Frage von Kaffeeklatsch24, 84

Warum glauben Menschen an einen Gott?

Gott Gibt's Doch Gar nicht ! Zumindest nicht für mich denn seine Existenz ist Nicht Bewiesen Und Einfach Nur Quark Finde ich

Antwort
von RevatiKKS, 33

Gott hört nicht auf zu existieren, nur weil du dir Seine Existenz nicht vorstellen kannst. 

Und was "Beweise" angeht - Gott wird sich niemals jemandem "beweisen", der nichts von Ihm wissen will. Das würde absolut dem freien Willen widersprechen, der Er uns gegeben hat.

Also bleibe ruhig weiter bei deinem "Quark" und sieh, was dabei herauskommt. Du hast unendlich viel Zeit dazu, Erfahrungen zu machen.

Kommentar von DieWartende ,

Dass du den Erfahrungspunkt angesprochen hast, finde ich absolut richtig. Es verstehen viele einfach nicht, dass die Erfahrung wahrscheinlich die wichtigste Rolle im Glauben vertritt. Man baut eine Beziehung zu Gott auf und ich würde sogar so weit gehen, dass man mit Gott sogar kommuniziert - Auf einer anderen Art und weise. 

Super antwort auf jeden Fall! 

Antwort
von grtgrt, 32

Gott steht für alles, von dem Menschen wissen, dass sie es nie begreifen werden, dessen Existenz sie aber doch erahnen und erfühlen.

Da Menschen für solche Eindrücke unterschiedlich sensibel sind, aber auch deswegen, weil sie sämtlich auf unterschiedlichen Abstraktionsebenen denken, haben kaum zwei Menschen genau gleiches Gottesbild.

Eine gewisse "Normierung" ihrer Gottesbilder kommt nur durch etablierte Religionen zustande. Letztlich aber muss jeder seinen Gott selbst finden.

Genau das wird insbesondere christlichen Theologen inzwischen immer klarer.

Antwort
von Buckykater, 8

Es gibt zwar keine Beweise daß Gott existiert aber man kann auch nicht beweisen daß er nicht existiert.  Ich bin nicht gläubig aber jeder soll und darf glauben was er will, Wenn Menschen an Gott glauben ist das Okay solange sie nicht versuchen anderen ihre Meinung aufzuzwingen. Und umgekehrt auch. Einfach leben und leben lassen. 

Antwort
von Istriche, 32

Weil die Menschheit den Gedanken nicht ertragen kann, dass nichts mehr über ihnen steht. Sie brauchen jemanden "Allmächtigen", der ihnen suggeriert, dass es nach dem Tod nicht zu Ende ist.

Außerdem kann Religion als eine Art Ergänzung zu den Moralvorstellungen der Gesellschaft gesehen werden (u.a. die 10 Gebote des Christenstums: "Du sollst nicht stehlen" etc.)

Antwort
von lalala321q, 12

nun, hehehe du hälts dich ja für einen Schlaumeier. Gott ist nicht bewiesen sagst, du, zumindest nicht für dich. Ganz genau, so gehört es eigentlich richtig. Für >dich< ist Gott nicht bewiesen, du  hast noch keinen Beweise, keine Erfahrung in der Richtung gesammelt, aber du bist auch nicht das Maß aller Dinge. 
Ob du mir jetzt glaubst oder nicht aber auf dem Planeten Erde gibt es einige Leute für die das nicht so ist. Es gibt sogar genügend Leute die Fast wöchentlich eine Gotteserfahrung machen oder zumindest mal gemacht haben. Für einige Menschen ist das eine nicht so schwer zu bewerkstelligende Sache. Schon mal was von Astralreisen und außerkörperlichen Erlebnissen gehört? Nein? Na ok, dann wunderts mich nicht dass du sowas behauptest. Hättest du das schon mal gehabt wann wärst du ganz ruhig vor lauter staunen. Google doch mal damit du weißt was ich meine.

Meiner Erfahrung nach: Gott gibt es auf jeden Fall. Glaubst du denn dass die Erde und du, ich und alle anderen Menschen ein Unfall, Zufall ist? da hst du dich aber getäuscht.

Antwort
von Yukishiro, 12

Früher war der Gott für die Menschen eine Erklärung von allem, das sie nicht verstanden (Jahreszeiten, Wetter, Krankheiten, usw.)

Das Glauben an Gott hilft in unseren Zeitalter vielen Menschen die traurig sind, alles in ihrem Leben verloren haben oder etwas nicht schaffen. Das Gefühl das eine alles wissende Person sie überwcht  und ihnen hilft gibt ihnen Hoffnung und Motivation.

Es ist auch bewiesen das Menschen die an Gott glauben viel glücklicher sind als die, die es nicht tun.

Ich hoffe ich könnte dir weiterhelfen :D

Antwort
von Andrastor, 19

Einfache Antwort:

Indoktrination

Durch das System an Lügen, Bräuchen und Riten setzen Religionen bereits Kindern den Gedanken in den Kopf dass es ihre kosmischen Zauberer tatsächlich geben könnte.

Antwort
von archibaldesel, 23

Die Möglichkeit der Kernspaltung war bis 1938 auch nicht bewiesen. Deshalb ist sie trotzdem möglich. Die Kreuzritter hätten sich auch nie vorstellen können, dass Menschen in Flugzeugen aus Metallen fliegen könnten, trotzdem geht es. Die Kreuzritter konnten sich aber sehr wohl vorstellen, dass es einen Gott gibt....

Antwort
von Bodesurry, 15

...weil sie nach Gebeten Erfahrungen gemacht haben, welche das menschliche Vorstellungsvermögen sprengen....

... weil sie in schweren Krisen (Unfall, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Todesfall in der Familie) nur im Glauben wirklich Hilfe fanden....

...weil sie von Menschen erfahren haben, die große Übeltäter waren und durch Begegnungen mit Gott/Jesus völlig verändert wurden. 

Beispiele: Buch Damaris Kofmehl " Shannon - ein wildes Leben" Ein Straßenmädchen zwischen Gefängnis, Drogenhandel und Bandenkrieg

Buch Damaris Kofmehl "Alex, Adrenalin pur" Seine Stärke, Einbrüche. 

Buch Torsten Hartung "Du musst dran glauben" Vom Mörder zum Menschenretter

Buch Linda Strom "Karla Faye Tucker Himmel in der Todeszelle

weil sie von Menschen gelesen haben, die für Hunderttausende zur Hoffnungsträgerinnen wurden und aus dem Glauben an Gott Kraft schöpfen

Buch Joni Eareckson Tada "Joni Die Biografie"  Hoffnungsträgerin für Menschen im Rollstuhl

Buch Nick Vujicic "Dein Leben ohne Limits" Ein Lebenskünstler ohne Arme und Beine

Buch Corrie ten Boom "Die Zuflucht" Eine Frau, die durch Gefängnis und Konzentrationslager fast ihre ganze Familie verloren hat und danach über 60 Länder bereist hat, mit einer Botschaft: "Vergebt euren Feinden" 

Kommentar von genegel ,

Kein Buch beschreibt die Existens Gottes besser als der Heilige Kur'an. Undzwar nicht irgendeine Übersetzung, sondern in arabischer Schrift das original! 

Antwort
von AviveHD, 31

Bin ich deiner meinung und es denken immer mehr leute so wie wir was ich gut finde den du glaubst ja auch nicht wenn jemand z.B sagt ich komme aus der zukunft ohne beweise glaubt man das ja auch nicht

Kommentar von Kaffeeklatsch24 ,

DANKEEE :D

Kommentar von AviveHD ,

jo kd :D

Antwort
von ThomasJNewton, 10

Weil sie glauben wollen. Oder müssen. Oder nicht anders können.

Kommentar von lalala321q ,

Es gibt auch Leute die schon handfeste Gotteserfahrungen gemacht haben. Was du dir nicht im entferntesten vorstellen kannst wie das ist.

Kommentar von ThomasJNewton ,

handfest

bist du bereit, es meiner Faust zu beweisen?
Wenn nicht, bist du ein Laberkopp.

Und es ist eine unglaubliche Überheblichkeit, dass du über mich sprichst.
DU HAST EINE TOTSÜNDE BEGANGEN.

Moge dein Gott dir gnädig sein. LOL.

Kommentar von Wurzelstock ,

Thomas, eigentlich ist dem ja überhaupt nix mehr hinzuzufügen :-)

Es soll deshalb keine Besserwisserei sein, wenn ich das sinngemäß noch ein bisschen mit dem Johannesevangelium unterstütze.

Demnach bestand Rabbi Jesus einmal beharrlich  darauf, dass man ihn essen müsse. Das gab eine nachhaltige Verärgerung. Die Volksmengen, die er eben noch von allen Bänken in Begeisterung  hochreißen konnte, tippten sich empört an den den Kopf, drohten mit den Fäusten, und verkrümelten sich laut maulend.

Aber der Rabbi lenkte nicht ein. Im Gegenteil! Er raunzte seine Apostel an: "Wenn ihr wollt, könnt ihr euch auch verpissen!"

Petrus soll geantwortet haben: "Aber wohin denn, Rabbi?"

Antwort
von pinkyitalycsb, 16

 Ob du an Gott glaubst oder nicht, ändert nichts an der Tatsache Seiner Existenz!

Hast du denn schon mal die Bibel gelesen und dich mit einem Pfarrer oder anderen gläubigen Menschen darüber unterhalten?

Für mich ist sie eine einzigartige Dokumentation der Wahrheit!

Du brauchst ja nicht unbedingt daran zu glauben, könntest dich aber wenigstens eingehender darüber informieren, statt das Ganze einfach nur „Quark“ zu nennen!

Gott ist unser Vater im Himmel und liebt uns! Das weiß ich aus eigener Erfahrung!

Antwort
von Playermuc, 30

Ich denke jeder Mensch glaubt an etwas. Und wenn es nur der heilige Stein ist oder die eigene Kraft. Wir brauchen etwas um in schlechten Zeiten etwas zu haben an das wir uns Klammern können...

Antwort
von MonkeyKing, 8

Was heisst schon beweisen? Beweis mir doch mal, dass der Mond existiert. Oder dass die Erde eine Kugel ist.

Der Glaube an Gott ist etwas das mit Glauben zu tun hat und nicht wissen. Daher glauben die Menschen auch an Gott egal ob man ihn beweisen kann oder nicht. 

Antwort
von xcreepyx, 24

Ich glaub selber auch nicht an Gott. Jeder hat einen anderen Glauben, für dich (uns) ist das völliger quatsch, für andere bedeutet das mega viel. Ich würde selbst gern mal wissen wer das "erfunden" hat, oder ob es den wirklich gibt (gab), aber ich werde die Leiute nie wegen ihrem Glauben verurteilen.

Antwort
von fricktorel, 7

Es gibt 2 Arten von Menschen: "verführte" (Offb.12,9) und "verführte" Ps.5,1-2).

Dann gibt es noch (wenige) "Auserwählte" (Mt.26,16; Mk.13,20).

Antwort
von comhb3mpqy, 12

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von nowka20, 9

dein glaube in ihren, aber es ist lediglich dein glaube

andere glauben etwas anderes

und damit mußt du nun leben!

Antwort
von genegel, 32

Es gibt auch keinen Beweis, dass es keinen gibt ;-) 

Die Vorstellungskraft des Menschen ist begrenzt und deshalb ist es für den einen oder anderen Menschen schwer nachzuvollziehen.

Antwort
von MoBruinne, 6

Ist in Ordnung, wenn du das so siehst.

Aber weshalb interessiert es dich dann, ob andere an Gott glauben? Kann dir doch egal sein.

Antwort
von chrisbyrd, 4

Im Endeffekt geht es um die Wahrheit, die hinter den Fragen steht, die sich die meisten Menschen in ihrem Leben stellen: Wo kommen wir her? Welchen Sinn und welche Bedeutung hat unsere Existenz? Wo werden wir nach unserem Tod sein? Usw.

Ich habe die Antworten auf diese Fragen nach der Wahrheit in der Bibel gefunden. Wenn die Bibel recht hat:
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und
eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle
ewige Existenz reicht
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von Viktor1, 13
Und Einfach Nur Quark Finde ich

Darfst du ja "finden". Die Milliarden von Menschen die Gott für möglich halten und in ihr Leben einbeziehen sind halt blöder als du.

......Nicht Bewiesen 

Klar, wenn Gott bewiesen wäre, brauchte ja keiner an ihn glauben.
Wußtest du das nicht mit deinem (den Milliarden von Menschen) überlegenem Verstand ? (bis auf die Rechtschreibung)
Ach so, du beziehst deine Erkenntnisse aus Kaffeeklatsch.

Antwort
von vicedry, 5

1 Korinther, 1:18 - Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden ist's eine Gotteskraft.
1 Korinther, 2:6 - Wovon wir aber reden, das ist dennoch Weisheit bei den Vollkommenen; nicht eine Weisheit dieser Welt, auch nicht der Obersten dieser Welt, welche vergehen.

Antwort
von Joerrgxx2, 5

Ich glaub auch nicht an den Quatsch :) richtig so!

Antwort
von Sturmwolke, 8

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/frage-an-glaeubigewarum-glaubt-ihr-an-einen-gott...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten