Frage von tim44, 147

Warum habe ich das Gefühl dass Deutsche ....?

menschen immer noch so negativ gegenüber andere Rassen sind ? Die Flüchtlinge werden von einer hohen Zahl der Bevölkerung kaum gewollt.. vielleicht sogar von der Mehrheit ? Warum sind die "Deutschen" immer noch so hartnäckig gegenüber zu anderen Menschen ???????

Antwort
von TUrabbIT, 50

Es geht bei dieser Ablehnung nicht unbedingt um Rassen, sondern um die Masse sowie die Art des politischen Diskurs darum sowie die schlechte Konnotation des Islams durch Weltpolitische Ereignisse, so speziell Terror und Unterdrückung sowie andere gewalttätige Aspekte die häufig mit dem Islam einhergehen (so z.B. sgn. Ehrenmorde u.ä.).

Die Zahl der Flüchtlinge die im letzten Jahr nach Europa und nach Deutschland gekommen sind, ist stark erhöht gegenüber Vorjahren und hat für viel Chaos gesorgt. Dabei wurden ernsthafte Sorgen von Bürgern häufig abgetan und nicht mit einem vernünftigen Diskurs berücksichtigt, in Medien wurde die Flüchtlingswelle nahezu verherrlicht ohne auf Risiken in ähnlichem Maße einzugehen. Dazu wurde im Lauf des Jahres schnell eine Ablehnung des Flüchtlingszuzugs mit genereller Fremdenfeindlichkeit vermischt.

Dies führte zu einer starke Spaltung der Lager in Extreme und ein Ende der vernünftigen Diskussion, so wurden viele den rechten Lagern in die Arme getrieben, die scheinbar als einzige gegen den Flüchtlingszuzug kämpfen würden.

So bildeten sich Vorurteile und auch Hass, sowie auch zum Teil Sozialneid von den Sozial weniger bevorzugten gegen die Flüchtlinge denen scheinbar alles hinterher geworfen wird.

Nach den Ereignissen von Sylvester und den stärker in den Vordergrund rückenden sonstigen Verbrechen die von Asylanten begangen wurden/werden fühlen sich die Gegner bestätigt in ihren Vorurteilen und Prognosen und fühlen sich ermutigt und berechtigt auch gewaltsam gegen die Flüchtlinge vorzugehen. Dadurch extremisiert sich dieses Lager.

Antwort
von Jessy74, 25

" Die Deutschen " gibt es nicht.

Wenn Du nur solche Bilder zu sehen scheinst dann ändere doch mal Dein Umfeld?

Ich sehe helfende Hände, Spenden, Betreuungen, Hilfe als Übersetzer, Stadtfeste und gratis Deutschkurse von Studenten.

Ein Land, das als einziges in Europa keine Grenze gegen Flüchtlinge setzt, Rassisten zu nennen ist etwas realitätsfremd.

LG

Antwort
von Nunuhueper, 27

Ich vermute, Du bist doch ein deutscher Mensch und keiner von denen, die sich um die deutsche Staatsbürgerschaft bei uns bemühen.

Deine Pauschalisierung der Deutschen spricht für einen krankhaften Selbsthass. 

Kein Mensch im Ausland benutzt so oft das Wort Rassismus wie  manche Gutmenschen hier im Inland.

Antwort
von Peppi26, 73

Das liegt daran das andere sich hier genauso anpassen müssen wie wir wenn wir in ihrem Land sind! Müll aus dem Fenster werden geht hier einfach nicht! Außerdem hört man über all derzeit das Flüchtlinge vor gehen Wohnungen etc! Wenn diese Menschen sich eingliedern und anpassen dürfen sie hier gerne bleiben!

Antwort
von 1988Ritter, 33

Dein Empfinden entspricht nicht der Realität.

Seit den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich Deutschland hinsichtlich der Aufnahme von Migranten und der Integration besonders positiv gezeigt.

Was allerdings nicht gegeben ist, und nach meiner Sichtweise auch langfristig nicht gegeben sein wird, dass die Deutschen ihre Nationalität aufgeben und ihr Deutschsein zugunsten anderer Nationalitäten aufgeben.

Hierzu besteht auch keine Veranlassung.Betrachtest Du andere Nationen und Völker, so wirst Du feststellen, jeder hat sein Nationalbewusstsein.

Hinsichtlich der Flüchtlinge hat der Nationalstolz keinerlei Bedeutung, und auch ein Rassismus ist nicht gegeben.

Die Deutschen sind sehr hilfsbereit, und spenden jährlich Milliarden an sinnvolle Hilfsorganisationen.

Was allerdings nicht gegeben ist, und was ich gleichsam so sehe, dass sich Deutschland von Menschen ausnutzen lässt, und das Personen mit unlauteren Absichten Deutschland überschwemmen.

Schon mehrfach von mir reklamiert. Was haben hier Marokkaner, Tunesier, Algerier, Albaner, Bosnier usw. als Flüchtlinge zu suchen, und vor was fliehen die überhaupt ? 

Gerade bei dem Thema Flüchtlinge muss man sehr stark aufpassen, dass man nicht veralbert wird. Wer hilfsbedürftig ist, dem wird geholfen. Der Rest hat aber hier nichts und rein gar nichts zu suchen. 

Antwort
von JantheAnswer, 80

Das ist die absolute minderheit aber die medien machen halt was grosses draus wenn sich von 80 millionen 50 tausend in dresden zusammenschließen und hetzen 

Kommentar von Peppi26 ,

das stimmt nicht! viele habe keine gute Meinung mehr darüber, weil keine klaren regeln aufgestellt werden!

Antwort
von Kapodaster, 79
  • Deutsch ist keine Rasse

  • Pauschalisierungen "die Deutschen" sind immer Quatsch.
Antwort
von Peppi26, 41

Aber nicht das volk will das , sondern Merkel! Die meisten Menschen wollen das nämlich nicht!

Antwort
von muhiihum96, 54

Das liegt nicht an der nationalität sondern an den menschen. Dasselbe ist doch mit den terroristen. Die leute reden so ein müll zusammen, dass die die menschen gegenüber davon überzeugen dass er recht hat. Und die menschheit heutzutage, einfach nur krank.

Antwort
von ManuViernheim, 14

Die Deutschen sind nicht gegen andere Menschen.

Das ist Hetze gegen alle Deutsche.

Die Deutsche ist gegen Wirtschaftsflüchtlinge, weil das wirtschaftlich und logistisch viel zu viele sind.

Wir werden das nicht schaffen.

Antwort
von Papabaer29, 89

Dir ist aber schon klar, dass Deutschland als eines der letzten Länder in Europa noch keine "Obergrenzen" oder ähnliches eingeführt hat.?

Mir ist ziemlich unklar, wie man da von einer negativen Einstellung reden kann.

Kommentar von tim44 ,

meine Äußerung bezieht sich auf die Bevölkerung, nicht auf die Regierung.

Kommentar von Papabaer29 ,

Du weißt aber, dass die Bevölkerung diese Regierung wählt?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Dir ist aber klar, dass die letzte Wahl 2013 war und es damals noch keine Flüchtlingskrise gab? Und dass die Regierung gerade das Richtige gegen den Volkswillen durchsetzt?

Antwort
von Bestie10, 42

mir scheint Deutschland ist das einzige EU Land, dass die Asylanten noch aufnehmen will

vielleicht solltest du mal darüber nachdenken

bevor du hier so Scherze postest

Kommentar von muhiihum96 ,

wieso scherz ? Es gibt also keine leute deutscher nationaltität, die dagegen sind dass flüchtlinge hier unterstützt werden?

Kommentar von Bestie10 ,

habe ich das so geschrieben ?

ich schrieb lediglich Deutschland steht mit seiner Flüchtlingspolitik in der EU allein da

oder kennst du ein Land das noch welche aufnehmen will

Antwort
von meliglbc2, 66

1) Menschen kann man nicht in Rassen einteilen!!!!

2) Im Gegensatz zu manch andere Länder nehmen wir noch welche auf.

Antwort
von catchan, 52

Man muss jetzt abwägen, ob das wirklich die Mehrheit der Deutschen ist oder nur der Teil, der am lautesten schreien kann.

Ich denke da zurück an das Nichtraucherschutzgesetz in Bayern. Wegen der laut schreienden Raucher gab es in dem Gesetz Lücken. Dadurch kam es zu einem Volksentscheid, der zu einem strengeren Nichtraucherschutzgesetz führte. Wo war da die gefühlte Mehrheit der Raucher?

Allerdings kann ich verstehen, wie man dieses Gefühl bekommen kann, wenn man sich im Internet Beiträge von Menschen durchliest.

Aber: Nicht jeder Deutscher hat automatisch ein Problem mit Flüchtlinge oder Ausländer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community