Frage von blackydog1, 51

Warum gibt es Menschen, die sich selbst Schäden zufügen?

Die Frage geht vorallem an die Leute die sich ritzen als auch an Psychologen. Ich kann den Sinn hinter dem Ritzen einfach nicht verstehen. Was hat man davon wenn man sich eine Klinge schnappt und sich selbst Narben zufügt? Ist es weil sie sich selbst hassen? Oder wollen sie einfach Aufmerksamkeit? Oder mangelt es diesen Leuten einfach nur an Intelligenz? Das würde mir am logischsten erscheinen, aber mittlerweile machen das extrem viele, so als wäre es eine Art Trend.

Diese Frage soll diese Menschen keines Falls beleidigen und sie sollten sich auch nicht beleidigt fühlen. Danke im Voraus, mfg moesenfurz!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dahika, 16

Ein Hauptmotiv ist der Wunsch sich selbst zu spüren, die innere Leere zu überwinden. Zudem geraten Menschen, die sich selbst verletzen in eine Art Trance, wenn sie das Blut sehen. Sie kommen praktisch in einen dissoziativen Zustand, der sie von den eigenen seelischen Schmerzen entfernt.

Kommentar von blackydog1 ,

Vielen Dank für die Antwort, auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann :)

Antwort
von Fujbdtibc, 4

Wenn man sich ritzt macht man das nicht weil man es will, sondern weil man sich gezwungen fühlt.meistens ritzt man sich wenn man Depression hat und wenn man Depression hat,fühlt sich der Körper taub an und hat das Gefühl nichts spüren zu können und mit diesem Schnitt spürt man wieder was und dazu denkst du währenddessen, nur an den Schmerz und nicht an deine inneren Schmerzen.Am Anfang zögert man aber der Drang wird jeden Tag größer,es ist wie mit Nägel kauen, viele kauen ihre Nägeln, können aber nicht begründen weshalb. man hat einfach den Drang es zu tun.
Sicherlich tun es auch einige wegen Aufmerksamkeit, aber die meisten die  es nicht wegen Aufmerksamkeit tun verstecken es auch.

Antwort
von Clear8, 30

Kann ganz viele Gründe haben. Aufmerksamkeit ist einer der größeren denke ich. Auch Selbstbestrafung. Für viele ist es auch einfach ein befreindes Gefühl sich wo abzureagieren, sei es an sich selbst. Und manche wollen wieder das Leben spüren. Und wo tut man das besser als bei Schmerzen...

Kommentar von blackydog1 ,

" Und manche wollen wieder das Leben spüren. Und wo tut man das besser als bei Schmerzen..."

Das war Ironie oder? Trotzdem danke für deine Antwort!

Kommentar von Dahika ,

nein, das ist richtig.

Antwort
von TatzePfoteHufe, 18

An Intelligenz liegt es ganz bestimmt nicht -.- 

Meiner Meinung nach ( Ich hab es bis vor einem halben Jahr selbst getan und es ist mir egal wenn Leute jetzt denken, dass ich dumm bin) liegt es eher an Sensibilität.

Man macht die Erfahrung mit der Klinge vor allem dann, wenn man sich nicht geliebt fühlt und wenn man denkt man ist ein Versager.. 

-Wenn man einfach nichts mehr auf die Reihe bekommt und in der Schule auch noch versagt.

-Wenn man nicht mehr weiß, wem man auf der Welt überhaupt noch vertrauen kann

-Wenn man so kaputt ist, dass man bei vielen Kleinigkeiten einfach das heulen anfängt 

-Wenn man mit seinen Problemen nicht klar kommt und sie niemandem erzählen kann

und vieles mehr... dann ritzt man sich...

Es liegt also ganz bestimmt nicht an Intelligenzmangel.

Ich persönlich kenne mehr Menschen von "gymnasialer Reife"als von "hauptschulischer Reife", die das tun...



Kommentar von oOSiriusOo ,

Ich könnte dasselbe schreiben. Absolut richtig..

Kommentar von blackydog1 ,

Was du hier aufgelistet hast sind Beispiele. Nichts davon wäre ein Grund dafür sich zu ritzen. Trotzdem Danke für deine Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten