Frage von TiesRabe, 127

Warum gibt es so viele Abiturienten?

In Hamburg haben fast 60% eines Jahrgangs das Abitur gemacht. Wie kann man dies erklären?

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 6

Vor allem den Realschulen wurde ihr früherer Charakter als typische Abiturverhinderungsanstalt genommen. Gymnasiale Bildungsgänge z.B. an beruflichen Schulen wurden neu eingerichtet. Es sind nur noch die Fachoberschulen als Abitur-Verhinderer übriggeblieben.

Der Lebensstandard ist allgemein gestiegen und damit die Finanzierbarkeit von längerer Bildung. Ausserdem sind in vielen Ballungszentren die Mieten bei Neuvermietungen inzwischen so hoch, dass sie mit typischen Lehrberufen kaum noch zu bezahlen sind.

Antwort
von blackforestlady, 12

Weil sie einfach zu faul sind um arbeiten zu gehen. Außerdem sind zwei von drei Abiturienten grottenschlecht (Studie) und gehören nicht dahin. Schaffen das Abitur gerade so, wenn man beide Augen zudrückt. Die sollten sich lieber einen Beruf suchen und eine Ausbildung machen. Man kann froh sein, dass Deutschland so viele Flüchtlinge hat, die besetzen die Ausbildungsstellen erfolgreich, zum Glück.

Antwort
von Blitz68, 46

heute ist der Zugang zum Abitur bereits einfacher -

also nutzen es auch mehr Menschen

Antwort
von seifenblassennn, 33

Abi ist einfacher geworden

Antwort
von leRizon, 19

Die jugend heute kennen ihren traumberuf noch nicht bzw. wissen nicht genau was sie machen sollen/ wollen, von daher gehen sie einfach weiter in die schule

Antwort
von lohmannseibert1, 40

Die Schüler sind heute viel besser gebildet als früher.

Kommentar von TiesRabe ,

Aber die Uni beschweren sich, dass die Abiturienten nicht mehr denselbe Stand haben wie die Jahrgänge davor

Kommentar von lohmannseibert1 ,

Die nörgeln immer.

Kommentar von Kito101 ,

ja es wurde auch immer einfacher. Kein Wunder dass sich die Unis beschweren

Kommentar von lohmannseibert1 ,

falsch Kito

Kommentar von Kito101 ,

Ich seh, dass du bestimmt noch ein Frischer Abiturient bist und auch sehr stolz auf dein besandenes Abi bist. Ich will dich auch nicht in deinem Stolz verletzen, aber das was du in der Schule lernst ist bis auf Grundrechenarten und Englisch im Studium nicht zu gebrauchen. 

Grad bei naturwissenschaftlichen Studiengängen beschweren sich Professoren, dass in der Schule nur leichterer Stoff vermittelt wird. 

Natürlich liegt das auch etwas an G8, weil das Abi dort etwas komprimiert wurde. Aber durch das komprimieren ist das Niveau (besonders in den Prüfungen) selbst gesunken. Dafür hat man im Schuljahr selbst mehr Zeitdruck. Das hat aber nichts mit schwerem Stoff zu tun.

Antwort
von JT199, 72

???

Menschen wollen gute berufl. chancen

Kommentar von TiesRabe ,

Aber warum so viele? Früher hatten nur ca. 20% das Abitur gemacht.

Antwort
von Kito101, 62

Jeder Idiot schafft mit etwas Fleiß Abi heutzutage

Kommentar von lohmannseibert1 ,

Falsch. Dazu gehört viel Anstrengung und Wissen. Man bekommt nichts geschenkt.

Kommentar von Kito101 ,

Anstrengung und Wissen -  Wenn du das eine hast brauchst du das andere nicht. 

Ein gutes Abi ist sicher nicht geschenkt, aber das bestehen mit 4.0 schon....

Kommentar von Schmallle ,

Manchmal mach ich mir aber schon sorgen wenn ich in Reportagen Leute sowas wie "Ja, da habe ich nebenbei mein Abitur gemacht, wirklich angestrengt habe icc mich nie" sagen höre. Als ob die das mal eben gemacht hätten

Kommentar von Kito101 ,

Ja der Stoff im Abi (4Prüfungsfächer/2Lehrjahre) entspricht nichtmal dem aus einem Semester an der Uni

Kommentar von seifenblassennn ,

Es ist nicht so, als hätte ich für ein gutes Abi nichts machen müssen, aber schwer war es nicht.

Antwort
von Hablados1899, 53

Mengenrabatt

Kommentar von lohmannseibert1 ,

Wie meinst du das? Ich musste hart dafür lernen.

Kommentar von seifenblassennn ,

Ich nicht. Gelernt dafür hab ich zwar, aber hart gelernt ist wirklich was anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten