Frage von phoenix3010, 342

Warum gebt ihr euch einem Glauben hin?

Guten Tag,
Ich möchte gerne wissen warum ihr glaubt, was veranlasst euch an ein Gott zu glauben.

Bitte ernst gemeinte antworten.
Egal ob Moslem, Christ, Jude, Hindu, etc.
Ist zur reiner Interesse.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 77

Ich bin Buddhist der Soto-Zen-Tradition und glaube nicht an einen personifizierten Gott, eine ewige Seele, oder ein vorbestimmtes Schicksal..

Warum der Buddhismus?

Die buddhistische Lehre erscheint mit sinnvoll und bietet aus meiner Sicht die Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung, ohne dabei zu sehr durch religiöse Regeln im eigenen Handeln beschränkt zu werden.

Was bringt der Buddhismus?

Der Buddhismus hilft mir dabei, ein achtsames, verantwortungsbewusstes Leben zu führen. Ich erkenne meine Anhaftungen und Illusionen besser und entwickele mehr Verständnis und Mitgefühl für andere Wesen.

Ich habe nicht das Bedürfnis, nach einem ewigen Glück zu suchen, hafte weniger an äußeren Umständen und bewerte nicht mehr so stark über. Insgesamt bin ich gelassener und verständnisvoller geworden.

Glauben hingeben

Trotz meiner Religion halte ich kritisches Denken für wichtig und in buddhistischen Schriften wird die sorgfältige Prüfung aller Arten von Lehren und Ideologien sogar empfohlen - man solle nichts vorbehaltlos ohne Prüfung glauben..

Fazit

Die Praxis der buddhistischen Lehre erscheint mir sinnvoll und die positiven Veränderungen sind ein angenehmer Nebeneffekt.

Kommentar von Enzylexikon ,

Vielleicht noch kurz zu meinem Hintergrund:

Für meine Eltern war die Säuglingstaufe kein Thema. Es war von Anfang an klar, dass die Kinder später ihre eigenen religiösen Entscheidungen treffen sollen.

"Religiöse Erziehung" gab es nur durch Vermittlung von sachlichen Informationen und der Erklärung  von Bräuchen - etwa warum Pfingsten, Ostern und Weihnachten gefeiert werden.

Ich bin also nicht christlich geprägt aufgewachsen und habe meine so genannte "Zufluchtnahme" zum Buddhismus aus freiem Willen getroffen.

Antwort
von ScienceBuster, 67

Viele Atheisten denken, es ist notwendig rational zu denken und Fakten aufzugreifen. Das ist ja auch kein schlechter Ansatz. Aber gerade rational und wissenschaftlich zu denken bedeutet eigentlich einen Gott anzunehmen. Wie das? Genauso funktioniert Wissenschaft im Grunde. Wir müssen an Gott glauben, weil auch die Wissenschaft rein auf Theorien und Vermutungen basiert. Ihn auszuschließen bedeutet auch alle Wege zu verschließen und das ist nicht fortschrittlich. Das ist aber nur ein kleiner und eher nebensächlicher Aspekt, der mehr oder weniger auf Zufallswahrscheinlichkeit beruht. Von Gottesbeweisen brauchen wir eigentlich gar nicht erst zu sprechen. Beweise in dem Sinn, kann es auch nicht geben da sich das Themengebiet Gott außerhalb der Wissenschaft bewegt. Es gibt aber durchaus eine Reihe plausibler, nicht widerlegbarer Argumente, die auf einen Schöpfer schließen lassen. Das wurde erstaunlicherweise schon in der Antike erkannt und gilt heute noch genauso wie damals. Es ist also in jedem Fall intelligenter, sich die Möglichkeit eines Schöpfers offen zu halten, statt ihn von Anfang an zu verneinen. Dabei ist es für mich persönlich nicht essentiell um welche Religion es sich handelt. Ich sehe ein Gotteswesen unabhängig von kulturellen Glaubenswegen. Allein die Definition dieser Figur ist für den Glauben im Allgemeinen entscheidend.

Kommentar von helmutwk ,

Es gibt aber durchaus eine Reihe plausibler, nicht widerlegbarer Argumente, die auf einen Schöpfer schließen lassen.

Welche Argumente meinst du?

Kommentar von ScienceBuster ,

Damit meine ich solche Argumente wie zum Beispiel teleologische, kosmologische oder metaphysische Gegebenheiten, welche stets im weiteren Sinne nicht abschließend klärbar sind.

Antwort
von theonce, 6

Ich bin Hindu, da ich Glaube, dass nichts zufällig passiert. Durch mein Karma lenken meine Götter mein Schicksal und das anderer Hindus.
Zudem glaube ich an die Vielfalt der göttlichen Aspekte, wie Shiva, Brahma, Vishnu..., da ich finde, dass mein alle guten Dinge nicht in einem Gott vereinen kann. Aber ist nur meine persönliche Meinung und soll niemanden kränken oder kritisieren.

Kommentar von theonce ,

*man

Antwort
von Samy795, 96

Es gibt Untersuchungen dazu, dass das Gehirn ein eigenes spirituelle Zentrum besitzt. Daher würde ich sagen, dass es schlichtweg in der Natur des Menschens liegt, religiös zu sein.
Eine andere Erklärung: Durch den Glauben an eine göttliche Instanz ist man in der Lage, eine gewisse Verantwortung für sein Leben abzugeben.

Kommentar von phoenix3010 ,

Ja ich weiß, geht mir hier aber um die einzelnen Personen, die unterschiedlich aufgewachsen sind und meist in ein glauben reingewachsen sind und oder es sich im Laufe ihres Lebens ausgesucht hatten.
Aber danke (:

Antwort
von helmutwk, 14

Schon bei der Formulierung der Frage habe ich Schwierigkeiten.

Ich gebe mich nicht einem Glauben hin, sondern einer Person; Gott (genauer: Jesus). Auch wenn ich gestehen muss, dass ich immer wieder in der Gefahr stehe, den Glauben an Jesus auf ein Credo zu reduzieren - aber zum Glück gibt es immer wieder Christen, die durch ihre (Neben-)Bemerkungen mir bewusst machen, wenn ich da mal wieder "verkopfe". Was ich auch dann als hilfreich einordne, wenn es mal nicht so freundlich rüber kommt, wie ich es mir wünsche (andererseits fällt es mit auch oft schwer, den richtigen Ton zu treffen ;) ).

Gründe dafür:

  • Die Autoren der Bibel sind glaubwürdig, weil sie auch Dinge berichten, die nicht so toll sind (wie das versagen vieler "Helden" biblischer Geschichte) oder gar dem, was sie rüberbringen wollen, auf dem ersten Blick zu widersprechen scheinen.
  • Der Anspruch Jesu, den Er direkt oder indirekt erhebt, lässt nur den Schluss zu, dass er entweder verrückt oder Gott war. Und Er war nicht verrückt ...
  • Die Erfahrung, dass auch was zurückkommt, wenn ich mit Jesus rede. Sowie die Bestätigung durch das, was andere Christen von ihren Erfahrungen mit Jesus erzählen können.
Antwort
von drachenfreund, 98

Als Ex-Gott-Gläubiger (d. .h. ich bin heute Atheist) versuche ich mal die Beweggründe aufzuzählen warum ich als Kind dachte glauben zu müssen:

- Gott gibt einem Sinn im Leben. Man glaubt aus einem besonderen Grund auf der Welt zu sein.

- Der Gedanke dass mit dem Tod alles vorbei ist, ist für viele erschütternd. Man glaubt, dass man durch ein Leben nach dem Tod das eigene Leid besser akzeptieren kann.

- Die Erhabenheit, die einem Kirchen vermitteln und die Mystik dahinter geben einem Geborgenheit. Die Welt, die manchmal grausam sein kann, die Ohnmacht dem Ganzen nicht gewachsen zu sein, verfliegt mit dem Glauben an einen Beschützer.

- Der Gedanke, es muss noch mehr geben als wir wahrnehmen können.

- Besonders bei Ritualen, Gebeten oder beim Singen können Glücksgefühle auftreten. Besonders bei Freikirchen und Pfingstgemeinden habe ich dieses Gefühl durchaus erlebt, eine Art des bewussten Erlebens des Moments, den man für immer festhalten möchte. Ähnliches hatte ich aber auch schon auf Konzerten erlebt. Es ist vermutlich fast so wie ein LSD-Trip, nur ohne Drogen. Ich nehme an, dass solche Erlebnisse sehr oft Gott oder dem heiligen Geist zugeordnet werden. 


Antwort
von Geansehaut, 86

Ich bin Muslim, weil der Koran wissenschaftliche Kenntnisse besitzt, die die Wissenschaft vor Jahrzehnten erst nachweisen konnte. Dabei ist der Koran über 1400 Jahre alt und beinhaltet wissen, welches ohne wissenschaftliche bzw. elektronische Geräte nicht "entdeckt" werden konnte. Dazu hat er auch noch Prophezeiungen wovon keine bis jetzt falsch war. Als ob das nicht schon genug wäre, ist der Koran ein Wegweiser fürs Leben um ein glückliches, diszipliniertes und problemfreies leben zu führen.

Kommentar von helmutwk ,

Ich bin Muslim, weil der Koran wissenschaftliche Kenntnisse besitzt, die die Wissenschaft vor Jahrzehnten erst nachweisen konnte.

Dumm nur, dass diese Behauptung, die sich auf vielen Webseiten findet, so nicht stimmt. Um auf diese Aussagen zu kommen, wird getrickst.

Irgendwo wurde sogar behauptet, dass im Qor'an zu erkennen sei, dass der Mond sein Licht von der Sonne erhält. Dummerweise: wenn die arabischen Wörter, aus denen das herausgelesen wird, überall die behauptete Bedeutung haben, dann steht im Qor'an auch, dass Gott (Allah) sein "Licht" von Muhammad bekommt! Das dürfte der klarste Fall von Trickserei sein, denn natürlich will kein Muslim im Qor'an den Beweis dafür finden, dass sich Muhammad Allah selber ausgedacht hat ;)

Dazu hat er auch noch Prophezeiungen wovon keine bis jetzt falsch war.

Nur eine war bis jetzt richtig (die Römer sind kurz nach ihrer Niederlage siegreich geworden, noch zu Lebzeiten Muhammads). Alle anderen Prophezeiungen sind noch Zukunft.

Als ob das nicht schon genug wäre, ist der Koran ein Wegweiser fürs Leben um ein glückliches, diszipliniertes und problemfreies leben zu führen.

Das mag bei dir so sein, es gibt auch Leute, die in ihrem Leben das genaue Gegenteil erfahren haben.

http://www.answering-islam.de/Testimonies/index.html

Antwort
von egaliso130202, 80

Ich glaube auch an Gott und bei mir ist ein großer Teil die Erziehung wenn man mit dem Glauben aufwächst hinterfragt man das anfänglig nicht. Außerdem kann man mit Gott die ungewissen Dinge erklären und einen Sinn in allem sehen. Zudem kann man bei schlimmen Situationen Schutz suchen und beten. Man fühlt sich nicht so alleine. Für mich spielt auch eine Rolle das man in der Religion verbunden ist mit anderen Menschen die die gleiche Religion haben. Für mich reichen diese Argumente aus...:)

Antwort
von Ryuuk, 76

Garnichts. Es gibt keine Beweise für die Existenz eines Gottes und nichts, was mich entgegen dieses Mangels von Beweisen dazu veranlasst zu glauben, dass es einen trotzdem gibt.

Kommentar von laePanda ,

Es heißt ja auch glauben und nicht wissen..

Kommentar von Missi1103 ,

Es gibt schon viele beweise auf deiner hat ist soger ein zeichen. Ich erklähre ihn dir.

^ das ist die arabische zahl für 8, | und das ist die arabische zahl für 1

Wenn du nun deine handflächen anschaust steht auf deiner linken hand 81 und auf deiner rechten 18

Wenn du nun 81-18 nimmst ergibt das 63, unser phrophet mohammed (friede sei mit ihm) starb als er 63 jahre alt wahr

Wenn du 81+18 nimmst ergibt dies 99, allah hat 99 namen.

Das wahr ein zeichen das allah uns geschickt hat auf youtube kannst du weitere zeichen ansehen.

Schaut es euch an bzw. Ließt den quran und bildet euch eure eigene meinung

Antwort
von laePanda, 58

Ich bin Christ.

- Christliches Elternhaus und Umfeld
- Alleine an evo Theorie durch Zufälle glaub ich nicht
- schon jede Menge Erfahrungen mit Gott
- Starker Rückhalt/Zuversicht/Vertrauen/ etc
- Gewissen was nach dem Tod kommt

Wenn ich das aus der kalten auszählen soll fällt mir nie was ein, erst im Alltag merk ich das xd

Antwort
von Trecagon, 116

Ich bin Atheist, d.h. ich glaube nicht an Gott.  Ich persönlich finde, dass Religionen nur ein vom Menschen entwickeltes Medium ist, um sich das Leben verständlicher zu machen (Viele nutzen ihre Religion, um den Tod nicht zu fürchten oder leichter im Alltag zurechtzukommen). 

Sowas habe ich nicht nötig. Gerade durch Religionen entstehen viele Kriege. Religionen widersprechen zudem physikalischen Gesetzen und sind generell sehr fragwürdig. 

Trotzdem respektiere ich jede Religion, denn jedes Individuum soll selbst entscheiden, was ihr Glaube sein soll. 

Kommentar von Jomi225 ,

Der "coole" hat sowas nicht nötig.

Kommentar von comhb3mpqy ,

oder leichter im Alltag zurechtzukommen

Was man bedenken sollte: Viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich die Religion einfach deswegen auszudenken. Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

Antwort
von 1988Ritter, 93

Ich glaube an Gott weil ich es mir nicht vorstellen kann, dass nach dem Tod alles ein Ende hat.

Kommentar von Ryuuk ,

Warum sollte es kein Ende haben?

Kommentar von drachenfreund ,

Warum wäre für Dich ein Weiterleben nach dem Tod ohne Gott nicht vorstellbar?

Antwort
von nowka20, 12

ich glaube nicht, ich weiß

Antwort
von lazyjo, 74

Damit man für das eigene Handeln auf der Erde jegliche Verantwortung abgeben kann.

Entweder es wird dir verziehen durch die Beichte oder alles ist von Anfang an bestimmt und wird von einer stärkeren Kraft gelenkt ! Ist doch gut, oder ?

Antwort
von Missi1103, 35

Ich werde es dir erklähren aber dazu erzähle ich dir was damit nicht nur ich sondern auch du es verstehst

Stell dir vor du gehst in deinen vier wänden schlafen am nächsten tag stehst du auf und bist wo ganz anders welche fragen hast du?

-wieso bin ich hier?, -Wer hat mich hierhergebracht?, - wie bin ich hierhergekommen?, -Was soll das bringen?

Warum fragen wir uns das nicht auf der erde?

-wieso bin ich hier auf der erde?, -Wer hat mich hierhergebracht?, -wie bin ich hierhergekommen?, -was soll das bringen?

Ich weiß das alle antworten im quran stehn und ich würde dir vorschlagen das du es ließt und deine eigene meinung dazu bildest. So kannst du es auch am besten verstehn.

Antwort
von 3plus2, 1

Gott hat das Universum, die Sonnen, die Planeten und das Leben gemacht und den Menschen 10 Gebote gegeben, wer die befolgt hat nichts zu befürchten, dem ist das Paradies sicher.

Die Religionen haben die Menschen gemacht und von den 10 Geboten Gottes über 1000 Verbote gemacht um die Menschen  zu unterjochen und um selbst an der Spitze ein gutes Leben zu Leben.

Antwort
von chrisbyrd, 21

Ich glaube an den Gott, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und bin davon überzeugt, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen

(vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von Gambler2000, 43

Jesus Christus ist für unsere Sünden gestorben, genauer genommen für die Sünden der Leute die an ihn glauben. Ist das nicht die beste Tat, die jemand uns auf Erden je gemacht hat? Wie kann man seinem Weg da nicht folgen? Oder ihn gar als Dämmonen bezeichnen, wie die Muslime es tun (und stattdessen einem brutalen kriegerischen Jesus, dessen Atem Ungläubige umbringt folgen?)? Wir sollten Gott für unser Leben dankbar sein und möglichst gute Menschen im Leben sein.

Ich respektiere natürlich auch jede andere Religion.

Kommentar von Fabian222 ,

Guten Abend

Da muss ich Sie leider enttaeuschen...

Wir lieben den Propheten Jesus, Sohn der Maria. (Friede sei mit ihm) 

Er war der Gesandte und Diener Gottes, den Gott als eine Barmherzkeit fuer die Menschen beauftragt hat. 

Er hat die Menschen aufgerufen, den Allmaechtigen Gott zu dienen. 

Stattdessen nannten ihn die Menschen, nachdem Gott der Erhabene ihn zu Sich empor hob "Gottes Sohn" oder "Gott".

Gott hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden und niemand ist Ihm jemals gleich.

Kommentar von Gambler2000 ,
Guten Abend

Guten Abend ebenfalls.

Wir lieben den Propheten Jesus, Sohn der Maria. (Friede sei mit ihm) 

Friede sei mit seinem Atem der Ungläubige tötet??? Der Jesus an den ihr glaubt ist nicht der selbe wie unser Jesus. Unser Jesus tötet keine Juden. Unser Jesus hilft nicht ein islamistisches Kalifat aufzubauen. Unser Jesus heißt für euch Daddschāl, auch falscher Messias und ist, wie ironisch euer Antichrist.

Er war der Gesandte und Diener Gottes, den Gott als eine Barmherzkeit fuer die Menschen beauftragt hat. 

Ja und er war Gottessohn.

Er hat die Menschen aufgerufen, den Allmaechtigen Gott zu dienen. 

Das hat er, also hat er uns viele nützliche Lehren gesagt und uns den Auftrag gegeben das Evangelium in der ganzen Welt zu verbreiten.

Stattdessen nannten ihn die Menschen, nachdem Gott der Erhabene ihn zu Sich empor hob "Gottes Sohn" oder "Gott".

Sie nannten ihn Gottes Sohn weil er es war und selbst sagte.

https://www.youtube.com/watch?v=Hzr533EN2B8

Kommentar von saliksemi ,

also ich will da mal manches klar stellenklar stellen

1. im koran bzw. islam wird jesus nicht als antichrist/dadschal oder als falcher messias da gestelt er ist bei unz genau so wie bei euch der messias der den deddschal töten wird.

2. jesus wird im koran auch erwähnt znd zwar als hz.isa und hat damals darauf hingewiesen das nach ihm noch ein prophet kommen wird und damit ist unser prophet Mohammed (saw) gemein.

3. moslems und kristen glauben an den selben gott und zwar Allah warum solte er sagen das er nicht gezeugt hat ,wird und auch nicht wurde und aber auch jesus erzählen lassen das er sein sohn sei

und auser dem habe ich noch eine frage aus interesse warum beten kristen eigentlich zu jesus und nicht zu gott?

Kommentar von Missi1103 ,

Selam

Ich möchte dich korigieren schwester christen und muslime glauben nicht an den selben gott 

wir glauben an einen barmherzigen allwisenden gott der nicht gezeugt wurde und nicht gezeugt hat und das ihm nimand gleich ist

Die christen glauben entweder das jesus gott ist oder das gott ein sohn hat 

Das heißt das muslime und christennicht an den selben gott glauben deswegen werden christen als ungläubige abgestempelt im Islam.:)

Kommentar von helmutwk ,

jesus wird im koran auch erwähnt znd zwar als hz.isa und hat damals darauf hingewiesen das nach ihm noch ein prophet kommen wird

Nicht nur einer, viele Propheten:

Mt 24,11 

Zahlreiche falsche Propheten werden auftreten und viele von euch irreführen.

Einen  wahren, von Gott gesandten Propheten hat Jesus dagegen nicht vorhergesagt.

warum solte er sagen das er nicht gezeugt hat ,wird und auch nicht wurde und aber auch jesus erzählen lassen das er sein sohn sei

Tja, Jesus hat das aber gesagt. Weil Er als das Wort Gottes, durch das die Welt erschaffen wurde, direkt von seinem himmlischen Vater stammt.

Und Gottes Geist hat auch offenbart, dass jeder, der an Jesus glaubt und ihn aufnimmt, ein von Gott gezeugter Sohn Gottes wird, Jh 1,12.

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes1,12

Tja, warum sollte Gott dann 600 Jahre später das Gegenteil sagen? Du nennst ein Argument, warum der Allah des Qor'ans nicht der Gott der Bibel sein kann.

und auser dem habe ich noch eine frage aus interesse warum beten kristen eigentlich zu jesus und nicht zu gott?

Wir beten zu Gott. Wie kommst du auf die Idee, dass wir das nicht tun?

Kommentar von saliksemi ,

weil ich oft sowas höre wie heiliger sohn gottes vor gebeten ach ja ich rede algemein vom kristentum und nicht von evangelen oder so da ich da keinerlei ahnung habe

Kommentar von helmutwk ,

weil ich oft sowas höre wie heiliger sohn gottes vor gebeten

Nun, erstens gibt es auch Gebete zu Gott dem Vater

Zweitens ist auch der Sohn Gott, also ein Gebet zu Gottes Sohn ein Gebet zu Gott.

da ich da keinerlei ahnung habe

Ja, das ist an deinen Aussagen zu erkennen. Du weißt weder, wie Christ beschrieben wird, noch dass "Evangele" ein unfreundlicher Ausdruck ist (so wie umgekehrt Mohammedaner), und es evangelische Christen heißt, noch weißt du, was wir Christen von Gott wissen.

Als Einstieg empfehle ich mal:

http://www.ehrenamt.lk-vr.de/media/custom/2297\_106\_1.PDF?1449751305

Ab Seite 26 (PDF-Seite 14) geht es da um "Was Christen glauben", also auch wenn du das, was davor gesagt wird, alles schon weißt: da kannst du mehr über den christlichen Glauben lernen.

Antwort
von Fabian222, 52

Ich bin Muslim, weil ich fest daran glaube, dass es einen Gott gibt der alles lenkt. Das diesseitige Leben ist bloss eine Pruefung & das ewige Leben beginnt erst nach dem Tod. 

Der Grund warum ich kein Christ oder kein Jude bin ist, weil ich an etwas festhalte was mir vorliegt bzw. was der Allmaechtige Gott uns als letztes befohlen hat. 

Gott hat den Islam fuer diejenigen die an Ihn glauben, als letzte wahre Religion anerkannt und wir muessen Ihm gehorchen. 

Kommentar von phoenix3010 ,

Nur mal eine andere Frage?
Ist nicht die Vorstellung nach dem jetzigen Leben, ewig zu leben nicht grauenhaft?
Also ich kann mir nicht vorstellen ewig zu leben. Was ich auch ehrlich garnicht will.

Kommentar von Fabian222 ,

Es kommt darauf an, wo ich mich nach dem Tod befinde und wie es mir geht. Wenn ich in die Hoelle komme, moechte ich auch nicht jedes Mal verbrannt und dann "wiederbelebt" werden und erst Recht nicht, wenn sich der Prozess immer wiederholt.

Sie wollen aus dem (Hoellen)feuer herauskommen, aber sie werden nicht aus ihm herauskommen, und fuer sie gibt es bestaendige Strafe. (5:37)

Falls ich aber ins Paradies komme, gibt es fuer mich dafuer, dass ich an Gott und an den Tag der Auferstehung glaubte, geduldig war und dabei gute Taten verrichtete, grossartige Belohnung. 

Gewiss, diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun und sich vor ihrem Herrn demuetigen, das sind die Insassen des (Paradies)gartens. Ewig werden sie darin bleiben. (11:23)


Kommentar von helmutwk ,

Der Grund warum ich kein Christ oder kein Jude bin ist, weil ich an etwas festhalte was mir vorliegt bzw. was der Allmaechtige Gott uns als letztes befohlen hat. 

Hm ... danach kamen doch noch weitere Propheten, etwa Joseph Smith oder Baha'ullah (beide 19.Jh.=12 Jh. AH). Warum folgst du nicht denen?

Kommentar von Fabian222 ,

Guten Abend 

Sehr berechtigte Frage! 

Gott der Erhabene sagt im Koran:

Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion fuer euch zufrieden. (5:3) 

Und...

Muhammad ist nicht der Vater irgend jemandes von euren Maennern, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten. Und Allah weiss ueber alles Bescheid. (33:40)

Liebe Gruesse

Kommentar von helmutwk ,

Also wenn du solche Propheten ablehnst, weil es so im Qor'an steht, warum lehnst du dann nicht auch Muhammad ab, weil es so in der Bibel steht?

Hbr 1,1 In der Vergangenheit hat Gott in vielfältigster Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen.

2 Aber jetzt, am Ende der Zeit, hat er zu uns gesprochen durch den Sohn. Ihn hat Gott dazu bestimmt, dass ihm am Ende alles als sein Erbbesitz gehören soll. Durch ihn hat er auch am Anfang die Welt geschaffen.

Wer das nicht bestätigt, kann nur einer der falschen Propheten sein, deren Auftreten Jesus und seine Apostel vorhergesagt haben.

Kommentar von Fabian222 ,

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seiner edlen Familie) in der Bibel:


Das Hohe lied Salomos Kapitel 5 Vers 16:

Bibel: Sein Gaumen ist Suessigkeit, und alles an ihm ist begehrenswert. Das ist mein Geliebter und das mein Freund, ihr Toechter Jerusalems! " <–— das ist eine nicht korekte Uebersetztung.

Es sollte heissen

Sein Mund ist suess, dieser ist Muhammadim – Dieser ist mein Freund, und dieser ist freundlich, Oh ihr Toechter Jerusalems (5:16)


Kommentar von helmutwk ,

Es sollte heissen

Deiner Meinung nach sollte es so heißen? Nun, ich finde, wir sollten bei seriösen Übersetzungen bleiben. ;)

Das deiner Meinung nach falsch übersetzte Wort kommt in interschiedlichen Bedeutungen vor. Einmal bedeutet es Onkel, z.B. in

3.Ms 10,4 Mose rief Mischaël und Elizafan, die Söhne von Aarons Onkel Usiël, und befahl ihnen: »Schafft die Leichen eurer Verwandten aus dem Heiligtum! Bringt sie vors Lager hinaus!«

3.Ms 20,20 Wer mit der Frau seines Onkels schläft, entehrt damit seinen Onkel. Die beiden müssen die Folgen ihres Vergehens tragen; sie werden ohne Nachkommen sterben.

Aber es gibt auch andere Stellen, etwa die, in der eine Frau versucht, einen jungen Mann zum Ehebruch zu verführen:

Spr 7,16 Ich habe mein Bett mit weichen, bunten Tüchern aus Ägypten bezogen, 17 mit Essenzen von Myrrhe, Aloë und Zimt habe ich es besprengt. 18 Komm mit! Wir lieben uns die ganze Nacht bis morgen früh, wir wollen einander genießen! 19 Der Mann ist nicht zu Hause, er macht gerade eine lange Reise.
["lieben": wörtlicher an Liebe berauschen]

Oder diese:

Hoheslied 1,2 Er küsse mich mit Küssen seines Mundes, denn deine Liebe ist köstlicher als Wein. 3 An Duft gar köstlich sind deine Salben; ausgegossenes Salböl ist dein Name. Darum lieben dich die Mädchen.

Hier wird ja nicht "Muhammadim" als Name genannt, sondern das Salböl (schmena).

Hoheslied 1,13 Ein Myrrhenbeutelchen ist mir mein Geliebter, das zwischen meinen Brüsten ruht.

Na, willst du da auch den Namen Mohammed erkennen?

Hoheslied 5,1 "Ich komme in meinen Garten, meine Schwester, meine Braut. Ich pflücke meine Myrrhe samt meinem Balsam, esse meine Wabe samt meinem Honig, trinke meinen Wein samt meiner Milch. Esst, Freunde, trinkt und berauscht euch an der Liebe!"

Hier geht es natürlich um die "Hochzeitsnacht" ...

Aber angenommen du hast Recht und es ist ein Name:

Da ist die Rede vom Bräutigam von Sulamith (Hoheslied 6,13). Wer Sulamith und ihr Bräutigam ist, dazu gibt es verschiedene Auslegungen:

  1. Es geht allgemein um Braut und Bräutigam, das Hohe Lied ist eine Sammlung von Liebes- und Hochzeitsliedern, die da auftretenden Namen sind beliebig, Muhammadim hat mit Muhammad nichts zu tun.
  2. Alle Lieder (oder die meisten handeln vom gleichen Paar, dessen Geschichte erzählt wird, in der Salomo zeitweise zum Konkurrenten des Liebhabers (Muhammadim?) wird.
  3. Das Hohe Lied beschreibt allegorisch die Liebe Gottes zu seinem Volk Israel
  4. Es beschreibt allegorisch die Liebe Jesu zu seiner Gemeinde.

Es gibt also keinen vernünftigen Grund, da einen Hinweis auf Muhammad zu erkennen.

Kommentar von helmutwk ,

Korrektur

ich hatte eine Bibel mit Strongs-Nummern benutzt und nicht bemerkt, dass ich das falsche Wort und damit die falsche Nummer genommen habe. Also noch mal "von vorne":

In HL 5,16 steht nicht Muhammadim, sondern mahmadim, eine Form vom mahmad.

Dieses Wort kommt im AT 13 mal vor, hier die anderen 12 Stellen:

1.Kö 20,6 Aber jetzt sage ich außerdem: Morgen um diese Zeit schicke ich meine Leute zu dir, damit sie dein Haus und die Häuser deiner Minister durchsuchen. Sie werden alles mitnehmen, was ihnen gefällt.‹«

2.Ch 36,19 Die Babylonier steckten das Haus Gottes in Brand, rissen die Stadtmauer von Jerusalem nieder, warfen Feuer in alle vornehmen Häuser und vernichteten auf diese Weise alles, was an Wertvollem noch übrig geblieben war.

Jes 64,10 Unser Tempel wurde ein Raub der Flammen, die heilige und herrliche Stätte, an der unsere Vorfahren dich priesen. Zerstört ist alles, was uns lieb und wert war!

KL 1,10 Die Hand des Feindes hat zugegriffen und alle ihre Schätze geraubt. Hilflos musste sie es mit ansehen, wie die Fremden ins Heiligtum eindrangen, Fremde, denen der Herr doch verboten hatte, mit seinem Volk dort vor ihn zu treten.

KL 1,11 Alle Bewohner der Zionsstadt stöhnen, verzweifelt suchen sie nach Nahrung. Sie geben ihren Schmuck für ein Stück Brot, damit sie sich am Leben erhalten. Laut klagt die Stadt: »Herr, sieh mich doch an! Sieh doch, wie sehr man mich verachtet!«

KL 2,4 Wie ein Feind hielt er den Bogen gespannt, seine rechte Hand bereit zum Schuss; so tötete er unsere blühende Jugend, die ganze Freude unserer Augen. Er goss seinen Zorn wie einen Feuerstrom über das Heiligtum der Zionsgemeinde.

Ez 24,16 »Du Mensch, ich nehme dir dein Liebstes, die Freude deiner Augen, durch einen jähen Tod. Aber du darfst keine Totenklage halten und keine Tränen vergießen.

Ez 24,21 ›Sag zu den Leuten von Israel: So spricht der Herr, der mächtige Gott: Gebt Acht! Ich entweihe mein Heiligtum, auf das ihr so stolz seid, auf das ihr euer ganzes Vertrauen setzt, die Freude eurer Augen und das Ziel eurer Sehnsucht. Ich gebe es der Schändung und Vernichtung preis. Eure Söhne und Töchter aber, die ihr in Jerusalem zurückgelassen habt, werden durchs Schwert umkommen.

Ez 24,25 Weiter sagte der Herr zu mir: »Du Mensch, an dem Tag, an dem ich den Leuten von Israel ihre Zuflucht, ihre Freude, das Ziel ihrer Sehnsucht nehme und ihre Söhne und Töchter dazu

Hos 9,6 Die aber, die aus dem verwüsteten Land nach Ägypten flüchten, wird man dort mit offenen Armen aufnehmen – um sie zu begraben in Memfis. Wo jetzt die silbernen Geräte glänzen, wird Unkraut wuchern, und Dorngestrüpp auf den Ruinen ihrer Häuser.

"Wo jetzt die silbernen Geräte glänzen": Wörtlich "kostbar ist ihr Silber.

Hosm 9,16 Geschlagen ist Ephraim, verdorrt ihre Wurzel, Frucht bringen sie nicht mehr. Selbst wenn sie gebären, werde ich die Lieblinge ihres Leibes töten.

Joel 4,5 weil ihr mein Silber und mein Gold weggenommen und meine besten Kleinode in eure Tempel6 gebracht habt ...

Und komm mir jetzt nicht damit, dass in diesen Stellen eine andere Wortendung steht als in HL 5,16 - das hat rein grammatische Gründe (Unterschied zwischen mein/dein/sein... bzw. mask/fem).

Kommentar von Fabian222 ,

Original hebraeischer bibel טז חִכּוֹ, מַמְתַקִּים, וְכֻלּוֹ, מַחֲמַדִּים; זֶה דוֹדִי וְזֶה רֵעִי, בְּנוֹת יְרוּשָׁלִָם
lateinische buchstaben = "Hikko Mamittakim we kullo Muhammadim Zehdoodeh wa Zehrace Bayna Jerusalem."

und die bedeutung auf deutsch = Sein Mund ist suess, dieser ist Muhammadim – Dieser ist mein Freund, und dieser ist freundlich, Oh ihr Toechter Jerusalems (5:16)

 

מחמד kann man auch in arabischen Buchstaben ausdruecken, da jeder dieser Buchstaben im arabischen Alphabet eine genaue Entsprechung besitzt: محمد, das bedeutet Muhammad. (Muhammadim)

Das Wort Muhammadim lautet: Muhammed-im-im

Kommentar von helmutwk ,

Original hebraeischer bibel טז חִכּוֹ, מַמְתַקִּים, וְכֻלּוֹ, מַחֲמַדִּים; זֶה דוֹדִי וְזֶה רֵעִי, בְּנוֹת יְרוּשָׁלִָם

Und ich kann noch so viel Hebräisch, um die korrekte lateinischeb Umschrift liefern zu können:

(tz) hikkow mamteqijm w-kullow mahmaddijm: ze dowdi w-zeh re`ij, bnowt jruwschalam

Ich habe alle Schwas (also auch die, die gesprochen werden, nicht ("als Nichtas") wiedergegeben, außerdem habe ich jede mater lectionis (Konsonant, der einen Vokal anzeigt,) zusammen mit dem masoretischen Vokalzeichen geschrieben, Auch hab ich die beiden ersten Konsonanten, die wohl irrtümlich dahin kamen, in Klammern angegeben. Außerdem habe ich die Vokale vereinfacht angegeben (nur a,e,i,o,u, das entspricht auch in etwa der heutigen Aussprache) und auch bei Konsonanten auf Diakritika etc. verzichtet.

Im letzten Wort hat du nicht aufgepasst, da muss "jruwschalami" stehen, was aber als "j(e)ruschalajim" ausgesprochen werden muss (das gleiche Phänomen, wefen dem JHW nicht als Jehovah ausgesprochen werden darf, Qere und Ktijb).

Hast du das "mahmaddim" (das würde deiner Transkription entsprechen) im "Muhammadim" geändert, oder war das jemand anders und du hast das nur falsch abgeschrieben?

מחמד kann man auch in arabischen Buchstaben ausdruecken,

Klar kann mensch das. Nur hast du jetzt die Form ohne Volkale geschrieben, mit Vokalen würde auch mit arabischen Buchstaben ein Mahmaddim rauskommen.

Das Wort Muhammadim lautet: Muhammed-im-im

Da ist am Ende ein -im zuviel, oder was willst du sagen? Dass das -ijm eine grammatische Endung ist, weiß ich schon.

Antwort
von Julinator2701, 51

erste Frage...wie kann ich kommentieren? xD 

die Begründung? Naja...ich habe als ich klein war an Gott geglaubt und joa. Es gibt ja sicher auch eine Begründung warum viele an Gott glauben. Aus nichts kommt ja nichts. Wenn irgendjemand an .... glaubt, dann nur weil er eine Erfahrung mit ... hatte. ( Oder weil er sich dazu verpflichtet fühlt ) 

Also ich glaube schon das es irgendwo da draussen etwas ,,grösseres" gibt. Aber das es Gott ist der in 7 Tage die Erde geschaffen hat? Ausserdem sind ( wenn man es logisch betrachtet ) soviele Dinge falsch. Als allererstes: Gott hat alle Tiere und Meschen GLEICHZEITIG erschaffen, und hat ... und ... dazu beauftrag ALLE zu benennen. Ja sicher...alle. Zweitens: Dinosaurier waren früher als Menschen da. Also joa. Logik fehler.

und das war nicht der einzige. Und...ich weiss es selbst nicht so genau. :/ 

Kommentar von Julinator2701 ,

und ja... ich akzeptiere die Leute die einen Glauben haben. Und ich will jetzt auch nicht hier mit jemandem diskutieren. Das ist mir zu ...

Kommentar von comhb3mpqy ,

kennst du die Meinung der katholischen Kirche zur Möglichkeit, dass es die Evolution gibt? Wenn nicht, dann ist es evt besser, wenn du dich darüber mal im Internet informierst. Und falls es dich interessiert: Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

Kommentar von helmutwk ,

wie kann ich kommentieren? xD

In der Desktop-Version gibt es unter jeder Frage ein Menü, das mit drei Punkten angedeutet wird, rechts neben der Angabe "n Kommentare".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community