Frage von Solnnis, 70

Warum gilt es in manchen Kreisen in Deutschland als extrem ''uncool'', wenn man Bücher liest?

Antwort
von rotesand, 22

Das ist so, weil "Bildungsferne" mit Kultur allgemein wenig anfangen können & es nicht verstehen, wenn jemand statt dem Fernseher ein gutes Buch bevorzugt. 

Man sollte sich von solchen Leuten aber nicht einschüchtern oder verärgern lassen... mir wäre die Zeit diesbezüglich viel zu schade um mich dadrüber aufzuregen, echt ;)

Hoffe, ich konnte dir helfen ... und Bücher sind mMn ein tolles Hobby, das einem sowohl Bildung als auch Unterhaltung verschaffen kann ----------> weiterhin viel Spaß beim Lesen!

Antwort
von Erdianer, 14

Kann ich mir nicht vorstellen.

Im Gegenteil: Wer viele Bücher gelesen hat, hat ein breites Wissensspektrum und gilt als belesen, was für jene Person eher als Anerkennung und Hochachtung gilt.

Antwort
von Dahika, 16

In gewissen Kreisen mag das der Fall sein. "Bildungsferne Schichten" nennt man die.

Antwort
von iwundami, 47

"Ich lese keine Bücher", ist ebenso ungenau wie "ich sehe keine Filme", oder "ich höre keine Musik", oder "ich spiele keine Spiele"....

Da stellt sich immer die Frage, warum nicht? Aus Überzeugung? Fehlende Mittel? Fehlende Zeit? Verbote? Alter? Sehschwäche? Intelligenz? Gruppendruck?

Dann stellt sich die Frage, "was ist uncool?" Die Bibel, der Koran, Grimms Märchen, das Telefonbuch, der Codex Fremden- und Asylrecht, Science Fiction, Bess bekommt ein Ponny, die spezielle Relativitätstheorie, das Guiness Buch der Rekorde, das Wörterbuch Ungarisch-Farsi....

Ich wundere mich, denn das Thema wäre eh gut, aber ein bißchen mehr präzisieren könntest du.

Antwort
von voayager, 38

Bildungsferne Menschen waren schon immer den Büchern abgeneigt. Das ist nun wirklich nicht neu.

Antwort
von Piadora, 63

Weil die selber nicht lesen können?

Bin nicht in solchen Kreisen unterwegs. Können keine gescheiten Leute sein. Lass Dich nicht verrückt machen. Lesen ist saustark!

Kommentar von Solnnis ,

Natürlich können die lesen, aber wenn man in der Freizeit Bücher liest, dann ist man bei denen ein ''Opfer'' und ein ''Lappen''. 

Kommentar von Piadora ,

Weil die dumm sind. Bisschen unterbelichtet deren Geist ... Zeugt nicht von großer Intelligenz, wenn man ein Opfer oder Lappen ist, weil man Bücher liest. Halte diese Entwicklung bitte auf :-) LG

Kommentar von Dahrak ,

Und Bücher sind sogar besser als Filme zumindest die meisten :D

Kommentar von Solnnis ,

Ansichtssache. 

Antwort
von priesterlein, 67

Weil manche Kreise nicht lesen wollen und die Menschen nur das cool finden, was sie selber bewundern oder anstreben.

Aber: Mir kam noch kein Kreis unter, der dem Lesen abgeneigt war, sofern er es konnte. In der Frage fehlen eindeutig die Namen der Kreise, die der Frager kennt oder meint.

Kommentar von Solnnis ,

Großstadt Jugendliche in ''sozialen Brennpunkten'' wie Düsseldorf Garath, Berlin Märkisches Viertel oder auch Chorweiler in Köln. 

Kommentar von priesterlein ,

Bei den paar, die ich in Berlin mal in solchen Vierteln kennenlernte, gab es keine solche Abneigung. Sicher war der Besitz von Büchern für sie etwas befremdlich und sie waren daher etwas scheu und feindelnd, aber im Grunde gab sich das, wenn sie die Bücher selber lasen. Gruppendynamik und Spott kann dieses Buchkontakte aber schon erschweren, weil sie viel Wert auf die Gruppenanerkennung legen, die ihr Umfeld, ihre soziale Definition und ihre Selbstwertstütze ist .

Kommentar von Piadora ,

Das sagt doch alles Solnnis. Deren Eltern lesen keine Bücher zu Hause, weil sie - sorry - meistens die Intelligenz nicht dazu besitzen. Und wer dumm ist, will davon ablenken, indem er andere runter macht. Und das geben sie in ihre Kinder weiter. Und die Kids "befruchten" sich dann damit gegenseitig, andere runtermachen, die intelligenter sind (und es damit im Leben eindeutig weiter bringen werden).

Kommentar von priesterlein ,

Ich spräche ihnen nicht unbedingt die Intelligenz ab, ihnen wurde vielleicht nur nicht beigebracht, wie man sie besser als nur zur Hand-Augen-Fuß-Koordination nutzen kann.

Antwort
von Dahrak, 68

Lesen ist eins der besten Fantasie antreiber nur denken viele junge Leute bäh ich zB hab bis jetzt ü 120 Bücher gelesen und bin irgendwas zwischen ü 18 und u 50 ;)

Antwort
von Luftkutscher, 46

Welche Kreise sollen das sein? Das sind wahrscheinlich Analphabeten, die nur neidisch sind, weil sie nicht lesen können.

Antwort
von DieMunition, 60

Bücher lesen und uncool quatsch!
Bücher sind wie Filme nur man muss sie lesen .....

Antwort
von elha98, 70

Das hat größtenteils was mit dem Alter zu tun. Und vielleicht teilweise mit der Bildung, aber ich schätze eher ersteres. In der Pubertät werden die seltsamsten Dinge 'cool'.

Antwort
von earnest, 7

Weil manche Prolls Bildung für überflüssig halten.

Antwort
von Uzay1990, 62

Weil "diese Kreise" vermutlich selbst nicht richtige lesen können und kein Interesse haben, sich durch Lesen Wissen anzueignen, um vielleicht so ein von Daily Soaps und Scripted Reality vorgelebtes Leben zu revidieren...

Antwort
von DoktorStrange, 69

ich weiss ja nicht mit welchem freundeskreis du dich abgibst aber ich habe noch nie gehört dass lesen uncool ist dass ist nur kindisches gerede

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community