Frage von kevyyynkunz, 330

Warum gibt es Vegetarier?

Warum sind manche Menschen Vegetarier? Würde mich über ne antwort freuen!

Antwort
von cocostoertchen, 88

Ich bin Vegetarierin, vielleicht kann ich dir weiterhelfen.

Ich habe generell wenig Fleisch gegessen, bevor ich mich dazu entschieden habe. Ich mochte es nie wirklich gerne und den Gedanken ein verstorbenes Lebewesen zu verzehren war schlicht und ergreifend unverständlich nach einer Zeit. Nach dem Fleischgericht habe ich mich immer sehr träge gefühlt und oft wurde mir auch etwas übel (was allerdings von den Gedanken kommen könnte die ich mir machte).

Ein wenig später, kam eine Erfahrung dazu die das alles festigte. Als ich mit meinem Vater in Polen die Familie besuchte. Sie leben ländlich und haben Schlachttiere auf ihrem Hof, mit denen sie ihr Geld verdienen. Dagegen habe ich an sich nichts, denn es besteht generell kein Übermaß an Zucht und weggeworfen wurde das Fleisch auch eher weniger. Denn die Kunden waren ihnen meistens Bekannt und an Lebensmittelläden u.s.w. verkaufen sie ihr Fleisch nicht. 

Ich schaute mir die Tiere an und stand schließlich in einem kleinen Schuppen, er war dunkel und nur einige Lichtstrahlen durchdrangen das Holz. Zwei Schweine sahen mich mit ihren schönen Augen an und in diesem Moment durchflutete mich etwas, was einfach etwas in mir veränderte bzw. auslöste.

Das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung, ich habe nichts gegen Menschen die Fleisch essen. Jeder hat eben eine andere Denkweise und Vorlieben was unsere Ernährung betrifft. 

Wenn du noch Fragen hast kannst du mir auch gerne privat schreiben!

Kommentar von kami1a ,

Ich bin beeindruckt!!

Kommentar von cocostoertchen ,

:)

Antwort
von momolo13, 33

ich bin vegetarierin, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es meinem körper und meiner seele gut tut, ein anderes lebewesen, was ebenfalls gefühle und eine seele hat, zu essen. ich würde mir dadurch auch die energie zuführen von diesem tier, all die panik, ev. schmerzen, das ganze tötungsleid eben, was dieses tier erlebt hat. das wäre in meinen augen negative energie. für mich macht es keinen unterschied, ob ich ein tier oder einen menschen essen würde. beides geht für mich nicht. tiere sind für mich nicht zum essen da.

Antwort
von landregen, 142

Weil sich manche Menschen für eine fleischlose Ernährung entscheiden. Die Gründe sind unterschiedlich. Zumeist hat es gesundheitliche Gründe oder ethische Gründe, oft beides gleichzeitig.

Antwort
von Fulot1974, 151

Oft sind es ethische Gründe. Aus Mitleid mit den Tieren bzw. als "Protest" gegen die Massentierhaltung verzichten Menschen dann auf Fleischkonsum oder sogar auf sämtliche tierische Erzeugnisse. Aber auch gesundheitliche oder politische Gründe (Umweltschutz etc.) spielen für viele eine große Rolle.

Antwort
von BrightSunrise, 196
  • aus ethischen Gründen
  • aus religiösen Gründen
  • aus gesundheitlichen Gründen
  • manchen schmeckt Fleisch nicht
  • manchen machen es, weil sie "modern" sein wollen (find ich blöd ^^)
  • Umweltschutz
  • Bekämpfung des Welthungers
  • ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus#Motive\_der\_Vegetarier

Kommentar von BrightSunrise ,

Würde derjenige, der meine Antwort negativ bewertet hat, mir bitte sagen, warum er das gemacht hat? Wieso wird einem das eigentlich nicht mitgeteilt... Wenn mir jemand eine positive Bewertung gibt, kann ich das doch auch sehen...

Kommentar von Tragosso ,

Eine sehr gute Frage.

Kommentar von BrightSunrise ,

Irgendwie ist bei vielen Antworten, die ähnlich wie meine sind, eine negative Bewertung...

Kommentar von EmptyCages ,

Zumindest war es niemand, der Veggies zugetan oder wenigstens neutral ihnen gegenüber ist...

Ich kenne das auch zur Genüge, aber was soll`s ? Manche Dinge kann man eh nicht ändern, warum sich darüber ärgern...? :)

Kommentar von BrightSunrise ,

Uii, es werden immer mehr Dislikes, die Fleischesser verschwören sich. :D Ich versteh nicht mal ansatzweise, warum? Ich meine, ich habe die Frage doch kurz, bündig und vor allem richtig beantwortet? Die Frage war, warum und das habe ich beantwortet. Ich hab ja jetzt keine Propaganda gemacht - von wegen "Fleisch essen ist Mord!!!" Oder? :D

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich hab ja jetzt keine Propaganda gemacht - von wegen "Fleisch essen ist Mord!!!" Oder? :D

Doch das hast du:

  • gesundheitliche Gründe
  • und dass du es "blöd" findest, dass das einige Kinder aus Modetrend machen

das sind schon 2 kleine Gründe den Daumen nach unten zu drücken....eigentlich wollte ich davon absehen....doch DANN sah ich noch in letzter Sekunde DAS:

"Umweltschutz"....und das ist echt der zweit schlimmste Grund.....der aller schlimmste Grund ist der:

"Bekämpfung des Welthungers". Alleine für solche Argumente würde ich tausend Daumen runter verteilen. Die Vegs glauben ernsthaft, dass sich arme Menschen auf einmal ein Brot KAUFEN können, wenn sie kein Fleisch mehr essen. Das ist der widerlichste und perverseste ideologische Grund auf Fleisch zu verzichten.

auf DEUTSCHES Fleisch verzichten, welches zu 92% aus DEUTSCHEN Futtermitteln gefüttert wurde und dann im Gegenzug sich mehr Gemüse und Obst reinpfeiffen, welches zu 60% und 80% importiert wird. Auf dicke Hose machen, wenn man deutsches Fleisch isst und dann ghleichzeitig in eine Banane futtern.

Solche Menschen habe ich besonders gern....

Und für solche zusammengelogenen PeTA-Gründe würde ich noch 20 mehr Daumen nach unten verteilen!

nix Verschwörung, nix anderes.

Du hättest dazuschreiben MÜSSEN, dass das die Vegetarier GLAUBEN und gesundheitlich, umwelttechnisch und der Welthunger rein GAR NICHTS mit Fleischverzicht zu tun hat. Dann hätte man deine Antwort neutral bewerten können....so aber hast du dir einen Daumen runter verdient....für Welthunger-Argumente würde ich das gerne verzehnfachen!

Beantwortet das deine Frage nach dem "warum"? Ich hoffe doch....deutlich genug war ich ja

PS: Siehst du eigentlich auch eine Verschwörung bei den Vegs?

Kommentar von BrightSunrise ,

Die Frage war, warum einige Menschen auf Fleisch verzichten und ich habe einfache und sachliche Gründe geliefert, warum manche Personen das tun! Ob diese Gründe nun berechtigt sind oder nicht ist erstmal nebensächlich. Fest steht aber, dass das Gründe sind, die Vegetarier und Veganer nennen oder willst du mir das abstreiten? Und mehr habe ich nicht getan.

Und so wie du der dicken Überzeugung bist, dass das alles Humbuk ist, bin ich der Überzeugung, dass eine vegane Ernährung gut für die Umwelt usw. ist. Es ist deine freie Entscheidung, was du glaubst bzw. nicht glaubst.

Kommentar von BrightSunrise ,

"Eine weitere Gefahr für den Regenwald ist die industrielle
Massentierhaltung auf der Nordhalbkugel.
In den Ställen wird im großen Stil Soja verfüttert. Es enthält sehr viel Eiweiß und Energie. Um jedochfür die riesigen Soja-Felder Platz zu schaffen, wird die Artenvielfalt des Amazonasgebiets zerstört. Denn Soja wächst hauptsächlich in Brasilien, Argentinien und Paraguay auf Flächen, wo früher Regenwald oder Savanne war. Die Fläche, auf der Futter-Soja nur für die EU wächst, ist so groß wie ein Drittel Deutschlands.

In Deutschland selber werden so viele Kühe, Schweine, Hühner und Puten gehalten, dass wir hier gar nicht genug Ackerland haben, um das  benötigte Futter anzubauen. So kommt es, dass Millionen Tonnen Soja am Amazonas wachsen – als Kraftfutter für unsere Massentierhaltung. Mehr als 80 % des nach Deutschland importierten Soja stammen aus Südamerika. Nur ein ganz kleiner Teil (ca. 2 Prozent) des Soja wird für Sojamilch, Tofu und ähnliche Produkte genutzt – und der wächst meistens auf europäischen Äckern."

https://www.regenwald.org/themen/massentierhaltung

Aber so wie ich dich kenne, vertraust du keiner anderen Quelle außer deiner eigenen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Yiiiiiiiiiiiiiiiiiiippppieeeeee.....Veganer-Gründe-Bingo: Soja, Massentierhaltung, Futter-Soja, Regenwald.....noch ein Wort und ich kann Bingo rufen :-)

Okay mein kleiner vegetarischer Ökofreund. Du hast es drauf angelegt, nun sollst du deine Antwort bekommen:

Eine weitere Gefahr für den Regenwald ist die industrielle
Massentierhaltung auf der Nordhalbkugel.

Wo BIS HEUTE noch keiner eine sinnvolle allgemeine Definition dafür abliefern konnte ab WIEVIEL Tieren die ominöse Massentierhaltung beginnt. Auch konnte mir BIS HEUTE noch keiner erklären warum es besser ist, wenn 10 Bauern 20 Rinder hält, statt ein Bauer 200 Rinder. Die Logik begreif ich bis heute nicht....wahrscheinlich muss man da zu grün denken um das zu begreifen.

In den Ställen wird im großen Stil Soja verfüttert.

Herrje ist das schlimm....was ist denn groß? Erst drängt man in der rot-grünen Bundesregierung darauf das Tiermehl zu verbieten, dann macht man es und dann regt man sich auf, dass man vorallem bei Schweinen und Hühnern sich einen anderen Eiweißlieferant suchen musste....ist das lächerlich und eine verquere Logik! Dann hebt ENDLICH das Tiermehlverbot auf, wenn die Tiere kein *hust* ominöses Futtersoja mehr futtern sollen!

Um jedochfür die riesigen Soja-Felder Platz zu schaffen, wird die Artenvielfalt des Amazonasgebiets zerstört.

Der wird zerstört, weil die da unten  genauso fanatisch auf Bioethanol sind wie die Amis! Die bauen dafür im Regenwald Soja UND Zuckerrüben an (davon redet aber irgendwie immer niemand!!)

Allein der Rest der Sojapresse wird als Eiweißfutter verwendet: Das SOJAEXTRAKTIONSSCHROT! KEIN m² Soja wird ausschlißlich zum verfüttern angebaut. Das ist ein dämlicher Mythos!

Die Fläche, auf der Futter-Soja nur für die EU wächst, ist so groß wie ein Drittel Deutschlands.

Futter-Soja? Das GIBT ES NICHT! Man verfüttert das Sojaschrot und nicht die ganze Bohne. Was zum Geier soll Futter-Soja sein? Die Brasilianer sind nicht so dämlich wie die Menschen, die sich diesen Pfeffer zusammenlügen!

In Deutschland selber werden so viele Kühe, Schweine, Hühner und Puten gehalten

Bei Kühe nicht nötig. Die brauchen nur Gras oder Silage! Außerdem haben wir noch eine deutsche Variante, die wir nutzen und mehr nutzen können: Raps. Der wird nämlich genauso wie in Brasilien und den USA für Bioethanol angebaut! Also dieser grüne Mist, den man in den Tank kippt. Und auch bei dieser ÖLPflanze, bleibt nach der Presse der Presskuchen übrig und wird verfüttert. Aber davon spricht auch keiner....immer nur Soja Soja Soja und Regenwald....bla blaa....am schlimmsten: ominöses Futtersoja!

dass wir hier gar nicht genug Ackerland haben

Wir haben mehr als genug Ackerland! Wofür wir keine Möglichkeit haben ist ganzjährig Obst und Gemüse anzubauen und wir es deswegen auch importieren müssen!

Wir haben mehr als genug Ackerland! Der Selbstversorgungsgrad von Getreide und Fleisch ist 115% und 120%. Da sieht man schon, dass wir mehr als genug haben!

um das  benötigte Futter anzubauen. So kommt es, dass Millionen Tonnen Soja am Amazonas wachsen

Falsch! Wir brauchen das Sojaschrot, weil man uns das artgerechte Füttern verboten hat! Aber das sagt wieder keiner!

als Kraftfutter für unsere Massentierhaltung.

blaa blaaa....ominöse Massentierhaltung.....der Kampfbegriff nummer eins von Fleischgegnern!

Mehr als 80 % des nach Deutschland importierten Soja stammen aus Südamerika.

Das ist Unfug! 22,7% der Sojabohnen stammen aus Brasilien. Paraguay 14%. Uruguay 6,2%

Mathematik Grundkurs: 22,7+14+6,2 > 80. Klar logisch...und 2 mal 3 ist 4

http://faostat.fao.org/DesktopModules/Faostat/WATFDetailed2/watf.aspx?PageID=536

hab dir ein Foto gemacht:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=acfd98-1452697737.jpg

Nur ein ganz kleiner Teil (ca. 2 Prozent) des Soja wird für Sojamilch, Tofu und ähnliche Produkte genutzt

Was genauso Unfug ist. Soja ist ein Koppelprodukt! Wenn ihr das für Sojaöl, Sojadrinks und Tofu nutzt, dann kann mein Schwein immer noch damit gefüttert werden und zwar mit der SELBEN Sojabohne. Aber grüne Ideologen erwähnen Koppelprodukte halt nicht. Passt ja nicht ins Weltbild!

Und so kommen dann diese unsinnigen Zahlen zusammen!

und der wächst meistens auf europäischen Äckern.

Genau hier ist der Punkt wo die Schwarz-Weiss Denkerei anfängt:

"Wir, die Veganer: guuuuutes Soja aus Europa. Sojaschrot? Was ist das? Verfüttert? auf keinen Fall!!!!1elf......Fleisch: IMMER Soja, und IMMER aus Südamerika, Regenwald, Regenwald...Sojaölnutzung? Keine Ahnung, wird bestimmt auch verfüttert....du weißt doch, das ist Futtersoja....das wurde schließlich nur zum verfüttern angebaut.....böses Soja"

Sooo ist eure Logik! Echt traurig sowas!

Aber so wie ich dich kenne, vertraust du keiner anderen Quelle außer deiner eigenen.

Ich vertraue auf den gesundem Menschenverstand und nicht auf ideologische Scharz/Weiss-Malerei!

Nichts gegen Umweltschutz...und nichts gegen Regenwaldschützer! Das aber als Futter-Soja zu verkaufen ist einfach nur grüner Mist!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Yiiiiiiiiiiiiiiiiiiippppieeeeee.....Veganer-Gründe-Bingo

Das kaufe, ich dir volle Möhre ab, das dich das freut. Muss anstrengend sein, immer suchen zu müssen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Japp...das Spiel macht spaß....können wir mal zusammen spielen!

Kommentar von Omnivore08 ,

Von mir aus kannst du der Überzeugung sein wie du willst! DUUU hast gefragt warum du Daumen nach unten bekommst: Und das habe ich dir für mein Teil beantwortet!

Du hättest halt dazuschreiben müssen, dass es persönliche Beweggründe sind und die Validität auf sehr kippligen Beinen steht. Hast du aber nicht. Du hast die personlichen Beweggründe hingestellt als würden sie allgemeine Gültigkeit haben

Und wie du auf Verschwörung kommst weiß ich nicht. Ich lasse mir ja schließlich diese unsinnigen Gründe nicht einfallen.

Das tollste ist ja gleich, dass du aus deinem Verschörungsvorwurf gleich eine eigene Verschörung machst: Du schiebst es gleich den "Fleischessern" in die Schuhe. Dass aber deine Antwortwort einfach nur Scheinargumente enthät und keine Validität besitzen, dass haben vielleicht selbst Vegetarier entdeckt (die den Fleischgeschmack nicht mögen), Rohköstler, Lichnahrungstypen, Frutarier, Pescetarier, usw. Aber nein....du schiebst es gleich den Fleischliebhabern in die Schuhe. Ist das selbst nicht auch eine Verschwörung?

Kannst du nicht nachvollziehen, dass deine Antwort einfach sachliche Fehler enthält?

Kommentar von BrightSunrise ,

Uhh, da versteht jemand keine Witze. Genauso wie Menschen, die Fleisch essen, Witze über Vegetarier/Veganer machen ("Nachts kriechen Spinnen heimlich in den Mund von Vegetariern und kichern dann leise." - den find ich z.B. auch iwie amüsant), dürfen sich Menschen, die kein Fleisch essen auch über Personen, die Fleisch essen, lustig machen. Wenn du das nicht verstanden hast, dass das Ironie war bzw. ich das nicht gut genug rüber gebracht habe, dann tut mir das sehr leid.

Eigentlich ist diese Diskussion jetzt auch überfküssig, da keiner von uns beiden seine Meinung ändern wird. Ich akzeptiere deine Kritik und werde nächstes Mal darauf achten.

LG BrightSunrise und 'nen schönen Tag noch

Kommentar von Omnivore08 ,

Wenn du das nicht verstanden hast, dass das Ironie war bzw. ich das nicht gut genug rüber gebracht habe, dann tut mir das sehr leid.

Okay, angenommen....nächste mal bitte mit "Ironie" verschlagworten!

und 'nen schönen Tag noch

danke ebenfalls....jedoch glaube ich, dass du erst mal spaß haben wirst an meiner Kritik gegen das schwarz/weiss-denken von regenwald.org

Kommentar von kami1a ,

Würde derjenige, der meine Antwort negativ bewertet hat, mir bitte sagen, warum er das gemacht hat?

Kann sein dass Dein Text das Geschäft stört 

Kommentar von kami1a ,

"Für die Produktion von Fleisch und Milch wird mehr Soja und Getreide gebraucht als für die Produktion pflanzlicher Alternativen", erklärt Rieke Petter von der Albert-Schweitzer-Stiftung. "Die Tiere wandeln nur einen Bruchteil der ihnen zugeführten Kalorien und Nährstoffe in Fleisch und Milch um. Den Rest verwenden sie für den Skelettaufbau, die Körperfunktionen und so weiter." Als Rechenbeispiel: Um ein Kilo Schweinefleisch zu produzieren, werden fünf Kilo Futter benötigt – Nahrung, die theoretisch auch viele hungernde Menschen ernähren könnte. 

Ard + ZDF sagen in Dokus gleiches.

Antwort
von MLPxLuna87, 95

Aus den unterschiedlichsten Gründen. Ethische Gründe usw.

Können aber auch persönliche Gründe sein. Warum willst du das wissen ?

Antwort
von Tragosso, 123

Aus unterschiedlichen Gründen. Ihre eigene Moral und der Geschmackssinn in erster Linie.

Kommentar von Tragosso ,

Ich frag mich wer hier rumrennt und wie ein Irrer alles hier downvoted, ohne Sinn und Verstand.

Antwort
von wickedsick05, 33

da gibt es viele Gründe einen davon ahbe ich hier genauer beschrieben:

Das ist eine Folge von Natur entzug und einem Überkonsum an Disneyfilmen.

„dass Kinder und Jugendliche die Natur zu einer idyllischen,
harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der der Mensch nichts
verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und
der Jäger ist sowieso ein Mörder.“

In Studien wurde dies genauer untersucht:

Kindliche Verniedlichung der Natur, moralische Überhöhung
des Schutz- und Pflegeanspruchs auf der Basis technischer
Allmachtsfantasien, Berührungsverbote entgegen den eigenen Bedürfnissen
und Schuldgefühle, wenn man ihnen doch nachgeht. Wie aber soll jemand,
der die Natur nur mit schlechtem Gewissen betritt, ein angemessenes
Verhältnis zu ihr entwickeln? Wie kann die zukünftige Generation lernen,
besser mit ihr umzugehen, wenn sie sich schon im Kindesalter daraus
zurückzieht?

Als aktuelles Beispiel für das "Bambi-Syndrom" wird mehrfach auf das
Geschehen um den knuddeligen Eisbärennachwuchs im Zoo (und die Empörung,
wenn der erwachsene Eisbär dann die Karpfen in seinem Wassergraben
erlegt) verwiesen. Eine Folge dieses Natur subjektiv Naturentfremdung
verniedlichenden Naturbildes ist die Ablehnung des Jagens oder des
Baumfälens.

wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

wanderforschung.de/files/naturentfremdung1226843289.pdf

Man will sich einfach nicht vorstellen dass es die Natur nun mal so
"eingerichtet" hat dass man ab und zu "Bambi" auf den Teller legen
sollte. Durch vermenschlichung und verniedlichung von Tieren kommen
manche damit psychisch nicht mehr zurecht. Andere glauben der Industrie
dass es gesünder sein soll was es natülich nicht ist aber.
Ernährungsideologien kommen und gehen und je heftiger sie verteidigt
werden um so weniger substanz haben sie.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-koennen-menschen-ueberzeugte-vegetarier-sein...

Antwort
von kami1a, 7

Hallo! In Umfragen geben die meisten Vegetarier Tierleid an - alles Gute.

Antwort
von ladyell, 142

Entweder weil sie kein Fleisch mögen

oder weil sie der Massentierhaltung/ Massenschlachtung entgenewirken wollen/ nicht unterstützen wollen

oder weil es grade einfach in Mode ist

Antwort
von Kleckerfrau, 121

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Frag doch mal einen, warum er kein Fleisch isst.

Antwort
von Undsonstso, 46

Weil sie das so wollen.

In Zahlen kann man es so erklären.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/285473/umfrage/umfrage-zu-gruenden...


Antwort
von AppleTea, 48

Geschmack, Ethik, Gesundheit, ökonomie oder ökologie.. such dir eins aus :)

Antwort
von Omnivore08, 77

Weil sie sich oft von grünen Ideologen und Propagandören wie Peta, Vebu, proVegan, BUND, Albert Schweitzer Stiftung, usw. blenden lassen und irgendwelche zusammengelogene Argumente für bare Münze halten. Das liegt vor allem daran, dass die Menschen halt keinen Bezug mehr zur Natur und Landwirtschaft haben.

Das wird sogar so schlimm, dass man den Menschen einreden kann, dass Schweine, Hühner und Rinder 16kg Getreide am Tag futtern und 15.000 Liter Trinkwasser saufen.

Viele Menschen sind einfach zu naiv und glauben all diese schlechtrecherchierte und zusammengelogene Propaganda! Leider.

Dann zeigt man noch paar veraltete, ausländische Bambi-Filme und redet den Menschen ein "soooo schlimm sieht das in jedem Betrieb aus"....dann ist es geschafft und der Mensch wird zum Veggie....

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Ja, genau. Veggis an die Wand.

Kommentar von Omnivore08 ,

Das hast DU gesagt!

Antwort
von EmptyCages, 89

Naja - das Wort "manche" trifft es nicht mehr...

Informier dich mal, z. B. beim "Vebu" (Vegetarierbund), wieviele es schon sind - es werden täglich mehr.

Übrigens trifft das auch auf die Veganer zu - schau nur mal hier in den Themenfragen zu "Veganer" und "Vegetarier"...

Vegetarismus ist für viele der Einstieg zum Veganismus...

Was die Gründe angeht, hast du schon sehr viele richtige Antworten erhalten.

Ich finde diese Entwicklung gut, wichtig und notwendig, denn wir haben nur diese eine Erde...:)

Kommentar von Omnivore08 ,

denn wir haben nur diese eine Erde...:)

genau deswegen wäre ja auch ein kompletter Veganismus das Ende der Welt!

Kommentar von EmptyCages ,

Fail !

Kommentar von kami1a ,

"Für die Produktion von Fleisch und Milch wird mehr Soja und Getreide gebraucht als für die Produktion pflanzlicher Alternativen", erklärt Rieke Petter von der Albert-Schweitzer-Stiftung. "Die Tiere wandeln nur einen Bruchteil der ihnen zugeführten Kalorien und Nährstoffe in Fleisch und Milch um. Den Rest verwenden sie für den Skelettaufbau, die Körperfunktionen und so weiter." Als Rechenbeispiel: Um ein Kilo Schweinefleisch zu produzieren, werden fünf Kilo Futter benötigt – Nahrung, die theoretisch auch viele hungernde Menschen ernähren könnte. 

Ard + ZDF sagen in Dokus gleiches.

Antwort
von TheAllisons, 84

Es gibt auch Veganer, Vegetarier. Aber es sollte sich eben jeder so ernähren können, wie er will. Wir leben in einem freien Land

Antwort
von EmmaChiguau, 108

Die Frage mal bei Google einzutippen wäre zu einfach?

Antwort
von Frosty1981, 113

Manchen Leuten (wie mir) schmeckt Fleich & Wurst einfach nicht.

Kommentar von flyingtoast02 ,

Ich frage mich grad ernsthaft, wieso jemand bei dieser Antwort den Daumen nach unten gedrückt hat. xD

Antwort
von Schnoofy, 74

Warum haben manche Menschen keinen Führerschein?

Warum sind manche Menschen nicht verheiratet?

Warum wohnen machne Menschen in München?

Die Antwort auf all diese Fragen ist eigentlich immer dieselbe:

Weil sie sich aus den unterschiedlichsten persönlichen Gründen dafür entschieden haben.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Du sagst es. :)

Kommentar von AppleTea ,

So siehts aus. Warum muss man sich für alles rechtfertigen? Es fragt doch auch niemand warum einer katholisch ist

Kommentar von Omnivore08 ,

Das Problem dabei ist aber, dass Müncher aber nicht auf Berliner mit dem Finger zeigen und sagen:

"eyeeeee, wie kann man bloss in Berlin wohnen? Weißt du nicht, dass du damit Massenmenschenhaltung unterstützt? Berliner werden mit Antibiotika vollgepumpft! blaa blaa blaa".

DAS ist der unterschied!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Wenn es ein angesprochenes Thema wäre, bei der es auch schnell zu einer Diskussion kommen kann und wenn es nur eine handvoll Leute in München gäbe, die energisch in die Tastatur tippen, während die meisten anderen in München eine ruhige Kugel schieben.

Ja, dann kann es ebenfalls passieren. Das die, die sich nicht zu Wort melden. Nicht bemerkt werden und ein Vorurteil entstehen kann.

Also: Ein Vegetarier ist ein Vegetarier, weil dieser selber Gründe dafür hat. Das wars.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Außerdem waren jetzt diese 2 Beiträge nur halbwegs sinnvoll, da es ja allein nur um die Frage geht. Warum man Vegetarier ist. Das ist schon mehrmals beantwortet worden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community