Frage von Maldyolo, 107

Warum glauben die meisten an leben im weltall aber jedoch nicht an eine paranormale Welt mit geistern?

Hallo beides ist von der wissenschaft noch nicht bestätigt worden aber warum wird dann trotzdem lieber mehr an leben im weltall geglaubt als an geister oder anderen paranormale Dingen. Es muss ja jetzt nicht so wie in Horror Film stattfinden.

Antwort
von herakles3000, 55

Weil die Wissenschaft immer einen Beweis Brauch um Etwas zu erklären und An zu erkenne und je absurder desdo Schwieger ist die Anerkennung durch die wissenschaft selbst wen es zb um echte beweise für einen Fund gibt oder eine Wichtiege 'Entdeckung Dein eiziegste was die Wissenschft im bereich paranomale entdecken konnte ist das der mensch der grade verstorben ist selsamer weise leichter wird was mit der Entweichung der selle bzw der lebensenergie in zusammenhang gesetzt wird.

Antwort
von Nemesis900, 38

Weil man Leben problemlos wissenschaftlich erklären kann. Hier gibt es ja auch welches als ist die existent und Entstehung von Leben Wissenschaftlich belegt. Geister kann man wissenschaftlich in keinster weiße erklären oder belegen.

Antwort
von baindl, 36

Weil man die Entstehung des Lebens auf der Erde nachvollzogen hat und dies eben auf einer Vielzahl von anderen Welten eben genauso ablaufen kann.

Die Entstehung von "Geistern" konnte noch nie jemand belegen oder rekonstruieren.

Antwort
von paranomaly, 37

Paranormale Dinge sind in der Wissenschaft nicht anerkannt. Sie werden abgelehnt. Meistens heißt es dass sie durch Sinnenstäuschungen hervorgerufen werden.

Diese Meinung fest von der Wissenschaft vertreten. Jedoch weis man lebst heute noch nicht alles über das menschliche Gehirn. Denn obwohl jedes Gehirn gleich zu schein sein ist doch jedes unterschiedlich. Und jeder Mensch nimmt die Umwelt anders wahr.

Folgende weise Worte finde ich zu dem Thema recht passend: "Der Mensch hält nur dass für wirklich was er für möglich hält."

Anders gesagt beispielsweise wird ein Mensch der nichts mit dem Spirituellem am Hut hat und dies nicht nachvollziehen kann auch niemals mit soetwas kontakt haben. Ist er aber davon in seinem inneren überzeugt dass es mehr gibt als dass was man normalerweise sieht so wird er damit Erfahrungen sammeln.

Kommentar von Cathal ,

Sorry, aber so pauschal kann man das nicht formulieren. "Die Wissenschaft" forscht sehr intensiv an paranormalen Phänomenen. Nur Deppen negieren, was sie nicht verstehen. So was macht kein ernstzunehmender Wissenschafler.

Kommentar von paranomaly ,

Natürlich forscht die Wissenschaft an solchen Dingen. In Freiburg gibt es Wissenschaftler die an den Grenzwissenschaften forschen. Jedoch suchen die nach Möglichkeiten zu erklären wie es passieren kann dass ein Mensch davon berichtet dass er einen Geist gesehen hat. Grob gesagt sie sind auch der Ansicht dass es paranormale Phänomene nicht gibt. Da braucht man nur einen Neurologen befragen. In den Hinterenseiten des Buches "Reise ins Unbekannte" Teil 2 (Ein Buch von Berichten von Spukerlebnissen in Deutschland) wurde ein Neurologe von der Autorin befragt. Er sagt dass es keine übernatürlichen Phänomene gibt. Es sind Dinge die sich unser Gehirn ausgedacht hat. Menschen die derartiges erlebt haben beschreibt er als Pakinson erkrankt und mit Alzheimer usw.

Mich nervt diese Einstellung! Vorallem wenn man einen Neurologen fragen würde ob man heute zu 100 % alles über das menschliche Gehirn weis, dann wird er mit nein antworten. Sind wohl noch so viele starrsinnig so nach dem Motto "Was nicht sein darf, dass gibt es einfach nicht!" Grenzwissenschaften sind nicht als Wissenschaften angesehen, aber dafür Religionswissenschaften.

Antwort
von Jan28nrw, 29

hey.

da es wissenschaftlich und technisch möglich ist,weit ins all zu blicken,und,dass wir in einem multiversum mit zich tausenden galaxien leben,ist die wahrscheinlichkeit gross,dass es im universum viele andere leben gibt.
die geistige welt ist ein ganz anderes level,dass nicht zu 100% nachweisbar ist,und viele so seinen glauben und denken zu dem thema haben.
doch für viele ist die geistige welt offen,wie für mich. seit nem halben jahr channel ich mit dem jenseits,und rede mit meiner Ma und vielen anderen seelen. man muss für die geistige welt offen sein und glauben haben.

und auch die verstorbenen (nicht alle) machen ihre reisen in andere welten und universen.

in unseren multiversum geht so vieles ab,dass kann man sich nicht vorstellen! aber ich sag dazu nix mehr. ich weiss,was ich weiss und fertig. und ich kann dir nur eins auf m weg geben od dir raten:

"hab einen starken glauben,lebe dein leben so gut es geht und mit viel liebe,zu dir und deinen mitmenschen,dann erwartet dich zur seiner zeit was wunderbares und aufregendes,ok?"

p.s:hast ein gutes thema angesprochen;)

Kommentar von Maldyolo ,

kann channeln nicht gefährlich werden ? ._. überhaupt wenn man Kontakt zu verstorbenen aufnimmt ?! was kann das für folgen haben und wie machst du das channeln?

Antwort
von nowka20, 16

das paranormale kann nicht wissenschaftlich bewiesen werden.

Antwort
von Unnutzer, 47

Es ist rein durch die Größe des Universums wahrscheinlich, dass außerhalb der Erde Leben existiert. Paranormales hat hingegen nichts mit Wissenschaft zu tun.

Kommentar von Cathal ,

Also ich mache das ja immer so: ich recherchiere, bilde mir eine Meinung und äußere mich dann. Das ist sehr befriedigend, wenn man Ahnung von dem hat, worüber man redet.

Kommentar von Unnutzer ,

Ich gehe mal davon aus das du mir vorwirfst, ich würde uninformiert über paranormale Ereignisse urteilen. Das stimmt tatsächlich, da ich Esoterik ganz allgemein nicht ernst nehme.

Antwort
von yuyake, 41

ich denke weil man ausserirdisches leben sehen könnte und paranormales eben nicht. 

Kommentar von yuyake ,

und weil man ausserirdisches leben einfacher erklären könnte immerhin sind wir auch entstanden durch evolotion wieso also nicht auf anderen planeten auch?? paranormales kann man nicht so einfach mit wissenschaftlich bewiesenen argumenten erklären

Antwort
von Meatwad, 10

Der Beweis für Leben im Weltall ist erbracht. Er nennt sich Erde. Alles andere ist eine reine Frage der Wahrscheinlichkeit. Für die Existenz irgendwelcher Geister gibt es nicht einmal Indizien.

Antwort
von Cathal, 34

Hallo Maldyolo ... du präsentierst uns hier eine sehr interessante Frage. Ich bin immer wieder fasziniert, wie viele Menschen sich zu diesem Thema äußern, die bisher vermutlich nicht einmal einen inzigen eArtikel zum Thema gelesen haben.

Nun mal wissenschaftlich.

Die Existenz von extraterrestrischem Leben ist schlicht hoch wahrscheinlich. Und je höher die Wahrscheinlichkeit für ein Ereignis ist, desto mehr darf man davon ausgehen, dass es auch eintritt.

Mit den Parawissenschaften sind wir im Grunde sogar noch einen Schritt weiter. Die Existenz paranormaler Ereignisse gilt als erwiesen, ein hinreichender Erklärungsansatz fehlt noch.

Statistische Erhebungen zeigen, dass etwa 1/3 aller Menschen eigene paranormale Erfahrungen haben. Menschen reden darüber nicht gerne. Die allermeisten davon sind nicht wissenschaftlich untersucht, einige wenige jedoch sind sehr konkret technisch und wissenschaftlich belegt. Ich verweise hier auf den Rosenheim-Fall in den 60er Jahren, den zuerst Techniker der alten Deutschen Bundespost und der Stadtwerke, dann auch Ingenieure, Physiker, Psychologen und Kriminologenüber Wochen untersucht und dokumentiert haben.

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungenm, die Telepathie und Präkognition in statistisch signifikanen Untersuchungen belegen konnten. Die amerikanische CIA hat über Jahrzehnte, angefangen in der Zeit des kalten Krieges, Untersuchungen zur Telepathie und Präkognition angestellt. Das machen die nicht, wenn nicht's dran wäre.

Die Quantentheorie, insbesondere die bisher von Physikern noch nicht erklären Verschränkungskorrelationen, bietet der Parawissenschaft Ansätze, die gegenwärtig als Thesen diskutiert werden.

Mein Fazit: die Existenz paranormaler Ereignisse ist bewiesen. Das naturwissenschaftliche Verständnis dafür fehlt noch. Allerdings ist auch die Quantentheorie nur in Teilen bewiesen.

Dies ist meine Meinung. Bildet euch selbst eine!

Kommentar von baindl ,

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungenm, die Telepathie und
Präkognition in statistisch signifikanen Untersuchungen belegen konnten.

Nenn uns die Quellen.

Kommentar von Cathal ,

Hans Bender: "Zukunftsvisionen, Kriegsprophezeiungen, Sterbeerlebnisse"

Hans Bender hatte einen Lehrstuhl an der Uni Freiburg.

Kommentar von baindl ,

Du solltest wissenschaftliche Quellen nennen und keinen gefälschten Firlefanz.

Ein weiteres Charakteristikum seiner Arbeit bestand in dem engen Kontakt zu Astrologen, wie zum Beispiel Thomas Ring,
mit dem er eng befreundet war und von dem er sich auch selbst sowohl persönlich als auch wissenschaftlich astrologisch beraten ließ.

Darüber hinaus war er überzeugt, dass seine Frau mit ihm in telepathischen Beziehungen stünde. So brachten ihn nicht nur sein Fachgebiet und sein enger Kontakt zu den Massenmedien in die Kritik, sondern auch seine bisweilen selbst in den Augen seiner Assistenten nicht immer sorgfältige Recherche, die ihn im Zweifelsfalle in scheinbar unerklärlichen Erlebnissen erst einmal etwas Paranormales vermuten ließ.

So erklärte er 1982 den Spukfall Chopper, den nachgewiesenermaßen eine Zahnarzthelferin in einer Praxis in Neutraubling bei Regensburg manipulierte, gegenüber der Illustrierten Die Aktuelle voreilig für echt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Bender_%28Psychologe%29#Forschung_und_Wirkung

Kommentar von uteausmuenchen ,
Die Quantentheorie, insbesondere die bisher von Physikern noch nicht  erklären Verschränkungskorrelationen, bietet der Parawissenschaft Ansätze, die gegenwärtig als Thesen diskutiert werden.

Autsch!!

Und so ein Satz nach der Behauptung "Nun mal wissenschaftlich."

Quantenschwurbel erkennt man genau daran, dass einfach ein paar Fachausdrücke zusammenhanglos in den Raum geworfen werden - und natürlich daran, dass man zwar die Fachausdrücke der Physiker missbraucht, den Physikern im selben Satz aber auch noch unterstellt, eben diese Begriffe selber nicht zu verstehen...

Ach ja: Wenn man schon Bender liest, sollte man den Schäfer gleich hinterher lesen:

Herbert Schäfer: Poltergeister und Professoren. Über den Zustand der Parapsychologie

https://de.wikipedia.org/wiki/Spuk\_von\_Rosenheim


Kommentar von Cathal ,

Da bin ich wohl auf zwei Experten gestoßen. Cudos!

Antwort
von ScaryAndStuff, 23

Hört sich dumm an aber in glaube an Geister und sowas habe aber auch jeden Grund dazu denn ich sehe menschliche gestalten seid ich 10 bin. Klingt jetzt bestimmt komisch aber es ist so :D Bin mittlerweile 15 und kann daher besser mit der Situation umgehen. Es muss zwar nicht echt sein was ich da sehe dennoch niemand weiß wieso ich sowas sehe die Ärzte wissen auch nicht weiter xD daher glaube ich an sowas :3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community