Frage von AnnaTaliesin, 161

Warum glauben wir allen Ernstes in einem Frauen freundlichen, modernen Europa zu leben?

Wir bekommen für die gleiche Arbeit nur 75% Gehalt, wofür ein Mann die gleiche Arbeit leistet, aber ein Viertel mehr Geld kriegt. Nur weil wir schwanger werden können? Wir brauchen eine Frauenquote für die gehoben Arbeitsplätze im Bereich Management? Nur weil es keine brauchbare Familienpolitik gibt? Wenn eine Frau sexuell belästigt wird oder noch schlimmer, vergewaltigt wird... Dann müssen WIR ernsthaft nachweisen, das wir uns gewehrt haben! Wo bitte ist das modern?

Nur weil wir Hosen und Bh´s tragen und wählen gehen? Statt Korsett und wie noch vor 60 bis 70 Jahren, als verheiratete Frau außerhalb des Hauses mit Hut oder Kopftuch? Helft mir doch mal auf die Sprünge... wo ist denn Europa so rasend modern???

Antwort
von Tuehpi, 36

Wir bekommen für die gleiche Arbeit nur 75% Gehalt, wofür ein Mann die gleiche Arbeit leistet,

Du wirfst hier den bereinigten und unbereinigten Gender Pay Gap durcheinander. Unbereinigt (d.h. Qualifikation und ob es die "gleiche Arbeit" ist nicht berücksichtigt) lag der Gap bei 22 % (2010). Bereinigt (d.h. selbe Qualifikation, "gleiche Arbeit") lag er bei 7 % (2010) . 

Das der Pay Gap existiert und das er ungerecht ist will niemand bestreiten. Aber er ist längst nicht so groß wie gerne propagiert. 
Desweiteren gibt es unzählige Initiativen um Frauen aus den klassischen "Frauenberufen" zu bekommen und in typisch "männliche" Karrierezweige zu ziehen. Es ist also nicht so als wäre das Problem nicht bekannt und das niemand etwas dagegen täte. Aber wie jede Gesamtgesellschaftliche Änderung braucht es dazu Zeit und Engagement. Und daran fehlt es in meinen Augen nicht. So Unfair es noch ist, die ganze Geschichte ist unweigerlich im Umbruch. 

Dann müssen WIR ernsthaft nachweisen, das wir uns gewehrt haben! Wo bitte ist das modern?

Ooh, das wird nun ein unbeliebter Absatz. Ich zitiere mal ganz polarisiernd den Leiter der Gruppe "Sitte" des Landeskriminalamts Niederösterreich aus einem Artikel aus 2011

"Dennoch, unabhängig aller realen Missbrauchsfälle, hat er im Rahmen seiner Erhebungen in letzter Zeit eine bedenkliche Entwicklung festgestellt. „Durchschnittlich vier von fünf Anzeigen entpuppen sich nach den Befragungen als erfunden!“"

Ich halte diese Zahl zwar für doch sehr hoch angesetzt, aber das Falsch beschuldigungen in Zusammenhang mit sexueller Belästigung, Vergewaltigung etc. doch recht gut vertreten sind wird niemand abstreiten. 

Möglicherweise kann man die Tatsache das man Vergewaltigungsvorwürfen zunehmend vorsichtiger begegnet den Frauen die eben diese Vorwürfe aus verwerflichen Gründen erfunden haben auf die Fahne schreiben. Ursache und Wirkung. 
Desweiteren leben wir in einem Rechtstaat in dem immer noch gilt das dem beschuldigten die Tat nachgewiesen werden muss, nicht der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muss. 

So schlimm ich persönlich sexuelle Übergriffigkeit finde, so schlimm ist es auch jemanden dessen fälschlich zu beschuldigen. Und das geschieht zu genüge.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 35

Wir bekommen für die gleiche Arbeit nur 75% Gehalt, wofür ein Mann die gleiche Arbeit leistet, aber ein Viertel mehr Geld kriegt

Deine Rechnung ist mathematisch falsch. Du solltest nicht noch Gründe für eine schlechtere Bezahlung liefern. 

Aber Scherz beiseite. Ich als Mann, beschäftigt im öffentlichen Dienst, hätte keine Chance bei einer Stellenausschreibung, wenn sich eine Frau bewerben würde. Du kannst 10x besser sein, wenn sich eine Frau bewirbt, bist du weg vom Fenster.

ich wäre froh, gäbe es tatsächlich eine Gleichberechtigung. 

Btw: als ich vor einigen Jahren einigen nachgeordneten Frauen einen Auftrag gab, bekam ich wörtlich zur Antwort:

"Aber Herr X, das geht doch nicht, wir sind doch Frauen".

Es war kein Auftrag, der irgendwie geschlechtsspezifisch oder anrüchig gewesen wäre  noch besondere Fähigkeiten erforderte. Ich habe dann einige Männer beauftragt, denn ich hatte auch keine Lust, dass mir später die Gleichstellungsbeauftrage vor dem Schreibtisch sitzen würde.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 93

Ich glaube du unterschätzt, wie weit wir sind. Dass Frauen kaum Rechte haben und es normal ist, dass sie arbeiten gehen etc., das ist keine 70 Jahre her.

Und es gibt auch heute noch Länder, in denen es ganz und gar nicht normal ist, dass Frauen zB wählen dürfen.

Dass das Gehalt von Frauen im Durchschnitt niedriger ist, liegt zum Teil auch daran, dass Männer in Gehaltsverhandlungen durchschnittlich gesehen selbstsicherer auftreten und mehr verlangen.

Übrigens sieht es bei Vergewaltigungen von Männern nicht anders aus, auch sie müssen das beweisen. Soetwas wie "Männerhäuser" gibt es so gut wie gar nicht.
Gleichberechtigung findet in unserem Land tatsächlich nicht überall statt, aber doch sehr weitreichend.

Antwort
von brennspiritus, 92

Es ist günstig, die Relationen zu betrachten. Im Gegenteil zu anderen Ländern, in denen Frauen nicht allein vor die Tür dürfen, Mädchen nur weil sie Mädchen sind abgetrieben werden oder als Freiwild betrachtet werden, gehts einem in Mitteleuropa prächtig.

Wenn di meinst, di verdienst zu wenig, dann verhandel besser. Es ist immer leicht nach Regelungen zu rufen, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - nicht selber tätig wird.

Antwort
von miboki, 65

Dann vergleiche es doch mal mit anderen Ländern: in Afrika und Asien werden teilweise sogar Neugeborene Babys getötet, weil es keine Jungen sind. Selbst in den fortschrittlichen USA scheint es das höchste Ziel der Frauen zu sein, zu heiraten und dann zu "Mrs. Charles Miller" statt zu "Mrs. Susan Miller" zu werden. 

Hier in Europa mag nicht alles perfekt sein, aber eine Frau kann auch unverheiratet ein eigenständiges (Sexual)-Leben führen. Sie kann beruflich erfolgreich sein, darf Autofahren und sich ohne mänliche Begleitung im öffentlichen Raum bewegen. Es gibt grundsätzlich keine Kleidervorschriften und eine Alleinerziehende Mutter ist keine Schande. 

Antwort
von Nicky100, 30

Hallo, AnnaTaliesin, die sogenannten Benachteiligungen der Frauen auf dem Arbeitsmarkt beruhen darauf, dass es Millionen von Jahren in der Menschheitsgeschichte ein Art "Arbeitsteilung" gab, bei der die Frau sich um das Heim gekümmert hat, während der Mann für die "Arbeit da draußen " zuständig war. Diese Dinge, die sich über einen sehr, sehr  langen Zeitraum entwickelt haben, lassen sich nicht mal eben, in kurzer Zeit, h´ganz rückgängig machen. Ich finde, die Emanzipation der Frau geschieht in letzter Zeit sogar etwas zu schnell. Um vorhandene Kinder kümmert sich kaum noch eine Bezugsperson in der Familie mehr richtig, Kinder haben heutzutage kaum noch ein  Heim, in dem sie Geborgenheit finden. Wenn man sich umsieht, gibt es viel mehr Frauen, die unter Burnout leiden oder an Depressionen. Frauen fehlen bei der Arbeit viel öfter als Männer und die Menschen haben die Natur immer noch nicht ganz im Griff: es sind immer noch die Frauen, die die Kinder kriegen und deshalb nun mal eine Zeit lang beruflich ausfallen. Wenn man sich ansieht, wie sehr sich Frauen am Arbeitsplatz das Leben mit vielen Streitereien schwer machen, (Männer konzentrieren sich viel mehr auf ihre Arbeit) kann man fast den Eindruck gewinnen, dass Frauen für die harte Arbeitswelt da draußen nicht so gut geeignet sind wie Männer. Was mich allerdings immer wieder sauer macht, ist die Tatsache, wie Frauen in Europa gedemütigt und degradiert werden, indem man sie immer wieder überall öffentlich als Sexobjekte darstellt, In zu vielen Filmen sieht man Sexszenen, in denen Frauen nackt zu sehen sind (Männer meistens nicht).An jeder Tankstelle und an jedem Kiosk gibt es herabwürdigende Fotos von Frauen, die wegen der  Geschäftsgier einiger breitbeinig ihre intimsten Stellen zur Schau stellen oder ihre künstlichen Riesen-Brüste, wegen derer sie sich unter Schmerzen unters Messer legen mussten. DAMIT werden Frauen in Europa aufs übelste täglich gedemütigt. Nicht die Länder, in denen Frauen freiwillig Kopftücher tragen, demütigen ihre Frauen, sondern die Länder, die sie zu Sexobjekten degradieren. Politiker, die es erlauben, dass Frauen täglich so dargestellt werden, tragen meiner Meinung nach eine Mitverantwortung daran, dass Frauen dann so behandelt werden, wie sie dargestellt werden: als Sexobjekte..

Kommentar von FragaAntworta ,

Jaaaaaa moment mal. Zum Teil schon richtig, aber zum Sexobjekt gemacht werden? Das geht doch ein wenig an der Wirklichkeit vorbei. Solange die Frau nicht mit Gewalt dazu gezwungen wird, arbeitet sie Aktiv an der eigenen Darstellung mit, und ich glaube nicht dass es in Europa eine Art Werbesklaverei gibt, solange sich Frauen dem nicht entziehen und mitmachen, solange Frauen nicht auf Operationen verzichten wollen, so lange sie also die eigene "Ausbeutung" mitmachen, solange sind sie auch selber dafür verantwortlich.

Kommentar von AalFred2 ,

dass es Millionen von Jahren in der Menschheitsgeschichte ein Art "Arbeitsteilung" gab, bei der die Frau sich um das Heim gekümmert hat, während der Mann für die "Arbeit da draußen " zuständig war.

Das ist historisch gesehen vollkommen falsch. Diese Arbeitsteilung ist noch keine 200 Jahre alt. In Ackerbau- und Viehzuchtgesellschaften konnte man es sich zuvor gar nicht leisten, auf die Arbeitskraft der Frau zu verzichten. Auch deine Beobachtungen zum Arbeitsleben entbehren jeglicher Grundlage. Gemischte Teams arbeiten nachweislich deutlich effektiver als reine Männerteams.

Antwort
von himako333, 21

Solange es einen Großteil Frauen gibt, die sich lieber einen Versorger suchen,, statt eigenverantwortlich im Leben zu stehen wird es keine wirkliche Gleichberechtigung geben.

Viele Frauen nutzen die ungerechten Fam.gesetze indem sie lieber die kostenlose Mitversicherung &&& bis hin zur Witwenrente in Anspruch nehmen, anstatt selber ihren Lebensunterhalt und alles was damit zusammen hängt zu erarbeiten..

sind mit zusätzlichen kl. Nebenjobs zufrieden, die keine qualifizierte Ausbildung benötigen

 Lohngleichheit ist in den Bereichen gegeben, in denen Frauen & Männer gemeinsam gewerkschaftlich organisiert für gerechte Bezahlungen und vorbildliche Arbeitsbedingungen kämpfen, gekämpft haben!

dazu ... 

 Dann müssen WIR ernsthaft nachweisen, das wir uns gewehrt haben!

zum Glück, sonst würde doch jede Frau/Mädchen, die irgendeinen Ärger mit einem Mann hat den einfach beschuldigen können und bloß aus Rache hinter Gitter bringen können :'(

dazu ...

 und Bh´s tragen

 die fortschrittliche Frauenbewegung lehnte es schon  in den 1960 +70igern ab, Zusammenquetscher/ Schummel- BH', s zu tragen :), weil das u.a.  eindeutig ein Zeichen dafür ist, das Frau sich auf Sexual- Atribute reduziert!

m. l. G. ;)h 

Antwort
von hauseltr, 52

Dann müssen WIR ernsthaft nachweisen, das wir uns gewehrt haben!

Du solltest dabei aber auch nicht übersehen, das schon so mancher Mann wegen sexueller Belästigung oder Vergewaltigung angezeigt und bestraft wurde, obwohl sich die Klägerin das alles aus den Fingern gesogen hat.

Bis zu 50 % der Anzeigen entsprechen nicht der Wahrheit.

Kommentar von AnnaTaliesin ,

Leider werden aber auch 60%  der tatsächlichen Vergewaltigungen nicht zur Anzeige gebracht, weil sie innerhalb von Ehe oder Familie geschehen. Von Vergewaltigungen seitens des eigenen Freundes nicht zu sprechen, da Frau sich oft dummerweise selber die schuld gibt.

Antwort
von charmingwolf, 16

Und wenn ich mein Boss, Vorgesetzter, Nachbar nicht leiden kann ich ihn wegen Vergewaltigung Anzeigen, brauch ja kein Beweis
Männer sind Unkomplizierter, nicht so zickig, das ist eher Arbeit für ein Mann, die Stunden passen nicht…..

Hab oft Leute eingestellt, es immer Bereut wenn es eine Frau war. Man muss Verständnis haben weil sie heut nicht kommt weil das Kind plötzlich Krank ist, oder kommen XX Zeit zu spät.

Kommentar von AalFred2 ,

Komisch. Ich erwarte auch von meinem Chef, dass er Verständnis hat, wenn ich plötzlich nicht komme, weil eines meiner Kinder krank ist. Und ich bin ein Mann. Was aber acuh das Problem von Leuten wie dir zeigt. Ihr erwartet wie selbstverständlich, dass in so einem Fall die Frau zu Hause bleibt

Antwort
von FragaAntworta, 89

Dann versuch das mal in Saudi Arabien oder Katar. Natürlich ist hier nicht alles rosa, aber es wird daran gearbeitet. Zusätzlich muss man auch noch sagen, dass weitaus mehr Männer als Frauen vergewaltigt werden.

Kommentar von AnnaTaliesin ,

Bitte genauer lesen, die Rede ist von Europa...und NUR von Europa

Kommentar von FragaAntworta ,

Wenn Du so genau sein musst. Ja Europa ist modern und darin zu leben gut.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Es werden weitaus mehr Männer als Frauen vergewaltigt? ..hast du dazu irgendwelche Zahlen?

Kommentar von FragaAntworta ,

Nur für die USA in Deutschland nicht, aber einfach zu verstehen. Beispiel: Wie viele Frauen gibt es in Männergefängnissen?

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Und wie viele Frauen gibt es in Männergefängnissen? Was ist das denn für ein Blödsinn.


Dass auch Männer vergewaltigt werden ist klar. Dass mehr Männer als Frauen vergewaltigt werden - glaube ich schlichtweg nicht ;)

Und mal davon abgesehen: Was haben Vergewaltigungen eigentlich mit Gleichberechtigung zu tun? Sind die gerechter, wenn gleich viele Frauen wie Männer vergewaltigt werden?

Kommentar von FragaAntworta ,

Und wie viele Frauen gibt es in Männergefängnissen? Was ist das denn für ein Blödsinn.

Die Vergewaltiger sind in den meisten Fällen immer Männer. So weit klar? Ich wollte es Dir einfach machen  den Zusammenhang zu sehen.

Dass auch Männer vergewaltigt werden ist klar. Dass mehr Männer als Frauen vergewaltigt werden - glaube ich schlichtweg nicht ;)

Brauchst Du auch nicht zu glauben, hier die Zahlen für 2008: Frauen 170000 Männer 209000

Opferzahlen gegeneinander aufzurechnen, ist kein schöner Zug, schon klar, aber Du wolltest ja auch Zahlen haben. Wobei es sich bei den Männern nur um die Zahlen der Gefängnisse handelt, d. h. die wirklichen Zahlen wären ein vielfaches höher.

Und mal davon abgesehen: Was haben Vergewaltigungen eigentlich mit Gleichberechtigung zu tun? Sind die gerechter, wenn gleich viele Frauen wie Männer vergewaltigt werden?

Du und auch die Fragestellern haben darauf Bezug genommen.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Hast du eine Quelle zu den Zahlen?

Kommentar von FragaAntworta ,

Ist Dein Google defekt? Du solltest es selber suchen, dann kannst Du meine Zahlen doch viel besser prüfen, wenn ich Dir eine Quelle nenne würde ich Dich einschränken, das möchte ich nicht.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Weißt du, DU stellst doch hier eine Behauptung auf. Und knallst mir dann irgendwelche Zahlen hin. Wenn du nicht in der Lage bist, dass auch nur in irgendeiner Weise zu untermauern, dann wunder dich doch nicht, dass man dich nicht für voll nehmen kann.

Kommentar von FragaAntworta ,

Ja, das Leben ist nicht einfach. Allerdings leide ich nicht daran, dass ich alles ständig beweisen muss, noch dass ich andere Leute anlasslos beleidige.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Wo habe ich dich denn beleidigt...?

Interessant, dass du es als negativ bewertest, wenn jemand das was er sagt, auch irgendwie belegen kann.

Ich verlasse mich nunmal nicht gern auf haltlose Behauptungen. Die sind einfach keine Diskussionsgrundlage.

Ich meine - wenn du so davon überzeugt bist, dass du recht hast, warum machst du es dir dann so schwer? Du könntest ja auch einfach sagen, wo du die Zahlen her hast und vielleicht würde ich einfach sehen, dass ich Unrecht habe ;)

Kommentar von FragaAntworta ,

Wo habe ich dich denn beleidigt...?

z. B. hier ein Versuch:

dass man dich nicht für voll nehmen kann.

und

Was ist das denn für ein Blödsinn.

Findest Du das als Normal? Wir kennen uns nicht und Dir fällt nichts besseres ein? ;D

Eine Unterstellung:

Ich verlasse mich nunmal nicht gern auf haltlose Behauptungen

Ich bin auch nicht davon überzeugt Recht zu haben, denn dann würde ich Dir ja meine Quellen nennen, sondern es liegt an Dir das nachzuprüfen, ich bin in keiner Bringschuld. Also wo ist das Problem? Im Internet bist Du ja schon.. google ist nur einen Klick entfernt.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Sorry, die Frage, wie viele Frauen es in MÄNNERGEFÄNGNISSEN gibt, ist nunmal nicht so sehr schlau.

Und wenn du etwas behauptest, das aber in keinster Weise belegst, dann ist das eine haltlose Behauptung. Oder wie nennst du soetwas?

Ok, du gibst hier eine Antwort und sagst das ist so. Auf Nachfrage kannst du dann Zahlen nennen, willst aber nicht verraten, wo du die her hast.

Hat das irgendeinen Sinn? Ich mein, dann lass es doch einfach komplett.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Übrigens: Weder in der Frage noch in der Antwort wurde auf die Anzahl der Vergewaltigungen Bezug genommen.
Lediglich auf die Beweispflicht und auf die Existenz von Frauen- bzw. Männerhäusern.

Kommentar von FragaAntworta ,

Du solltest noch mal Deine Kommentare prüfen. Zahlen habe ich nur genannt, weil Du danach verlangt hast, wie Recht ich habe Dich selber nach den Quellen suchen zu lassen offenbart sich in Deinem Kommentar.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Zahlen bedeuten aber nichts, wenn man nicht irgendeine Quelle dazu nennen kannst.

Hast du schonmal annähernd soetwas wie ein ordentliches Referat geschrieben? Ich kann dir auch ein paar Zahlen nennen:

Es gibt 237934734 Vergewaltigungen von Männern und 93487985993678393 von Frauen. So, das ist so! Kannst dir ja selbst raus suchen, wo ich das her habe.

So ungefähr ist deine Antwort.

Kommentar von FragaAntworta ,

Wie auch immer Du das sehen möchtest, es ist Dein Bild der Wirklichkeit mit dem Du leben musst.

Kommentar von AalFred2 ,

Dein Zahlen stimmen nicht.

Antwort
von Gina02, 58

Wir??? Also ich ganz bestimmt nicht und nach den Ausschreitungen an Silvester wohl keine(r)mehr, wenn das überhaupt außer Dir jemand geglaubt hat bisher!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Und inwiefern sagen die Ausschreitungen an Silvester etwas über Gleichberechtigung in Deutschland aus? So ganz verstehe ich den Zusammenhang nicht....

Kommentar von Gina02 ,

Dann lies´mal den Tieteltext nochmal genau ! Steht da was von Gleichberechtigung? Ich hab´nur darauf direkt geantwortet!

Kommentar von Gina02 ,

P.S.: Hast wenigstens den Hut abgesetzt, als Du den Pfeil nach unten anklicktest? :)))

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ja, und wenn man die Frage mal durchliest, sieht man dass es eigentlich um Gleichberechtigung geht.

Zumal ich immer noch nicht weiß, inwiefern ein Vorfall auf einmal repräsentativ für ganz Europa sein soll.

Wäre das Normalität, gäbe es doch gar nicht so viel Aufruhe.

Kommentar von Gina02 ,

Ich will mit Dir nicht diskutieren, es reicht Dir  doch hoffentlich das Steitgespräch mit FragaAntworta!?

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Achje, wenn es dir zu viel ist deine eigene Antwort zu begründen, dann verzichte ich tatsächlich gern darauf ;)

Kommentar von Gina02 ,

Du hast die Frage ja nicht gestellt, oder irre ich mich da? Also bin ich  nur  FS eine Begründung schuldig, wenn verlangt und käme dem selbstverständlich nach! Nur: ´S gibt da eigentlich Nix zu begründen, wenn man der deutschen Sprache mächtig ist, versteht man´s auch so! :))

Antwort
von schreiberhans, 52

Dann schau dich mal in anderen Ländern um dann weißt du was modern ist.

Antwort
von nickboy, 73

das kanst du so pauschal nicht sagen

es gibt genug berufe wo frauen und männer gleich verdienen

es gibt sogar berufe wo frauen mehr verdienen als es männer tuhen

es werden nicht nur frauen sexuel belästigt oder vergewaltigt sondern auch männer gibt zumindest auchd a einige fälle

das männer bei manchen bereichen mehr verdienen als frauen finde ichd urchaus gerechtfertigt wen die männer dann auch mehr bzw. andere arbeit leisten z.b. in berufen wo viel körperliche arbeit geleistet werden muss eine frau kann nunmal nicht so eine körperlich belastende arbeit machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten