Frage von Rignrollfan2000, 189

Warum glauben immer weniger menschen an gott besonders in Deutschland?

Das macht mich traurig sehr trarig

Antwort
von Andrastor, 103

Weil Gott seit die Kirche die Wissenschaft nicht mehr unterdrücken kann, an Macht, Ansehen und Funktion verliert. Das Internet verbindet Menschen miteinander und Atheisten können sich untereinander austauschen und müssen sich in der indoktrinierten Gemeinde von Gläubigen nicht mehr wie Aussenseiter fühlen.

Theorien, Thesen, Wissen und Erkenntnisse können so leicht ausgetauscht werden wie noch nie und während die Argumente für Gottes Existenz auf ein überschaubares, beinahe schon verschwindendes Minimum zurückgehen, wachsen die Argumente die gegen seine Existenz sprechen mit ungleicher Geschwindigkeit an.

Gott ist aus der Mode und mit etwas Glück wird es bald keine Religionen mehr geben.

Antwort
von Fantho, 46

Wie kommst Du darauf?

Der Austriit aus einer Kirche ist nicht identisch mit einem Nichtglaube an Gott...

Was stetig zunimmt ist die Spiritualität, in welche ein Gottglaube ebenso gegeben ist...

Die Quantenphysik hat gewisse Gesetzmäßigkeiten aus der klassischen, sprich aus der mechanistisch-materialistischen Physik Newtons infrage gestellt bzw. ad absurdum geführt...

Ein Tatsache (durch die Quantehnphysik erwiesen) ist die neue Sicht, dass zB das Bewusstsein kein Produkt des Gehirns sein kann...

Neue Fragen tauchen auf: Woher kommt und was ist Bewusstsein?

Gruß Fantho

Antwort
von JTKirk2000, 58

Warum glauben immer weniger menschen an gott besonders in Deutschland?

Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich glaube durchaus an Gott, nur habe ich als Jugendlicher meinen Glauben an die evangelische Kirche deshalb verloren, weil ich große Unterschiede zwischen den klaren Aussagen der Bibel und der entsprechenden Kirchenlehre sah. Kurz nachdem ich 30 geworden bin, lernte ich eine Kirche kennen, in der die Kirchenlehre weit eher mit dem im Einklang ist, was an klaren Aussagen in der Bibel steht, also ohne dass man interpretieren müsste, was darin steht.

Antwort
von Whitekliffs, 56

Es fängt immer bei 'mir' an. Also bei dir in dem Fall.

Du glaubst an Gott? Du hast eine persönliche Beziehung zu ihm? Durch Jesus? 

Jesus ist dein Herr und Retter? Du weisst, dass du so sehr geliebt wirst, dass Jesus für dich starb? Du hast Vergebung und Frieden mit Gott durch Jesus?

Na dann, trage diese Botschaft durch dein Leben, durch deine Ausstrahlung, durch deine Taten, also dein ganzes Sein als die 'Gute Nachricht' in die Welt. Das wird Auswirkung haben auf deine Umgebung.

Lebe so, dass du gefragt wirst, dass Menschen neugierig werden nach deinem Glauben. Aber das kannst du nicht aus eigener Kraft, du brauchst Jesus dazu, denn er hat in dem Bezug in Johannes 15 gesagt 'ohne mich könnt ihr nichts tun'

Antwort
von Maarduck, 63

Warum glauben immer weniger Götter an Deutschland, besonders der christliche Gott?

Antwort
von DerBuddha, 46

warum soll man an märchen glauben, an ein märchenbuch, dass 2000 jahre alt ist und keine worte eines gottes sondern nur die weltbilder, eingeschränkten sichtweisen von damaligen menschen enthält?............

schau dir die geschichte der religionen, die geschichte der menschheit und die entstehungsgründer der geistwesen/halbgöter/götter/göttinen doch mal an, dann wirst du nämlich die wahrheit erkennen, denn die lautet:

nicht gott hat den menschen erschaffen, sondern der mensch sich seine geistwesen-götter selbst...........

und traurig ist nur, dass über 80 prozent der menschen an eine märchenfigur glauben, ihr leben danach ausrichten und diese welt trotzdem so ist, wie sie ist.............seid ihr gläubigen wirklich so schwach, eine bessere welt aufzubauen oder seid ihr nur heuchler, die den glauben in dem moment nach hinten schieben, wenn es um die eigenen interessen geht?...............denk mal drüber nach................:)

Antwort
von Zicke52, 21

Wegen Bildung. In Ländern, in denen es kein vernünftiges Bildungssystem gibt, ist der Glaube noch sehr präsent.

Antwort
von Hamburger02, 45

Weil die Menschen inzwischen viel zu gebildet und aufgeklärt sind, um diese antiken Märchen, die sich ein paar Ziegenhirten ausgedacht haben, heute noch zu glauben.

Kommentar von Maarduck ,

um diese antiken Märchen, die sich ein paar Ziegenhirten ausgedacht haben

Bitte keine Beleidigungen! Immerhin waren auch einige Schafhirten darunter.

Antwort
von IchbinPilotAB, 15

Warum soll man an eine Person glauben die es nicht gibt 

Antwort
von Irina55, 76

Weil es dafür keinerlei Beweise gibt und immer mehr Leute zu zweifeln beginnen ..die ganzen Naturkatastrophen oder das leiden der kleinen Kinder in Afrika ..viele Leute fragen sich 'Würde es wirklich einen Gott geben, würde er dann all die schrecklichen Dinge zulassen, die hier auf der Welt geschehen?' Gott ist doch ah so "allmächtig", wieso haltet er nichts auf?

Kommentar von Irina55 ,

*hält

Kommentar von MaxBaron ,

Nachdenken Fräulein wenn alle sich an Gottes gesetzt halten würden würde es kein Elend mehr auf der Erde geben aber jeder macht ja was er will..

Kommentar von Ryuuk ,

Die selbe leere Lüge kommt auch von jeder andere Ideologie.

Denn es wäre mir neu, das das Einhalten von Gottes Gesetzen, Krankheiten, Naturkatastropen, Unfälle ect. aufhalten würde.

Kommentar von Maarduck ,

@MaxBaron

Nachdenken Fräulein wenn alle sich an Gottes gesetzt halten würden würde es kein Elend mehr auf der Erde geben aber jeder macht ja was er will..

Das ist wirklich eine unfreiwillig ulkige Behauptung, die MaxBaron hier abgibt. Wer ist denn für all das Leid der Tiere verantwortlich, für deren Hunger, deren Befall mit Schmarotzern, dem Ausgesetztsein von Raubtieren, für Krankheiten und Seneszenz? Auf all diese Leiden hat der Mensch bestenfalls einen sehr kleinen Einfluss, den Rest macht die Natur, oder wenn du so willst dein Gott.

Und all diesen Leiden und Einflüssen wäre der Mensch in derselben Weise ausgeliefert, würden uns nicht Naturwissenschaft, Technik und Medizin in etwas lebenswerteres Leben bescheren. 

Also bitte mal etwas nachdenken und dann gegenüber Medizin, Naturwissenschaft und Technik mehr Dankbarkeit zeigen.

Kommentar von pn551 ,

Weil es dann so einfach wäre, Gott die Schuld zuzuschieben. Gott, oder auch die Allmacht, hat uns doch eigentlich alles mitgegeben, was der Mensch für ein menschliches Dasein braucht.

Wenn mein Kind von mir alles mitgegeben bekommen hat für ein gesellschaftlich sinnvolles Leben und es macht nichts draus, kann ich mich nicht immer in sein Leben einmischen. Denn dann würde ich ihm die Verantwortung aus der Hand nehmen.

Gott gab uns die Gebote, wenn wir uns alle daran halten würden, dann gäbe es diese Mißstände in der Welt nicht. Ich kann mich nicht wie ein Schwein benehmen und dann jammern, warum Gott das zuläßt. Wenn er jedes mal eingreifen würde, dann hätte er sich die Bildung unseres Verstandes sparen können. Obwohl ich sicher bin, daß er bei einigen Menschen an Verstand gespart hat.

Was die Naturkatastrophen betrifft: Gott hat uns nicht versprochen, daß wir unverletzbar oder unsterblich sein werden. Die Natur sorgt für eine natürliche Auslese, ob uns das gefällt oder nicht.

Wir sollen ja auch nicht nach dem Sinn fragen, denn wir würden ihn nicht verstehen. Wenn es einen Gott geben SOLLTE, dann werden wir irgendwann mal erkennen.

Kommentar von Ryuuk ,

Weil es dann so einfach wäre, Gott die Schuld zuzuschieben.Und vollkommen gerechtfertigt. Als allmächtiger, allwissender Schöpfer von Allem können Dinge garnicht passieren, ohne das er sie zulässt.

Er lässt all die schlimmen Dinge einfach geschehen, obwohl er sie ganz einfach stoppen könnte und das macht ihn aus moralischer Sicht mitschuldig.

Gott gab uns die Gebote, wenn wir uns alle daran halten würden, dann gäbe es diese Mißstände in der Welt nicht.

Unsinn. Hast du die 10 Gebote mal gelesen? Wir könnten einander auf dutzende von Arten Schaden ohne die Gebote zu brechen. Es gibt kein Gebot dagegen Leute zu verletzen beispielsweise. Solange du am Ende nicht tot bist, ist es kein Morden.

Ich kann mich nicht wie ein Schwein benehmen und dann jammern, warum Gott das zuläßt

Und die Kinder in Afrika, die in Hungersnot hineingeboren werden? Was haben die falsch gemacht, dass Gott das zulässt?

Wenn du dich wie ein Schwein benimmst, meinetwegen, aber warum sollte Gott unschuldigen Kindern nicht helfen?

Was die Naturkatastrophen betrifft: Gott hat uns nicht versprochen, daß wir unverletzbar oder unsterblich sein werden. Die Natur sorgt für eine natürliche Auslese, ob uns das gefällt oder nicht.
Und das rechtfertigt, dass er die Natur absichtlich so erschafft, dass sie regelmäßig tausende von Menschen tötet, einfach nur so?

An was für ein sadistisches Monster von einem Gott glaubst du?

Kommentar von Maarduck ,

@Ryuuk

Mir gefallen deine Ausführungen sehr gut,  möchte sie aber um zwei Punkte ergänzen. Der erste Punkt ist das Leid der (Wild)Tiere. Auf diesen Punkt bin ich oben schon eingegangen.

Der zweite Punkt ist der Hinweis auf den freien Willen des Menschen und dass deshalb Gott nicht eingreifen könne. 

Wenn ich z.B. sehe wie 5 Menschen auf eine Menschen, der am Boden liegt, eintreten und einprügeln, dann würde ich dem Opfer so gut ich kann helfen. Ich verletzte zwar damit den freien Willen der Täter, aber das Opfer hat doch auch einen freien Willen! Wenn ich dem Opfer nicht nach besten Kräften helfen würde, würde ich mich sogar wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar machen. 

Warum stellt man an den Menschen den moralischen Anspruch dass er helfen muss, oder sich andernfalls strafbar macht, aber ein Gott darf sich auf die faule Haut legen?! Was würde wohl ein Richter sagen, wenn man sich damit herausredet, man habe wie Gott nicht geholfen, weil man den freien Willen der Täter nicht habe beeinträchtigen wollen? Ich denke, der Richter würde sich veralbert fühlen und sehr ärgerlich reagieren. 

Wo man auch hinterhakt, die monotheistisch gläubigen Menschen denken ihre eignen Gedanken einfach nicht zu Ende. Das ganz Glaubensgebäude ist in sich widersprüchlich und unausgegoren - trotz mehr als 2000 Jahre Zeit für Nachbesserungen. 

Antwort
von fricktorel, 18

Nicht traurig sein, unser ewige Schöpfer lässt es auch zu, dass die Menschen dem "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gehorchen.

Das wird sich aber bald ändern (Offb.14), weil diese Menschheit nicht mehr weiter weiß (Offb.9,18; 11,13).

Aber vorher muss noch einiges geschehen (Offb. 13,14; 16,2-4; 17,4).

Antwort
von JungerMensch1, 96

Wissenschaft vllt.

Und irgendwie haben sich die Menschen verändert (geistig).

Kommentar von DerBuddha ,

der grösste geistige sprung steht noch bevor, denn in dem moment wo der mensch die religionen alle ablegt, hat er einen echten geistigen entwicklungssprung vollbracht........:)

Kommentar von JungerMensch1 ,

ob das noch passieren wird...

Antwort
von user6363, 71

Weil die Menschen einfach viel zu aufgeklärt sind, als noch an Thesen und Theorien von Religionen zu glauben. 

Antwort
von Rennpferd100, 51

Weil es unnötig ist, da es in keinster Art hilft, wenn man daran glaubt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten