Frage von Miatheredhead, 155

Warum gibt es nur noch so wenige deutsche Ärzte?

Antwort
von Gugu77, 30

Wegen der schlechten Arbeitsbedingungen gehen viele entweder in andere Bereiche, wie Pharma, Gesundheitsamt oder nach Skandinavien, Schweiz.

Eine Niederlassung in strukturell unattraktiven Gebieten ist risikoreich. Schließlich muss auch das Inventar und Personal finanziell getragen werden. Über wenige Kassenpatienten können Facharztpraxen (je nach Budget) nicht getragen werden, so ist die Abdeckung v.A. in ländlichen und  unatrraktiven Gebieten nicht gewährleistet.

Aufgrund des Mangels hat die Politik die Möglichkeit geschaffen, dass sich  ausländische Ärzte hier bewerben können.  (Anstatt an den Arbeitsbedingungen im Gesundheitssektor auch etwas zu ändern- meine Meinung) EU- Bürger können sofort anfangen, Drittstaatenangehörige werden über eine Blaue Karte angestellt.

Scheinbar ist es  für sie noch ein besserer Verdienst, als im Heimatland.

Wenn es um das unten erwähnte Ruhrgebiet geht, so denke ich, handelt es sich aber um die hier schon länger lebenden Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund.. So gibt es viele Ärzte aus dem Iran, die damals zur Zeitend der Revolution geflüchtet sind.


Kommentar von exxonvaldez ,

Gut erklärt. Genau so sieht es aus.

Und es macht auch nicht den Eindruck als würde sich irgendwas ändern.

Wahrscheinlich werden auf dem Land bald irgendwelche Kräuterhexen/Heilpraktiker die gesamte medizinische Versorgung sicher stellen.

Antwort
von Hardware02, 18

Was redest du denn da eigentlich für einen Blödsinn? Meine Ärzte sind, soweit ich das beurteilen kann, derzeit alle deutsch. 

Antwort
von Kindred, 105

Guck dir mal die Lage bei den hiesigen Unis an. Wen wunderts?

Kommentar von Miatheredhead ,

Was genau meinst du damit jetzt?

Kommentar von Kindred ,

Mit einem Durchschnitt von 2,0 kann man sich auf eine Wartezeit von 6 Jahren einstellen.

Man wird meistens nur noch mit einem Schnitt von 1,0 direkt genommen.

Kommentar von ONEBLACKWORLD ,

Die chömme alli zu uns ind Schwiiz -.-

Kommentar von Miatheredhead ,

Naja, der NC ist ja auch von Uni zu Uni unterschiedlich und es gibt sehr viele verschiedene Wege zum Medizinstudium. Aber es kann schon sein, dass das auf viele sehr abschreckend wirkt. @ONEBLACKWORLD ja da hast du allerdings recht..

Kommentar von Kindred ,

Es wird mit jedem Jahr schwerer. Einklagen etc. kann man mitlerweile ebenfalls vergessen. Der TMS wird nicht überall berücksichtigt. Ich könnte das jetzt noch ein wenig weiterführen ;)

Kommentar von Miatheredhead ,

An meiner Traumuni wird zum Glück sehr stark auf einen guten TMS geachtet. Da habe ich wohl glück :)

Kommentar von Kindred ,

Wenn du ihn gut schaffst Glückwunsch. Kann man aber nur einmal machen.

Antwort
von Deichgoettin, 31

Das ist sicherlich in den großen Städten/Ballungsgebieten nicht so.
Allerdings war dies in ländlichen Gebieten schon immer ein Problem. Nicht zuletzt, da die Verdienstmöglichkeiten eines niedergelassenen Arztes nicht mehr so hoch sind, wie Anno dazumal.

Antwort
von MrHilfestellung, 98

Ich habe den Eindruck nicht.

Antwort
von Lavendelelf, 60

Hier im Ruhrpott habe ich den Eindruck immer noch mehr deutsche als nicht deutsche Ärzte zu sehen.

Miatheredhead ... finde super den Name ;)

Kommentar von Miatheredhead ,

Achso, ja das kann schon sein, ich habe eben den Eindruck, dass das bei uns ganz extrem ist. Vielen Dank! :)

Antwort
von Consti112, 78

da immer mehr deutsche Ätzte ins Ausland gehen

Kommentar von Gugu77 ,

... wegen der schlechten Arbeitsbedingungen. Bereits als Assistenzarzt in der Klinik musst du wie blöd malochen.

Eine Niederlassung mit eigener Praxis auf dem Landgebiet ist ein Investitionsrisko, das kaum jemand eingehen mag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community