Frage von Labilover, 124

Warum glauben heute wieder viele Jugendliche , die Religion könnte Antworten geben?

Hallo

Warum glauben heute (wieder) viele Jugendliche, die Religionen könnten Antworten auf menschliche Sehnsüchte wie beispielsweise Glück, Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Natur geben ?

Danke schonmal im Vorraus

lg Labi

Antwort
von OlliBjoern, 28

Ist mir auch schon aufgefallen. Ja, viele Jugendliche sind heute durchaus religiös interessiert (betrifft nicht nur das Christentum, sondern auch andere Religionen). Die Gründe dafür können verschieden sein.

- Sinnsuche: die moderne Welt ist komplex, und es gibt wenige einfache Antworten. Daher ist die Suche nach einer Orientierung wieder attraktiv geworden. Wenige, einfache Antworten scheinen anziehender zu sein als eine Fülle komplexer Antworten.

- Tradition und Identifikation mit der Gruppe: das gilt z.B. für viele muslimische Menschen (aber auch für Menschen anderer Religionen). Man identifiziert sich mit der eigenen kulturellen Herkunft (dabei spielt die Familie oft eine große Rolle). Und die Religion ist auch Teil der eigenen Kultur.

- Problembewältigung: gerade nach Unfällen oder anderen Schicksalsschlägen hinterfragen mache Menschen ihr Weltbild, und denken, dass der Glaube ihnen dabei helfen kann, aus der Krise herauszukommen. Manche Menschen, die aus der Drogensucht herausgekommen sind (oder noch in dem Prozess sind), sind religiös geworden.

Antwort
von matzemaen, 32

Ich glaube, diesen Trend gibt es derzeit wirklich.

Zum einen liegt es daran, dass Jugendliche heute mit Religion in Opposition zu ihren meist unreligiösen Elternhäusern gehen können. Religion als Rebellion.

Es ist für etliche auch spannendes Neuland in einer von Materialismus und Hedonismus geprägten Umwelt.

Zum anderen, weil der Mensch ein religiöses Wesen ist und immer Sinnfragen hat, die weder Wissenschaft noch Technik beantworten können.

Die Frage nach Sinn, Ziel und Zweck ist besonders in der Jugendzeit präsent. Ich glaube sogar, der Trend zur Religion wird in Europa in den nächsten 20 Jahren zunehmen. Leider in Form von fanatisch-religiösen Gruppen.

Kommentar von Nreins ,

Das fürchte ich auch und hoffe für alle Jugendlichen da draußen, dass sie niemals einer solchen Gruppe beitreten. Man sollte mindestens seine Menschlichkeit behalten, egal was man tut.

Ich hoffe einfach mal das der Radikalismus in Zukunft nicht zu sehr ausarten wird.

Kommentar von matzemaen ,

Nreins, ich glaube es ist einfach logisch. Je säkulärer die Gesellschaft wird, desto radikaler werden die Gegenpositionen.

Ich habe mir mal angeschaut, woher die meisten IS-Konvertiten kommen. In der Regel aus Familien, in denen keine oder kaum religiöse Praxis vorherrschte.

Antwort
von JTKirk2000, 33

Ich bin zwar kein Jugendlicher mehr (und das schon eine ganze Weile), aber vermutlich hängt es von den Werten der jeweiligen Religionen ab und von den Kenntnissen dazu.

Manche Menschen, selbst Jugendliche, beschäftigen sich unter anderem auch mit Religionen und dann auch genau genug, um die hauptsächlichen Werte zu erkennen, zu leben und zu verstehen. Durch dieses Verständnis, welches sich erst bietet, wenn man wirklich nach den entsprechenden Werten lebt, erkennt man dann auch die Vorteile dieser Werte, seien diese auf das menschliche Miteinander, der Umgang mit der Natur oder auch die Sicht auf ein Leben nach dem Tod und die Möglichkeit der Dauerhaftigkeit emotionaler Bindungen bezogen.

Antwort
von joergbauer, 10

Ich finde es in der heutigen, oberflächlichen und egoistischen Gesellschaft, durchweg positiv, wenn sich (gerade auch junge Menschen) mit Fragen beschäftigen, die über den Tellerand hinaus gehen. Dinge wie Glück, Frieden, Gerechtigkeit und innere Sehnsüchte lassen sich eben nicht auf Knopfdruck oder mit Geld und Organsisation herbeizaubern. Von Nichts kommt auch nichts - das ist klar. Den Dingen auf den Grund zu gehen, kann nicht verkehrt sein. Viele machen das auch ohne Religion und stürzen sich vielleicht auf Wissenschaft oder suchen ihr Glück in Beziehungen oder exzessiver Auskostung aller Lüste und Wünsche. Aber auch das wäre nicht von Dauer. Man wird ja älter und macht seine Erfahrungen.

Die wirklich wichtigen Dinge des Lebens sind nicht temporär, sondern haben eine Bedeutung, die über unseren kleinen Horizont hinaus gehen und beständig sein müssen, um einen Sinn zu haben. Sicherlich kann man auf religiöse Art und Weise sich dann auch mit den unsichtbaren Dingen beschäftigen. Manche machen das auch auf esoterische und/oder okkulte Weise. Das muss jeder selbst wissen, ob ihm das Frieden bringt und die Sehnsüchte stillt?

Ich habe mir in jungen Jahren auch viele Fragen gestellt und war voller Sehnsüchte und suchte nach Gerechtigkeit (einem Sinn im Leben) und fand das eher nicht in dem, was man eben so als sinnvoll und wichtig im Leben angeboten bekam oder selbst meinte unbedingt zu brauchen. Irgendwann wurde mir klar, daß ich im Grunde Gott suchte - nicht eine Religion, sondern einfach den Allmächtigen. Ich wusste nicht ob es ihn gab, aber es zog mich dahin, diese Frage für mich zu klären. Das hat geklappt! Heute (nach 30 Jahren) bin ich immer noch Christ und gehe in eine Gemeinde, lese und studiere die Bibel, habe tatsächlich in Jesus Christus Frieden, Gerechtigkeit, Wahrheit und Erlösung gefunden. Alles Gute!

https://www.youtube.com/user/jorbaful/videos?sort=dd&view=0&shelf\_id=0

Antwort
von Nreins, 64

Hierbei geht es(meiner Meinung nach) meist um die Werte der jeweiligen Religion/en. Manche von ihnen vertrette ich selber und manche kann ich gar nicht nachvollziehen, wie zum Beispiel ganz extrem die Scharia.

Was man davon selbst für wichtig erachtet muss jeder für sich selbst entscheiden. Man sollte aber darauf achten damit niemanden zu verletzen. Und manche macht es dann eben glücklich wenn sie sehen dass sie ihre Werte selbst gut umsetzen...

Antwort
von brido, 43

Nur die die ein politisches Islam wollen. Die Religionen (mit politischer Einmischung) haben mehr Negatives gebracht bisher. 

Antwort
von Viktor1, 20
Warum glauben heute (wieder) viele Jugendliche,....

Ist das wirklich so ? Hast du dafür Belege ?
Ich kann dies nicht signifikant erkennen.
Tatsache ist, daß das Interesse an Esoterik, Spiritualität oder auch Religion schwankend in Erscheinung tritt ohne daß dazu ein besonderer Grund festgemacht werden kann. Auch ist diese Erscheinung  meist nicht verbreitet gegeben sondern wird irgendwie subjektiv lokal empfunden.
Richtig ist wohl, daß die Auseinandersetzung mit dem Islam, wie sie sich z.Z. aufdrängt, wohl viele veranlaßt sich zu hinterfragen "wo stehe ich".
Die hier präsentierten "Ursachen" sowohl von Gläubigen als auch von Atheisten (abwertend wie immer) sind wohl reine Zweck-Spekulation.


Antwort
von marcodoncarlos, 44

Weil sie Mitläufer sind und keine Antreiber und die Religion kann man hier als Antreiber sehen. Moralisch eigentlich gut aber antiquiert und vom Menschen in einer sehr frühen Zeit erfunden.

Das Problem liegt hauptsächlich darin, dass die Jugendlichen, Erwachsenen sich nicht richtig mit dem Themen beschäftigen und dadurch kann man jeden Mist einem in den Mund legen und Religion/Absichten für sich neu definieren.

Ursprünglich waren die ersten Religionen Naturreligionen wo Baumgeister, Sonne, Sterne und Co angebetet wurden. 

Antwort
von Schaco, 43

Ist mir aber neu. Vom Islam mal abgesehen, kenne ich so gut wie keine religiösen Jugendlichen

Kommentar von matzemaen ,

Da kenne ich aber einige ;-) Insbesondere Konvertiten zum Islam oder Evangelikale.

Antwort
von MeGusta97, 18

Das ist absolut falsch. Die Menschen wenden sich immer mehr von Religionen ab, ja auch Jugendliche. Ich bin selbst 19 Jahre alt und niemand in meinem Freundeskreis (außer mir) ist Christlichen Glaubens. Einzig und allein die Muslime sind nach wie vor ziemlich religiös. 

Antwort
von Schewi, 55

Ich Zweifel daran das das immer mehr Jugendliche tun. Was ist deine Quelle? Religionen sind nunmal für das eigene Seelenheil da. 

Antwort
von anniegirl80, 43

Weil es Dinge gibt, die den menschlichen Verstand übersteigen. Wer soll denn sonst eine Antwort darauf liefern als Gott?

Deine Frage klingt im Übrigen so als wäre das mal anders gewesen - das denke ich eher nicht. Früher war es einfach "normaler" seinen Glauben auszuleben.

Antwort
von Eselspur, 39

Es ist offensichtlich, dass der Atheismus keine befriedigende Antworten geben kann und materielle Oberflächlichkeit für viele auf die Dauer auch nur langweilig ist. 

Antwort
von Hamburger02, 17

Der Reiz religiöser Antworten liegt in ihrer Einfachheit. Das ist so reizvoll für viele Denkfaule, dass der fehlende Wahrheitsgehalt keine große Rolle spielt.

Schon Jesus wusste: Seelig sind die geistig Armen.

Kommentar von Viktor1 ,
Das ist so reizvoll für viele Denkfaule, dass 
der fehlende Wahrheitsgehalt keine große Rolle
spielt.

Passt wohl mal wieder für dich selbst.

Seelig sind die geistig Armen.

Das Zitat (Mt.5,3) lautet:

Luth.  : " 3 Selig sind, die da geistlich arm sind.... "
HfA    : " 3 "Glücklich sind, die erkennen, wie arm sie vor Gott sind, "
NGÜ  : " 3 .. Glücklich zu preisen sind die, die arm sind vor Gott;
EÜ     : " 3 ..Selig, die arm sind vor Gott;...... "
oder
GNB  : " 3  Freuen dürfen sich alle, die nur noch von Gott etwas erwarten.." (Ü. nur ziemlich "interpretativ" - nicht akzeptabel)

Deine geistig arme Gehässigkeit  wird da nicht selig gepriesen.

Antwort
von walthari, 37

Eine gute Frage die hier aber sicherlich nicht abschliessend beantwortet werden kann. ; )

Es gibt bei uns auch wieder viel weniger subversive Kids, dafür aber mehr die auf der Religionsschiene gelandet sind, vor allem junge Frauen...vieleicht ist es momentan einfach cooler religiös zu sein als zu versuchen den Weltfrieden zu erreichen. ; )

Hat halt jede Generation ihre Specials....

Antwort
von Belruh, 23

Jugendliche sind sehr leicht zu manipulieren, diese Tatsache ziehe ich aus eigenen Erfahrungen.

Antwort
von TrueSchaubi, 32

Ich denke viele wollen nicht alleine sein, deshalb sucht man etwas, was man mit anderen Teilen kann. Das muss nicht immer Religion/Glaubensrichtungen sein. Auch Fandoms (Animes/Bronies/Star Wars/Star Trek z.B) wo Leute Interessen, Begeisterung oder Gleichgesinnte suchen und finden.

Die Punkte die du aufzählst hab ich mit Absicht ausgelassen, weil manche finden ihr Glück eventuell dort. Nicht immer, kommt drauf an, wo man Beitritt oder wo man angewöhren möchte. Aber das ist ein andere Punkt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community