Warum gibt es Massentierhaltung und warum sind Tiere weniger wert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wird solange Massentierhaltung geben, wie es Menschen gibt, die billiges Fleisch kaufen wollen. Der Verbraucher trägt hier die Verantwortung.

Es ist inzwischen rechtlich so, dass Tiere gesetzlich keine Sachen mehr sind, aber wie Sachen behandelt werden z.B. beim Verkauf (Menschen darf man ja nicht verkaufen, Tiere wohl).

Ich finde es schlimmer, einen Menschen umzubringen als ein Tier. Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen meinem Haustier oder meinen Kindern, würde ich mich selbstverständlich immer für das Leben meiner Kinder entscheiden.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furia22
10.11.2015, 14:39

ja oke eigene kinder sind ja nochmal was anderes aber ich finde es allgemein schlimmer, denn tiere haben ja nichts getan und können sich im normalfall auch nicht wehren, und falls doch dann heißt es immer gleich es sei gefährlich aggressiev und gehört eingeschläfert :(

0

Weil Tiere vom Gesetz her unter dem Menschen stehen und, weil sie nicht sprechen können (Stichwort Intelligenz). Könnten sie sprechen, würde die Sache wahrscheinlich anders aussehen. Und nein, es ist nicht 'schlimmer', wenn ein Tier verletzt wird, als ein Mensch. So ein Denken ist extrem unreif.

Wenn du was tun willst, reduziere deinen Fleisch/Milch/Eikonsum oder kaufe nur von ausgesuchten Höfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
10.11.2015, 14:38

Zudem gelten Tiere nicht direkt als Sache, sonst gäbe es auch keine Tierschutzgesetze.

0

Viele Leute schlagen aus dem Leid anderer Profit und das ist leider gang und gebe auf dieser Welt. Deswegen Hut ab vor jedem Vegetarier und Veganer! Ich selbst habe mein Fleisch Konsum auch schon stark reduziert. Wenn wir weniger Fleisch konsumieren werden weniger Tiere geschlachtet bzw. gehalten und manche Betriebe müssen dicht machen. Ich hoffe eines Tages wird nur noch Bio Fleisch von glücklichen Kühen und Schweinen verkauft !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furia22
10.11.2015, 14:37

bio ist leider nicht immer bio wie man es sich vorstellt :( und ein schöneres leben können tiere auch in konventionellen (?) betrieben haben. aber leidr werden auf die Richtlinien n *** gegeben

0
Kommentar von Kitharea
10.11.2015, 14:47

Jop oder Plastikfleisch in Sojabrot mit Uranfüllung

0

Naja man kann Tiere halt nicht 1:1 mit Menschen gleichstellen, meiner Meinung nach jedenfalls. Mir ist bewusst, dass das einige Menschen machen, aber für den Großteil der Bevölkerung sind denk ich Tiere halt nur Tiere. Das mit der Sachbeschädigung ist etwas übertrieben, sowas fällt unter Tierquälerei. Tiere werden also nicht als Sachobjekte behandelt.

Und ich finde es bei weiten schlimmer, einen Menschen zu "beschädigen", wie du so schön sagst. Ich habe zwar Respekt vor jedem Lebewesen, aber soweit zu gehen, dass ich Menschen und Tiere gleichstelle oder sogar die  Tiere über den Menschen stelle, werde ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du vergleichst jetzt aber nicht ernsthaft das sinnlose Massenmorden von Menschen, nur weil sie der falschen Volksgruppe angehören, mit dem Schlachten von Tieren zur Ernährung oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?