Frage von Zischelmann, 84

Warum gibt es seit ein paar Jahren so viele hässliche Vorgärten die nur aus Steinen oder gar schwarzem Schotter bestehen?

Antwort
von Andretta, 42

Damit Sie besser zu den hässlichen Häusern passen. 

Kommentar von Zischelmann ,

Die Häuser selbst sind keine häßlichen ;im Gegenteil das sind oft sogar schöne Reihenhäuser und das in guten Gegenden-also nicht in einem sogenannten sozialen Brennpunkt-Viertel

Antwort
von auchmama, 21

Über Geschmack lässt sich nicht streiten - jeder hat das Recht auf seinen Eigenen ;-)

Mir persönlich gefallen diese Geröllfelder auch nicht und ich warte drauf, dass die noch grün angestrichen werden. Aber jedem das Seine......

Antwort
von Fedovic, 46

weil die Leute keinen Geschmack haben, ganz einfach

Kommentar von Bestie10 ,

keinen Geschmack    => nicht Deinen Geschmack

!!

Antwort
von reblaus53, 36

Ach, hässliche Vorgärten hat es schon immer gegeben. Aber ich verstehe deine Frage: In unserer Straße (Nordrhein -Westfalen, ALLE Häuser haben Klinker-Fassaden) hat sich da jetzt auch einer einen asiatischen Vorgarten in Form eines verschlungenen Kiesbeetes mit so Bonsai-Krüppelchen angelegt. Es sieht vor diesem Hintergrund einfach nur bescheuert aus. Aber wenn es den Hausbesitzer glücklich macht . . .

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Weil die deutlich weniger Arbeit machen als ein bepflanztes Beet.

Kommentar von Zischelmann ,

Ein Beet mit mehrjährigen Pflanzen und Stauden macht auch nicht viel Arbeit! Zum Beispiel: Chrysanthemen braucht man lediglich nach der Blütezeit herunterschneiden-ist echt kein großer Akt!

Und bei kleinen Sträuchern braucht man auch nicht zu tun.

Schon gar keine große Arbeit wenn man ein wenig Erde hackt und recht oder auch ein paar Frühlingsblüher wie Narzissen, Tulpen mit einbringt .

Oder Steinkraut das gibt es in weiß, gelb und rosa-damit hat man auch keine Arbeit.

Und Gießen ist auch keine große Arbeit finde ich-schon gar nicht bei so kleinen Vorgärten.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Deshalb hast DU ja vermutlich auch keinen steinernen Vorgarten. Aber das war ja auch nicht die Frage....

Antwort
von mineralixx, 29

Diese Gärten sind weit "pflegeleichter" als die früheren. Viele Hausbesitzer sind alte Leute oder (als Paar) beide berufstätig. So kann man Arbeit sparen. Immer noch besser als Asphalt und Parkplätze drauf.

Kommentar von Zischelmann ,

Ich kenne solche Hausbesitzer die sind weder alt noch arbeiten beide. Und an Samstagen haben ja viele Leute auch frei...

Man kann auch schöne mehrjährige Pflanzen in einem Vorgarten haben und trotzdem nicht viel Arbeit.

Nach der Blüte runterschneiden, gießen, Erde auflockern ist doch echt kein großer Akt...Schon gar nicht  auf lediglich 17 Quadratmeter Fläche.

Kommentar von auchmama ,

Ob die Rechnung mit dem "Arbeit sparen" auch in ein paar Jahren noch aufgeht, wage ich zu bezweifeln. Auch auf diese Flächen wird Laub geweht, welches dort verrottet und Humus für so manches Unkraut bildet. Wer einmal Unkraut zwischen Steinen bekämpft hat, weiß was ich meine. Dann wird vielleicht zur dicken chemischen Keule gegriffen - auch nicht so lecker :-/

Wer keinen Garten möchte, dem rate ich zu einer Eigentumswohnung mit Blumenkasten ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten