Frage von Seelsorge, 40

Warum gibt es soviel Hass gegen Fremde?

Mir fallen nur die Worte von Albert Einstein ein:  „Ich habe mich kaum je unter den Menschen so fremd gefühlt als gegenwärtig, oder ist es eine Täuschung durch Vergessen? Das Schlimmste ist, dass nirgends etwas ist, mit dem man sich identifizieren kann. Alles brutal und verlogen.“

Antwort
von Apfelkind1986, 20

Schau dir den Beitrag des Hundeliebhabers an, dann weißt du Bescheid.

Keine Statistik oder sonstige Untersuchung stützt seine wilden Theorien, die meisten widerlegen sie sogar. Er wird sie nicht kennen und wenn er sie doch kennt, wird er sie stumpf als Lüge abtun. Was willst du also erwarten?

Der Mensch hat das ihm Fremde schon immer gefürchtet, weil er es nicht einschätzen kann. Und weil man halt sowas schlecht sagen bzw. zugeben kann, denkt man sich halt schlimme Dinge über das Fremde aus, um eine Rechtfertigung zu haben, dagegen vorzugehen.

Antwort
von talonpp, 40

Aufgrund der Vorurteile

Antwort
von Juyas, 40

Weil das Fremde manchen Menschen Angst macht. Aus Angst entsteht Wut.

Antwort
von JasminJasminum, 32

Angst vor dem Unbekannten.

Antwort
von Introspektion, 32

Aufgrund unberechtigter und berechtigter Angst.

Antwort
von MarcoAH, 5

Vielleicht wegen schlechten Erfahrungen, die man selbst erlebt hat, bzw. die man bei anderen Leuten durch "Fremde" direkt erlebte? Diese Erfahrungen sind wie ein Trauma. Die bleiben ein Leben lang.


Antwort
von hundeliebhaber5, 26

Weil sich diese Fremden oft aufführen wie die Axt im Walde. Ausserdem belasten Sie unser Steuersystem und müllen alles voll und sind kriminell.

Kommentar von Seelsorge ,

Hallo Herr Hunde Liebhaber,
Meinen Sie etwa so wie Hunde die Sie lieb haben schön wäre es wenn sie auch Menschen die anders sind genauso lieben würden

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Guter Beitrag über völlig aus der Luft gegriffene Vorurteile und damit den sinnlosen Hass gegen alles Fremde.

Selbstverständlich sind alle Ausländer von Geburt an kriminell, das ist bei denen halt genetisch so.

Und natürlich sind die unzivilisiert und müssen für alles wie kleine Kinder an die Hand genommen werden.

Am deutschen Wesen soll schließlich die Welt genesen, nicht wahr? ;) Gut, dass wir so eine tolle Herrenrasse sind!

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Hm, erstens hast du das Wort "oft" anscheinend überlesen. Zweitens arbeite ich in einem Schülerhort neben einem Flüchtlingswohnheim. Dort liegt Müll bergeweise. Es wird rumgeschrieen. Der Müll fliegt einfach aus dem Fenster. Und ja, eine mehrköpfige Besetzung eine Sicherheitsdienstes ist 24h vor Ort, damit die Flüchtlinge sich und den normalen Menschen nicht den Kopf einschlagen und niemand belästigen. Auch wenn die Befürworter es nicht wahrhaben wollen. Die Flüchtlinge bringen enorme Probleme und werden Ihr leben lang vom Amt leben.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Jaja, schon klar. Ich lebe neben einem Flüchtlingsheim und bin beruflich des Öfteren in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften und kann deine ganzen Behauptungen nichtmal ansatzweise bestätigen. Aber du glaubst ja auch, der Sicherheitsdienst solle die unter Kontrolle halten.... Heißer Geheimtipp: Das sind keine Gefangenen. ;) Der Sicherheitsdienst schützt die Flüchtlinge hauptsächlich  vor rechtem Gesocks.

Die Flüchtlinge bringen enorme Probleme und werden Ihr leben lang vom Amt leben.

Schon mal an eine Karriere bei Astro TV gedacht? Wissenschaftler und Politiker sind sich keineswegs sicher, wie sich die Lage entwickeln wird, aber du weißt es schon, Respekt!

Kommentar von rappdi ,

Naja, sind ja schon einige brauchbare Ansätze in deiner Antwort.

Kommentar von lupoklick ,

nein, sie sind NICHT wie Du !!! ---

Kommentar von JasminJasminum ,

Du kannst Situationen in Flüchtlingsheimen auch nicht mit ganz "normal" hier wohnenden Menschen vergleichen.
Die haben wahrscheinlich erstmal andere Probleme, als sich um den Müll zu kümmern oder sowas.
Die sind wahrscheinlich froh, dass sie überhaupt noch leben.
Darüber hinaus geht so eine lange Reise, oder eher Flucht, auch auf die Psche.

Kommentar von JasminJasminum ,

Du kannst Situationen in Flüchtlingsheimen auch nicht mit ganz "normal" hier wohnenden Menschen vergleichen.
Die haben wahrscheinlich erstmal andere Probleme, als sich um den Müll zu kümmern oder sowas.
Die sind wahrscheinlich froh, dass sie überhaupt noch leben.
Darüber hinaus geht so eine lange Reise, oder eher Flucht, auch auf die Psyche.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Naja, das hat nichts mit Flucht zu tun. Ich war schon in Ägypten im Urlaub. Da sieht es (was den Müll betrifft) auch nicht anders aus. Die Hotels sind sauber, aber so kultiviert wie wir Europäer sind die Afrikaner nicht. Viele sind auch nur hier zum schmarotzen. Das ist Fakt und das weiß auch jeder, der nicht Linksradikal ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community