Frage von slolu, 163

Warum glauben so viele Menschen an Geister?

Das ist mir schon oft aufgefallen, besonders im Internet, wo reihenweise angeblich reale Spukgeschichten rumgeistern. Habe aber auch Freunde/Bekannte, die daran glauben. Dann kommen sie meistens mit der Bibel als Begründung oder reden von "erdgebundenen Seelen der Verstorbenen". Ich verstehe nicht, wie man solchen Humbug glauben kann. Das Gehirn kann uns schließlich auch ziemliche Streiche spielen. Warum diese Überzeugung?

Antwort
von RheumaBaer, 31

Da sind auch die Aussagen von Walter von Lucadou von der Uni Freiburg interessant,denn er beschäftigt sich als einziger Hauptberuflich mit dem Paranormalen. Er geht an Schulen,um den Jugendlichen der gefährlichen Neugier am Satanismus mit Fragen und Fakten zu begegnen.
Und es gibt genügend Dinge,die nicht erklärbar sind oder uns verblüffen. Wir können beispielsweise nicht alle Töne hören,nicht besonders gut sehen,wir wissen noch nichts über die Emotionalität von Tieren. Warum sollte es nicht Dinge geben,die uns noch nicht erklärbar sind? Ich fahre jedes Jahr nach Schottland und interessiere mich für die dramatischen Geschichten,die den Geisterphänomenen vorausgehen,ich hatte auch schon eigenartiges erlebt,sprach mit Leuten,die völlig überzeugt von Geistern sind,die "es wöchentlich 2-3x erleben",sehr souverän damit umgehen. Problematisch sind Menschen,die in dieser Welt Probleme haben,aber dafür "ganz groß" in der spirituellen Welt unterwegs sind. Wenn ich diese Medium-Damen sehe,die im Blumenkleid mit aufgerissenen Augen durch eine Wohnung stolpern und flüstern,"Hier sind so schreckliche Dinge geschehen..",DAS kann man auch über jede Bahnhofstoilette sagen!
Wir wünschen uns doch,daß unsere Erlebnisse und Gefühle nicht einfach verschwinden wie warme Zimmerluft im Winter beim Lüften. Und das gewisse Ereignisse die Zeit überdauern,ist doch auch eventuell im Gedanken an unser Ende tröstlich oder berührend.
Eine gewisse ironische Distanz schadet nicht. Aber gerade auf den britischen Inseln ist das Thema oft ein Gesprächsbeginner,und man hört oft spannende Erlebnisse..!
Die größte Herausforderung wird immer die harte,profane Realität bleiben. Und mich hat stets gereizt,dieses ganze Thema ist wie ein gigantischer schwarzer Vorhang,hinter dem "Nichts ist"!
Doch würde eines Tages auch nur ein einzelner kleiner Finger von der "anderen Seite" durch diesen Vorhang stoßen.. Alles wäre möglich.. :)

Kommentar von slolu ,

Das ist eine sehr interessante Sicht auf die Dinge, muss ich sagen.

Also glaubt der Professor für Paranormales nicht an Übernatürliches, sondern versucht, eine wissenschaftliche Erklärung zu finden. Ich denke das Thema wird zwar oft verschwiegen, aber viele haben doch eine Veranlagung in die Richtung und ich denke auch, dass es meistens eine Realitätsflucht ist.

Kommentar von RheumaBaer ,

Ja,leider. Die Realität ist ja auch oft schwerer zu ertragen als der Gedanke an phantastische Begebenheiten.. Wobei wir schon generell den Gedanken streifen,"Warum Religion..?"  
Ich fand die Ausführungen von Walter v. L.sehr interessant,beispielsweise führt in Klassen ein chemisches Experiment vor,wenn man zwei bestimmte Flüssigkeiten mischt und rührt,wechselt das Gemisch die Farbe,ist mal blau,mal rot,und er fragt sich,warum es nicht einen "Mischmasch" gibt,sondern eine gleichzeitige Reaktion. Das ist noch ungeklärt.
Aus der Quantenphysik gibt es ein tolles Ding-schickt man so ein ultrakleines Teilchen durch eine Art Teiler,sollte es normalerweise dahinter auf der einen oder anderen Seite aufkommen. Tatsächlich kommt es auf beiden Seiten an-was ja eigentlich nicht sein kann. Also hat man Sensoren aufgestellt,die den Effekt dokumentieren sollten-das Unglaubliche: Sobald beobachtet wird,tritt der Effekt nicht auf! Erst ohne Sensoren kommt er zurück. Das ist jetzt von mir furchtbar einfach und laienhaft beschrieben,aber mein Bruder ist Physikprofessor und hat es mir bestätigt.  
Walter v. L.sagt auch,Menschen,die sich ihren Konflikten nicht stellen können,entwickeln psychosomatische Beschwerden,ich bin Krankenpfleger und kann das bestätigen,wer sozusagen nicht mal über die Psychosomatik seine Sorgen zeigt,dessen Spannungen könnten Poltergeistähnliche Dinge auslösen. Ein wirklich spannendes Thema.. :)
Oder das in Amerika eine süß aussehende Stoffpuppe in einem Glaskasten sitzt,der nicht geöffnet werden darf,weil in der Puppe ein Dämon auf Opfer lauert.. (The real Annabelle Doll). Bunt ist die Welt..! 👍🏻😄☠

Antwort
von Andrastor, 78

Weil Menschen für gewöhnlich nicht in der Lage sind mit Kritik umzugehen. Das betrifft Kritik von anderen Personen im Allgemeinen und Selbstkritik im Speziellen.

Sie sind nicht in der Lage sich einzugestehen dass sie einen Fehler gemacht haben könnten, sie hören Schritte, es gibt keine andere Möglichkeit als dass das Schritte waren, warum sollte man sich irren? Sie sehen eine Gestalt aus dem Augenwinkel, es gibt keine andere Möglichkeit als dass da etwas war, warum sollte man sich irren?

Außerdem darf man nicht vergessen dass Geister einfach viel dramatischer sind als die Wahrheit.

Antwort
von AOMkayyy, 53

Habe heute ein Ausschnitt von Thomas Hobbes Werk "Leviathan" gelesen und wenn ich es richtig interpretiere, dann ist der Mensch immer auf der Suche nach Ursachen, wobei er diese durch das Beobachten von Ereignissen zu erkennen versucht. Kann er für ein Ereignis keine Ursache finden, dann denkt er sich eine aus oder vertraut auf der Autorität anderer Personen. Daraus resultiert dann meistens eine Erklärung gestützt auf einer "unsichtbaren Macht oder einem unsichtbar handelnden Wesen", ergo Gott, Geister etc. 

Kommentar von berkersheim ,

Ja, ja, kein Wunder, dass dieser böse Epikureer Hobbes schon 1640 als Gottloser gebrandmarkt wurde. Dabei hätte er in seiner Zeit des blutigen englischen Bürgerkriegs allen Grund gehabt, böse Geister zu sehen. Die liefen haufenweise in Gestalt lebendiger Denunziatoren herum, um als Lohn für ihre existenzvernichtenden Lügen einen Teil des Verögens der Denunzierten zu kassieren.

Antwort
von paranomaly, 24

Dieser "Humbug" wird auch in der Quantenphysik erwähnt.

Denn damals führte man die Quantenphysik ein weil man feststellte dass sich die Elementarteilchen im subatomaren Bereich nicht nach den normalen naturwissenschaftlichen Gesetzen verhielten.

Bei der normalen Physik ist es dass Problem dass sobald etwas beginnt zwischen dem grobstofflichen und feinstofflichen Bereich zu existieren, beginnt es auch Probleme zu geben an der Erklärung.

Jedoch wurde auch beispielsweise festgestellt dass die menschlichen Zellen Licht absondern, sichtbar im UV-B Bereich. Sogenannte Biophotonen. Dazu gibt es noch mehrere Beispiele.

Der Mensch beurteilt einen Erkenntnissbereich oder einen Wissensbereich nach dem persönlichen Denken, Handeln und der eigenen Erfahrungen. Einfach gesagt wenn etwas für jemanden absolut absurd klingt, dann darf es einfach nicht wahr sein.

Übrigends konnte auch bewiesen werden dass Menschen die einem schwächeren Erdmagnetfeld ausgesetzt sind mehr persönlichere außersinnliche Erfahrungen machen, als die die in stärkeren Erdmagnetfeldgebieten wohnen. Eine Reizüberflutung von dem Alltäglichen spielt auch eine Rolle.

Antwort
von AlphaundOmega, 18

Nach deinen Kommentaren weisst du doch schon alles ( besser ) ...

Suchst du jetzt dafür die Bestätigung ? oder wartest du auf ein Wunder, was dir gefälligst sofort das Gegenteil beweisen soll ? Das was du noch nicht verstanden hast, ist einfach das; Wahrnehmung von nicht physischen Dingen, im Bewusstsein stattfindet und nicht im Gehirn und schon wäre dein Problem gelöst...( beantwortet ) Diese lassen sich nun mal nicht messen, wiegen oder verstandesmäßig erklären...Wir haben nur die Möglichkeit ,durch Kontrollexperimente verifizierbare Ergebnisse zu sammeln und damit den eigentlichen Gegenbeweis auszuschließen...

Ps.....Das Wunder bist du selbst...

Antwort
von RrockboxXD, 74

Weil der Mensch sowas gerne als Erklärung für Ereignisse nimmt, für die er keine rationale Erklärung weiß, obwohl es sie (wissenschafftlich gesehen) immer gibt. 

Das heißt im Prinzip sind solche Geschichten ausreden für Dinge die man sich sonst nicht erklären kann. 

Kommentar von AOMkayyy ,

Ich stimme dir zu, ich glaube auch nicht an so etwas. Jedoch wie erklärst du dir diese eigentlich logischen Gedanken, die Hobbes formulierte: "Denn wer von einem Vorgang, den er feststellt, auf die nächstliegende und unmittelbare Ursache schließt und von da auf die Ursache dieser Ursache und sich schließlich gründlich mit der Aufeinanderfolge von Ursachen befasst, wird schließlich darauf stoßen, dass es, wie selbst die heidnischen Philosophen bekannten, einen ersten Beweger geben muss, das heißt, eine erste und ewige Ursache aller Dinge. Dies versteht man unter dem Namen "Gott"."

 

Antwort
von RevatiKKS, 46

Vielleicht ganz einfach, weil es immer wieder vorkommt,  dass Menschen persönliche Erfahrungen mit Geistern machen, die einen tiefen Eindruck hinterlassen.

Ich muss da gerade an eine ziemlich atheistische und "mit beiden Füßen im Leben stehende" Bekannte denken, die ihre Meinung über solche Dinge schnell geändert hat, nachdem ihre gerade verstorbene Tante nachts bei ihr vor dem Bett stand. Sie hatte von dem Tod der Tante noch nichts bewusst. "Praktisch veranlagt" wie sie war, hat sie die Tante aufgefordert zu gehen, weil ihr das doch irgendwie Angst machte.  Das mag man für einen Traum halten, und sie selbst hat das dann auch erst geglaubt. Bis sie am nächsten Morgen vom Tod der Tante erfuhr und feststellen musste, dass ihre Cousine (sie war gerade zu Besuch dort) am Frühstückstisch einen ziemlich übernächtigten Eindruck machte. Es stellte sich dann heraus, dass der Geist der Tante, nachdem er von ihr fortgeschickt worden war, den Rest der Nacht bei ihrer Tochter verbracht hatte. 

Denk doch einmal darüber nach, wie es möglich wäre, dass Menschen auf allen Kontinenten, völlig unabhängig voneinander, ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Die konnten sich  früher nicht über Facebook austauschen, wussten nicht einmal, dass es außerhalb der ihnen bekannten Welt noch andere Menschen gab. Das sollte doch zu denken geben.

Und wenn das jemand mit "Gedankenfeldern" erklären will, die sich über den Planeten ausbreiten - wer an so etwas glauben kann, der sollte auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Geister real sind.

Kommentar von slolu ,

Der Mensch ist wie er ist, egal aus welcher Region und welchem Kulturkreis er stammt, alle haben die Veranlagung zu Esoterischem, zur Fantasie, die Imagination ist ein Aspekt des Menschseins, die uns von anderen Lebewesen auf der Erde unterscheidet.  Einerseits ist sie für technischen Fortschritt und Ideen verantaortlich, andererseits für Religion und "Aberglaube". Schließlich haben wir alle den gleichen Ursprung, die gleichen Sehnsüchte. Der Zufall spielt eine große Rolle, und kann zu scheinbar nicht erklärbaren Voekommnissen führen, die wieder in die esoterische Schublade gesteckt werden, manche können es nicht wahrhaben, wenn eine Person stirbt und träumen sehr lebhaft von Verstorbenen. Das beweist nicht, dass es Geister gibt. Im Grunde genommen kann man keinen Beweis finden, da es keine materielle, physische Sache ist, sondern eine Kopfsache.

Du kannst glauben, was du willst, ich werde nie an Geister und Übernatürliches glauben, ich habe schon einiges verkraften müssen in meinem Leben, nie habe ich mich der Religion oder Esoterik zugewandt. Ich akzeptiere einfach, dass meine Zeit begrenzt ist und dass ich nur durch das Körpeliche ausgemacht werde. Etwas was ebenfalls gegen die Existenz von Geistern spricht:

Ein Unfallopfer mit Gehirnschädigung erwacht auch nicht wieder zu neuem Leben, zu seinem alten Ich, sondern befindet sich schlimmstenfalls auf dem Niveau eines Babys. Das Gehirn ist das einzige, was den "Geist" ausmacht.

Antwort
von Falbe, 30

Deine Frage ist nicht echt . Du hast ja bereits schon deine feste  Meinung ! Warum fragst du dann ? Um Gleichgesinnte zu finden mit denen man zusammen die anderen , die entsprechende Erlebnisse hatten verspotten kann ?

Antwort
von Restriction, 45

Die Bibel ist auch voller unlogischer Sachen, und trotzdem glauben viele Menschen daran: Wein aus Wasser, Wiederauferstehung, Gott generell (Sry an alle Gläubigen hier :x). Daher ist es auch nicht so verkehrt an Geister, Aliens, Spaghettimonster (Pastafarier) etc. zu glauben.

Antwort
von EmperorWilhelm, 46

Weil der Mensch Freude daran hat an soetwas zu glauben. Das ist ganz natürlich...

Antwort
von nowka20, 12

da sie unbewußt noch wissen, daß ihre heimat die geistige welt ist

Antwort
von Greta1402, 41

Ich glaube auch an Geister bzw. Seelen .Woher dieser Glaube kommt ,kann ich dir auch nicht sagen.
Da kannst du dich aber auch genauso gut fragen ,warum so viele Menschen an einen Gott ,an Personen wie z.B.Jesus oder an den Teufel glauben .

Antwort
von comhb3mpqy, 21

Welche Bibelstellen werden denn da angegeben?
Ich bin Christ und der Meinung, dass die Bibel kein Humbug ist. Falls Sie an Gründen/Argumenten interessiert sind, warum ich an Gott und das Christentum glaube, dann kann man ja mal auf mein Profil gehen, da findet man Argumente.

Antwort
von Hardware02, 42

Wenn du noch keine Erfahrung mit "Geistern" machen darfst, dann liegt es vielleicht daran, dass es dich nicht interessierst. ... Du versäumst etwas!

Kommentar von Mentalistqua ,

Bis auf das versäumen stimme ich zu. 

:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community