Frage von LuzifersBae, 103

Warum glaubt niemand an mich, sollte ich mich wirklich einweisen lassen(Klinik,Psyche)?

Ständig muss ich(16) mir anhören das ich die Schule niemals schaffen werde. Sogar unser Betreuer (?) von Jugendamt meint das ich dazu nicht fähig bin. Ok es kann sein das ich 3 Jahre die Schule geschwänzt habe - aber alles ist mit eigenem Willen passiert. Ich wollte schwänzen und habe es 'einfach' getan. Es war nicht gut ich weiß aber jetzt möchte ich einfach wieder in die (berufs)schule gehen. Und trz höre ich mir von jeden an dass ich das nicht schaffen werde. Nicht weil ich doof bin, sondern weil ich dafür angeblich keine Kraft habe(bin seit 6 Jahren depressiv). Aber ehrlich gesagt sehe ich nichts mehr was mich aufhält und möchte einfach nur noch durchstarten! Ich muss sagen, ich habe sogar sehr viel Kraft und Erfahrung gesammelt in den 3 Jahren, damit ich mit Menschen und der Schule an sich perfekt umgehen kann. Nur, wieso glaubt niemand an mich? Sollte ich das tun was die von mir wollen? Schließlich bin ich die einzige die an mich glaubt und irgendwo müssen die ja recht haben .. Die wollen das ich mich in die Klinik einweisen lasse für MINDESTENS 6 Monate.

Antwort
von einfachichseinn, 34

das klinkt ziemlich schräg, um ehrlich zu sein.

6 Monate stationäre Psychotherapie anzusetzen ist ziemlich schwierig, weil die Krankenkasse in den wenigsten Fällen einen derartig langen Aufenthalt zahlt. Oft musst du dazwischen eine Pause machen. Also 12 Wochen Klinik, 2-6 Wochen (oder beliebig länger) Pause und dann wieder 12 Wochen in der Klinik. 

Die Frage, die sich mir so stellt ist, ob du aufgrund deines Krankheitsbild vielleicht gar nicht wahrnimmst/wahrnehmen kannst, dass du krank bist. 

Wenn dich nun die Motivation gepackt hast, dann suche dir eine Schule heraus, erkläre deine Lage und bewirb dich dort. 

Im besten Fall sichern sie dir einen Platz für das nächste Jahr zu. Ich denke die Anmeldefristen für den kommenden Sommer hast du so oder so verpennt. Also hast du noch die Zeit, um dich endgültig zu regenerieren, hast aber auch schon einen festen Platz für die Schule, die läuft dir dann nicht mehr weg.

Wenn du dann keine 6 Monate in der Klinik bleiben musst, kannst du eventuell auch noch versuchen etwas ehrenamtliches zu machen oder ein FSJ oder FÖJ. Das lässt sich auch nur über 6 Monate machen.  

Kommentar von LuzifersBae ,

Bin schon an einer Berufsschule angemeldet und bin zurzeit wirklich übermotiviert. Ich gebe keinen Wert mehr darauf wer was über mich denkt, ich will einfach nur noch die 3 Jahre wieder nachholen und jeden zeigen die mir gesagt haben 'du schaffst das eh nie'. 

Und ich weiß selbst dass ich psychische Probleme habe bzw 'krank' bin, aber es ist ja nicht so das man mit psychischen Problemen direkt in die Klinik muss, lol. Dann wäre ja jede 2. in Deutschland in der Klapse

Antwort
von FelinasDemons, 18

Hallo LuzifersBae:)

Erstmal haben nicht die zu entscheiden wie lange du in der Klinik bleibst. Und ganz bestimmt keine "MINDESTENS 6 Monate" das ist absoluter Schwachsinn. Also mach dir da mal keine Sorgen. Du wirst dann entlassen,wenn es dir besser geht,klar kannst du 6 Monate bleiben, aber auch nur zwei. Das kommt ganz allein auf dich an.

Ich würde dir raten diese stationäre Therapie zu machen wenn du das wirklich nötig hast,also ein Therapeut das vorgeschlagen hat. Zeig deiner Familie erst mal,dass du die Depressionen in den Griff bekommen kannst. Denk drüber nach was du später machen willst (welchen Abschluss etc) Wenn die sehen,dass du die Therapie meisterst und merken,dass du es wirklich willst,dann könnten sie wieder am dich glauben. Und dir dann nochmal eine Chance geben.

Ich wünsche dir viel Glück dabei:)

Antwort
von Indivia, 20

Wie lange du in der Klinik bist entscheiden nicht die Ja Mitarbeiter,sondern die Psychiater in der Klinik, die haben ja nicht umsonst ca 10 jahre studiert.

Die meisten menschen bei uns waren 6 Wochen stationär.viele waren danahc dann noch 6 Wochen Tagesklinik ( ich war 4 Mon,damit war ich aber mit am längsten) , nur Privatpatienten waren länger.

Danach geht es dann in die ambulante therapie.

Antwort
von DungeonBreaker, 6

Blöde Frage, warum gehst du nicht einfach hin und ziehst es einfach durch? Aber bitte mit regelmäßigen Gesprächen beim Therapeuten

Antwort
von extrapilot350, 55

Wenn Du drei Jahre die Schule geschwänzt hast, wurde Dir kein Wissen vermittelt welches Du benötigst für die jetzige Schulzeit. Du solltest Dir psychologische Hilfe suchen, das stimmt schon. Ob Du in eine Klinik musst wird ein Facharzt feststellen und nicht so ein Sozialpädagogischer Fuzzy vom Jugendamt.

Auf jeden Fall hole Dir jetzt Hilfe und gehe zu einem Psychologen.

Kommentar von LuzifersBae ,

Ich hab nicht durchgehend geschwänzt. Ich war in der Woche 2-3 mal in der Schule, hat aber wohl nicht gereicht. 

Und trotzdem, auch wenn ich vom Thema nix wusste, war ich in den Arbeiten meist die Klassenbeste also ist Wissen für mich kein Problem. 

Und unser Betreuer wollte das sogar als er mich noch nicht kannte. Er wusste damals über mich nur das ich die Schule schwänze - mehr auch nicht. Sofort kam er mit Klinik an. 

Kommentar von extrapilot350 ,

Weil euer Betreuer keine Ahnung hat und Dir einen Schock versetzen will. Tatsache ist, Du brauchst Hilfe. Ein Gespräch mit einem Psychologen dem Du alles erzählst wird Dir helfen. Dazu gehört dass Du Dich dem Psychologen vollkommen öffnest und seine Anweisungen beachtest. Dann brauchst Du vor einer Klinik keine Angst zu haben.

Antwort
von Thammyolo, 46

Ich würde erstmal mit einem Psychotherapeuten reden, wenn du mit ihm gesprochen hast wird er dann schon merken ob du in eine Klinik eingewiesen werfen musst.

Antwort
von Zumverzweifeln, 35

Rede nicht, tu was! Beweis, dass du lernen und durchhalten kannst!

Kommentar von LuzifersBae ,

Die geben mir ja nicht mal eine Chance! 

Immer wenn ich davon rede sehe ich nur verzweifelte Gesichter als wär das ernsthaft so UNMÖGLICH. 

Kommentar von extrapilot350 ,

Die haben nach 3 Jahren schwänzen kein VErtrauen mehr zu Dir.

Antwort
von HerrMisterSir1, 12

Ich an deiner Stelle würde trotzdem weiter achen, wenn du selbst an dich glaubst. Es ist doch egal, was die anderen meinenl, solange du denkst, dass du es schaffst, ist alles okay. Außerdem: Ich würde mal fragen, weshalb alle denken, dass du nicht genug Kraft dazu hast, da es dir anscheinend besser geht als vorher. Somit solltest du einfach weiter machen und dich nucht runtermachen lassen.

LG HerrMisterSir1

Antwort
von Heidrun1962a, 18

Wie sehen denn deine Zeugnisse aus? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community