Frage von FancyDiamond, 59

Warum gibt zur Weihnachtszeit im TV nur Spendenaktionen für bedürftige Kinder?

Und nicht auch für notleidende Tiere?! Praktisch auf jedem Sender wird zu Spenden für "notleidende" Kinder aufgerufen. Nahezu jeder Promi fühlt sich aus promotechnischen Gründen dazu berufen, daran als sogenannter Pate teilzunehmen.

Jedes Jahr werden Millionen für Kinderorganisationen gesammelt, jedoch nicht für deutsche oder auch internationale Tierheime, die um ihre Existenz kämpfen?

Wie seht ihr das?

Lasst ihr euch durch solche Shows zum Spenden verleiten?

Antwort
von Nussbecher, 26

Nein, wenn ich was tun will, dann mach ich das, wenn mir danach ist. Mir geht das seit Jahrzehnten schon auf den Keks. Jedes Jahr wenn die kalte Jahreszeit beginnt drücken sie auf die Tränendrüsen. Und das ganze so inflationär, dass es eigentlich an einem vorbeirauscht.

Was das soll erschließt sich mir auch nicht.

Jeder sollte aber auch selbst entscheiden, wohin er wieviel spendet, ganz unabhängig von Werbespots. Wer lieber eine Patenschaft in Afrika übernehmen möchte ist nicht schlechter als jemand, der im Tierheim vor Ort aushilft.

Antwort
von Nordseefan, 9

Du hast sicherlich Recht: Auch Tiere brauchen Hilfe.

Aber von Weihnachen haben die keine Ahnung, denen ist es schnurzegal wann ihnen geholfen wird.

Und Menschen sind Menschen, die wissen um Weihnachten. Ist halt eine sehr emotionale Angelegenheit. Da soll es allen gutgehen.

Klar, die brauchen auch sonst Geld, aber an Weihachten ist das noch mal was anders.

Zum spendne "verleiten" lasse ich mich dennoch nicht. Zum einen muss ich wirklich schauen, das ich selber über die Runden komme. Und wenn dann so das die Hilfe direkt ankommt: Hier bei uns. Da gibt es nämlich auch genug Menschen, die Hilfe brauchen, um die sich aber keine großangelegte Spendenkampagne kümmert

Antwort
von landregen, 29

"Warum schlagen Sie Ihren Hund, haben Sie denn keine Kinder?" niveauloser Witz ... aber:

Du willst wohl nicht ernsthaft Kinder und Tiere auf eine Stufe stellen? Lieber ein Tierheim unterstützen und ein Kind hungern lassen oder wie ist das gemeint?

Jeder kann sich leicht für sein nächstes Tierheim engagieren, mit tatkräftiger Hilfe und auch mit Geld vor Ort. Für notleidende Kinder kann man nicht so leicht auf eigene Faust sinnvolle Unterstützung abgeben.

Es ist nicht angebracht, Hunde, Katzen, Schweinchen und zahme Ratten mit Kindern auf eine Stufe zu stellen, und Unterstützung "gerecht" zwischen ihnen aufzuteilen, meine ich.

Kommentar von FancyDiamond ,

Jeder kann sich aber auch vor Ort mit Geld etc. für notleidende Kinder engagieren. Dazu bedarf es dann auch keine pompösen aufwendigen und heuchlerischen TV Shows.

Ich stelle hier nicht Kinder mit Tieren auf eine Stufe, sondern du hast mit zweierlei Mass gemessen!

Man könnte sich für Beides gleichermaßen einsetzen!

Zudem gibt es in Deutschland Kindergeld, und man kann sich überall weitere Gelder vom Staat holen, damit Kinder hier eben nicht notleiden müssen.

Versuch' das mal bezüglich eines Tieres? Nein, da darf man noch Hundesteuer bezahlen...

Kommentar von landregen ,

Dein erster Satz scheint mir recht billig uns gedankenlos dahergesagt. Wo und wie willst und kannst du dich vor Ort sinnvoll für notleidende Menschen, insbesondere Kinder engagieren?

"Dazu bedarf es dann auch keine pompösen aufwendigen und heuchlerischen TV Shows." Ah ja. Aber für Tiere schon.

Ja, es gibt 190 Euro Kindergeld pro Monat für ein Kind. Super. Kauf damit mal Lebensmittel, für das Kind einen Monat lang, zahl damit die Mehrkosten für eine größere Wohnung plus Nebenkosten, die mit der weiteren Person nötig sind, zahl damit Kleidung und Lehrmittel usw.. Ist das nicht zynisch, was du da vom Stapel lässt?

Ja, natürlich messe ich mit zweierlei Maß, das habe ich ja ausdrücklich betont - und ich tue es noch einmal: -> Bitte nicht so!

Es gibt in beinahe jedem Ort eine "Tiertafel" (als ob das Hundilein mit Messer und Gabel bei uns am Tisch sitzt - hätte man aus ethischen Gründen auch anders nennen können), es gibt Stiftungen, die Hundesteuern übernehmen usw.

Kannst du solche Hilfen vor Ort auch für notleidende Kinder aus dem Ärmel schütteln und aufzählen? Und da wäre etwas mehr notwendig, als die tägliche Futterdose, eine Impfung und Gassigehen.

... ganz abgesehen davon, dass es anderswo auf der Welt ganz andere Nöte für Kinder gibt....

Kommentar von FancyDiamond ,

@landregen: Wo man sich vor Ort für notleidene Kinder einsetzen soll? Nun es gibt Flüchtlingsheime, Kinderkrankenhäuser, Behindertenunterkünfte,  etc.

Hier scheinst du blind und gedankenlos zu sein.

Wer arbeitet, sich ein finanzielles Polster geschaffen hat, der sollte sich über die Gründung einer Familie nachdenken.

Wer die finanziellen Mittel nicht hat, dennoch Kinder in die Welt setzt, sollte sich nicht über das angeblich wenige Geld, welches er vom Staat bekommt hernach beklagen.

Es gibt wahrlich nicht in jedem Ort eine Tiertafel! Und nicht jeder hat dazu Zugang.

Den Tenor meiner Frage hast du scheinbar nicht verstanden.

Ich bin ein Mensch der sehr gut teilen kann! Gerade auch mit anderen Mitgeschöpfen. Du offensichtlich nicht!

Kommentar von landregen ,

Im Kinderkrankenhaus kannst du vorlesen - aber für deine Gelder gibt es da keine Kasse. Im Flüchtlingsheim kannst du Sachgeschenke machen - Geld ist schlecht ... kann ja kaum sinnvoll eingesetzt werden. Behindertenunterkünfte sind ebenfalls finanziert und haben keine Kasse für dein Geld.

Notleidende Kinder gibt es in Familien, nicht in organisierten Einrichtungen - da geht es mehr um die emotionale Not.

Ich würde es unterstützen, Sendungen zur Unterstützung der Tiere zu machen, die z. B. dazu aufrufen, Tiere als Tiere zu respektieren und davon abzusehen, sie mit Hundeparfüms und Hundeschampoos zu quälen, die Frauchens Nase angenehm sind, sie mit Hundefriseur und Pfoten"pflege" zu malträtieren, mit Mäntelchen und Schühchen zu degenerieren, mit Qualzuchten zu verniedlichen, ... oder auch nur zum Speisen an die "Tafel" zu bitten.

Kommentar von toothboy ,

ich glaube dass es bei den Spendenaktionen nicht um deutsche kinder geht ...

Kommentar von FancyDiamond ,

Doch auch! Außerdem gibt es Entwicklungshilfegelder aus Deutschland.

Bitte nicht falsch verstehen, notleidenden soll freilich geholfen werden. Aber alles mit Mass und Ziel, und eben nicht einseitig, sprich eben auf Kinder beschränkt!

Man denke nur daran, was Franz von Assisi gesagt hat!

Kommentar von landregen ,

Es spricht ja auch nichts dagegen, gut zu Tieren zu sein, das örtliche Tierheim zu unterstützen, die Vögel zu füttern, sich im Naturschutz zu engagieren - denn gerade da ist es bitter nötig, etwas für die Tiere zu tun.

Es spricht nichts dagegen - ganz im Gegenteil.

Antwort
von Malavatica, 35

Finde ich auch total schade . zumal manche tierheime um ihre Existenz fürchten .

Ich spende für Tiere , unabhängig von der Jahreszeit . Auf solche Shows falle ich auch nicht rein . Es sollte geteilt werden . 

Antwort
von Lexa1, 29

Wir spenden schon seit Jahren immer für ein und dieselben zwei Organisationen. ( Ist auch ein Tierheim dabei ) Der Rest interessiert mich nicht, da ich selten oder gar nicht nachvollziehen kann, ob meine Spende überhaupt ankommt und wenn , dann wie viel.

Antwort
von MaraMiez, 31

Wer spenden will, spendet an die Organisation, an die er spenden will, wer es nicht will, wird es auch nicht tun, wenn noch so viel darüber im Fernsehen kommt.

Sicher gibts ein paar einzelne, die sich dadurch ihr Gewissen erleichtern wollen. Ist doch auch nicht verkehrt, hat ja keiner einen Schaden davon.

Und wenn du an eine oder mehrere Tierschutzorganistationen spenden willst, nicht aber für bedürftige Kinder, oder für beides, oder an Frauenhäuser, Obdachlosenheime oder Vereine, die Jugendlichen Alternativen für Gewalt zeigen, oder einfach nur jemandem über gofundme und was es alles gibt zur Weltreise verhelfen willst, dann tu das.

Kommentar von FancyDiamond ,

Selbstverständlich sollte man nur dann spenden, wenn einem ein Projekt auch zusagt.

Aber es fällt eben schon auf, dass der Geldbeutel besonders locker sitzt, wenn man das Thema "Kind" TV technisch ausschlachtet.

Und wenn man dem Tierschutz auch mal so eine grosse Bühne bieten würde, könnte man weithaus mehr erreichen, als wenn man als Einzelperson seine jährlichen Tierschutzverein Beiträge bezahlt.

Kommentar von MaraMiez ,

Es sind ja nicht die TV-Sender, die die Spendenaufrufe machen, sondern die Organisationen. Und wenn Tierschutzorganisationen das nicht, oder weniger machen, sollte das nicht auf dem Rücken notleidender Kinder augetragen werden, die darum ja auch nicht gebeten haben.

Die Bühne dafür ist ja da. Wieso es nicht genutzt wird, muss man die entsprechenden Organisationen fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten