Frage von HandyPotter, 66

Warum glauben einige Drogen-Konsumenten, dass sie eine Bewusstseinserweiterung erlebt haben?

Guten Tag,

ich konsumiere weder Drogen, noch habe ich viel Ahnung davon. Sie sind mir, schlicht weg, egal. Da ein Bekannter aber hin und wieder in akzeptablen Mengen, das ein oder andere nimmt, habe ich angefangen mich ein bisschen im Internet bezüglich des Themas "Drogen und Bewusstseinserweiterung" belesen. Er erzählte mir, dass er sich oft sehr klug, weise und erleuchtet fühle. Auch auf einigen Seiten habe ich ähnliches gelesen, dass User durch ihren Drogenkonsum den "Sinn des Lebens" verstanden hätten. (Kommt aber auf die Art und die Menge der Droge an) Zitat: "Außerdem weiteten sich unsere Sphären immer mehr aus, wir erkannten plötzlich den Sinn des Lebens und auch den Sinn einer jeden Sache. Ich muss sagen, die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit gemacht habe, würde ich mal als Meilensteine in meinem Leben beschreiben und das, obwohl ich schon durch LSD und ähnliche Halluzinogene der Meinung war, mein Bewusstsein weit vorangetrieben zu haben."

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, woher kommt diese Bewusstseinserweiterung?! Ist da wissenschaftlich irgendwas bewiesen? Denn die Leute sind ja in diesem speziellen Zustand, nicht wirklich sie selbst. Kann man da überhaupt von sowas wie "Bewusstseinserweiterung" sprechen oder haben sie lediglich wunderschöne Gefühle, die sie einfach falsch interpretieren? Und wenn sie den "Sinn des Lebens" verstanden haben, warum wurde niemandem davon erzählt? Ich kenne den Sinn des Lebens nicht... .

Ich bin einfach ein bisschen verwirrt :) vllt kann mir jemand helfen

Danke

HP

Antwort
von KimJnopf, 20

Als Außenstehender kann man nie erfassen, was diese Substanzen beim jeweiligen Konsumenten auslösen. Mir persönlich wurde ein paar mal aus Versehen Cannabis ins Essen gemischt, und seitdem hab ich eine andere Wahrnehmung, was Musik und Natur angeht. Ich nehm einfach viel mehr wahr als davor, und dass, obwohl Cannabis primär gar nicht so wirkt.

LSD oder MDMA hab ich noch nie untergemischt bekommen, ein paar Freunde von mir aber schon. Und wenn diese während einem Trip ihre Gedanken aufschreiben würden, hättest du eine riesige Sammlung an verschiedenen Bildern, die metaphorisch Geschehnisse in der Welt darstellen, von einem Blickwinkel aus, von dem niemand weiß, dass sie existieren. In Kleinigkeiten erkennen sie eine Komplexität, die wir niemals entdecken würden. 

Und den Satz, dass sie nicht sie selbst seien während eines Trips kann ich so nicht unterschreiben. Sie haben noch immer Kontrolle über ihr Bewusstsein, ihre Gedanken sind jedoch wo anders und beschäftigen sich intensiv mit der Oberfläche von Baumrinde oder philosophieren über Freundschaft, oder das Universum, oder oder oder.

Denke also schon, dass man von einer Bewusstseinserweiterung sprechen kann.

Kommentar von HandyPotter ,

Okay, so weit so gut, aber mich würde jetzt doch ganz gerne interessieren, wie es passieren konnte, dass du versehentlich Cannabis zu dir genommen hast :D

Antwort
von seife23, 25

Der Definition halber handelt es sich um eine Erweiterung des Bewusstseins, sprich um eine Ausdehnung der bewussten Vorstellungsgrenzen. Der Begriff klingt recht eindrucksvoll, ist er jedoch eigentlich gar nicht. Das Bewusstsein kann man auf so ziemlich jede Art und Weise erweitern. Es reicht einen Unfall heil zu überstehen, und manche beginnen einen religiösen Glauben zu entwickeln.

Die Erfahrungen mit Drogen erlauben vielen Menschen, Gefühle wahrzunehmen oder Dinge zu sehen, die sie bis dahin nicht kannten. Mit Drogen sind solch "starke" Veränderungen vergleichsweise einfach herbeizuführen. Bei einigen ändert sich durch den Konsum auch die Weltanschauung oder die Interpretationsgabe. Eine Bewusstseinserweiterung kann also auf vielen Ebenen erfolgen und wie man es deinem Zitat auch entnehmen kann, sind viele der Meinung eine Erfahrung gemacht zu haben, die ihnen auf anderen Wegen nicht widerfahren wäre.

Der Begriff ist also ziemlich individuell und für den einen ist eine Bewusstseinserweiterung, was für den anderen schon ewig eine Tatsache war.

Antwort
von Andryx, 14

Es ist keine permanente Bewusstsein Erweiterung, es wirkt nur für die Zeit wo die Droge Wirkung hat. LSD beeinflusst meine Meinung nach zu viel die Wahrnehmung. Ayahuasca ist meine Meinung nach besser.

Um den Sinn des leben zu verstehen, reichen die Drogen und eine Bewusstsein Erweiterung nicht aus.

Der Sinn des Leben kenne ich, aber es wurde nicht bringen sie weiter zu verbreiten.. wenn man nicht bereit ist sie zu erfahren.

Antwort
von Rottenbunnycorp, 5

LSD, Pilze, DMT, Meskalin etc. verschärfen deine Sinne, verhindern, dass verschiedene Eindrücke von deinem Gehirn gefiltert werden und geben dir eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Deshalb kann man diese als Bewusstseinserweiternd bezeichnen, da diese Drogn nichts ''wegnehmen'' von deiner Wahrnehmung, sondern eher Dinge ''hinzufügen''.

Ob man damit auf den Sinn des Lebens etc. kommt muss jeder für sich selbst entscheiden, dass ist keine Frage die man objektiv beantworten kann (momentan zumindest), aber diese Substanzen geben dir sozusagen einen anderen Blickwinkel auf die Dinge und eine andere Art und Weise über alltägliches nachzudenken. Ob du es annimmst oder für Schwachsinn hältst ist deine Sache, aber im Nachhinein bist du aufjedenfall schlauer. Entweder weißt du, dass der andere Blickwinkel Schwachsinn für dich war, oder er war hilfreich, also hast du was gelernt und somit dein Bewusstsein über verschiedene Dinge erweitert.

Ich versuche es noch in  einem Besipiel zu erklären, ich hoffe es hilft dir:

Stell dir vor du starst die ganze Zeit auf die Vorderseite eines riesigen Würfels, dann siehst du erstmal nur eine Fläche und bist auch der Meinung es ist eine Fläche. Dann nimmst du LSD, Pilze etc. und aufeinmal betrachtest du es aus einem anderen Winkel und merkst es ist keine Fläche, sondern etwas 3 Dimensionales. So in etwa kannst du dir das mit Bewusstseinserweiternden Substanzen vorstellen.

Wenn man es genau nehmen will ist Alkohol auch bewusstseinserweiternd, da du im Nachhinein des Rausches mehr über dich gelernt hast, zum Beispiel wie du dich verhältst wenn du keine Schranke im Kopf hast die dich vor Sachen abhält. Ist manchmal bestimmt keine schöne Erfahrung aber im Nachhinein bist du dir selbst bewusster.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von LaQuica, 12

Naja also den Effekt kann man schon erkennen wenn man sich mit LSD Konsumenten unterhält. Alle sind total offen, denken nicht eingeschränkt nur in eine richtung, sind friedlich und und und. Also ich persönlich hatte früher auch andere Ansichten. Aber bei LSD merkt man wirklich das wenn man über gewisse sachen spricht man nicht nur einen Seite bedenkt, sondern alle und dadurch eben viele Sachen für sich selbst Erkennt. 

Nur weil man für sich selbst den Sinn in allem entdeckt hat ist das nicht unbedingt auf alle anderen übertragbar .. Ich denke jeder muss den Sinn für sich selber entdecken. Einen generellen gibt es nicht . . 

Antwort
von Suboptimierer, 29

Ich denke das bezieht sich darauf, dass man sich selbst kennen lernt, weil Hemmschwellen und das Weltliche um einem herum außer Kraft gesetzt wird. Man beschäftigt sich intensiv mit sich selbst. Man weiß, was einen ausmacht, was man will und was man nicht will. Außerdem darf man nicht vergessen, dass einige Drogen dazu führen, dass Hormone ausgeschüttet werden oder künstlich ergänzt werden, die der Körper im realen Leben niemals ausschütten würde. Das ist eine Erfahrung, die ein stets Nüchterner nicht machen kann. Ob diese Erfahrung bewusstseinserweiternd ist? In dieser, speziellen Hinsicht schon. 

So in etwa wird das gemeint sein. Es geht um das Loslassen von Gedankenbarrieren.

Andere Leute versuchen dasselbe durch Meditation zu erzielen. ;)

Antwort
von Shae69, 24

"Denn die Leute sind ja in diesem speziellen Zustand, nicht wirklich sie selbst." Würde ich so nicht sagen, manche Leute sind ERST DANN richtig sie selbst, deswegen auch dieses Suchtpotenzial. 

Antwort
von Yodafone, 13

LOL

natürlich wirken Drogen auf das Gehirn,die Psyche und das Bewusstsein....

aber von dem ganzen Gequassel kannst du das Gleiche halten,als wenn dir jemand sagt,er wäre die Wiedergeburt von Napoleon oder er hätte Gott gesehen.....die sind eben High

kann durchaus ein geiles Gefühl sein,aber sollte man nicht all zu ernst nehmen ;-)

Kommentar von Kodringer ,

Das ist sehr wohl ein Unterschied, du redest in erster Linie von Schizophrenen, aber z.b. LSD blockiert die Filter der Datenverarbeitung im Gehirn. Somit ist das, was man auf LSD wahrnimmt nur die ungefilterte Wahrnehmung des Körpers. Als Hirngespinst sollte man es also nicht unbedingt abstempeln.

Kommentar von Yodafone ,

ich denke mal,dass die wenigsten Konsumenten Erfahrungen mit LSD oder Psylozybin gemacht haben....die kiffen oder sind auf Speed oder Koks oder Meth....aber du hast recht....bei LSD ist es etwas anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten