Warum greift Welpe Besitzer an?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Vollkommen normales Verhalten vom Hund.

Die besonderen 5 Minuten, die jeder Welpe bekommt sind in der Regel mehr zum Lachen als gefährlich.

Die Beishemmung müsst ihr der jungen Dame halt ordenlich beibringen, dann sollte es sich damit auch schnell voll haben.

Angegriffen hat dieser Welpe garantiert gar niemanden - das können die in dem alter noch gar nich - wohl war sie aber ausser Kontrolle.

Meist dauert diese Zeit (wenn gut gemanaged) bis zum Zahnwechsel.

Viele Kauknochen helfen, Aua sagen und Spiel beenden wenn der Hund zu heftig nagt hilft auch.

Vielleicht wäre es günstig wenn du deiner Freundin noch schnell ein Buch im Buchladen besorgst (zu Weihnachten) wo die Erziehung vom Hund drin steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
23.12.2015, 23:55

Viele Kauknochen helfen, Aua sagen und Spiel beenden wenn der Hund zu heftig nagt hilft auch.

Ganz genau ! Wobei es noch besser ist, Aua zu quieken anstatt zu sagen - so wie es die Geschwister tun wenn das Zwicken zu rabiat wird, denn das löst automatisch die Beißhemmung aus.

Wenn er beim wiederholten Quieken nicht aufhört zu fest zu beißen, dann das Spiel konsequent beenden - so lernt er schnell, dass Beißen eine unangenehme Konsequenz zur Folge hat.

2

Sorry, wenn das jetzt ein bißchen krass rüber kommt, aber mit welchen Vorstellungen haben sich deine Freundin und ihre Mutter denn einen Hund angeschafft ? 

Wenn einen ein völlig normales Welpenverhalten schon derart aus der Fassung bringt, dass man weinen muss und auch keine Ahnung darüber hat, wie sich Hunde ab und an mal verhalten können, sollte man sich ganz schnell mal ein paar vernünftige Bücher über Hundeverhalten und Erziehung zu Gemüte führen. 

Das ist ein Welpe, die spielen noch etwas "robuster", weil sie ja bis vor kurzem auch (hoffentlich) noch mit ihren Geschwistern toben konnten, denen ihre kleinen Zähnchen nicht so viel ausgemacht haben. 

Und ein Hund wird bis ins hohe Alter mal so seine 5 Minuten haben, wo er knurrend und bellend spielen will.

Deine Freundin sollte sich mal anschauen, wie zwei Hunde miteinander spielen (aber dann bitte nicht mit einem Angriff verwechseln).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach, der 12 Wochen alter Welpe, forderte deine Freundin zum Spielen auf! Mehr ist da nicht! Ein Spielseil und ein bisschen herrumtoben mit ihm und wenn es genug ist, dass Spiel beenden. Wenn sie noch so klein sind, tun sie dies halt, wenn es ihnen langweilig ist! Spielt mehr mit ihr und beendet das Spiel, wenn es zu wild oder es genug ist, einfach ab. So lernt sie dann, dass ihr das sagen beim Spielen habt und nicht sie.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mich macht es unendlich traurig wenn menschen sich ein hundebaby holen ohne das geringste ueber die bedeurfnisse von hunden zu wissen..

wie soll denn das bitte weitergehen, wenn die beiden arbeiten gehen und du nicht mehr da bist?

ein welpe braucht in den ersten monaten rundumbetreuung und verstaendnissvolle menschen.

am besten deine freunde vermitteln diesen welpen schnell uber ein tierheim.

wie welpen "funktonieren" erfahren deine freund unter anderem hier: welpen -von clarissa von reinhardt/animal learn verlag..

sollten sie den hund behalten muessen sie einen zuverlaessigen hundesitter haben und sich slebst kenntnisse uaber hunderzieihung aneignen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann deine Frage zwar nicht beantworten, aber ich glaube, deine Freundin und ihre Mutter sollten gar keinen Hund haben. Einen nur 12 Wochen alten Welpen, der erst 14 Tage im neuen Zuhause ist, schon alleine zu lassen, ist Tierquälerei. Wenn beide berufstätig sind, ist der Hund auch in Zukunft viel zu lange alleine. Aber insbesondere und gerade um Welpen muß man sich intensiv kümmern und sie erziehen. Eine richtige Beziehung kann der Welpe zu seinen Menschen nicht aufbauen. Vermutlich versteht er im Augenblick die Welt nicht mehr: Getrennt von seiner Mutter und seinen Geschwistern ist er in einer völlig neuen Umgebung mit völlig neuen Menschen um ihn herum und völlig alleine. Das kann für ihn ein traumatisches Erlebnis sein und zu Verhaltensstörungen führen. Diese haben nach deiner Schilderung ganz offensichtlich bereits eingesetzt.

Es wäre besser für das arme Tier, deine Freundin würde den Welpen wieder abgeben, damit er ein geeignetes Zuhause findet, in dem man viel Zeit und Zuwendung für ihn hat. Sorry, ist aber so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi hinterlasse bitte den Rat zur Hundeschule zu gehen :( deine Freundin scheint überhaupt gar nix über Hunde zu wissen, da muss erstmal ein Verständnis aufgebaut werden, wie ein Hund funktioniert :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass kleine (- und auch größere) Hunde vor Übermut mal ihre dollen fünf  Minuten kriegen und durchdrehen, ist völlig normal - das ist einfach überschüssige Power die raus muss.

Für einen Welpen ist außerdem Alles Spiel und das Spiel ist die Vorbereitung auf sein späteres Leben - er lernt auf die Weise u.a., seine Grenzen auszutesten was geht und was nicht geht ;).

Zum Thema "Beißen" habe ich auf diese Frage schon ausführlich geantwortet:

https://www.gutefrage.net/frage/ich-habe-zum-ersten-mal-ein-hund-ein-labrador-welpe-nun-frage-ich-mich-wen-er-gross-ist-wurde-er-mich-beissen-bzw-ist-es-wahrscheinlich

Vielleicht kannst du deine Freundin ja mal auf diese Antwort hinweisen oder das was ich beschrieben habe mit ihr zusammen ausprobieren - das wäre wohl am besten, denn wenn sie auf die spielerischen Attacken ihres Welpen mit Weinen reagiert, dann scheint sie noch viel mehr lernen zu müssen als der Kleine, denn der will doch nur spielen...;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
24.12.2015, 00:21

Sorry - habe erst beim 2. Lesen deiner Frage kapiert, dass der Hund mit 12 Wochen den ganzen Tag alleine zu Hause ist wenn du wieder weg bist !?? - das geht gar nicht !!!

Dann wird das arme Tier bald völlig verstört sein - vor allem auch noch in Kombination mit dem Verhalten deiner Freundin...

3

Wie wollen sich die beide um einen Hund kümmern wenn sie nicht da sind? 

Das ist alles normales Welpen Verhalten. Wenn die ihre 5 Min bekommen rasten sie förmlich aus..mach meine heute noch und das mit 7 und 5 Jahren.

Ein welpe braucht rund um Betreuung und auch Erziehung. Ein Welpe muss lernen wie er mit Menschen spielen kann und wie nicht und das dauert seine Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonzensam
22.12.2015, 13:18

Ihre Mutter war jetzt die 2 Wochen zuhause, beide mussten gestern und müssen heute noch arbeiten, dann haben sie beide Urlaub. Ich bin sozusagen der Babysitter. Der Hund und ich verstehen uns bestens. 

danke.

1

Welpen haben mal ihre "wilden 5 Minuten", das ist ganz normal.

Wie alt ist deine Freundin? Ist sie die Hauptbezugsperson für den Hund oder eher ihre Mutter?

Inwiefern hat der Welpe deine Freundin attackiert? Kann das nicht vielleicht Übermut und Spiel gewesen sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonzensam
22.12.2015, 13:22

Meine Freundin ist 18, und die Hauptbezugsperson ist, denke ich, die Mutter. 

Bevor sie so ausgeflippt ist, lag sie ganz entspannt vor der Couch, dann plötzlich ist sie aufgesprungen und losging der Spaß.

Kenne mich nicht sehr gut mit Hunden aus, habe selber keinen, jedoch viele Freunde und Bekannte, die Hunde besitzen. Mir tat es nur gestern sehr leid, dass es meiner Freundin so schlecht ging.

1

Ideen wieso dies so ist und wie man es vermeidet, dass der Hund so ausflippt?

der Welpe will spielen, das ist ganz normales Welpenverhalten. Kauft Euch mal Bücher über Welpen, so könnt Ihr lernen einen Welpen/Hund zu verstehen.

Auch solltet Ihr mit dem Welpen an Welpenspielstunden teilnehmen, damit der Kleine sich mit Artgenossen hundegerecht austoben kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonzensam
22.12.2015, 13:19

Zur Welpenschule gehen sie schon, aber erst zweimal, ist immer samstags. Das nächste Mal ist erst am 9.1.

0

@ bonzensam,

ich kann jetzt leider nicht andere Antworten durchlesen, sonst verliere ich den Faden! Verzeih bitte, wenn dies eine Doppelantwort mit gleichen Vorschlägen wäre. Dies muß ich /Du eben in Kauf nehmen.

Als erstes,

GUT, daß Du abreist!!! Da Du auch das Problem bist!!! Sorry, es steckt aber ein riesen Lob an Dich drin!!! 

Du hast mehr Gefühle zu dem Hundemädchen, das sie selber erfühlen kann - als Deine Freundin ihre Gefühle ihm verständlich "zeigen" kann. Deiner Freundin, ihre Gefühle, sind der jungen Dame zu kompliziert, solche Gefühle hat kein einuziger Hund und Wellendame spürt das. 

Welpe kann deren Gefühle nicht so richtig einordnen, da sie immer nur kurz zuhause ist und es seine Meinung gar nicht bilden kann, von der Zeit her - und, es schläft schon. Und sie bleibt auch jeden Tag alleine zuhause und (dies könnte böse Folgen für seine Psyche haben, es spört, daß es nicht weiß, wie man und wann man denkt und trotzdem eine verlössliche Meinung bklden muss, da Leben davon abhöngt. WIE?) - und na, so ein Wunder, nun ist doch jemand den ganzen Tag mit ihr da - was gibt's da nachzudenken - den liebe ich dann eben!!!

Wenn Du weg bist, müsste Deine Freundin seine Welpenliebe zuerst verdienen!

W I E ?

Dies ist die simpleste Sache der Welt - an sich drücken, flüstern, mit Spucke bestreicheln, an der Haut tragen, das Gesicht an ihren Bauch legen - so ruhen und leise quitschen, wie wenn sich Wölfe treffen und begrüßen. Sag Deiner Frekndin, daß sie sich ihr Welpenmädchen in diesem Alter nur als ihr eigenes Beby vorstellen soll und alles so machen, wie, als bekäme sie nie mehr im Leben eine Möglichkeit ihr Innerstes auszuleben - das stimmt auch leider zu 100%, nur zu ihrem ersten Wellen, wird sie totale Liebe zeigen dürfen, zweiter Welpe ist schon Routine. Es stoimmt zu 100% auch, da beim eigenen Baby die Angst, was für die Zukunft falsch zu machen, zu groß ist. Deswegen lieben Enkelkinder die Großeltern, da die diese Verantwortung IHREM Kind anhingen und mitgaben. Sag bitte Deiner Freundin, um Eis zu brechen, soll sie, die Dame in ein breites Pulli reinstecken und so mit ihr summend, stönend, singend, flüsternd, usw. einschlafen. 

Dieses gemeinsame Einschlafen ist entscheidend!!!! 

Danach, wird alles gut! Nur wenn Du zuerst weg bist. Dich wird sie nie im Leben mehr vergessen, da es erstes Mal merkte: "ha, da ist noch was auf 2 Beinen, was ich mögen könnte. Gibt's vielleicht noch mehr davon? SCHÖN!!!" - was für ein Trost für Dich, jemandem das erste Mal zu zeigen, wie schön das Leben ausehen kann. Zehre davon.

Liebe, liebe Grüße und alles Gute für Euch 4 Damen!  <(●_●)>  Pippa & Rozina 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung