Warum glauben immer noch manche Menschen an den Kommunismus?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Weil er so super funktioniert 😂😂😂 

Der Kommunismus ist ein theoretisches Wirtschaftsmodell, das den Faktor Mensch nicht berücksichtigt. Es liegt in der menschlichen Natur, den maximalen Vorteil für sich selbst zu erzielen. Selbst in sozialistischen Ländern haben sich in Windeseile Eliten herausgebildet, die Vorteile für sich beansprucht haben. Das hat George Orwell in seinem Roman Animal Farm sehr plastisch beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josef20062000
17.04.2016, 13:42

Der Kommunismus ist doch nicht nur ein Wirtschaftsmodell, er ist eine Gesellschaftsform. Und er ist realisierbar, daran glaube ich, aber ich denke auch, dass der Sozialismus die falsche Herangehensweise war. Und der Kommunsimus bringt doch den maximalen Vorteil für jeden Menschen. Und zum Faktor Mensch: auch mit ihm ist der Kommunismus möglich, man muss den Faktor bloß verändern ;)

0

Wenn man es schaffen würde wirklich den Kommunismus zu erreichen (und das ganze nicht im Sozialismus oder einer Diktatur enden würde) wäre es keine schlechte Sache. Sicherlich besser wie Kapitalismus. Das wurde leider noch nie geschafft und wird es höchstwahrscheinlich auch nie geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MehrPSproLiter
28.02.2016, 18:45

eben, es kann nicht funktionieren

2
Kommentar von D0nut4ever
28.02.2016, 19:01

Es würde immer mit Toten und Leid enden, weil die an sich, dass jedem alles gehört niemanden einen Grund gibt, für irgendetwas zu arbeiten, es sei denn er wird gezwungen, das wäre dann wieder Diktatur.

1

Willst du auf so eine geladene Frage eigentlich eine ernsthafte Antwort oder dich nur von allen anderen bestätigt sehen? Wie auch immer.

Wir manche Menschen glauben immer noch an den Kommunismus, weil wir davon überzeugt sind, dass nur durch sozialistische Politik die Unterdrückung des Menschen durch den Menschen und die miserable Lage (nicht nur die, in der wir uns befinden, sondern auch die, die noch auf uns zukommt) beendet werden kann; weil wir desweiteren bestreiten, dass der Zerfall des sog. "Realsozialismus" auch nur im Ansatz gegen unsere Bestrebungen sprechen würde; und schließlich weil wir euren Glauben an die Natur des Menschen nicht teilen.

Wenn man es nicht gerade ernsthaft für möglich hält, dass Kommunisten von Natur aus eine psychische Störung o.Ä. hätten, die ihr politisches Urteilsvermögen erschwert, sind das alles sehr offensichtliche Gründe, nach denen man eigentlich gar nicht erst fragen muss. Es lässt sich darüber debattieren, ob das "verblendet" ist - du stellst es aber gar nicht erst zur Diskussion, sondern nimmst es schon als eine Selbstverständlichkeit an. Wenn du nicht auf eine kritische Auseinandersetzung aus bist, dann haben wir dir nichts zu sagen. Wenn du fragst: "Wieso sollte ICH Kommunist sein?", dann haben wir dir nichts zu sagen. Du stehst eben auf einer anderen Seite und wir brauchen dich nicht. So einfach ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MehrPSproLiter
28.02.2016, 21:25

darum geht es nicht, ich finde die Idee ebenfalls sehr gut, jedoch ist das einfach mit der Bevölkerung nicht durchzusetzen! (instinkt) Ich meine: was wir (leider) mit Kommunismus erlebt haben, bestätigt das ebenfalls! Aber wenn du nicht mit mir reden willst, weil ich mir Tatsachen ansehe, gerne!

0
Kommentar von MehrPSproLiter
28.02.2016, 21:53

ich frage mich, warum du meine Frage als "Provokation" oder "Bestärkung meiner Meinung" siehst.

0
Kommentar von Josef20062000
17.04.2016, 14:04

Alles richtig, bis auf deinen letzten Satz, der widerspircht leider so vielem was du vorher so schön geschrieben hast. Gerade weil er auf einer anderen Seite steht brauchen wir ihn. Kommunismus kann nur funktionieren, wenn alle, wirklich alle Menschen aus eigener Überzeugung an ihn glauben, wenn das der Fall ist, haben wir den Kommunismus erreicht, genau zu diesem Zeitpunkt, wenn alle daran glauben, wird er eintreten. Deswegen ist der Sozialismus auch die falsche Herangehnsweise, wie ich finde. Hier versucht man nicht Kritiker zu überzeugen, sondern man stellt sie kalt oder grenzt sie aus, zumindest im Realsozialismus, sprich, der Kommunismus über den Sozialismus kann nicht funktionieren. Wie kann das zusammenpassen, dass du (völlig zurecht) sagst, Kommunisten glauben nicht an die Natur oder Unveränderlichkeit des Menschen, und dich kurz darauf weigerst, mit den "Ungläubigen" zu reden, so wird das nix :)

0

Wir glauben nicht , wir hoffen ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MehrPSproLiter
28.02.2016, 18:46

der Kommunismus ist teilweise eine gute Idee, die aber nicht umsetzbar ist.

0

Weil trotz aller Gesundbeterei des Kapitalismus, dieser weder Armut beseitigt, noch deren Entstehung verhindert. Arme Leute haben keinen Nutzen vom JKapitalismus, ergo ist der Kommunismus für sie kein Schrweckgespenst, ganz im Gegenteil, er findet Anklang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verblendet und vernebelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Kommunismus eines der besten Systeme für einen Staat ist, aber viele nicht einsehen wollen das Gleichheit und Menschen einfach nicht zusammenpassen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wäre mir neu!

aber es glauben immer weniger an das ewige wachstum der Plutokratie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche Menschen offenbar nicht lernfähig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josef20062000
17.04.2016, 13:55

Und manche Menschen sind offenbar nicht glaubensfähig ;)

0

Was möchtest Du wissen?