Frage von PanamaAnanas, 192

Warum gibt es nur Pro Ana/ Mia Foren und für andere Störungen nicht?

Es gibt ja die sogenannten Pro Ana und Pro Mia Foren, in denen die Magersucht bzw. die Bulimie verherrlicht wird und in die Mitglieder sich zusammen in die Krankheit hineinstürzen wollen. Mir ist aufgefallen, dass es Foren in der Art für diese beiden Essstörungen gibt, aber für keine anderen psychischen Störungen.

Jetzt muss ich kurz klarstellen, dass ich mit der Frage auf keinen Fall sagen will, dass es das auch geben sollte! Mich interessiert nur, was ihr denkt warum das so ist.

Oder stimmt das gar nicht und es gibt für andere Störungen auch solche Foren, von denen ich nur nichts mitbekommen habe.

Antwort
von skogen, 135

Tumblr verherrlicht auch sovieles, wie Depressionen oder Schizophrenie. Und dort, wie auch auf vielen anderen Seiten, werden dann viele falsche Informationen herumgeschleudert.

Pro Anas/Mias sind nicht wirklich krank. Die können jederzeit aufhören, wollen es nur nicht. Die reden sich nur ein, dass sie krank werden wollen.

Wirkliche Essgestörte holen sich auf solchen Seiten zwar auch ''Hilfe'', aber die können sich nicht wie Pros kontrollieren.

Essstörungen sind immer irgendwie was, was du beeinflussen kannst. Deinen Körper verändern.

Depressionen oder Schizophrenie kann man nicht (so einfach) auslösen, wie sich runter diäten.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Ja stimmt, daran dass man es besser beeinflussen/ selber starten kann, kann es liegen, dass es dafür mehr Interneteiten gibt. Beim Selbstverletzen ist das ja eigentlich auch so. Aber Schiziphrenie zB kommt ja einfach, da kann man sich ja nich gegenseitig pushen oder abbremsen.

& Ich bin mir nicht sicher ob du da falsch gedacht hast oder ob ich das nur so raus gelesen hab aus deiner Antwort, aber ich würde sagen das "Pro" heißt nicht "Profi" (so dass man die Krankheit wie ein Profi im Griff hat), sondern "Pro" im Sinne von "Pro und Contra" (also dass man für die Krankheit ist (und nicht dagegen) und sie auf irgendeine Weiße mag).

Kommentar von skogen ,

Nein, da hast du mich falsch verstanden. War einfach ein wenig faul Pro AnaS/MiaS zu schreiben, deshalb kurz Pros. ^^

Kommentar von skogen ,

Guck dir mal auf Youtube ''dying to be anorexic" an. Da erzählen Pro Anas, Dinge wie ''Anorexie ist keine Krankheit, sondern ein Lifestyle'' und so einen Müll. Und die sagen auch ganz offen, dass die nur Diät machen und das jederzeit abbrechen können, nur es nicht wollen.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Ich habe jetzt bis 20 min angeschaut (vielleicht schaue ich wann anders noch weiter) und es stimmt schon, den Betroffenen aus dem Film geht es in erster Linie um das abnehmen an sich. Vielleicht ja auch ums dazugehören zu dem Lifestyle (,weil sie nirgendwo anders dazu gehören --> falls das so ist gäbe es wiederrum einen Grund der nicht nur das abnehmen an sich ist).

Aber es gibt ja auch noch andere Essgestörte, bei denen das "nicht essen wollen" aus etwas anderem heraus kommt.

Antwort
von Thaliasp, 104

Ich habe aber gehört dass es zum Beispiel Selbsthilfegruppen gibt für Menschen mit psychischen Problemen. Ich selber hatte Magersucht, brauchte aber NIE die Unterstützung von pro Ana. Mir ist selber nicht klar warum es diese "kranken Seiten" überhaupt gibt.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Meinst du mit "brauchte aber nie die Unterstützung von pro ana", dass du dich selbst immer weiter in die Krankheit hinein stürzt und dazu keine Hilfe von anderen brauchst, die dich da extra noch pushen oder meinst du, dass du so eine Seite nicht brauchst, weil du dich gar nicht hineinsteigern willst (auch wenn das dann vielleicht nicht immer so kappt) und gesund werden willst?

Du sollst dich von der Frage jetzt nicht irgendwie angegriffen fühlen, mir ist nur nicht ganz klar wie du das meinst. Ich finde auch, dass du pro ana nicht brauchst, da das nämlich keiner braucht. Aber Selbsthilfeseiten mit einem positiven Ziel, also das gesund werden und der neutrale Austausch mit Leuten, den es genauso geht, sind sicherlich nicht schlecht.

Kommentar von Thaliasp ,

Ich habe heute die Sucht unter Kontrolle , geheilt ist man ja wenn man eine Sucht als Krankheit hat nie. Damals als die Magersucht akut war habe ich mich selber immer weiter nach unten gepusht. Ich setzte mir selber ein Ziel und wenn ich das erreicht hatte bekam ich ein Hochgefühl. Das hielt aber leider nicht an, im Spiegel sah ich mich immer noch als dick, also folgte das nächste Ziel. Das schaffte ich ganz alleine, ich brauchte wirklich niemand der mich pushte.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Es ist schon möglich die Magersucht komplett hinter sich zu lassen. (Wie es zum Beispiel bei mir ist.) Ich meine es ist dann das ganze Leben ein Teil von einem, dass man diese Krankheit mal hatte, aber nicht, dass man sie das ganze Leben hat.

Ich wünsche dir noch, dass du das ganze weiterhin im Griff behalten kannst und gute Besserung :) wenn man das so sagen kann

Kommentar von Thaliasp ,

Danke, auch dir wünsche ich alles Gute

Antwort
von moopel, 68

Diese Foren gibt es auch, du hast sie nur nicht gefunden ;) Diese sind nicht unbedingt so leicht zu finden, weil es keine direkten Suchbegriffe wie "Pro Ana" oder "Pro Mia" gibt. Es gibt aber auch zb Foren, wo man ritzen verherrlicht, da werden dann die Bilder von Narben und frischen Wunden gepostet... sogar indirekte Wettbewerbe wie "wer macht das tragischste Muster" oder "Wer ritzt tiefer"".... Auf manchen Seiten pusht man sich gegenseitig in die Depressionen und plant gemeinsam den Selbstmord von anderen und gibt sogar noch Tipps. 

Diese Foren sind aber auch schwieriger zu finden, weil diese ja Straftaten hervorrufen wie "Beihilfe zum Tod". Die Menschen wollen unter sich sein und man selbst findet die nur schwer.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Oh mann, es ist schlimm, dass es das gibt.

Wenn jemand an Magersucht stirbt und davor so einen Twin hatte, also einen mit dem er/ sie einen Hunger-Wettbewerb zu zweit geführt hat, glaubst du dann wäre dieser Twin am Tod mit Schuld?

Kommentar von moopel ,

Jein. Es steht jedem selbst frei, das zu machen was er will. Aber juristisch gesehen, ist es mit Sicherheit kritisch. Aber meistens liegt ja bei beiden Twins eine Störung vor, deswegen kann man hier meiner Meinung nicht von Schuld sprechen. Es geht schließlich um eine Krankheit, mit der beide Leben. Man kann ja auch nicht bei Krebs von Schuld sprechen.

Antwort
von Minihawk, 52

Anscheinend sind diese Essstörungen geeignet, um in Gruppen behandelt zu werden. Psychosen sind das aber meist nicht, der kranke Mensch denkt, seine Krankheit ist die Wahrheit, aber kann noch lange nicht anderen Psychosen Glauben schenken. Daher sind solche Menschen meist auf einem einsamen Blog unterwegs.
Ähnlichkeit Gruppierungen kann man aber bei den Verschwörungsgläubigen finden...

Antwort
von Baumkoenig123, 79

Es gibt auch ganz viele Foren, die sich mit Depressionen auseinander setzten.

Oder mit Drogensucht.

Mit den bleiden Symptonem gehen oft ziemlich schwerwiegende psychische Erkrankungen einher.

Viele Menschen wissen nicht was ihre Depressionen auslöst, deshalb ist das ein großes Sammelbecken.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Meinst du auch Depression und Drogensucht verherrlichende Seiten oder einfach nur zum neutralen Austausch unter Menschen mit den gleichen Problemen?

Kommentar von Baumkoenig123 ,

Es gibt beides wobei bei Depressionen das ganze einen morbiden Charaker hat

Antwort
von YuyuKnows, 58

Hey ! 

Ja, es gibt auch andere Foren, welche sich gegenseitig mit ihren "Problemen" pushen und die anderen dazu drängen solche selbstzerstörerischen Sachen zu machen.

Man nehme zum Beispiel "Selbstverletzung" - damals gab es sogenannte "Emo Foren" indem Selbstverletzung verherrlicht und romantisiert wurde. Für diese Bewegung gab es viele Anhänger, die sich aber eher im Hintergrund gehalten haben. So oder so wird dieses Thema auch heute noch gerne in einem positiven Licht gesehen .. leider.

Ich würde sagen, dass es für jede Störung eine große Gruppe von Menschen gibt, welche jenes wie eine "von Gott gegeben Aufgabe im Leben" behandeln. Stöbert man ein wenig in Tumblr herum findet man viele solcher Gruppierungen (kein Witz).

Kommentar von skogen ,

Tumblr ist echt schlimm!

Nicht nur mit psychischen Krankheiten. Viele wollen immer perfekt lieb und nett sein, aber wenn man dann nicht deren Meinung ist, wird man gehasst und beleidigt.

Bin zb Tierschützer (in keiner Organisation) und werde oft gehasst dafür, dass ich kein Veganer bin, weil ''alle Tierschützer ja automatisch vegan sein müssen''..

Kommentar von YuyuKnows ,

Ein Leidensgenosse! :D 

Ja, Tumblr bietet in vielen Ecken eine Ausstellung über die Abgründe der Menschheit. Ich habe noch nie solche Menschen erlebt, wie auf Tumblr. Keine Ahnung, ob das zu deren Klientel gehört.

Hab sogar Seiten von Leuten entdeckt, die Hitler und seine Gefährten romantisiert haben und Fanfictions (!!!) darüber geschrieben haben - über 1000 Leute haben das gut gefunden.

Kommentar von skogen ,

Was stimmt mit Leuten nicht? ;__;

Immer diese Extremen! Auch diese Feministen die Vergewaltigung vortäuschen, um als Opfer der Männer dazustehen! (Kenne einen Fall persönlich...)
Die meisten auf dieser Plattform haben einfach keine Ahnung.

Solche User sind einfach nur Heuchler! Das sind genau die Art von Menschen, die vor anderen immer so tun, als würden die jeden verstehen und mögen, solange die nicht das Gegenteil ihrer Meinung behaupten..... Ist echt traurig.. und verletzt mich manchmal sogar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community