Frage von BabyShay,

Warum glauben so viele an Gott,aber nicht an den Teufel?

Ich meine damit,warum man sagt,Gott sei Schuld am Elend der Welt und nicht dass der Mensch sich vom Teufel versuchen lässt,sündigt und somit die Welt zerstört.

Wie kommt das?

Hilfreichste Antwort von salzundlicht,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Frieden und der Segen des Herrn JESUS sei allezeit mit uns.

Als erstes möchte ich die Gläubigen ansprechen die, die Thora und das Evangelium lesen und an den liebenden und barmherzigen Allmächtigen GOTT glauben. Wer das Alte und Neue Testament liest und nicht an die Existenz des Bösen glaubt, der kann auch nicht an GOTT glauben, weil er ohne Sünde ist , selbstgerecht und braucht keine Erlösung von seinen Sünden, die er nicht hat, weil er eben nicht glaubt, dass es das Böse gibt, dass ihn zu bösen Taten verführt.

Manche glauben sogar, dass es GOTT ist, der uns erst zum Bösen verführt um uns dann zu sagen, dass wir gesündigt haben. Sie sagen zu sich selbst: Wenn GOTT Allmächtig ist, warum verhindert Er nicht, dass wir sündigen? Warum schaft Er sich nicht perfekte und fromme Menschen? Warum lässt Er zu unsere Fehler?

Entweder kommen sie zu dem Entschluss, dass GOTT beides ist der Gute und der Böse und spielt mit uns und alle werden gerettet, oder sie verlieren den Glauben an GOTT, weil ihnen das Ganze zu unlogisch vorkommt und deshalb kann es GOTT nicht geben.

+++ Dabei vergessen sie eine wichtige Sache: Man kann einen nicht vor seinem Fehler bewahren. Jeder, der Kinder hat weiss, dass er zwar sein Kind warnen kann die heisse Herdplatte nicht anzufassen und vielleicht sogar noch einen Schutz montiert, damit sein Kind nicht so leicht an diese heisse Herdplatte mit seinen Händen gelangt, aber wirklich verhindern kann man diese schmerzhaft Erfahrung für das Kind nicht.

Also wenn wir es dem Kind erklärt haben, dass es sehr schmerzhaft sein wird und es es besser sein lassen sollte, weil es uns sehr traurig machen wird, wenn unser Schatz sich die Hände verbrennt. So können wir nur hoffen, dass unser Kind es versteht und es wird nicht ausprobieren wollen, aber wirklich sicher können wir nie sein. Wir haben das Kind gewarnt, einen Schutz auf den Herd montiert und ihnen erklärt was passiert, wenn es sich die Hände verbrennt.

Unser Kind hat jetzt die alleinige Entscheidung sich selbst zu bestrafen. Nicht wir bestrafen unser Kind, sondern unser Kind bestraft sich selbst, wenn es sich einen Stuhl holt und so den Schutz überwindet und sich trotz Warnung und dem Schutz seine Hand auf der heissen Herdplatte verbrennt. Jetzt können wir nur noch die Brandwunde behandeln und hoffen, dass diese schmerzhafte Erfahrung das Kind vor weiteren Verbrennungen bewahrt.

Der Allmächtige GOTT, der Eigentümer von Allem und von allen, warnt uns vor der dem Bösen, der Sünde und den Konsequenzen und als Schutz schickt Er uns Propheten und züchtigt uns mit verschiedenen Ereignissen, aber da GOTT, der Herr die Liebe ist, kann Er uns zu nichts wirklich zwingen. Manchmal erscheint es uns als ob GOTT zwingen würde und bestrafen würde, aber jeder kennt die Konsequenzen von seinem sündhaftem Treiben und bestraft sich somit selbst.

GOTT, der Herr warnt uns, aber die Entscheidung gegen die Sünde, die müssen wir selbst, jeder für sich treffen. Wer sich für die Sünde entscheidet, der bestraft sich selbst. Nicht GOTT bestraft ihn, sondern er bestraft sich selbst.

Wenn wirklich jeder gegen die 10 Gebote verstossen würde, wo würde es enden? Im Nichts und in völligem Chaos.

"Sobald ein Wunsch erfüllt, bekommt es augenblicklich Junge." Sobald eine Fantasie erfüllt, bekommt sie augenblicklich Junge."

Wenn es keine Regeln geben würde und jeder es mit jedem so durfte wie das Buch der Satanisten sie zu handeln ermuntert und auffordert, dann würde es wo enden? Im Chaos.

Humanes Verhalten, Ethik, Gebote alles nicht gültig und wird von keinem Menschen mehr eingehalten. Es gibt keine Polizei und kein Militär. Jeder gegen jeden, jeder tut was er will und keiner da, der es verhindert. Jeder mit jedem und wie er will, auch gegen den Willen des anderen. Wo würde es enden? Im Chaos! Sodom und Gomora! Wenn also das Chaos ist, dann leben wir jetzt in einer gewissen Ordnung. Warum verstehen es nicht alle und halten sich an diese Regeln, die die Ordnung sichern?

Dazu lesen wir mal diese Stelle in der heiligen Bibel: 1 Mose 4 Der Herr schaute auf Abel und sein Opfer, 5 aber auf Kain und sein Opfer schaute er nicht. Da überlief es Kain ganz heiß und sein Blick senkte sich. 6 Der Herr sprach zu Kain: Warum überläuft es dich heiß und warum senkt sich dein Blick? 7 Nicht wahr, wenn du recht tust, darfst du aufblicken; wenn du nicht recht tust, lauert an der Tür die Sünde als Dämon. Auf dich hat er es abgesehen, / doch du werde Herr über ihn! 8 Hierauf sagte Kain zu seinem Bruder Abel: Gehen wir aufs Feld! Als sie auf dem Feld waren, griff Kain seinen Bruder Abel an und erschlug ihn. 9 Da sprach der Herr zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er entgegnete: Ich weiß es nicht. Bin ich der Hüter meines Bruders?

Warum tötete Kain seinen Bruder Abel? Aus Eifersucht, Hass und Rache. Kain hat nicht gesündigt erst als er seinen Bruder erschlug, sondern Kain war Sünder und deshalb erschlug er seinen Bruder Abel. Kain war der erste Psychopath der wahrscheinlich Freude empfand am Töten seines Bruders. Er empfand keine Reue, sondern gab dem Opfer die Schuld. Er weiss, dass GOTT alles weis und sieht, aber er schert sich nicht darum: Er war neidisch und sauer auf seinen Bruder Abel, Abel verdiente eine Lektion und dies hat er bekommen. So pervers denken, reden und handeln die Psychopathen auch heute.

Ein Psychologe fragte einen Serienkiller im Gefängnis: Haben sie diese Frau getötet?- Nein, antwortet der Mörder. Man hat aber Spuren gesichert und sie haben sie umgebracht?- Antwort: Sie hat eine Lektion fürs Leben bekommen, diese Schlampe. Zitat Ende.

Erinnern wir uns: GOTT warnte Kain-" Nicht wahr, wenn du recht tust, darfst du aufblicken; wenn du nicht recht tust, lauert an der Tür die Sünde als Dämon. Auf dich hat er es abgesehen, / doch du werde Herr über ihn!" Und was tat Kain?- " Hierauf sagte Kain zu seinem Bruder Abel: Gehen wir aufs Feld! Als sie auf dem Feld waren, griff Kain seinen Bruder Abel an und erschlug ihn."

Kein fairer Kampf, keine Warnung an Abel, sondern hinterlistiger Angriff und warum? Dachte Kain wirklich, dass wenn Abel tot ist, GOTT dann wieder auf sein Opfer schaut? Konnte sich dieser Psychopath nicht vorstellen, dass GOTT böse oder traurig wird? Nein, Psychopathen können sich die Konsequenzen ihres Handelns nicht vorstellen. Sie wissen nur eins: Er oder sie, passt mir nicht, ist gegen mich, also braucht er oder sie eine Lektion, ich muss mich rächen dann wird es mir gut gehen.

Wer will, der kann unter Psychopath googeln. Alle anderen lesen aufmerksam die heilige Bibel. Wer also verblendet einem Sünder die Vorstellung an die Folgen der Sünden? Warum können viele an die Folgen denken und sich kontrollieren und andere nicht. Sei tun einfach was sie wollen und wozu sie Lust haben.

Warum wurde Kain nicht auch getötet? Weil er schon sterblich ist, weil alle die nach Adam geboren werden, werden sterben, ob nach 800 Jahren, oder 100, oder wegen Krankheit nach 30 Jahren. Alle die, die in JESUS geboren wurden, werden leben. Auf der Erde höchstens 120 Jahre, im Himmel ewig. +++ Das Buch Genesis, Kapitel 6

Noach und die Sintflut: 6,1 - 9,29

Die Bosheit der Menschen

1 Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, 2 sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel. 3 Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht für immer im Menschen bleiben, weil er auch Fleisch ist; daher soll seine Lebenszeit hundertzwanzig Jahre betragen. 4 In jenen Tagen gab es auf der Erde die Riesen, und auch später noch, nachdem sich die Gottessöhne mit den Menschentöchtern eingelassen und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berühmten Männer. 5 Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war. 6 Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben, und es tat seinem Herzen weh. 7 Der Herr sagte: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, mit ihm auch das Vieh, die Kriechtiere und die Vögel des Himmels, denn es reut mich, sie gemacht zu haben. 8 Nur Noach fand Gnade in den Augen des Herrn. +++

Kann sich diese Geschichte oben wirklich ein Mose ohne Fernsehen und Fantasiefilme ausgedacht haben? Oder gab ihm jemand die Vorlage für seine Bücher?

Warum passiert soviel Böses direkt vor unseren Augen in direkter Nachbarschaft? Weil wir lieber wegsehen, damit wir uns den Ärger und den Stress sparen können. Warum glauben viele nicht an das Böse? Sie wollen es sich nicht vorstellen, weil sie spüren, dass sich sonst das Böse ihnen zeigt.

Also lieber leugnen, weiter sündigen auch wenn es unlogisch ist und das Herz einem sagt, dass es falsch ist.

Kommentar von salzundlicht,

Warum geben viele GOTT die Schuld? Weil sie wissen, dass GOTT das Gute darstellt und nicht so hart strafen wird wenn es Ihn doch gibt. Aber sie denken nicht, dass sie sich selbst bestrafen und GOTT sie ihrer Strafe und dem, der sie verführte und blendete übergeben wird.

GOTT ist die Liebe und viele werden gerettet werden, aber viele werden sich selbst bestrafen, weil sie nicht hören und sehen wollten.

Das Böse ist eben böse und der Teufel, Dämonen sind böse, deshalb ist es besser nicht nach ihnen zu forschen. Weil obwohl viele an GOTT nicht glauben, so wissen sie, dass viele die nach dem Satan geforscht haben, wurden Wahnsinnig oder sind plötzlich auf mysteriöse Weise gestorben. Jeder weiss etwas über solche Fälle, aber jeder spürt auch, dass wenn man GOTT und das Böse leugnet, dann wird man in Ruhe gelassen.

Viele sind nach Experimenten mit Geistern und Dämonen einfach geistig zusammen gebrochen. Warum? Weil sie diese Bilder, die sie sahen in ihrem Gehirn nicht verarbeiten konnten? Und wenn sie etwas sahen, was war das? Warum erschreckt es sie so sehr, dass sie daran scheitern und zusammenbrechen?

Ihr leugnet GOTT, versucht aber als Experiment Ihn anzubeten betet mit vollem Herzen. Was passiert? Ihr werdet etwas im Herzen spüren. Es wird euch nicht ängstigen sondern nur leicht erschrecken und zugleich erfreuen.

Jetzt versucht euch einzureden, dass es den Satan gibt und fangt nach ihm, dem Bösen, dass man nicht beschreiben kann zu forschen. Bücher lesen, Kriminalfälle zu untersuchen im Internet, dann werdet ihr plötzlich ein Gefühl der Angst und Furcht verspüren. Warum? Findet es heraus. Warum ängstigt sich der, der versucht gegen des Satan zu kämpfen und ihn zu leugnen, wenn er schon Angst gefühle auf der Suche nach ihm im Herzen gespürt hat?

Kommentar von salzundlicht,

Teil 3

Habt Eier und versucht nach GOTT und Satan zu forschen im Internet und versucht dann GOTT und den Satan zu leugnen. GOTT der die Liebe ist wird wieder loslassen, weil Er euch liebt und von euch geliebt werden möchte.

Satan dagegen ist stolz und lässt nicht zu, dass man ihn leugnet, wenn man ihn schon gespürt hat in irgendeiner Weise.

Wer liebt, der kann auch loslassen. Wer lieben nicht kann, der ist zu stolz und zu egoistisch um sich eine Niederlage gefallen zu lassen, er wird euch eine Lektion erteilen wollen: Mich verlässt man nicht, wer mich erkennt, der gehört mir.

Viel Spaß bei Erfahrungen sammeln. Das Experiment mit dem Satan, sollten nur Leute mit starken Nerven und ohne Familie wagen, weil sonst könnte vielleicht eure Familie in Gefahr sein.

GOTTES Segen und Liebe. Warum wollen viele nicht GOTT anbeten? Weil ihr Stolz es nicht zulässt. Ist es aber wirklich ihr Stolz, oder tun sie es um den Stolzen nicht zu verärgern, weil sie seine Wut und Hass tief im Herzen spüren und deswegen lieber den guten leugnen?

Wenn man aber das Böse spürt und manchmal auch sieht, dann muss es auch das Gute geben, also GOTT, den Herr.

Wer ist dieser GOTT? Er hat sich uns im JESUS Christus offenbart und wurde in Ihm für uns Mensch und lebte unter uns sterblichen wie wir. Warum tut dieser mächtige GOTT, der das Böse beherrschen kann, das alles für uns kleinen Menschen? Weil Er uns liebt und will dass auch wir lernen zu lieben, wie Er uns liebt.

Warum tötet GOTT das Böse nicht? Weil Geister können nicht sterben, aber GOTT wird beim Endgericht, die, die sich selbst bestraft haben und das Böse einsperren. Der schreckhafte Sünder wird zusammen mit dem Bösen zusammen sein, dass jetzt Menschen in den Wahnsinn treiben kann.

Kommentar von BabyShay,

Danke Licht,eine solche Antwort habe ich mir gewünscht;)

Kommentar von salzundlicht,

Danke @BabyGabe, aber noch mehr danke ich dem Herrn unseren GOTT für die Gnade des Glaubens und dass ich Ihn, den Eigentümer von allem und von allen lieben kann und Ihm in Liebe dienen darf. Ich danke dem Herrn auch dafür, dass ich das Böse erkennen kann und mich vor der Täuschung des Teufels schützen kann.

Nochmal danke für deine Frage.

GOTTES Segen und Liebe.

Antwort von XLucivarX,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil der Teufel eine erfindung der kirche ist, um den gläubigern angst einzujagen und sie somit gefügiger zu machen.

Kommentar von BabyShay,

Ähm der Teufel ist keine Erfindung der Kirche,sondern ein reales Wesen in der Bibel welches nur darauf aus ist Menschen von Gott wegzuziehen und zu verblenden.

Kommentar von XLucivarX,

Viele Christen sahen die Bedeutung des Teufels nur in metaphorischer Weise. Nur die Kirche versuchte aber weiterhin ihn uns als reales wesen zu verkaufen.

Kommentar von BabyShay,

Wenn man die Bibel liest,wird man feststellen,dass der Teufel keine Erfindung der Kirche ist.

Kommentar von XLucivarX,

überleg erst mal was metaphorisch heißt, so sehen nämlich die meisten christen die bibel

Kommentar von GottLiebtSie,

Das ist eines der Probleme. wenn ich die Bibel, das Wort Gottes an uns alle!, nicht in seinen essentiellen Teilen wortwörtlichnehmen, nehme ich sie dann als Ganze ernst?

Kommentar von Igitta,

Der liebe Herrgott aber auch?!

Kommentar von XLucivarX,

Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er an gott glaubt. der teufel ist meiner meinung nach aber schwachsinn, weil seine existenz die allmacht und die güte gottes in frage stellen würde.

Kommentar von BabyShay,

Nicht die Existenz vom Gott der Bibel.

Die Bibel spricht deutliche Worte über den Feind Gottes.

Kommentar von XLucivarX,

man darf die bibel nicht zu ernst nehmen, sie wurde vor ca. 2000 jahren von menschenhand geschrieben und nicht von gott. das wissen der menschen über die welt war damals sehr klein war und ihr horizont ziemlich klein. Außerdem waren die quellen für das alte testament sehr dürftig. außerdem waren gebildete christen schon sehr früh der meinung das man die bibel eher metphorisch sehen sollte und nicht alles darin zu ernst nehmen sollte.

Kommentar von BabyShay,

Das neue Testament wurde von Menschen geschrieben die von dem heiligen Geist erfüllt waren.

Der Heilige Geist ist der Geist Gottes durch welchen Jesus Christus gezeugt wurde.

Du kannst gerne die Bedeutung von Pfingsten nachlesen,dann wirst du verstehen was ich meine.

Die Bibel wurde von Menschenhänden geschrieben ja,aber sie ist Gottes Wort.

Die Widersprüche aus dem AT wurden von Jesus Christus aufgehoben und klar gestellt.

Wenn man beide liest wird man erkennen,dass die Bibel nur von einem Gott spricht.

Weshalb sollte man die Gesetze der Bibel nicht wörtlich nehmen?

Ja,man muss auch hinterfragen und Zusammenhänge erkennen,aber die Botschaft ist klar.

Kommentar von Unchrist,

"Das neue Testament wurde von Menschen geschrieben die von dem heiligen Geist erfüllt waren."

woher willst du das wissen?

Kommentar von BabyShay,

Das steht in der Bibel.

Die Aposteln haben den Geist Gottes empfangen und das Evangelium gepredigt.

Ausserdem ist fast die ganze Geschichte Jesu aufgeschrieben worden.

Bereits im Alten Testament wurde sein Kommen vorausgesagt.

Kommentar von Unchrist,

Gut, das dachte ich mir bereits. Bibel ist von Gott, weil es in der Bibel steht. Ich verstehe.

Kommentar von salzundlicht,

Noach und die Sintflut: 6,1 - 9,29 Die Bosheit der Menschen 1 Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, 2 sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel. 3 Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht für immer im Menschen bleiben, weil er auch Fleisch ist; daher soll seine Lebenszeit hundertzwanzig Jahre betragen. 4 In jenen Tagen gab es auf der Erde die Riesen, und auch später noch, nachdem sich die Gottessöhne mit den Menschentöchtern eingelassen und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berühmten Männer. 5 Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war. 6 Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben, und es tat seinem Herzen weh. 7 Der Herr sagte: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, mit ihm auch das Vieh, die Kriechtiere und die Vögel des Himmels, denn es reut mich, sie gemacht zu haben. 8 Nur Noach fand Gnade in den Augen des Herrn. +++ Kann sich diese Geschichte oben wirklich ein Mose ohne Fernsehen und Fantasiefilme ausgedacht haben? Oder gab ihm jemand die Vorlage für seine Bücher? Warum passiert soviel Böses direkt vor unseren Augen in direkter Nachbarschaft? Weil wir lieber wegsehen, damit wir uns den Ärger und den Stress sparen können. Warum glauben viele nicht an das Böse? Sie wollen es sich nicht vorstellen, weil sie spüren, dass sich sonst das Böse ihnen zeigt. Also lieber leugnen, weiter sündigen auch wenn es unlogisch ist und das Herz einem sagt, dass es falsch ist.

Kommentar von Unchrist,

"Kann sich diese Geschichte oben wirklich ein Mose ohne Fernsehen und Fantasiefilme ausgedacht haben? "

ähhh lol?

Antwort von norelig,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da "Gott" ja angeblich "allmächtig" ist , kann die Existenz eines Teufels nicht möglich sein . Dieser müsste auch etwas Macht besitzen , wenn es aber so ist , dann wäre "Gott" nur "mitmächtig .

Kommentar von BabyShay,

Der Knecht ist nicht grösser als sein Herr!

Der Fürst der Welt ist bereits gerichtet,fragt sich nur wie lange es noch geht.

Kommentar von norelig,

Nun ist "Gott" ja auch allwissend . Ergo wusste er das es einen Teufel geben wird . In seiner Allmacht hätte er es ja verhindern können , und alles wäre gut . Wollte er ja auch , aber da er ja wusste , das es den Teufel geben wird konnte er es ja nicht verhindern , sonst wäre er ja nicht allwissend . So ist er nun nicht allmächtig . Jetzt wird es schwierig . Wenn "Gott"wusste , das es einen Teufel geben wird , er wusste das er das verhindern kann , und er wusste , das er nicht wusste ob es einen Teufel gibt , je nach dem ob er es verhindert oder nicht , was wusste er in seiner "Allwissenheit " noch ?

Kommentar von BabyShay,

Satan ist ein gefallener Engel,er hat sich über Gott gestellt und Gott hat ihn hingeworfen.

Hier,lies das hier,das wird die einige Antworten geben:

Neues Testament Satan ist im Neuen Testament ein Eigenname und bezeichnet eine übernatürliche Wesenheit mit gottähnlichen dämonischen Kräften, die nicht von Gott kontrolliert wird und frei handelt. Satan ist der Versucher in den verschiedenen Evangelien. Die Legende erzählt, er sei zu stolz gewesen, sich wie alle anderen Engel vor Gott zu verneigen, und wird als der höchste der Engel beschrieben mit 12 anstatt der 6 Flügel gewöhnlicher Engel.

Satan ist im christlichen Kulturkreis auch als Teufel, "der Herr der Finsternis", "der Herr der Hölle", "Höllenfürst", Beelzebub, Luzifer, Beliar und Mephistopheles bekannt.

Beelzebub bedeutet "Herr der Fliegen" und bezieht sich in der hebräischen Bibel auf einen antiken Gott der Philister. Er erscheint im Neuen Testament als Synonym für Satan, gibt hier aber augenscheinlich den Sprachgebrauch der jüdischen Gegner wieder. Mt 10,25 EU;Mt 12,24-27 EU

Luzifer bedeutet "Lichtbringer" und ist eine Wortschöpfung, die auf einer Missinterpretation des hebräischen Urtextes und seiner Falschübersetzung beruht. Sie bezieht sich auf Jes 14,12-14 EU.

Kommentar von BabyShay,

Jedoch hat die dort erscheinende Allegorie eines untergehenden Morgensterns (Venus), nichts mit dem christlichen gefallenen Engel Luzifer zu tun, sondern bezieht sich auf den Untergang des babylonischen Reiches und seines Königs Nebukadnezar II., der mit dem Morgenstern verglichen wird, der von der Sonne, die Israel darstellt, überstrahlt wird. Dies bedeutet, dass das babylonische Reich untergeht, während das Volk Israel noch strahlt, trotz der Macht und der Grausamkeit, die Nebukadnezar dem Volk Israel angetan hatte, siehe Babylonisches Exil. Auf diese Untergangsgeschichte bezieht sich die Vorstellung, der Luzifer sei der gefallene Engel Satan, der aus dem Himmel verbannt worden sei.

In abgewandelter Form findet sich dieser Gedanke in der Offenbarung wieder, wo von einem endzeitlichen Kampf berichtet wird, in dessen Verlauf der Satan vom Himmel geworfen (Offb 12,8-9 EU vgl. auch Lk 10,18 EU;Joh 12,31 EU) und am Ende grausam bestraft wird. (Offb 20,10 EU)

Gott hat den Satan nicht geplant,er hat sich durch seinen Hochmut selbst gerichtet.

Kommentar von salzundlicht,

Satan ist auch Geist und Geister können nicht sterben. Deswegen lässt GOTT, der Herr ihn machen und dann kommt die Zeit, da werden die bösen Menschen mit dem Bösen eingesperrt. Da GOTT die Liebe ist, kann Er unmöglich wirklich töten, und bestrafen tun sich alle selbst. GOTT, der Herr lässt es nur zu, weil es sonst keine Liebe wäre. Die Liebe ist frei und kann nicht erzwungen werden. GOTT liebt und will, dass auch wir lieben. Und genau diese Liebe hindert Ihn und uns wirklich böse zu werden gegenüber denen, die wir lieben.

GOTTES Segen und Liebe. Ciao

Antwort von ZitronenLecker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

es gibt beides nicht ;) nur ein Hirngespenst

Kommentar von BabyShay,

Da bin ich aber andere Meinung.

Ich erlebe Gott täglich als einen liebenden,fürsorglichen,barmherzigen,gütigen und treuen Vater.

Gebete richten einen auf und geben Halt im Leben,Gott lebt!

Antwort von Federvieh,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt natürlich beide. Für ihre Existenz gibt es genügend Beweise.

Der eine ist ein tschechischer Schlagersänger, der andere war Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Und so schlimm, dass sie am Elend der Welt schuld sein könnten, waren die beiden nun auch wieder nicht.

Kommentar von Quandt,

Wer ist bloß wer?!? ;-)

Kommentar von Federvieh,

Der Teufel ist Garant für Moral und Ethik, siehe den Spiegel-Artikel hier:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-55668155.html ("Teufel in den Ethikrat")

Gott hingegen kann einfach nur gut singen.

Antwort von peterbernath,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Widersacher suggeriert uns Menschen, dass es ihn nicht gäbe.

GOTT zum Gruß,

Peter

Antwort von Fantasie23,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Teufel selbst (Satan, Luzifer) sorgt in diesem seinem Reich dafür, daß nicht er, sondern Gott in der Kritik steht.

Antwort von DasNeutrum,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil man allen Geschichten um den Teufel eindeutig nachgewiesen hat, daß sie reine Fiktion sind. Man weiß also, daß es den Teufel definitiv nicht gibt. So einfach ist das.

Kommentar von salzundlicht,

100 %? Aber du glaubst, dass es so etwas wie das Böse gibt, oder wie beschreibst du das was zum Beispiel die Serienkiller mit ihren Opfern anstellen.

Diese Freude am Verletzen und ermorden von seinem Opfer findet man nirgends in der tierischen Welt. Kein Tier empfindet soviel Freude beim Foltern und Töten wie ein Serienkiller. Woher kommt diese Folter- und Tötungsfreude bei einem Serienkiller?

Hast du dir schon Mal versucht diese Frage zu beantworten? Hast du dich schon ein bisschen mit der Freude am Foltern und Morden eines Serienkillers befasst und dir überlegt, warum dieser Mensch sich so unmenschlich verhält? Und wenn du dich mit der Psyche, dem Leben, und der Art der Brutalität dieser Menschen auseinander setzt, stellst du plötzlich fest, dass so noch nicht mal Tiere handeln.

Also warum empfinden sie soviel Freude am Foltern und Morden?

Ich warne dich aber, dass es nicht leicht wird zu verarbeiten, was man da über solche Menschen hört und liest. Es wirft manchmal das Bild von der heilen und schönen Welt einem völlig auf den Kopf. Manche Polizisten sind daran gescheitert und total zerbrochen, weil sie diese Freude am Morden nicht begreifen konnten.

Woher kommt das Böse, das es offensichtlich in unserer heilen und friedlichen Welt sehr oft gibt?

Und warum werden Satanisten so an dem Bösen innerlich gebunden, dass gerade sie das für uns Böse und unverständliche als für sie Gutes und Richtiges bezeichnen?

Kommentar von DasNeutrum,

Der Mensch ist ein Wesen, das im Gegensatz zu den anderen Erdbewohnern all seine Taten BEWUSST begeht. Er plant, verwirft, bewertet, hinterfragt, optimiert, korrigiert, usw. Der Mensch nimmt Nahrung zu sich ohne Hunger zu haben, und verweigert bei einem gesunden Körper und Geist die Nahrungsaufnahme wenn er hungert. Der Mensch baut im Schweiße seines Angesichts so viele unterschiedliche Dinge, daß er alleine deshalb Grund zu Annahme hat, unter allen Geschöpfen auf diesem Planeten etwas besonderes zu sein. Und der Mensch zerstört all diese Dinge im Bruchteil der Zeit, die er benötigt hat, diese kolossalen Sachen zu erbauen. Der Mensch selber ist es, der in der Schitzophrenie seines Daseins gleichermaßen gutes, wie auch böses tut, und für beides ist er selbst verantwortlich. Der Mensch steht stets aufs Neue vor der Wahl, gutes oder böses zu tun. Das eine erscheint ihm schwer und fordert ihm unendliche Opfer ab, bereitet ihm im Nachinein jedoch die Freude etwas gutes getan zu haben. Das andere ist für ihn leicht, d.h. er muß sich dafür nicht anstrengen, um in den schnellen Genuß zu kommen. Jedoch wird er das eines Tages auf irgendeine Art und Weise bedauern. Man kann das religiös ausdrücken, und sagen, daß Gott, Jahve oder Allah den Menschen stets aufs Neue vor die Wahl stellt. Er gibt ihm Prüfungen, die er geduldig zu ertragen hat, ohne einen Lohn in Aussicht zu haben. Auf der anderen Seite lockt er ihn mit Versuchungen, die das schnelle Glück vorgaukeln. Aber selbst nach dieser Interpretation ist es doch stets der Mensch selbst, der die Entscheidung trifft, entweder seine Prüfung bestehen zu wollen, oder aber sich in Versuchung führen zu lassen. Gut, böse, richtig und falsch sind abstrakte Begriffe. Sie hängen stets von einem Referenzrahmen ab und werden doch erst vom Menschen in jedem Einzelfall immer wieder aufs Neue definiert. Religionen aller Art können uns Homo Sapiens Sapiens eine Stütze dabei sein, müssen es aber nicht.

Kommentar von DasNeutrum,

Teil 2: Unmenschlichkeit hat übrigens viele Gesichter. Dummerweise sind sie alle sehr menschlich. Das weiß jeder, der schon einmal in einer wehrlosen Situation Schmerzen ertragen mußte. Das weiß jeder der dem Sadismus seines Peinigers angsterfüllt ins Auge geblickt hat. Da steht kein Alien. Da steht auch kein Gehörnter mit Pferdefuß, der nach Schwefel stinkt. Da steht mitunter eine Person, die man regelrecht verständig und zuvorkommend zu kennen glaubt. In der Rückwärtsbetrachtung weiß man, wie schwach dieser Mensch in dem Augenblick war. Das ist nicht teuflisch. Das sind lediglich die ganz normalen Abgründe unseres eigenen Naturells...

Kommentar von salzundlicht,

Hallo

Deine Antwort befriedigt nicht mein Herz:-))

"Man kann das religiös ausdrücken, und sagen, daß Gott, Jahve oder Allah den Menschen stets aufs Neue vor die Wahl stellt. Er gibt ihm Prüfungen, die er geduldig zu ertragen hat,
+++ ohne einen Lohn in Aussicht zu haben.+++

Wie kannst du sagen ohne einen Lohn in Aussicht zu haben?

Das Evangelium nach Johannes, Kapitel 14

Das Gespräch über den Weg zum Vater

+++ 1 Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! 2 Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? 3 Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. +++

4 Und wohin ich gehe - den Weg dorthin kennt ihr. 5 Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie sollen wir dann den Weg kennen? +++ 6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 2

+++ 7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8 Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. 9 Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? +++ 10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. 11 Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke! +++

12 Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater. 13 Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird. 14 Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.

+++

Ist das nicht Lohn genug vom unendlichen GOTT, dem Schöpfer von uns und der Welt geliebt zu werden??? Mir würde es reichen, wenn ich nur ein mal GOTT schauen dürfte und sonst nur sein kleinster Diener bin, der diesen Allmächtigen und liebenden GOTT nie zu sehen bekommt, weil ich nicht würdig bin Ihn anzuschauen.

"Herr ich bin nicht würdig, dass Du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, dann wird meine Seele gesund." "Herr ich bin nicht würdig Dich sehen zu dürfen, ich glaube, auch wenn ich dich nie werde sehen dürfen, weil ich die Missgeburt unter den Christen bin." "Herr JESUS schau bitte nicht auf unsere Sünden, sondern auf unseren Glauben und schenke uns nach Deinem Willen Einheit und Frieden. Segne uns bitte Herr JESUS."

Für mich ist Lohn genug, glauben zu können und zu dürfen. Denn viele wollen glauben und können es nicht, viele dürfen es, aber sie wollen nicht.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 3

Mein Lohn ist GOTT, den Herrn lieben zu dürfen und von Ihm geliebt zu werden. Mehr brauche ich nicht. Wenn ich mehr bekomme, dann weiss ich, dass ich diese Gnade nicht verdient habe, weil es andere gibt, die es verdienen und brauchen.

Lieben zu können und geliebt zu werden, das genügt. Alles andere ist ein Zusatz, der mein Herz mit noch mehr Liebe füllen wird.

Welchen Lohn erwartest du @DasNeutrum? Auch wenn du dich nicht entscheiden möchtest für einen Weg, so wirst du dich irgendwann entscheiden müssen sonst kämpfst du ständig gegen die Gefühle in deinem Herzen und wirst nie den inneren Frieden haben können.

Ciao

Antwort von lisa949494n2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weil viele ungläubig sind

Kommentar von BabyShay,

anders ausgedrückt:verlorene Schafe welche den Weg nach Hause finden müssen.

Kommentar von Tatzenrufer,

Anders ausgedrückt: Menschen, die nicht an Geschichten aus einem 2000 Jahre alten Märchenbuch glauben.

Antwort von NinaNono2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin Christ und es gibt DEFINITIV beides! Ich glaube die meisten Menschen wollen sich immer alles schön reden. Zum Beispie, dass alle Menschen in den Himmel kommen.

Antwort von heureka47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die höhere Dimension von "glauben" heißt für mich, auf die positive, schöpferische, göttliche Kraft bedingungslos vertrauen.

Das trifft nur für Gott zu - nicht aber für den "Teufel".

Gott ist existent; Gott ist das Sein, die Liebe, die Güte, die Weisheit.

Der "Teufel" ist nur eine Symbolfigur für Mangel im menschlichen Bewußtsein - für das Abgekehrtsein von Gott und den guten Kräften, die ihn ausmachen.

Der Teufel, als "Herr der Hölle", ist die Personifizierung des Glaubens an die Macht der Materie - denn das Wort "Hölle" kommt von hyle - das ist griechisch und heisst "Materie". Auch das Wort "Hülle" ("sterbliche Hülle") stammt vermutlich aus diesem griechischen Wort.

Im Wort "Teufel" sehe ich die Verwandschaft mit dem alten deutschen Wort "Teufe", was "Tiefe" bedeutet. In der Sprache der Bergleute hat sich dieses Wort erhalten. Noch heute spricht man davon, einen Schacht abzuteufen, also in die Tiefe, in die Materie, zu treiben.

Antwort von Quandt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weil man so seine Schwierigkeiten mit gefallenen Engeln hat?!? ;-)

Antwort von Angel84,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist völliger Unsinn an einen Teufel zu glauben, der außerhalb von dir sein Unwesen treibt. Genauso ist es völlig unsinnig zu glauben, dass es einen Gott außerhalb von dir gäbe, der allmächtig ist. Sieht denn keiner diesen Widerspruch?!

Gott ist das, was wir sind! Und der Teufel ist lediglich eine Metapher dafür, wie ein Mensch handelt, wenn er diese Tatsache vergessen hat und sich der Illusion hingibt, nur ein verstandesgesteuertes "Menschensäugetier" zu sein.

Du bist Gott und Teufel, Gut und Böse, Himmel und Hölle! Und hast du das in seiner ganzen Tiefe verstanden, dich wieder erinnert, was du wirklich bist, kannst du dir die Frage stellen:

Und wie will ich JETZT sein?

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

am elend sind die menschen schuld durch entfernung von sich selbst (d.i gott. entfernung ist,was man blöderweise personifiziert als teufel.sowie gott mit zahnbürste auf wolke null gg)

Antwort von BabyShay,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Leute,Gott hat seine Gebote gegeben,was wider ihnen geschieht,ist nicht von Gott,sondern vom Teufel!

Antwort von NameIsDochWayne,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich glaube das nicht alle aber mind. 20% von denen die gott die schuld an allem geben garnicht wissen warum sie das tun und gott nehmen weil das ein größerer name ist als teufel. Wenn sie sagen das der teufel alles schlechte macht wäre das ja normal und diese leute wollen nicht normal sein.

Antwort von buguen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gegenfrage: Warum glauben soviele Menschen nicht an Gott?

Kommentar von Hikari,

Warum glauben überhaupt Menschen an beides?

Kommentar von buguen,

Weil beides sehr real ist.

Kommentar von BabyShay,

Eben,weil viele meinen Gott sei böse weil er das Elend zulässt.

Sie wollen keine Beziehung zu Gott,weil sie ihn deshalb abstossen.

Dabei ist Gott ein liebender Vater welcher auch hilft wenn man ihm darum bittet.

Kommentar von Tatzenrufer,

Nein, viele Menschen glauben nicht an Gott, weil es keine Beweise für seine Existenz gibt.

Antwort von Satanevil1991,

Ihr wisst gar nicht , was ihr labert, Satan ist der wahre Herrscher, er kann dem Menschen gegen seine Seele alles geben, wir brauchen keinen angeblichen Himmelsgott, wir haben ja den Teufel!!! 666

Antwort von GottLiebtSie,

ich möchte noch etwas dazu ergänzen, was SalzUndLicht und andere hier geschrieben haben.

Warum hat Gott Satan nicht einfach ausgeschaltet, als jener die Macht und Güte Gottes in Zweifel zog?

Nun, wie würde uns es ergehen, wenn jhemand einfach so behauptet, er sei liebevoll und gütig, und nur weil wir an seiner Liebesfülle und Güte zweifeln würden, müßte er uns jetzt umbringen? Wären die umstehenden und alle anderen Engel, die das - fiktive - Gescheben beobachtet hätten, nicht auch in Zweifel gekommen? Hätten sie dann Gott noch mit Freunde und aus Liebe zu ihm gedient, oder aus Angst, auch so zu enden?

Ich denke, die Frage beantwortet sich selbst, oder?

Gruß Moritz

Antwort von Tatzenrufer,

Kann Gott den Teufel nicht einfach umhauen?

Kommentar von BabyShay,

Das wird er auch,du kannst gerne über das Jüngste Gericht lesen.

Kommentar von GottLiebtSie,

Warum hat Gott Satan nicht einfach ausgeschaltet, als jener die Macht und Güte Gottes in Zweifel zog?

Nun, wie würde uns es ergehen, wenn jhemand einfach so behauptet, er sei liebevoll und gütig, und nur weil wir an seiner Liebesfülle und Güte zweifeln würden, müßte er uns jetzt umbringen? Wären die umstehenden und alle anderen Engel, die das - fiktive - Gescheben beobachtet hätten, nicht auch in Zweifel gekommen? Hätten sie dann Gott noch mit Freunde und aus Liebe zu ihm gedient, oder aus Angst, auch so zu enden?

Ich denke, die Frage beantwortet sich selbst, oder?

Gruß Moritz

Antwort von Igitta,

Weil Gott sehr lieb ist, der arme Teufel ist böse!

Kommentar von BabyShay,

Ja,der arme Teufel welcher die Menschen versucht und verderben möchte...

Antwort von pierrot,

Früher konnten die Leute nicht lesen und schreiben und da erzählte man ihnen, daß Gott die Sünden bestraft! Ich sage aber, Gott ist Liebe, Kraft und Geborgenheit! Die Hölle gibt es nicht und auch nicht den Satan, das hat die Kirche erfunden!

Kommentar von BabyShay,

Du hast Recht pierrot,Gott ist all dies was du aufgezählt hast,aber die Hölle hat nicht die Kirche erfunden,das steht in der Bibel.

Kommentar von GottLiebtSie,

Nun, die Kirche hat manche Wörter in der Bibel so gedeutet, dass man tatsächlich verstehen kann, es gäbe eine immerwährende Hölle. Nur, fändest Du es nicht grausam, wenn Du im vollkommenen Himmelreich lebst und weißt, dass da "nebenan" Menschen dauerhaft gequält werden? Egal warum? Der Scheol hat, Gott sei es gedankt, ein Ende, und zwar spätestens wenn wir auf der Neuen Erde einziehen werden.

Kommentar von GottLiebtSie,

Nun, die Kirche hat manche Wörter in der Bibel so gedeutet, dass man tatsächlich verstehen kann, es gäbe eine immerwährende Hölle. Nur, fändest Du es nicht grausam, wenn Du im vollkommenen Himmelreich lebst und weißt, dass da "nebenan" Menschen dauerhaft gequält werden? Egal warum?

Der Scheol hat, Gott sei unser Dank dafür, ein zeitliches Ende, und zwar spätestens wenn wir auf der Neuen Erde einziehen werden.

Antwort von dirk1965,

Woher hast du diese Erkenntnis?

Kommentar von BabyShay,

Aus der Bibel,ich bin Christin.

Kommentar von pierrot,

Gratulation, dann glaubst du nur an Märchen! Ich bin auch Christ, brauche aber kein Märchenbuch, was mir sagt, wie ich mein Leben zu gestalten habe!

Kommentar von BabyShay,

Pierrot,du glaubst aber an Christus.

Das neue Testment schreibt über ihn,es handelt praktisch NUR von ihm.

Seine Aposteln haben es verfasst,Menschen die mit Jesus gelebt und ihn erlebt haben.

Kommentar von Raubkatze45,

Wie kann man denn Christ sein und gleichzeitig das Evangelium für ein Märchen halten? Wie kann man das vereinbaren, da wir sonst gar nichts von Christus wüssten ohne das NT.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community