Frage von LiyKrom, 130

Warum glauben wir an Götter?

Hey Leute ich habe eine sehr wichtige Frage in meiner Sicht! Undzwar stelle ich mir die Frage, warum Menschen an Götter glauben? Ich meine ich glaube an keinen Gott ich bin nicht religiös und mach sowas auch nicht! Ich finde es auch persönlich sehr unnötig, denn was bringt das denn bitte? Fühlen die Leute sich dann besser oder so ?! 😐

Antwort
von Hoppeltoppeltz, 69

Lies mal ein paar Texte von Jean Paul Sartre. Er ist ein Religionskritiker und hat sich unter anderem mit dem "glauben" an sich beschaftigt.

Antwort
von chanfan, 67

Du hast das schon irgendwie richtig erkannt.

Sie glauben, um sich besser zu fühlen.

OK, es gibt auch welche die glauben aus anderen Gründen, aber im wesentlichen ist das besser fühlen und dazu gehören.

Antwort
von mixedrace, 15

Warum ich an Gott glaube? Ganz einfach. Ich stehe jeden Tag auf und mir geht es gut, in meinem Körper funktioniert alles, ich habe eine Familie, ein Dach über meinem Kopf und bin am leben. Wenn ich so sehe, wie die Welt heut zu Tage ausschaut, ist das dann auch schon fast wie ein kleines Wunder, wenn ich jeden morgen aufstehe. Und das alles kann nur von einer größeren Macht kommen. Ich spüre Gott auch manchmal, es ist dann ein Gefühl von Geborgenheit, ich fühle mich sehr gut und stark. Des weiteren habe ich viele Erlebnisse gehant, die mir bestätigt haben, dass es einen Gott geben muss...aber das muss jeder für sich Entscheiden ob er an Gott glauben will oder nicht.

Antwort
von Eks3838, 48

Also ich glaube nicht an einen gott, weil ich mich dadurch besser fühle(das auch)... sondern ich denke mir immer es muss was dahinter steckten hinter dem Universum usw. Da reicht mir die Wissenschaftliche Erklärung: Big Bang- alles von selber etc. nicht . Denn alles ist so perfekt das kann nicht durch Zufall passiert sein. Das ist zumindest meine Sicht. Außerdem denke ich, dass die Religionen nichts schlimmes an sich haben sondern nur gutes(zumindest in meiner Religion ... und ich finde das so... ihr müsst das nicht so finden... jedem seins).

Kommentar von DerBuddha ,

schau dir mal die geschichte der religionen an, denn alles ist nur auf lügen aufgebaut..........religionen sind nur dazu da, um menschen zu beeinflussen, zu beherrschen und macht auszuüben....:)

Kommentar von mixedrace ,

Wie kommst du auf so eine Aussage DerBuddha? Der Hintergedanke an 'Religionen' ist die Verfestigung des Glaubens an Gott und da hat halt jedes Volk so seine eigenen Ansichten. Klar, man(bzw der Mensch) hat Religion benutzt um andere Menschen zu beeinflussen und um macht auszuüben

Kommentar von Ju202 ,

Du schreibst, dass alles nicht durch Zufall passiert sein kann.

Wenn man nur unser Weltall betrachtet, stimmt das. Es ist aber möglich, dass es Millionen von Weltallen gegeben hat. In fast allen Fällen könnte es Fehlversuche gegeben haben, bis irgendwann unser Weltall entstanden ist, das intelligentes Leben hervorgebracht hat.

Kommentar von Eks3838 ,

Spekulationen hin und her

Antwort
von laePanda, 43

Wenn man an einem Gott glauben kann, dann geht man ganz anders durch Leben. Weswegen ich glaube? Aus persönlichen Erfahrungen, Zeugnissen etc...

Kommentar von DerBuddha ,

schon lustig, denn bei über 80 prozent der gläubigen auf dieser welt müsste die welt erblühen...........aber die kriege dieser welt finden immer im namen eines gottes stat

und zeugnisse über einen gott?...........lol........, man kann es auch übertreiben im glauben..:)

Kommentar von Ju202 ,

Leider versuchen viele Menschen den eigenen Glauben Andersgläubigen aufzuzwingen. Damit missbrauchen sie die Religionen, die natürlich nicht für diesen Zweck geschaffen sind.

Kommentar von laePanda ,

Buddha schon lustig, das deine Kommentare immer 80% Blödsinn enthalten................ Man kann es auch übertreiben jeden seinen Glauben ausreden zu wollen...:)

Antwort
von stoffband, 22

Ich habe auch nicht mehr glauben können, bis zu dem Tag ........ danach war alles anders! Die Götter gibt es das kann ich dir heute sagen!

Antwort
von 3plus2, 31

Weil es da was oder einen gibt der mehr kann als die Menschen, das All, die Sonnen, die Planeten, das Leben, die Menschen schaffen davon nichts und dieser Könner ist für mich Gott.

Antwort
von Ju202, 28

Als die Menschen intelligent genug waren, sich Gedanken über sich selbst und ihre Umwelt zu machen, haben sie sich gedacht, dass alles doch von irgendjemand gemacht worden sein muss. Und das konnten nach ihrer Auffassung nur Wesen gewesen sein, die mächtiger als die Menschen waren. Diese Wesen haben sie dann Götter genannt.

Manche Religionen haben auch nur einen Gott. Der reicht ja auch, wenn er mächtig genug ist, alles zu erschaffen.

Wenn aber Gott so mächtig ist, müsste man ja Angst vor ihm haben. Um sich selbst und ihre Mitmenschen zu beruhigen, haben die Menschen deshalb festgelegt, dass Gott ihnen wohlgesonnen ist, ihnen hilft und ihnen nichts Böses antut. Für die Menschen, die an Gott glauben, ist das natürlich sehr beruhigend.

Natürlich weiß ich nicht, ob es wirklich so war. Ich habe aber oft darüber nachgedacht und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass es so gewesen sein muss.

Ich glaube auch nicht an Gott, jedenfalls nicht an den Gott, der in der Bibel beschrieben wird. Die Wissenschaft kann ja inzwischen vieles erklären, für das man früher keine Erklärung hatte und das deshalb für das Werk Gottes gehalten wurde.

Antwort
von DerBuddha, 36

das liegt zum grössten teil daran, dass die meisten gläubigen dieser welt in die religion der eltern hineingeboren werden, diese dann auch meistens nie wieder ablegen............also oft nur aus tradition heraus glauben......... die zahl der menschen, die aus eigenen gründen später in eine religion gehen ist ziemlich gering........

der nächste grund ist der, dass (für mich persönlich) die meisten gläubigen zu feige zum leben sind, sie brauchen immer ein imaginäres wesen, dass sie für alles verantwortlich machen können und dass ihnen dann für das leben was sie führen, eine art belohnung verspricht......... wiedergeburt, auferstehung usw. sind gute mittel, um menschen zum glauben zu bringen und diese menschen dann mit diesem glauben zu kontrollieren...........denn mehr geht es nicht in religionen, es geht immer nur um kontrolle, beeinflussung und um macht............

das interessante ist jedoch: DA ÜBER 80 PROZENT DER MENSCHEN GLÄUBIG SIND, MUSS MAN SICH MAL DIE FRAGE STELLEN, WIESO DIE GROSSE ZAHL ES NICHT SCHAFFT, EINE FRIEDLICHE UND GERECHTE WELT AUFZUBAUEN................. sind wir paar prozente ungläubige echt schuld an dem ganzen mist dieser welt?.........*g*

ne, natürlich nicht, es liegt daran, dass die religionen alle nur heuchler als gläubige haben und die welt mit sicherheit ohne götter und religionen viel besser wäre und wenn der mensch es mal schafft, sich von diesen ammenmärchenglauben zu lösen, wird dies ein echter geistiger sprung in er entwicklungsstufe der menschheit sein.........:)

Kommentar von WirGlaubenAnGtt ,

nein... gott ist groß! gott ist unser schöpfer ! gott ist gut zu uns! amen!

Kommentar von DerBuddha ,

falscher glaube....kennst du eigentlich die wahre geschichte deines gottes?...............

die geschichte des gottes jahwe, der in wahrheit selbst ein "heidengott" war, zudem nicht alleine angebetet wurde, sondern mit der göttin aschera von dem nomadenvolk der schasu im ägyptischen reich verbreitet wurde und der dann 800 v.chr. durch die großen kriege israels den monotheistischen status erlangte, da er ein kriegsgott/vulkangott der schasu war.......und aschera entschwand dann aus den schriften..........:)

übrigens kannst selbst du in der bibel beweise dafür finden, denn in der schöpfungsgeschichte steht eindeutig, dass gott den menschen nach dessen ebenbild schuf, als mann UND frau....... da jahwe MIT aschera zusammen verehrt und angebetet wurde, stimmt somit dieses bildnis............ genauso wie bei anderen beschreibungen, z.b. wies er ja den weg, am tag als rauchsäule, bei nacht als feuersäule........... auch ein gleichnis seiner abstammung als vulkangott.......... oder die beschreibung, als er mit schall und rauch herabstieg, der berg bebte usw..... ein weiteres gleichnis für einen vulkkanausbruch = jahwe = vulkangott......... genauso bei der beschreibung von mose und dem brennenden busch, in dem ja gott stand...........

dein gott wird zudem im alten testament als teufel beschrieben, denn genau diese eigenschaften des teufels stehen dort......

und das gott gut zu allen ist, ist doch eine echte lüge..........auch mit vielen dingen widerlegbar........... er ist auch nicht allmächtig und schon gar nicht allwissend...........selbst im märchenbuch, der bibel kann man lesen,d ass sich gott immer selbst von jedem mist überzeugen musst, was zu ihm gedrungen ist.........als allwissender wüsste er es, spätestens in dem moment, wo es geschehen wäre und er müsste sich dann nie selbst davon überzeugen...............

es gibt unendlich viele dinge im märchenbuch, die eindeutig belegen, dass dieser dort beschriebene gott nie wirklich existierte.......

zudem kann man die nichtexistenz jedes gottes beweisen.......... man muss nur die geschichte der religionen anschauen..........*g*

Antwort
von gottesanbeterin, 21

Warum fragst du denn, warum WIR an Götter glauben,wenn DU es nicht tust? 

Kommentar von LiyKrom ,

Naja gläubige Menschen fasten zum Beispiel und ich möchte wissen warum man sowas mitmacht ? es ist doch unnötig oder nicht ?

Kommentar von gottesanbeterin ,

In deiner Frage sprichst du von "uns", genauer "wir", somit hast du dich ja eingeschlossen. Damit sagst du deutlich, dass auch DU an Götter glaubst.

Dann aber schreibst du, dass du NICHT glaubst.

Was sollen/könnten wir jetzt von dir glauben?

Kommentar von HumanistHeart ,

Mit "wir" hat er "Wir Menschen" gemeint. 

Billiger Einwand von Dir. Speziell da Du weißt dass er sich nicht selbst mit eingeschlossen hat.

Kommentar von gottesanbeterin ,

HumanisHeart, auch bei "Wir Menschen" hat man sich selbst eingeschlossen; dass der Fragesteller sich nicht eingeschlossen fühlt, ändert ja nichts daran. Schließlich sollen die Antwortgeber den Fragestellern helfen; in diesem Falle wäre es Hilfe durch Aufmerksam machen auf einen Ausdrucksfehler. Das ist schließlich auch Hilfe. Was deine Meldung betrifft, wem und wie wolltest du denn helfen?

Kommentar von HumanistHeart ,

Meldung?
Ich habe natürlich nichts gemeldet.
Da muss ich mich verklickt haben. Sorry.

Antwort
von comhb3mpqy, 8

Hier sind einige Gründe/Argumente, um an Gott zu glauben:

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Antwort
von StrunklToast, 9

Ich finde Religion auch sehr unnötig. Früher haben die Leute halt viel mehr geglaubt, das hat sich so die Jahre übertragen...

Antwort
von Mirse87, 34

Du sagst es. Die Leute fühlen sich dann besser.

Dinge die man sich nicht erklären kann hat "Gott/Allah/Jahve....." gemacht.
Muss man nicht so viel denken^^

Ausserdem haben einsame Menschen dann wenigstens einen imaginären Freund, dem sie ihr Leid klagen können.

Antwort
von Sturmwolke, 15

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-an-gott-glauben-trotz-urknall?foundIn=list...

Kommentar von Sturmwolke ,

Ich finde es auch persönlich sehr unnötig, denn was bringt das denn bitte?

Was bringt es Dir, zu glauben, daß es die Schwerkraft gibt, oder daß Du einen Verstand hast? Gesehen hast Du schließlich beide noch nicht!

An Gott zu glauben ist erst mal einfach nur die Anerkennung einer Realität:

(Hebräer 11:1)
11 Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten, obwohl man sie nicht sieht. . .

--------------------------------------

Fühlen die Leute sich dann besser oder so ?!

An Gott zu glauben hat erstmal nichts mit Gefühlen zu tun. Gefühle kommen erst dann ins Spiel, wenn es um das persönliche Verhältnis zu Gott geht. Da gibt es dann mehrere Möglichkeiten:

  • Man hat ein gutes Verhältnis zu Jehova:

(Jesaja 25:9)
9 Und an jenem Tag wird man bestimmt sprechen: „Siehe! Das ist unser Gott. Wir haben auf ihn gehofft, und er wird uns retten. Das ist Jehova. Wir haben auf ihn gehofft. Laßt uns frohlocken und uns freuen in der von ihm [bewirkten] Rettung. . .

(Psalm 37:3, 4
3 Vertraue auf Jehova, und tue Gutes; Weile auf der Erde, und handle mit Treue. 
4 Auch habe Wonne an Jehova, Und er wird dir die Bitten deines Herzens gewähren.

(Psalm 116:1)
116 Gewiß liebe ich, denn Jehova hört Meine Stimme, meine flehentlichen Bitten.

  • Man hat kein gutes Verhältnis zu Jehova:

(Jakobus 2:19)
19 Du glaubst, daß es einen einzigen Gott gibt, nicht wahr? Du tust sehr wohl. Doch glauben auch die Dämọnen und schaudern. . .

(Psalm 9:16)
. . .Jehova ist bekannt geworden durch das Gericht, das er vollzogen hat. Durch das Tun seiner eigenen Hände ist der Böse verstrickt worden.

(Psalm 11:5-7
5 Jehova selbst prüft den Gerechten wie auch den Bösen, Und jeden, der Gewalttat liebt, haßt SEINE Seele gewiß. 
6 Er wird auf die Bösen Fallstricke, Feuer und Schwefel herabregnen lassen Und Glutwind als den Teil ihres Bechers.
7 Denn Jehova ist gerecht; er liebt zweifellos gerechte Taten. Die Rechtschaffenen sind es, die sein Angesicht erblicken werden.

Antwort
von chrisbyrd, 16

Ich bin Christ, glaube an Gott und daran, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Einige Belege, Indizien, Fakten, Beweise - oder wie auch immer man dies
bezeichnen möchte - finden sich m. E. in folgendem sehr interessanten
und empfehlenswerten Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Antwort
von WirGlaubenAnGtt, 11

Ich und andere glauben weil Gott so gut ist weil er uns gerettet hat! Und und und...
Denk mal bitte nach. Jesus ist für uns am kreuz gestorben. Für dich mich und alle!
Hast du keine dankbarkeitsgefühle?
ER ist gestorben um unsere sünden zu reinigen... bitte fange jetzt an an gott zu glauben! Ich bete dass er auch kontakt mit dir haben wird und du eine gute beziehung zu gott hast!

Kommentar von HumanistHeart ,

Satire?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten