Frage von SchmutzigLecker, 31

Warum gibt es nicht für jede Straftat direkt lebenslang Gefängnis?

Also egal was, ob Mord oder zu schnell fahren = direkt Gefängnis für immer. Weil, dann sind alle bösen Leute weg und nur noch die Guten sind da :)

Antwort
von smilenice, 2

Mit Verlaub, aber auf solch abstruse Ideen kommen ja nicht einmal unsere texanischen Freunde übern Teich.

Vermutlich bist du auch eine dieser Personen, die sich denken: "Warum heißt lebenslang in Deutschland nur 15 Jahre ?" Nicht wahr ?

Hierbei wäre keine Verhältnismäßigkeit gegeben, Menschenrechte sowieso nicht, selbst Auge um Auge wäre da noch sinnvoller (nicht das ich sage, dass es sinnvoll wäre)

Aber wie einige meiner werten Vorschreiber bereits treffend ausgeführt haben, was würde alles als kriminell gelten. Und wie würde sich der Verurteilte fühlen ?

Na klar, jetzt könnte man doch argumentieren: "Der wurde kriminell, da hat ihn doch niemand gezwungen", andererseits, versetz dich doch mal in diese Lage hinein. Du gehst in eine Bar, sprichst in einem netten Gespräch mit einer netten Dame, sagst aus Spaß "Du bist ja schon eine hübsche Schabracke"

Nun zeigt die hübsche Dame dich wegen Beleidigung an. Ein paar hilfreiche Zeugen haben es ebenfalls gesehen. Selbstredend wirst du als Ersttäter, noch dazu ein Mensch, mit krimineller Energie zu lebenslanger Haft verurteilt.

Natürlich ohne possibility of parole, wie unsere Freunde es formulieren. Die Gesellschaft wäre endlich vor dir sicher, ein schlechter Mensch weniger.

Oder noch besser, beim Auspacken eines Kaugummis verlierst du aus Versehen, freilich ohne es zu bemerken ein Stück der Verpackung.

Nun mag das zwar nur eine Ordnungswidrigkeit sein, dennoch ist ja durchaus was Verbotenes geschehen. Stringent geschlussfolgert möge man dich nun zu lebenslanger Haft verurteilen.

Aber Moment mal. Du bist ja schon wegen Beleidigung lebenslang hinter Gitter, was machen wir nun, falls du die Dreistigkeit besäßest, im Gefängnis Müll auf den Boden zu werfen ?

Gar nicht mal so kompliziert, da du ja schon die zweithöchste Strafe bekommen hast und offensichtlich nichts daraus lerntest, wirst du nun eben ganz unkompliziert, ohne weiteres Verfahren (deine Böshaftigkeit wurde ja bereits durch die Beleidigung geklärt) weggehängt. Ein Böser Mensch weniger, kann er immerhin keinen Müll mehr auf den Boden werfen.

Aber der geneigte Leser möge nun Überlegen. Warum hat man ihn denn dann nicht direkt für die Beleidigung gehängt ? Eine gute Frage, das widerrechtliche Wegwerfen von Müll wäre dadurch schließlich verhindert worden, nicht wahr ?

Zumal nachweislich (*hust*) bereits Gesellschaften durch Müll und Beleidigungen untergegangen sind. 

Wie also denn den Schluss ziehe: Verhältnismäßigkeit ist doch an sich was gutes. 

Grundrechte wohl auch.

KarlKlammer brachte da ein treffliches Beispiel, die Gedankenstraftaten. Hierzu würde ich dir den Film "Equilibrium" oder das Buch "Delirium" nahelegen, beide behandeln im Gewissen Sinne ebenjene Straftaten.

Wobei ich ja doch die Logik hinter deinen Fragen erkenne, denn wenn alle "Verbrecher" direkt lebenslang bekämen, dann müsstest du die Leute, die nicht den Zebrastreifen benutzen, nicht anzeigen und würdest dir Zeit sparen, nicht wahr ?

Aber damit genug für den Moment.

Antwort
von KarlKlammer, 17

William Shakespeare legte seinem Hammlett in den Mund: "Denn an sich ist nichts weder gut noch böse, das Denken macht es erst dazu"

Was ist denn eine Straftat und wer macht sie zu dieser? Wenn du selbst zu schnelles Fahren lebenslang bestrafen möchtest wie sollte so eine Gesellschaft denn funktionieren? Wer soll für all die Gefängnise zahlen und wäre Müll liegen lassen oder eine Notdurft im freien auch strafbar?

Das würde doch irgendwann zu "Gedankenverbrechen" führen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gedankenverbrechen

In einem Rechtsstaat der auf Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit beruht sollte immer nach Maß gerichtet werden.

Antwort
von uni1234, 23

Also zunächst einmal hat das verwirklichen einer Straftat nicht notwendig etwas mit gut oder böse zu tun. Bei einer fahrlässigen Körperverletzung zB hängt es letztendlich vom Zufall ab ob man sich strafbar macht oder nicht.

Abgesehen davon gebieten Art. 1 Abs. 1 und 20 GG, dass die Strafe schuldangemessen ist. Eine pauschale lebenslange Freiheitsstrafe würde diesen Grundsatz verletzen.

Antwort
von FlyingCarpet, 27

Die "guten" wären zu wenig und könnten die Gefängniskosten nicht tragen.

Antwort
von kimkaix, 26

Würde man sowas einführen gäbe es dann keine Menschen mehr auf den Straßen :D

Antwort
von kleineseele, 27

Aber sonst ist alles gut bei dir?

Antwort
von Jan151, 28

Dann wäre ich ganz alleine auf der Welt das ist doch auch langweilig 

Antwort
von lpsoccerstars, 31

Ich fahr statt 70kmH 73kmH-Lebenslang

Oje die armen Justizbeauftragten die Gefängnisse quillen über und jede Stadt wird nach einem Jahr nur noch ein Zwanzigstel der Bevölkerung habens

Antwort
von schellsche, 19

Damit hast du nicht ganz Unrecht. Mörder und Vergewaltiger,sowie Kinderschänder gehören für immer weggesperrt. Und denen müsste man ,das Leben so schwer und unangenehm wie irgendwie möglich machen,weil solche Menschen nichts schönes verdient haben. Leider werden solche Menschen viel zu selten so bestraft ,wie sie es verdient hätten. Aber Verkehrssünder oder Ladendiebe so hart zu bestrafen,das wäre total übertrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten