Frage von yoloman999, 131

Warum glauben Mensche an die Katholische kirche?

Wenn Martin Luther bewiesen hat ,dass der Glaube Falsch ist. Und was hat Martin noch mal dabei genau bewiesen?

Antwort
von Raubkatze45, 31

Ich glaube nicht an die Kirche, sondern an ihre  Verkündigung und an den Herrn der Kirche: Jesus Christus.

Wenn du nicht mal weißt, was Martin Luther "bewiesen" hat, solltest du nicht so dumm fragen. Ebenso könnte ich als Katholikin fragen: Warum gehören nicht alle Menschen der kath. Kirche an, die auf der Tradition der Apostel beruht und schon 1500 Jahre vor Luther existierte?

Luther hat gar nichts bewiesen, er hat außer der Bibelübersetzung mit Recht etwas kritisiert, womit die Kirche damals Missbrauch betrieben hat: den Ablasshandel. Es ging zunächst um den Missbrauch durch einige damalige Kirchenfürsten, nicht um die Sache selbst. Erst als ihm kein Gehör geschenkt wurde, kam es auch zur grundlegenden Verwerfung einiger Glaubensaussagen der kath. Kirche. Dem schlossen sich andere Reformatoren wie Calvin und Zwingli usw. an und es entstanden verschiedene Glaubensgemeinschaften mit unterschiedlichen Bibelauslegungen.

Die kath. Kirche erkennt zwar das Unrecht an, gegen das Luther damals gekämpft hat, aber keineswegs seine neu gewonnenen Erkenntnisse, die zur Abspaltung von der kath. Kirche führten und inzwischen zig andere Glaubensgemeinschaften hervorgerufen hat.  Sie sieht sich weiterhin als die apostolische Kirche, die Christus gegründet hat und das nicht nur auf Grundlage der Bibel, sondern auch auf Grundlage der mündlichen Überlieferung und Tradition als Ergänzung zur Bibel.

Antwort
von fricktorel, 5

Dr. Martin Luther hatte der katholischen Kirche (Offb.12,9; 17,1-6) ihre "Ablässe gegen Geld" vorgeworfen, weil sich die Kirche damit am "Sündenvergeben", das nur Gott kann, reich machte.

Er wurde dann aus der katholischen Kirche rausgeworfen. Deshalb entstand die "reformierte" Gemeinde.

Wir sollten lieber Gott glauben, der uns alleine retten kann (Hebr.2,10; Röm.6,23).

Antwort
von UserUserUserUse, 56

Martin Luther hat nicht bewiesen dass der katholische Glaube falsch ist, er hat im prinzip nichts weiter gemacht als die Bibel zu übersetzten. Damals gab es die Bibel nur auf lateinisch und das konnten die wenigsten Leute lesen.

Die Kirche hat zu der Zeit oft Sachen behauptet die so garnicht in der Bibel standen oder sie zu ihrem Vorteil abgewandelt. Dadurch dass er die Bibel für jeden Verständlich gemacht hat, sind alle diese Abwandlungen aufgeflogen.

Und warum immernoch sehr viele Menschen gläubig sind, fragst du sie am besten selbst (bin selber nicht gläubig). Vielen Leuten mit denen ich mich unterhhalten habe gibt es z.B. Trost.

LG USer

Kommentar von Eselspur ,

Ich weiß nicht, warum auf gutefrage immer wieder behauptet wird, vor Luther hätte es keine Bibel auf Deutsch gegeben. https://de.wikipedia.org/wiki/Mentelin-Bibel

Kommentar von UserUserUserUse ,

Das ist interessant, aber Mentellin hat anscheinend irgentewas falsch gemacht, da niemand seine Bibel kennt ;)

Antwort
von Schwoaze, 51

aha... Du weißt zwar nicht, worum es geht - nicht einmal ansatzweise - nur dass das auf alle Fälle falsch ist! 

Eine lächerliche Frage!

Antwort
von MrHilfestellung, 44

Luther hat den katholischen Glauben gar nicht kritisiert, sondern nur die Methoden der römisch-katholischen Kirche.

Antwort
von Geisterstunde, 43

Der Glaube an sich ist nicht falsch. Luther hat nicht gegen Glauben gewettert sondern einige Sachen im Umfeld wie z.B. den Ablasshandel.

Antwort
von Eselspur, 6

Kein Katholik glaubt AN die katholische Kirche.

Luther hat nicht bewiesen, dass "der Glaube falsch" ist. 

Antwort
von Maimaier, 43

Haben deine Familienangehörigen, Freunde usw. keine Fehler? Glaubst du ihnen deswegen nicht?

Antwort
von josef050153, 15

Lies mal dass Buch 'Die Welle'. Da wird genau jene Gehirnwäsche beschrieben, wie sie auch heute noch in der katholischen Kirche üblich ist.

Antwort
von Andrastor, 29

Marthin Luther hat nicht bewiesen dass der Glaube falsch ist, er hat die Methoden und Praktiken der katholischen Kirche kritisiert und die Bibel übersetzt, sodass sie auch vom gemeinen Volk verstanden werden konnte.

Dass der gesamte christliche Glaube falsch ist, wurde erst später bewiesen.

Kommentar von Schwoaze ,

Welcher Glaube wäre denn Deiner Meinung nach richtig?

Kommentar von Andrastor ,

Gar keiner. Es gibt keinen Gott und sich der Fantasievorstellung es gäbe einen solchen, hinzugeben ist falsch.

Kommentar von Schwoaze ,

Ja... solange es aber ein Glaube ist, der den Frieden predigt, ist es doch ok. Wems hilft, dem sollte es doch vergönnt sein, zu glauben.

Kommentar von Andrastor ,

Das Problem ist, dass obwohl ein Glaube von Frieden predigt, er die Gläubigen empfänglich für das Gegenteil macht. Die Geschichte lehrt uns dass es nicht viel mehr als ein paar fanatische Kleriker braucht um einen großen Teil der Glaubensgemeinschaft zu Gewalt- und Gräueltaten zu bewegen.

Weiters hilft der Glaube nicht. Im Gegenteil schadet er sogar. Gebete verschlechtern nachweislich den Krankheitsverlauf, psychische Störungen werden nicht behandelt und verschlechtern sich, der Bezug zur Realität wird verloren etc.etc.

Kommentar von RudolfFischer ,

Zitat: "Weiters hilft der Glaube nicht. Im Gegenteil schadet er sogar. Gebete verschlechtern nachweislich den Krankheitsverlauf, psychische Störungen werden nicht behandelt und verschlechtern sich, der Bezug zur Realität wird verloren etc.etc."

Da muss mir was in meiner fachlichen Laufbahn (ich bin u.a. medizinischer Statistiker) entgangen sein. Hast du mal wissenschaftliche Quellen dazu?

Kommentar von RudolfFischer ,

Zitat: "Dass der gesamte christliche Glaube falsch ist, wurde erst später bewiesen."

Da muss ich in der Schule gefehlt haben. Hast du mal Quellen, um eine solche Grundsatzbehauptung zu belegen?

Kommentar von Andrastor ,

Aber sicher:

Gerald Massey, The Natural Genesis

Godfrey Higgins (1771-1834)

Alvin Boyd Kuhn (1880-1963)

Tom Harpur, The Pagan Christ; Recovering the Lost Light

Egyptian God Horus, The Lohttp://ancienthistory.about.com/ry.about.com/

The Ritual: The Egyptian Book of the Dead

Dr. Jacobus Van Dijk, University of Groningen (Murdock, CIE, 247)

All diese Quellen demonstrieren eindeutig und unwiderlegbar dass Jesus eine reine Erfindung ist. Und wenn Jesus eine Erfindung ist, ist der chistliche Glaube falsch. Noch Fragen?

Antwort
von webflexer, 58

Dann würde ich ja auch an die Mafia glauben....

Antwort
von vogerlsalat, 50

Die Frage ist ob überhaupt eine Religion wahr ist.

Antwort
von Nijori, 24

Ich habe keine Ahnung ist für mich so unverständlich wie einen fliegenden rosa Elefanten der den ganzen Tag nur Erdnüsse mampft anzubeten ohne ihn jemals wirklich gesehen zu haben...nein halt der Elefant macht mir mehr Sinn^^

Antwort
von chokdee, 43

Glauben kann doch nicht falsch sein, man kann es nicht widerlegen, darum heisst es ja Glauben und nicht Wissen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community