboren wurde.

Da sich dieses "Ich" aber ständig verändert, ist jeder Name nur eine Notlösung, um gesellschaftliche Interaktion zu ermöglichen.

Namensänderung und andere Namen

Die Änderung unseres Namens ist eigentlich nur dann von Bedeutung, wenn es um offizielle Dokumente irgendwelcher Behörden geht.

Tatsächlich haben wir viele Bezeichnungen für dieses "Ich", die wir selbst uns geben, oder von anderen Menschen verpasst bekommen:

"Paul" - "Paulchen" - "Schatz" - "Idiot" - "Mitarbeiter des Monats"

Oft identifizieren wir uns mit den anderen Bezeichnungen ähnlich intensiv, wie mit unserem Geburtsnamen und fühlen uns angesprochen.

Im Grunde genommen sind wir aber einfach nur und jeder Name, jeder Titel und jede Bezeichnung kann uns gar nicht in unserer Gesamtheit beschreiben.

Andere Ansichten

In vielen Kulturen war und ist der Gedanke verbreitet, dass Namen nicht einfach nur eine Bezeichnung sind, sondern besondere Bedeutung haben.

So kann ein Name bestimmte Eigenschaften beschreiben (Felix - der Glückliche, Sophia - Weisheit), die Eltern ihrem Kind wünschen und mit diesem Namen gewissermaßen geben möchten.

Bei einigen indigenen Völkern soll der wahre Name sogar magische Kraft haben, so dass er nicht genannt wird, sondern andere Namen Verwendung finden.

Im Judentum ist der Name Gottes JHWH so heilig, dass sehr gläubige Juden nur von "HaSchem" (der Name) sprechen.

Für Muslime gibt es 99 Namen Allahs, die seine verschiedenen Eigenschaften bezeichnen - "der Gnädige" - "der Allwissende". Der 100. Name Gottes ist dagegen unaussprechlich.

Ich denke, das reicht erst einmal als Material.

Kommentar von Commentix ,

Bei dir versteht man wenigstens, warum du den Namen "Enzylexikon" hast ! (:-)

P.S.:  Darf ich dich auch einfach 'Lexi' nennen?

Kommentar von Enzylexikon ,

P.S.:  Darf ich dich auch einfach 'Lexi' nennen?

Wie bei "Hallo Spencer" ? ;-) Klar...Enzy, Lexi...wie es passt.

Antwort
von FelinasDemons, 8

Warum gibt es Google?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten