Frage von thefow, 90

Warum gibt es so wenige kreative Jugendliche im IT Bereich?

Im Gegensatz zu USA sind hier extrem wenig JUNGE Leute die sich für IT (Am meisten App oder Web Programmierung) interessieren bzw. sich Selbständig machen oder sowas. Oder habe ich nicht richtig gesucht ?

Antwort
von karinili, 57

Du hast nicht richtig, oder an den falschen Stelle gesucht.

Geh mal in eine Informatik-Vorlesung, da findest du genug davon und auch einige unter 20-jährige Topprogrammierer.

Ich bin eine von diesen. Studiere Medieninformatik und Visual Computing, habe ursprünglich mit Webprogrammierung angefangen und will nun endgültig in Richtung IT gehen. Java und Appprogrammierung finde ich durchaus interessant :) 

Warum suchst du denn junge Leute in dem Bereich? Und wie definierst du jung?


Kommentar von thefow ,

Jung: Teenager. 

Kommentar von karinili ,

Als Teenager hat man es aber ein wenig schwer sich selbstständig zu machen.

Und warum sich diese Leute meistens nicht für IT interessieren: Weil Informatik sehr Logik- und Mathematiklastig ist, was nicht gerade das ist, womit sich die meisten Leute gerne beschäftigen. Vor allem auch weil es ein Gebiet ist in dem man mit "es interessiert mich ein wenig" nicht weit kommt und man dadurch schnell frustriert ist.

Wenn du aber solche Leute treffen willst, dann schau mal in entsprechenden Foren. Oder noch besser: Versuche deine Eltern dazu zu bringen, dass du im Sommer vielleicht in eine Art Computercamp (keine Sorge, da gibts diverse Themen) kannst. Dort kannst du dich dann mit Gleichaltrigen austauschen und gemeinsam was dazulernen :)

Kommentar von TeeTier ,

... auch einige unter 20-jährige Topprogrammierer.

Wow, gleich mehrere? Ich habe noch nie so einen getroffen. Bisher leider nur Leute, die das höchstens von sich selbst behauptet haben, aber das hat sich im Nachhinein nie bestätigt. :)

Und wenn die unter 20-jährigen Topprogrammierer dann irgendwann mal über 30 sind, merken sie auf einmal alle, dass sie früher richtig schlecht waren. :)

Es mag bei den unter 20-jährigen durchaus fähige und lernwillige Programmierer geben, aber zum "Top" gehört so viel Wissen und vor allem Erfahrung, die man unmöglich mit unter 20 Jahren haben kann, und das gilt auch für die Leute, die als Grundschüler schon angefangen haben.

Zum Programmieren gehört viel mehr, als nur eine IDE anzuschmeißen, und ein bisschen Code einzutippen. Dokumentation, Unit-Tests, Mock-Objekte, Suche nach Speicherlecks, Versionskontrolle, Multilingualität, Parallelität, richtiges Logging, sauberer Stil, sicheres und defensives Programmieren, Benutzung eines Debuggers, Kenntnisse über die verwendeten APIs, Wissen bzgl. Plattformen und Protokollen, ...

Und das kratzt noch nicht mal an der Oberfläche! Vor allem muss man all das aus dem Effeff beherrschen. Du kannst nicht alle 3 Minuten die Dokumentation zu irgendwelchen APIs oder Parametern für irgendwelche Tools konsultieren.

Und dann noch alles, was zum ganzen Drumherum gehört: Das Beherrschen von mindestens einer Hand voll von Programmiersprachen (eher noch deutlich mehr), da man mit nur einer oder zwei sowieso recht schnell an irgendwelche Grenzen stoßen wird. Die Fähigkeit seine eigene Build-Chain aufzubauen, und nicht nur auf Ant oder Eclipse angewiesen zu sein. Eigene Build-, Test-, Profiling-, Fuzzing-, Debugging- und Hilfs-Umgebungen inklusive den dazu gehörigen Skripten.

Und wir kratzen immer noch "nur" an der Oberfläche! Zu allen oben genannten Themen sollte man mehrere Bücher gelesen, verstanden und das Gelernte in der Praxis angewendet haben. Wobei es - wie gesagt - noch wesentlich mehr zentrale Kernthemen gibt.

Das schafft man schon rein zeitlich nicht, als unter 20-Jähriger. :)

Trotzdem haben die Leute natürlich Potential und Zukunft, und wenn sie die nächsten 15 Jahre reinhauen, dürfen sie sich vielleicht (!) auch "Topprogrammierer" nennen, vorausgesetzt sie halten durch und mutieren unterwegs nicht zum sog. "Fachidioten", die EINE Sache mit EINER Programmiersprache zwar perfekt können, darüber hinaus aber nichts. Deshalb ist es immer wichtig, dynamisch zu bleiben, und über den Tellerrand zu blicken.

Und wenn man z. B. Apps für Android entwickelt, schadet es nichts, sich auch mit der mobilen Entwicklung für Windows oder Apple Geräte auseinander zu setzen. :)

Naja, ich schweife ab ...

Lange Rede, kurzer Sinn: "Unter 20-jährig" und "Topprogrammierer" schließt sich gegenseitig eigentlich aus. :)

Kommentar von karinili ,

Da bin ich nur teilweise bei dir, und ein paar der Sachen, die du hier genannt hast, sagen mir selbst (noch) nichts.

Ich bleibe aber dabei, die beiden, die ich da kennengelernt habe, so zu nennen – sie haben es niemals selbst gesagt. Ich kann es nur an meiner Erfahrun messen, und an dem, was ich von den beiden mitbekomme. Für mich sind sie es – vor allem wenn man das Alter in Betracht zieht.

Es ist sehr spannend, wenn das erste, das du von einer Person mitbekommst, ist, dass sie die Professoren an ihre Grenzen bringt. Wer sich außerdem mit 18/19 auf Coding Olympiaden messen kann, mehrere Sprachen kann und über Projekte, Arbeiten und Praktika sich bereits einen Ruf erarbeitet hat, sodass man bereits in diesem Alter seinen Arbeitsgeber mehr oder weniger aussuchen könnte, naja, auf den will ich das Wort schon mal anwenden.

Antwort
von OnkelSchorsch, 31

Die Antwort erahnst du bereits, wenn du dir mal anschaust, was hier auf gf so von jungen Leuten gefragt wird. Der Eindruck drängt sich auf, dass es bei vielen Jugendlichen mit irgendwelchem Interesse für Logik, Technik oder Naturwissenschaft nicht weit her ist.

Woran das liegt, weiß ich nicht - ich tendiere dazu, hier ein völliges Versagen des Schulsystems anzunehmen.

Sieh es positiv: die Dummheit und das Desinteresse der anderen kann deine Chance sein.

Kommentar von Hammingdon ,

man sollte in der schule lernen wie man richtig googled :)

Kommentar von OnkelSchorsch ,

"Googeln, schwaches Verb". Also - '... wie man richrtig googelt."

http://www.verbformen.de/konjugation/googeln_%28hat%29.htm

:-)

Antwort
von 0815Interessent, 22

Auch in Deutschland gibt es junge und fähige Entwickler, die trifft man nun mal nicht in Grüppchen und erkennbar auf der Straße.

In Amerika ist es nicht anders als hier, nur weil man große Unternehmen wie Facebook oder Google kennt, heißt das nicht, dass es dort wesentlich mehr oder gar hauptsächlich fähige Leute gibt.

Und dazu ist eine Selbstständigkeit in Deutschland doch wesentlich schwerer zu bewerkstelligen als in Amerika. Die Vorschriften und Gesetze sind da einfach wesentlich laxer.

Antwort
von Anyfail, 50

Ich denke, es ist auch eine Frage dessen, an welchen Orten schaut. Vielleicht wird man unter 10 jährigen (oder was auch immer man als jung bezeichnet) nicht unbedingt viele Personen finden, die sich schon in Java oder C++ oä gut auskennen, aber wenn man sich anschaut, was der eine oder andere in der nun wirklich sehr begrenzten "Minecraftprogrammiersprache" also nicht Java sondern den Spielinternen Befehlen hinbekommt, kann man aus meiner Sicht schon sagen, dass auch in dem Alter das logische Verständnis vorhanden ist und auch angewendet wird. Auch andere Oberflächen und Engines werden gerne von Leuten genutzt, die sich noch nicht richtig mit den eigentlichen Sprachen auskennen, aber trotzdem ein Verständnis und Interresse dafür haben.

Antwort
von Minihawk, 10

Ich denke, dass du bei deiner Suche genau das gefunden hast, was du gesucht hast. EBen einew Self Fullfilling Prophecy...

Antwort
von Applwind, 44

*hust* hier bin ich!

Kommentar von Applwind ,

Hilft das auch gegen Bronchitis?

Antwort
von Hammingdon, 36

Zwar bin ich in Österreich, aber bin recht aktiv in der Entwicklung. Web sowie Desktop anwendungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community