Frage von Lyznoe, 251

Warum gibt es so wenige Türkei-Hashtags, wenn es zu Anschlägen in der Türkei kommt?

Hallo,

als es in Frankreich und in Belgien zu Anschlägen kam und Menschen gestorben sind, waren die Medien und die sozialen Medien voll mit Hash-Tags wie ''Pray for Paris'', ''Je suis Charlie'' oder auch ''Pray for Brussels''. In der Türkei gab es mehr Anschläge als in diesen beiden Städten zusammen.

Ich bin ein Mensch, der gerne Zeitung liest, Nachrichten ansieht und in sozialen Medien rumstöbert. Mir ist aufgefallen, dass nur wenige Menschen sich auch für die Türkei eingesetzt haben. Wieso wurde am Berliner Tor auch nicht die türkische Fahne gezeigt? Und wieso sah man die türkische Fahne nicht am Eiffelturm stattdessen nur die Belgienfahne oder die französische Fahne?

Antwort
von 1988Ritter, 116

Die Türkei wird zur Zeit von einer wachsenden Mehrheit von Menschen mit großem Argwohn betrachtet.

Die politische und auch religöse Positionierung der Türkei ist jenseits dessen, was die EU-Bürger von einem modernen Staat mit Ambitionen zum EU-Mitgliedsstaat erwarten.

Geht die Politik offiziell sehr "vornehm" und "höflich" mit der Türkei um, so stellen sich die Bürger in EU Fragen zu der türkischen Position. Fragen die aus folgenden Umständen resultieren:

  • Die Türkei beliefert IS/ISIS mit Munition
  • Die Türkei läßt Terrorsympathisanten in den IS-Raum reisen
  • Die Türkei versorgt Verwundete von IS
  • Die Türkei treibt Handel mit IS im Bereich Öl und Kunstschätze
  • Von der Türkei aus wird der IS Sklavenhandel mit betrieben.
  • Die Türkei bekämpft den effektivsten Feind der IS, sprich die Kurden.
  • Die Türkei fundamentalisiert sich zunehmend, siehe die Ereignisse zum "WeltfrauenTag".
  • Die Medien werden in der Türkei hinsischtlich Pressefreiheit beschnitten.
  • Ausländischer Presse möchte die Türkei gleichsam einen Maulkorb verpassen.

Und das ist ja auch nur ein Auszug aus den Bedenklichkeiten.

Eine zusätzliche, und für mich erschreckende Nachricht über die Türkei ist Heute über den Ticker gelaufen. Dabei bitte ich jetzt einfach mal, die meldende Presse, die nicht gerade den besten Ruf hat, außer Acht zu lassen, und sich ausschließlich auf das dort gezeigte Bildmaterial zu konzentrieren.

http://de.sputniknews.com/panorama/20160404/308952148/comics-tuerkei-dschihad.ht...

Wenn das tatsächlich so ist, dann wäre dies ein Hammer, und bedarf nun unbedingt eines politischen Eingreifens.

Nun zurück zu Deiner Frage.

Wie Du siehst habe ich eine Vielzahl von belegten und seriösen (den Link dabei jetzt mal ausblenden) Informationen angefügt, die die Menschen an der Rechtschaffenheit der Türkei zweifeln lassen.

Dieser Zweifel an der Rechtschaffenheit ist dann auch gleich der Auslöser, für die mangelnde Anteilnahme.

Ich schließe mich diesem Zweifel an !!!

Kommentar von realsausi2 ,

Danke für diesen Infos. Ist bisher an mir vorbei gegangen.

Das ist wirklich ein Hammer. Da wäre es unabdingbar, mal den türkischen Botschafter einzubestellen.

Im Wesentlichen kann ich auch Deiner Auflistung zustimmen, bis auf einen Punkt.

Die Türkei versorgt Verwundete von IS

Das ist ja wohl ein Gebot der Humanität, dass Verletzten, ungeachtet ihres Kombatandenstatus, geholfen wird.

Meines Wissen auch Forderung der Genfer Konvention.

Antwort
von eleteroj, 111

ich glaube, das liegt daran, dass viele Menschen immer noch das Gefühl haben, die Türkei sei sehr weit weg von uns. ("wenn weit dahint in der Türkei, die Völker aufeinanderschlagen"). Dies ist ein höchst gefährlicher Irrtum. Denn Erdogan hat seine 5.Kolonne in Deutschland längst in Betrieb, und betreibt via DITIB e.V. (Ableger des türkischen Religionsministeriums), Milli Görüs und andere türkisch-islamische Verbände eine massive Einmischungspolitik in die inneren Angelegenheiten der BRD. Bereits jetzt ist DE das Land mit der weltweit höchsten Anzahl von Auslandstürken, und nach jüngsten Umfragen sind von ihnen ca 56% Anhänger und Wähler Erdogans. Dieser Einfluss wird sich verzehnfachen, nachdem die Visa-Freiheit für türkische Staatsbürger von der Merkel-Regierung ratifiziert worden ist.


Kommentar von 1988Ritter ,

Milli Gorüs ist schon verboten.....:-)))

Kommentar von eleteroj ,

schön wärs  :)  er wurde aber "nur" beobachtet vom VS, und angesichts der herzlichsten Beziehungen zwischen Bundesregierung und Erdogan wird die Beobachtung zu einer "wohlwollenden Beobachtung" modifiziert. Merkelistan, das Land, das alles, aber wirklich alles möglich macht.

http://www.tagesspiegel.de/politik/verfassungsschutz-milli-goerues-koennte-aus-d...

Kommentar von Dummie42 ,

Kann nicht sein, es gibt zahlreiche Milli Görus Moscheen in Deutschland

http://www.igmg.org/

Antwort
von Dummie42, 87

Das Beispiel ist schlecht gewählt, wenn du uns da mangelndes Mitgefühl unterstellen willst. Handelte es sich doch beim Anschlag im Januar um deutsche Opfer und beim letzten Anschlag kamen hauptsächlich Israelis um's Leben. Beide Male hatte ich nicht den Eindruck, dass das in der muslimischen Welt für großes Bedauern sorgte. Da hing eher ein "geschieht ihnen recht" in der Luft.

Aber mal davon abgesehen betrachten wir die Geschehnisse und den politischen Wandel in der Türkei mit großer Sorge und bestimmt nicht mit Gleichgültigkeit. Es ist aber nicht einfach sich solidarisch mit einem Land zu zeigen, dass sich unter seinem "Sultan" so schnell radikalisiert.


Kommentar von AbuAziz ,

Du hast mangelndes Mitgefühlt, es geht hier um die Menschen, die gestorben sind, es geht nicht um Erdogan oder den Staat der Türkei. Du sollst dich solidarisch mit den Menschen, die gestorben sind zeigen und nicht mit der Türkei. Es wurden genauso Menschen ermordet wie in Paris oder Brüssel. Es ist auch nicht wichtig, was die sogenannte muslimische Welt dazu sagt, sondern dass hier in Deutschland ganz eindeutig mit zweierlei Maß gemessen wird.

Kommentar von Dummie42 ,

Du hast ganz offensichtlich meine Antwort überhaupt nicht verstanden.

Antwort
von Andrastor, 129

Weil die europäischen Einwohner zur Türkei ein ganz anderes emotionales Verhältnis als zueinander haben.

Antwort
von Exohny, 108

Weil sie denken dass die Türkei die Terroristen unterstützt, und deswegen sind alle geschockt dass jetzt sogar dort ein anschlag stattgefunden hatt :)

Antwort
von Temas, 39

Also prinzipiell trauert man für die einem selbst näherstehenden mehr nach als anderen. 

Wenn deine Mutter und zwei deiner Cousins dritten Grades zeitgleich sterben, wem trauerst du mehr hinterher? Es ist ein doofes Beispiel, aber es verdeutlicht das was ich sagen will.

Es ist nun Mal so, dass sowohl Belgien als auch Frankreich, kulturell und regional zu Deutschland näher stehen als die Türkei. 

Medien müssen an aller erste Linie eher von den Dingen berichten, die die Bevölkerung auch anspricht. 

Weil die Medien schließlich ihr Zeug an die Leute verkaufen wollen, wenn sie über etwas berichten, das nur die Wenigsten interessiert, gehen sie pleite. 

Es ist schon ein Unterschied für einen selbst wenn man im Fernsehen sieht, ob jemand auf der anderen Seite der Welt ums Leben gekommen ist oder im eigenen Land oder Stadt. 

Keine Frage, egal wo ein Mensch stirbt, Mensch ist Mensch und ist überall gleich viel Wert. Und wenn die deutschen Medien mehr über Paris als über die Türkei berichten, dann heißt es nicht, dass Franzosen mehr Wert sind als Türken, es ist die Beziehung zum Land. Teilweise steckt auch Politik dahinter.

Aber es soll gesagt sein, dass genauso wie Deutschland für Belgien und Frankreich, zahlreiche islamische Staaten der Türkei gegenüber Solidarität gezeigt haben, und das ist auch recht so. 


Antwort
von Himesovski, 60

Weil Türkei nicht in der EU ist ( glaube ich zumindest). Obwohl ja alle Menschen sind..

Antwort
von Hamburger02, 60

Vieleicht sagen sich auch manche, Erdogan unterstützt radikale Moslems und strebt selber danach, Kalif zu werden. Nun wurde er von seinen eigenen "Sympathisanten" angegriffen...selber schuld.

Antwort
von Washburn, 15

Anscheinend ist ein Mensch in Europa mehr wert als ein anderer Mensch auf der Welt

Kommentar von sudelyl ,

Ja so siehts aus

Antwort
von SenfAbgeberin, 60

Es liegt auch daran, dass es in den deutschen Medien einfach nicht so gepusht wird wie ein Anschlag in Frankreich. Es ist dasselbe mit Syrien, Pakistan ..

Antwort
von AEROFAN, 79

Meiner Meinung nach ist die Beziehung von der Türkei zu Deutschland nicht sehr ausgeprägt. Frankreich und Belgien werden in Deutschland als "unsere Freunde" betitelt.

Die beiden Länder stehen den Deutschen viel näher an der Seite!

Die Politik von den Türken ist auf die meisten Deutschen nicht leicht zu sprechen. Denn viele Politiker und normale Bürger ohne Politik Vorwissen halten die Regierung von der  Türkei als schlecht und Herzlos. Denn mal ganz Ehrlich, erdogan interessiert sich einen sche** ss für sein Volk!

Sorry für den Kraftausdruck!

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Liebe grüße AEROFAN

Antwort
von josef050153, 19

Weil Erdogan in seinem Größenwahn die Anschläger selbst verursacht hat.

Er hat als Islamfaschist den Vertrag mit der PKK gebrochen. Jetzt darf er sich nicht wundern, wenn der Tourismus einbricht, weil die Kurden zurückschlagen.

Antwort
von Rifatferati, 21

Das liegt daran das in den Medien Türkei so gut wie garnicht vorkommt wenn es da ein Anschlag gibt und wegen den Medien haben die Europäer eine Abneigung gegen muslime

Antwort
von OrientDreams, 25

Wahrscheinlich aus dem selben Grund wie für Palästina, Burma, Afghanistan, Iraq, und andere Länder die Muslimisch und keine Mitglieder der eu sind

Antwort
von spoceg, 61

#TürkeiHashtag

Menschen sind Hypokriten. Das alle das mit Paris so schrecklich fanden und gehyped haben erinnert mich an dieses video:

Antwort
von rpgaufjet, 26

Weil der Westen heuchelt

Kommentar von rpgaufjet ,

wie dein Vater

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community