Frage von MxMustermann, 136

Warum glauben viele an etwas das sie weder sehen noch beweisen können?

Warum glauben so viele Menschen an Dinge die sie weder sehen noch beweisen können? Ein Beispiel ist Gott. 99% aller Gläubigen haben ihn noch nie gesehen und haben auch keine handfesten Beweise für seine Existenz (Das eine Prozent das glaubt ihn schon gesehen/getroffen zu haben jetzt mal ausgeschlossen).

Es geht mir in dieser Frage aber nicht nur um Gott sondern um übernatürliches allgemein, so wie: Geister, Dämonen, Engel usw.

Ich habe nichts gegen gläubige Menschen, mir ist es recht egal woran andere glauben, solange ich dadurch nicht eingeschränkt werde. Ich möchte es nur verstehen, denn das Verständnis meiner Mitmenschen liegt mir sehr am Herzen.

Diese Frage soll niemanden persönlich angreifen oder ähnliches, versucht daher bitte sachlich zu argumentieren und niemanden aufgrund seines anderen Glaubens anzugreifen.

Antwort
von DerKonigJonas, 26

Ich bin zum Beispiel schon allein deswegen überzeugt davon dass es einen Gott gibt, da ich die Wahrscheinlichkeit dass durch einen großen Knall (Urknall) alles was wir um uns herum sehen entstanden ist. Wäre die Erde zum Beispiel nur um ein paar Prozent näher an der Sonne wäre Leben auf ihr unmöglich. Ich könnte dazu jetzt noch ganz viele andere Sachen aufzählen.

Aber wie hier schon oft gesagt wurde, viele unsichtbare Sachen wie zum Beispiel den Wind, kann man auch nicht direkt sehen, sondern nur die Auswirkung von ihm, und doch ist er da. Ich bin der festen Überzeugung, dass ohne einen Gott, der alles erschaffen hat unsere Natur nicht so perfekt wäre. (Jetzt ist sie das natürlich nicht mehr, aber das liegt ja daran dass wir Menschen ihr Schaden).

Ich finde es echt toll dass du in deiner Frage gleich klar gestellt hast, dass jeder für seine Meinung respektiert werden soll und dass sich hier auch eigentlich alle daran halten :)

Antwort
von Realisti, 38

Wenn man die Erklärung nicht kennt, dann sucht man sich selber eine. Zudem macht es auch Spaß sich ein wenig zu gruseln oder etwas zu haben, das Trost spendet.

Übrigens haben gläubige Menschen eine höhere Lebenserwartung als Atheisten. Diese "Krücke" hilft vielen Gläubigen sich besser im Leben zurecht zu finden. Über den Glauben werden auch Werte transportiert und Traditionen. Gemeinsam zu glauben verbindet und es macht ihnen einfach  Freude und gibt Halt.

Antwort
von ScienceBuster, 17

Logik....Für den Menschen braucht es stets eine erste Ursache (die kommt auch in der Physik immer vor der Wirkung) und einen Sinn, wobei letzterer für Atheisten irrelevant ist. Sprich, Atheisten sehen rein das oberflächliche Hier und Jetzt. Theisten denken wiederum sehr tiefgründig und sind entsprechend liberal. Ob man das Geglaubte nun beweisen kann oder nicht, macht im rationalen Schlussfolgern keinen Unterschied. Gott ist eine plausible Theorie. Warum sollten Gläubige sich nun diesen Weg verschließen indem sie einfach nicht glauben? Es ist also durchaus verständlich, warum auch an nicht physisch anwesenden Dingen festgehalten werden kann. Es liegt eben in der Natur des menschlichen Denkens.

Antwort
von Blackfrvr, 32

Also wir haben darüber letztens im Ethikunterricht diskutiert und sind auf Folgende Lösungen gekommen, einige Möglichkeiten/Situationen:

Sie bekommen es von ihren Eltern/Familie vorgelebt und wachsen damit auf, somit übernehmen sie dieses.

Oder zum Beispiel auch, weil sie der Mehrheit der Menschen glauben und diese Argumente/ Religion sich für sie als logisch oder realistisch erweist.

LG

Antwort
von bartman76, 20

Die GEschichte lehrt uns doch, dass es schon sehr häufig Dinge gab, die lange Zeit nicht beweisbar waren. Radioaktivität, Mikroorganismen etc.. LEute die daran glaubten, wurden oft verspottet. Heute weiß man es besser.

Vielleicht fehlen uns einfach die Möglichkeiten etwas zu beweisen. Deswegen muss es nicht zwangsläufig falsch sein.

Auch außerirdisches Leben gilt heute als wahrscheinlich. Beweisbar ist das deswegen noch lange nicht.

Antwort
von Akascha7, 27

Alles was wir sehen und was ist hat sich schon mal wer gedacht . Wir erschaffen mit unseren Gedanken unsere Welt so können wir auch Sachen in unser Leben ziehen. Gedanken kann man nicht sehen und doch ist es eine Gabe um etwas zu erschaffen so wie "gott" es tat. Wenn du dir etwas wünscht vom ganzen Herzen und weißt das du es bekommst wird dich dein Unterbewusstsein  in di richtige Richtung leiten damit du es bekommst. Ich lebe gern mit dem Wissen das es "unsichtbare" Mächte gibt di mir helfen und di ich nutzen kann. 

Mfg

Antwort
von Andrastor, 16

Weil der Glaube an solche Dinge einen gewissen Reiz auf die Menschen ausübt. Er macht das Leben interessanter, aufregender, fantastischer und abenteuerlicher als es in Wirklichkeit ist.

Es ist als würde mein sein Fenster in seiner Lieblingsfarbe anmalen. Das macht die Welt nicht bunter, aber sie kommt einem bunter vor.

Lustiger Nebenfakt: Beim Glaube an Übernatürliches wie an Märchen, Magie, Gott und fantastische Geschichten werden die gleichen Gehirnzentren aktiv.

Antwort
von paranomaly, 15

Gerade im heutigen Zeitalter wird die Kraft des menschlichen Geistes immer weiter erforscht. Selbst heute weis man noch nicht alles über das menschliche Gehirn, die Wahrnehmung usw.

In der Quantenphysik heißt es dass wir nur einen kleinen Teil wahrnehmen der Rest ist in der feinstofflichen Ebene und damit unsichtbar.

Der Grund warum gerade die Themen des grenzwissenschaftlichen Bereichs heute immer noch so stark negiert werden liegt wohl daran dass es wohl nicht in das normale Lebenskonzept und Darseinskonzept passt. 

Doch wer sich intentiv mit diesem Bereich auseinandersetzt wird sehen dass es heute sehr wohl Elektronik gibt und Derartiges zu belegen.

Antwort
von Turbomann, 16

@ MxMustermann

Na ja wenn jemand an etwas glaubt obwohl er es nicht sehen kann, dann hat er vielleicht eine feste Überzeugung, dass es doch existiert.

Wenn ich etwas sehe, dann brauch ich es ja nicht mehr zu glauben

Viele sagen ja immer "ich glaube nur das was ich sehe", stimmt aber auch nicht.

Den Strom direkt kann man auch nicht sehen, nur seine Auswirkung

Den Verstand kann man auch nicht sehen und doch glauben alle, dass sie einen haben.

Meine Meinung zu deiner Frage.

Antwort
von Netie, 21

Vielleicht kann man das mit dem sogenannten Magnetismus vergleichen.

Ihn kannst du weder sehen, hören, riechen, schmecken noch direkt fühlen und doch ist er nachweisbar in seinen Auswirkungen.

Genauso verhält es sich auch mit Gott.


Kommentar von MxMustermann ,

Wie ist denn die Existenz Gottes nachweisbar?

Kommentar von Netie ,

- durch den Herrn Jesus

- durch die Schöpfung

- durch die Bibel

Antwort
von Shany, 42

Die Glaübigkeit gibt Vielen Hoffnung

Antwort
von SalMor, 6

Diese Dinge lassen sich nicht beweisen, aber lässt es sich beweisen, dass es sie nicht gibt?

Antwort
von rinavy, 23

Was denkst du denn wie diese Welt entstanden ist ? Durch den Urknall? Boom und schon sind Pflanzen, Meere, Tiere und Menschen entstanden einfach so ?

Oder denkst du es gibt eine Kraft da oben das all dies bewusst geschehen liess ?
Man weiss es nicht genau aber man kann es glauben und hoffen ! Ich denke allein durch diese Frage haben Menschen angefangen an Gott zu glauben..

Kommentar von Meatwad ,

Du hast das mit dem Urknall nicht so ganz verstanden was?

Antwort
von nowka20, 5

die ahnen, daß es noch mehr in der welt gibt, aus sich deine schulweisheit träumen läßt

Antwort
von 3plus2, 12

Bei vielen hilft die Logik, alle Menschen haben einen Kopf manche denken auch damit.

Antwort
von comhb3mpqy, 12

Ich glaube an Gott.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube
nicht, dass die ganze Welt "einfach so" aus Zufall entstanden ist. Weißt
du, wie viele Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Leben
entstehen kann?

Wenn man glaubt, dass ein(ige) lebenswichtige Sach(en) aus Zufall
entstanden sind, dann kann man auch glauben, dass wenn alle Einzelteile
eines Autos verstreut auf einer Wiese liegen und ein schweres Unwetter
mit viel Wind kommt, dass am Ende dann ein fahrtüchtiges Auto dasteht.
Evt ist die Chance höher, dass das Auto entsteht als die lebenswichtigen
Sachen. Von daher finde ich es auch in der heutigen Zeit aktuell, an Gott zu glauben. Denn heute wissen wir, da die Wissenschaft weiter als früher ist, wie erstaunlich doch unsere Welt ist. Und wenn man dieses Argument bringt, dass man deswegen an Gott glaubt, dann finde ich das auf keinen Fall dumm, im Gegenteil, ich finde, das zeigt, dass sich jemand Gedanken gemacht hat. Falls du jetzt denkst: "Was ist dann mit der Evolution?", dann schau dir doch mal an, was die katholische Kirche zur Möglichkeit sagt, dass es die Evolution gibt. Oder du fragst mich. Vielleicht wirst du überrascht sein.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen/Vorhersagungen (z. B. kann man bei mind. einer Stelle sehr gut an den  Nahostkonflikt denken, aber auch, dass falsche Propheten aufstehen werden steht in der Bibel. Noch mehr findest du, wenn du danach mal im Internet suchst).
 Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Wenn man die Berichte sucht, dann kann man ja mal im Internet nach "Mensch Gott" suchen. Viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich die Religion einfach auszudenken.

Antwort
von DirectionFreak, 19

Nur weil man es nicht sehen kann, heißt es nicht das es nicht da ist.

Antwort
von Omnivore08, 6

Indoktrination seit Kindestagen!

Antwort
von JoanxChase, 7

Also zuallererst einmal:

Auch nichts gegen gläubige!

Ich persönlich glaube nicht an Gott, allerdings glaube ich an eine "Macht" die uns so erschaffen hat usw.

An Geister glaube ich jetzt nicht so 100%ig und an Dämonen auch nicht allerdings denke ich dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als wir wissen oder wissen sollten.

Genug Wissenschaftler, Politiker usw. sagen, dass viele dinge auch nicht an die öffentlichkeit kommen sollen weil es sonst zu einer Massenpanik kommen würde.

Ich finde es gibt, wie schon erwähnt, mehr zwischen Himmel und Erde als wir uns vorstellen können und wir wissen dürfen...

Ist nur meine Meinung aber ich hoffe ich konte dir helfen^^

Antwort
von Markus9090, 29

Wieso glauben anderen Menschen an Quarks und Co ? Vernachlässige nicht die andere Seite und beziehe nicht alles auf die Religion oder anderer Götterglaube =). Und eine Gegenfrage hätte ich: Hast du schonmal Schwerkraft gesehen?

Kommentar von MxMustermann ,

Ich habe schon mal den Effekt der Schwerkraft gesehen, ja. Ich habe zwar weder veranlasst noch dafür gestimmt dieses Verhalten von Körpern "Schwerkraft" zu nennen, aber das tut ja nichts zur Sache.

Kommentar von Markus9090 ,

Hast du dann im Gegenzug schonmal den Effekt von Glauben gesehen? Überlebenswille, Hoffnung,... ? Ich "glaube" ja immernoch, dass der Glaube Berge versetzt =). Das soll nur als Denkanstoß dienen um von der Ursprungsfrage wegzugehen.

Kommentar von Trashtom ,

Wieso glauben anderen Menschen an Quarks und Co ?

Komischer Vergleich. Quarks und "CO" werden indirekt im CERN nachgewiesen und sind Teil aktueller Forschung. Frag die Frage noch mal in hundert Jahren, dann wirst du mit dem Versuch Quarks als philosophischen Vergleich zu bringen wahrscheinlich von Grundschülern ausgelacht.

Und eine Gegenfrage hätte ich: Hast du schonmal Schwerkraft gesehen?

ja.

Hast du dann im Gegenzug schonmal den Effekt von Glauben gesehen? Überlebenswille, Hoffnung,..

Ich habe auch den Effekt von Placebos (also leeren Medikamenten) bei Nicht-Gläubigen gesehen. Auch kein gutes Beispiel.

Antwort
von Sturmwolke, 7
Antwort
von stoffband, 10

Die Bibel zeugt von Menschen die ihn gesehen oder gesprochen haben.
Noah, Mose usw

Kommentar von Meatwad ,

Genau. Und der eine wurde 120, der andere laut Bibel sogar 950 Jahre alt. I rest my case.

Kommentar von stoffband ,

Ich bin auch jemand der mit ihm spricht grins

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community